Galeria Kaufhof verbannt "Killerspiele"

(PC-Games) Wir hatten bereits von Gerüchten berichtet, dass einzelne Märkte von Saturn und Galeria Kaufhof keine Filme und Spiele mit einer höheren Freigabe als „ab 16“ verkaufen. Die PC-Games berichtet nun, dass Galeria Kaufhof zukünftig tatsächlich keine USK 18-Spiele mehr anbieten wird:

„Galeria Kaufhof hat aufgrund der Geschehnisse in Winnenden entschieden, USK-18-Computerspiele aus dem Verkauf zu nehmen. Dies hat bundesweit in den Filialen bereits begonnen. Werbeware aus den Prospekten März wird noch bis Ende des Monats abverkauft. Ab April 2009 wird Galeria Kaufhof keine USK-18-Computerspiele mehr im Sortiment führen.“

19 Gedanken zu “Galeria Kaufhof verbannt "Killerspiele"

  1. Ich persönlich kann damit gut leben, weil mir die Spiele bei bei beiden Ketten viel zu teuer sind und viel Geld für schlecht übersetzte und geschittene Fassungen auszugeben halte ich dann doch für blödsinnig.

    Trotzdem: So etwas kann auch von weiteren Händlern aufgefasst werden, was dann nur zu einem immer verzerrteren Bild von Spielen in der Gesellschaft beiträgt. IMO wird das allerdings ohnehin nicht durchgehalten werden, weil auch die „ab 18“ Titel gekauft werden und damit zum Umsatz beitragen. Hier wird der gute alte Kapitalismus gegenüber sinnfreiem Aktionismus triumphieren, denn kein Unternehmen wird sich selbst von einer legalen Einnahmequelle abschneiden!

  2. Nennt mich übertrieben pessimistisch, aber ich sehe das als einen (kleinen) Triumph für die Spielekiller.
    Hier wird ein kausaler Zusammenhang zwischen dem Massaker von Winnenden und Computerspielen suggeriert. Das kann dann, wie Crusader schon schrieb, „zu einem immer verzerrteren Bild von Spielen in der Gesellschaft“ beitragen.

    Wieso nehemen sie Spiele aus den Regalen? Weil sie Angst haben, Kunden zu verlieren, die an besagten Kausalzusammenhang glauben.
    Besagte Kunden sehen, dass die Spiele aus dem Regal genommen werden und fühlen sich dadurch in ihrer Sicht bestätigt, manche, die keine gefestigte Meinung dazu haben, dürften ebenfalls beeinflusst werden.

    Mir gefällt das nicht. Sowohl nicht, weil das Kausalzusammenhänge suggeriert, die erst noch bewiesen werden müssten, als auch, weil es nach Zensur riecht. Ich weiß, das Wort ist zu hart und es hat nur eine Filialkette auf Eigeninitiative hin getan, also nichts von wegen staatlicher Zensur oder so. Dennoch wird hier ein Konsumgut, wie zum Beispiel auch Bücher welche sind, vom Verkauf ausgeschlossen. Das missfällt mir sogar sehr.

  3. Naja kann man eiegntlich nix zu sagen,was fuer ein Bloedsinn.muesste ma eigentlich ma so ne mail an die shcicken und mal ne bsihcne aufklaerung leisten

  4. Herzlichen Glückwunsch. Bald wird es so aussehen das Spiele ab 18 nicht mehr in deutschen Märken vertreten sein werden. Kaufhof ist mir persönlich ziemlich egal weil die sowieso ein relativ schlechtes Sortiment haben, wenn Saturn allerdings bald mit an diesem Strang zieht… Ich finde es einfach nur gut das eben solche Waren die frei zum Konsum stehen (ich meine die USK hat die Spiele schließlich geprüft und die USK gehört ja zu dem härtesten Gremium was Alterskontrolle bei Spielen angeht) nicht mehr angeboten werden. Das wäre praktisch so als würde man heute Goethes „Werther“ aus den Regalen nehmen nur weil es kurz nach Erscheinen Selbstmorde gegeben hat.

  5. Das finde ich schon eine sehr bedenkliche Aktion. Was will man damit erreichen? Wenn es so weitergeht, müsste man auch so konsquent sein und sämtliche Medien: Bücher, Musik, Spiele und Filme die einen „ab 18“ Inhalt tragen aus dem Programm neben. Ich fühle mich als 33jährigen schon sehr bevormundet.

    Warum werden die Verkäufer nicht geschult/angehalten auch das Alter der Käufer zu kontrollieren und wenn zu jung, dann auch nicht zu verkaufen?

    Gruss
    Gunnar

  6. Wie ich schon im anderen Thread, ähhh… auf der anderen Kommentarseite geschrieben habe (HALLO ADMIN!! Bitte deutlicheren Hinweis auf das Forum, und dass man da schreiben kann ohne sich zu registrieren, am besten als News oder so. Und bitte immer nen Foren-Link im ersten Post) sehe ich das als Einzelfall.
    Es wird noch ein paar dieser Einzelfälle geben, so wie ich das sehe, aber die meisten werden die Spiele weiter verkaufen.
    Den angesprochenen Druck, diese Dinge verkaufen zu müssen, den sehe ich nicht, denn USK18-Spiele machen nur einen sehr kleinen Teil der Spiele aus. (Denkt dran, CSS ist zB USK16, wird also auch noch im Kaufhof verkauft)

    Gruß
    Aginor

  7. Bist du in der Foren-Gewerkschaft? ^^
    Nee mal im Ernst, im schlimmsten Fall gibts die Spiele eben nur noch bei Läden wie Gamestop oder den ganzen kleinen Läden, ist doch auch okay. Ein Argument (leichte Verfügbarkeit) weniger für Sportsfreund Herrmann ;)

  8. [quote]Wenn es so weitergeht, müsste man auch so konsquent sein und sämtliche Medien: Bücher, Musik, Spiele und Filme die einen “ab 18? Inhalt tragen aus dem Programm neben. Ich fühle mich als 33jährigen schon sehr bevormundet.[/quote]
    dito.
    Warum gibt es eigentlich keine Altersfreigaben auf Büchern und CD’s, schließlich gibt es da auch einiges was man Kindern und jugendlichen eher nicht zumuten kann…
    …ach ja richtig, die Jugend zockt ja lieber am PC als Bücher zu lesen, insofern keine Gefahr. ;)

  9. @ Jan: Lol, ne in der Gewerkschaft bin ich nicht. Ich schreibe nur gerne in Foren, vor allem lieber als in News-Beiträgen. Es ist hier mühsam und man sieht nicht gleich wo was neues ist, es ist nicht so geordnet, und ich bin ein Mensch der gerne auf alles antwortet wo ich beitragen kann. Das ist hier doch recht zeitaufwendig. Und wenn alle im Forum sind brauche ich nicht im Forum UND hier alles zweimal sagen, bzw. überhaupt schreiben.

    Was das mit den Läden angeht:
    Ich wäre einverstanden mit USK18-Läden, wo Jugendliche nichtmal riendürfen, so wie bei den Videotheken auch.

    Gruß
    Aginor

  10. Hallo,
    Ich denke doch der wichtigste punkt ist was fuer ein signal
    Damit in der oeffentlichkeit gesetzt wird. Und sollte z.b. Die tagesschau
    Das aufgreifen ziehen andere nach. Die aktion ist bedenklich.
    Gruss
    Amegas..immer noch im zug unterwegs^^

  11. Wer kauft schon seine Games bie Galeria-Kaufhof???
    amozon ist mein Freund in solchen Sachen!

    Aber dass man aufgrund eines Amoklaufs Spiele micht mehr verkauft, als hätte der Amokläufer damit um sich geschossen, ist schlicht Wahnsinn!
    Die Spiele töten niemanden, übrigens (ja ich habe meine Meinung geändert) auch keine Waffen, es sind immer die Menschen, allerdings dienen zumindest Waffen als Werkzueg zum töten, ich glaube aber nicht, dass man jemanden mit einem Spiel auch nur bewusstlos schlagen könnte (also mit der Pap-Box)

  12. Was? Noch nicht von diesen blutrünstigen DVD-Boxen gehört die hinterhältig im Laden lauern und harmlose Kunden aufschlitzen? KIllerspiele halt! ;)

  13. Warum werden denn sofort die spiele aus dem regal genommen????? Sie könnten doch auch die spiele nur in die rezeption oder so stellen, und nur auf anfrage von Erwachsenen rausgeben…..

  14. Diese Aktion ist wirklich sehr bedenklich. Mit diesem Schritt hat Galeria Kaufhof alle „Ab 18“ Spiele Vorverurteilt und sie verantwortlich gemacht für den Amoklauf.
    Allerdings denke ich nicht nur im geringsten das es der Leitung von Galeria Kaufhof darum geht guten Willen oder sonst was zu zeigen. Es geht ihnen viel mehr darum das sie vielleicht in einem schlechten Licht dastehen könnten wenn sie „Ab 18“ Titel weiterverkaufen nachdem in den Medien wieder groß gegen Spiele gehetzt wurde bzw. wird. Im prinzip wollen sie nur ihre eigene Haut schützen.

  15. Ich habe dies im Radio gehört.
    Man will auch DVDs und Blo-Rays aus dem Sortiment nehmen um nach dem Amokluaf ein „gesellschaftliches Zeichen“ zu geben.

    Toll, dass die wahren Gründe mal wieder völlig verschwiegen werden.

  16. also von mir aus könn die das ruhig machen, da kauf ich meine gewalttätigen amokläuferspiele wie „WoW“ oder „super mario“ eben im internet, is sowieso preiswerter…

  17. „gesellschaftliches Zeichen“? Ich würde das eher „Beeinflussung der Gesellschaft“ nennen…-_-
    mir persönlich ist es völlig egal ob jetzt ab 18 Titel bei Kaufhof im Regal stehen oder nicht, da ich Spiele und Dvd’s sowieso nur im Internet bestelle, doch zum Beispiel besorgte Eltern (und mal ehrlich: warum sollten sie nicht besorgt sein, wenn sie sich nie mit „killerspielen, den so genannten „Ego- shootern““ beschäftigt haben und nur die äußerst niveauvolle Bericherstattung im Fernsehen mitverfolgt haben…) oder ARD&ZDF- gläubige Rentner fühlen sich jetzt bestätigt:
    Die gewalthaltigen Killerspiele waren also wirklich schuld.
    Da sie jetzt weg sind, läuft bestimmt niemand mehr Amok.
    Vielleicht gibt es sogar ein paar Deppen, die im Fehlen der „ab 18“- Titel sogar einen gesetzlichen Eingriff sehen…
    Es wird hier praktisch einem Kaufhaus überlassen den Grund für Amokläufe anzuprangern. Ich finde das alles recht problematisch. Alle, Journalisten, Politiker (und inzwischen auch Geschäfte!) berichten und reformieren durcheinander und werfen nur so mit angeblichem Experten- Wissen um sich. Anstatt die ganze Winneden- Geschichte ein wenig sacken zu lassen und Zeit für Reflektion zu lassen kann einfach JEDER mal eben so „gesellschaftliche Zeichen“ setzen, dieses und jenes verurteilen und das Ganze dann auch noch unter dem Deckmantel der (persönlichen)Moral. Diese Kaufhof- Geschichte ist einfach nur blinder Aktionismus. Dazu kommt noch die Recherche- Faulheit der Journalisten und schon gibt es mehr Fehlinformationen als Fakten. Traurig.

    Von all den überstürzten Aktionen und Gesetzesentwürfen der letzten Woche, hat mich diese Sache mit am meisten beunruhigt, da hier Menschen auf eine sehr indirekte Art und Weise beeinflusst werden. Ein Artikel oder eine Reportage lässt, egal wie falsch oder schlecht, immer noch etwas Raum zum nachdenken. Eine launische, willkürliche Verurteilung macht da irgendwie mehr Eindruck auf Leute die sowieso nicht so recht wissen was sie von Computerspielen halten sollen.

    Außerdem finde ich es allgemein ziemlich beschränkt zu sagen:“ Alles was ab 18 freigegeben ist, ist von vorne bis hinten brutal, grausam und pervers!“ Es gibt einfach auch viele Filme (ab 18) die einfach heftigere Themen ansprechen und/oder Gewalt realistisch darstellen und einen eben gerade dadurch zum Nachdenken anregen.
    Man denke zum Beispiel mal an Bioshock: klar das ist nichts für kleine Kinder, aber es ist echt beeindruckend wie simpel die Grundidee von Moral in das Setting eines Shooters eingegliedert wurde. Ich denke, ich habe in gewisser Weise etwas von dem Spiel gelernt!
    Wenn dass jetzt mehr Geschäfte nachmachen, und es solche Filme und Spiele nicht mehr so ohne weiteres zu kaufen gibt, halte ich das schlicht und einfach für (kranker weiser freiwillig ausgeübte) Zensur.
    Wie lange es wohl noch dauern wird, bis das Medium Videospiel allgemein akzeptiert wird?^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *