„Generation C64“

(Spiegel Online) Christian Stöcker hat eine neue politische Kraft ausgemacht, die trotz fehlender Köpfe in Führungspositionen ihren Einfluss geltend macht. Die mit Computern aufgewachsene „Generation C64“ würde sich nicht mehr an den Rand der Gesellschaft drängen lassen und sich mit Aktionen wie der Petition gegen Internetsperren wehren. Dass die Politik hier nicht mehr folgen kann zeigen Äußerungen von bekannten Politikern nur zu gut. Allgegenwärtig ist noch der Ausspruch von ZypriesBrowser, was sind jetzt noch mal Browser?“ sowie der von von der Leyen, die einen Großteil derjeniger, die einen DNS-Server einrichten können, für Pädokriminelle hält während Guttenberg den Unterzeichnern der Petition unterstellte Kindesmissbrauch zu unterstützen.

Zum Artikel

41 Gedanken zu “„Generation C64“

  1. sensationell!!! Kompliment!
    ich hatte schon meinen glauben verloren was die „großen“ seriösen Medien anbelangt!
    sehr schön!
    @admin: evtl sind wir tatsächlich auf dem richtigen weg! :-)
    und wenn auch nur bis morgen, möchte ich zumindest bis dahin in diesem glauben bleiben!

    Viele Grüße und:
    Denkt an FREITAG !!!!!!
    Kommt nach Karlsruhe!

  2. Besonders zustimmen möchte ich dem Absatz

    „Demokratische Verfassungen werden nicht unter der Annahme gemacht, dass Menschen im Zweifel das Richtige tun werden, dass Politiker und Polizisten ja im Grunde gute Menschen sind und deshalb schon nichts schiefgehen wird. Sie sind konstruiert, um auch Fällen widerstehen zu können, in denen etwas nicht so läuft, wie man sich das als rechtschaffener Bürger wünscht.“

    Absolut richtig. Wird heute leider vergessen.

  3. Aus den Spiegelbeitrag.*Die Generation Online will nicht länger akzeptieren, dass über sie hinwegregiert wird. Ein Generationenkonflikt wird sichtbar, der das Land noch Jahre lang spalten könnte.*


    Und daran tragen einzig und allein Medien, Politik und selbsternannte Wissenschaftler Schuld ohne deren Hetze und Lügen würde es diesen Generationenkonflikt der unser Land spaltet gar nicht geben.

  4. „Und es ist für Deutschlands politische Klasse ein Vorgeschmack auf das, was noch kommt: Die digitalen Einheimischen haben begonnen sich einzumischen.“
    .
    hätte es die vernetzung schon 33 gegeben, hitler wäre gehängt wurden seine 2 vorgänger Bismark und olle kaiser auch.
    das staatsoberhaupt gibt nicht den ton an, es setzt die wünsche des volkes nach gerechtigkeit durch. der staat dient dem volk nicht andersherum.

  5. „Der Aufstand der vermeintlich Verblödeten gegen die Ahnungslosigkeit der Entscheider“

    MUHAHAHA jawohl XD

    @Doktor Trask,
    da stimme ich dir voll zu.
    Nieder mit den Analogen XD *scherz*

  6. @Seth
    Den modernen Medien haben wir einiges zu verdanken, mit iherer Hilfe können wir uns leicht Informationen besorgen, uns leicht Austauschen und friedvollen Widerstand leisten, wir können uns bilden und andere aufklären etc. und das ist manchen ein Dorn im Auge, eine Gesellschaft die aufgeklärt ist und sich gegenseitig unterstützt lässt sich nur schwer manipulieren und kontrollieren.

  7. lustig habe gerade etwas ähnliches an spon geschrieben, wo ich mich positiv überascht gegeben habe und auch etwas fantasiert habe…man stelle sich vor eine „unmittelbare Demokratie“.

  8. @Seth
    Nicht nur du, nach all den vielen Negativbeiträgen über uns *Der Generation Online/C64* hat dieser wirklich sehr gute Beiträg für Tränen der Freude bei mir gesorgt, ich frage mich ernsthaft warum es einen solchen Beitrag nicht schon eher gegeben hat? Hat man nun endlich erkennt das es eben nicht nur Kinder sind die spielen, das die erwachsenen Spieler die Mehrheit der Gamer und Internetnutzer bilden? Trotz meiner Fragen, ist es ein Beitrag den man sich auch von anderen Printmedien wünschen würde.

  9. der autor ist bis 14.6 nicht im büro :/ naja wollte eh keine antowort :) das diente ehr einen aufrichtigen respekt und Lob auszudrücken vorallem wenn man die, wie du sagtest, letzten artikel des SpOn noch in erinnerung hat.

  10. Von vielen der Zitate zu den Netzsperren in diesem Artikel habe ich noch gar nichts gehört. Gerade bei dieser geballten Ladung noch an Ablehnung gegen Organisation und Initiativen für weniger staatliche Einflußnahme und Kontrollbestimmungen kann ein Generationenkonflikt aber doch nicht allein Schuld daran sein?
    Ich denke nicht, dass es so ganz ohne einen Blick in andere Staaten als Deutschland geht. Wie dort grundsätzlich anders mit elektronischen Medien vielfach umgegangen wird. Das kann es doch nicht sein… Da macht man es sich auch wieder zu einfach denke ich

  11. Als ich den Artikel durchhatte, war ich, genau wie ihr, völlig überwältigt. Mir kommen immernoch Tränen *schlurchtz*
    Ich war so gerührt, dass ich ehrlich wieder begann, Hoffnung zu schöpfen. Ich hoffe, dass eines Tages Gamer und No-Gamer Seite an Seite stehen werden, ohne Ängste und Vorurteile, ohne Streit und Bevormundung, dass alle Menschen medienkompetent werden und unsere Kinder in einer Welt aufwachsen, in der sie diese Kompentenz lernen können. Eine Welt, in der es egal ist, ob du nun CounterStrike oder Paintball spielst. Denn alle werden auf dich blicken und sagen :,,Ach…..der will ja nur spielen.´´
    Ich drucke mir den Artikel aus und leg ihn mir unter mein Kopfkissen.
    In diesem Sinne: Gute N8. :D

  12. „Und daran tragen einzig und allein Medien, Politik und selbsternannte Wissenschaftler Schuld ohne deren Hetze und Lügen würde es diesen Generationenkonflikt der unser Land spaltet gar nicht geben“

    Generationskonflikte gab es immer und wird es wohl auch noch ne ganze Weile geben.
    Du machst es dir auch etwas einfach den Medien, der Politik und Wissenschaftlern die volle Schuld zuzusprechen.
    Das ganze beruht immer auch auf Gegenseitigkeit, resultierend aus der Gesellschaftlichen und Kulturellen Distanz zwischen den Generationen.

    Anders ausgedrückt: keiner versteht den Standpunkt des anderen.

    Wir haben also zumindest eine Teilschuld da wir auch kein bischen von unserer Position abrücken wollen. Ja man macht es uns nicht gerade einfach, aber vorangegangene Generationen haben teilweise schlimmere Sachen über sich ergehen lassen müssen.

    Erinnert euch dran wenn wir mal die ältere Generation sind, vielleicht machen wir es besser, …obwohl da glaub ich nicht wirklich dran.

  13. @admin:
    Frau von der Leyen sagte nicht, dass diejenigen, die einen alternativen DNS-Server nutzen können, Pädophile seien, also Personen, die sich auch von Minderjährigen sexuell angezogen fühlen, sondern „zum Teil schwer Pädokriminelle“.
    Was das heißt, weiß ich ebensowenig wie ich weiß, was ein „Killerspiel“ ist, aber rein vom Wort her vermute ich, dass sie hier nicht die sexuelle Anlage meint, sondern eben tatsächliche Kriminelle, was ihre Äußerung, wie ich finde, doch wesentlich schärfer klingen lässt.
    .
    Der Artikel selbst ist, für einen SPON-Artikel, (positiv) überraschend kritisch, auch wenn er damit zu kurz greift, die Problematik auf einen Generationenkonflikt herunterzubrechen. Wenn man die mangelnde Kompetenz und den irrigerweise damit verbundenen Kontrollwahn bezüglich neuer Medien wie dem Internet oder Computerspielen unter vielen Politikern betrachtet, so zeichnet sich hier ein wesentlich düstereres Bild unserer „Volksvertreter“.
    Anstatt sich über ein Thema zu informieren und dann über Maßnahmen zu beraten, werden Maßnahmen gefordert, die es überflüssig machen, sich über das Thema informieren zu müssen (Verbot, Wegschauen und Konservieren mit staatlichem Siegel…) – hier bloße Bequemlichkeit zu vermuten, wäre noch schmeichelhaft, zumal da die Begründung für die Maßnahmen entweder auf keinen nachweisbaren oder nachweislich falschen Fakten beruht (Aggressionssteigerung, Verdachtsfälle als Verurteilungen angegeben…) oder sich der nicht mehr abstreitbaren öffentlichen Kritik anpasst (Zerstörung eines Millionenmarktes -> Schutz der Öffentlichkeit vor „Anfixen“ -> begleitende Maßnahme, nachdem die Problematik in all den Jahren Amtszeit unserer Familienminiserin nur dann und auch nur indirekt überhaupt ein Thema war, als man bei Therapien kürzen wollte).

  14. @Mortipher
    Hier die erklärung zum Begriff der Pädokriminalität.
    Als Pädokriminalität bezeichnet man strafbare, sexuelle Handlungen von Erwachsenen an Kindern. Der Begriff wurde in den späten 1990er Jahren geprägt. Seine Verwendung ist dabei umstritten, allerdings wird in diversen Schriftstücken des UNHCHR, WHO sowie UNICEF das Wort „Pädokriminalität“ (pédocriminalité, pedocriminality) zusammenfassend für den Themenkomplex rund um Sexuellen Kindsmissbrauch, Kinderhandel, Kinderprostitution und Kinderpornographie verwendet.

  15. @Doktor Trask:
    Danke, schön zu sehen, dass der Begriff besser definiert ist als „Killerspiel“.
    .
    @admin:
    Merci, ich weiß, ich bin da recht pedantisch, aber der Bedeutungsunterschied liegt mir hier schon sehr am Herzen.

  16. @Kraid,

    das Problem ist ja denke auch das, dass die Spielehasser uns ja gar nicht erst verstehen wollen.
    Ihnen ist es vollkommen egal was sie da eigentlich für Unsinn und sonstigen Mist von sich geben, der uns noch böser darstellen soll als Kinderschänder.
    Und das wiederrum hat dann zur Folge das wir die Spielehasser nicht verstehen wollen.

    Wenn die Spielehasser sich sachlich und objektiv mit dem Thema auseinander setzen würden, dann würde wohl auch wir uns mit ihnen an einen Tisch setzen und darüber reden.
    Aber die Spielehasser können nur Lügen, Tatsachen verdrehen und jedes noch so 100% sichere bewiesenes Argument von uns diskriditieren.

  17. ‚Und es ist für Deutschlands politische Klasse ein Vorgeschmack auf das, was noch kommt: Die digitalen Einheimischen haben begonnen sich einzumischen.‘

    Sehr geehrte Damen und Herren Politiker, herzlich Willkommen in der Realität!

  18. @Kraid
    Es wurde ja bisher immer nur vom Spieler verlangt das man auf die Spielekiller zugeht und das haben wir auch zig mal getan aber man wurde immer zu abgewimmelt und es wurden immerzu Stolpersteine ausgelegt was das draufzugehen erschwerte. Wir sollten das Gespräch suchen und das haben wir getan aber man hörte uns nie zu weil das was wir zu sagen hatten nicht zählt und Unsinn sei. Wir sollten den Spielekillern die Hand reichen und das haben wir getan aber man hat unsere Hand immer nur weggeschlagen eine Hand die mit virtuellen Blut beschmiert ist schüttelt man ja nicht. Wir sollten Beweise vorzeigen das spiele nicht schädlich sind und das haben wir getan aber sie wurden nicht anerkannt da sie ja gefälscht, an den Haaren herbei gezogen, Unsachlich und Unsinnig sein. Wir sollten immer die sein die Zugeständnisse machen und das taten wir auch aber von der Gegenseite kam nichts man hat sowas ja nicht nötig. Wir sollten die sein die Eingeständnisse machen und das taten wir aber natürlich nicht die Gegenseite. Und das lässt sich wirklich ewig so weiterführen daher ist es einfach nicht verwunderlich das man der Politik nicht traut und man nicht mehr mit ihnen reden will und auf sein Standpunkt beharrt egal was auch kommen möge, man härtet ab und wird zu Stein und einem Felsen kann man alleine nicht bewegen oder mit Wasser erweichen und dieses Problem ist nicht unsere Schuld.

  19. *ROOOOFL* geiler Text, hätte ich vom Spiegel nicht erwartet. :D
    .
    Vor Wahlen noch schnell etwas durchdrücken ist ja nicht neu, aber zum ersten mal in der Geschichte wissen Millionen Menschen bedeutend mehr als die Damen und Herren Volksvertreter und haben ein Medium -das Internet- über das sie sich austauschen können, um so [b]gemeimsam[/b] aktiv zu werden. Endlich stolpern die Politiker über ihre eigenen Taktiken. *gg*

  20. hmm ja, das sollte nicht instrumentalisiert werden, es ist sowieso ehr ein immerwieder auftrettender Medienkonflickt, internet und spielen sind nciht die ersten die um..gesellschaftliche..bzw politische akzeptanz kämpfen mussten

  21. Tja, der Spiegel weiß aber wohl auch nicht so recht, wo er hinwill.
    Ich kann mich da noch an ganz anders klingende Artikel erinnern.
    Naja, trotzdem guter Artikel.
    Weht ein frischer Wind über Deutschland?

  22. genialer artikel der den wellenreuther zeigt wie er wirklich ist.
    und so wie er sind auch die meisten anderen politiker die oft zitiert werden nur an ihrer karriere interessiert.

  23. wohl ehr ein widerstand…
    .
    querschläger in der politik sind zum untergang verdammt, konservativ zu sein lohnt nur beim GG und ähnlich wichtigen dingen, also den wichtigen standbeinen unserer gesellschaft. Es überascht mich das jmd der so Konservativ ist, die gesetze ändern will…vorallem weil es das grundgesetz ist.

  24. @Seth
    … wenn man die, wie du sagtest, letzten artikel des SpOn noch in Erinnerung hat.


    Ich erinnere nur mal an den SPON-Beitrag: „KILLZONE 2“ Alien-Schlächter romantisieren die Weltkriege vom SPON-Autor Christian Stöcker.

  25. @The_Real_Black
    Der C64 war meine erste eigene *Spielekiste* davor durfte ich ab und an mal auf dem C16 meiner Mutter (Den hatte sie irgendwann versehentlich eine Coladusche verpasst) spielen. Spiele heute auch noch den einen oder anderen Klassiker des C64, leider machen nur noch wenige Titel wirklich Spaß aber sowas wie The Last Ninja, Rampage, Uridium oder Turrican macht auch heute noch Spaß wenn man über die Mickergrafik hinweg sehen kann. Der Ladebefehl LOAD“*“8,1 und die anschließende Eingabe Run oder List wenn die Diskette mehre Spiele hatte bleiben unvergessen.

  26. öhm ne halt der artikel war ganz gut ;D
    es stimmt schon das diese ewigen schwarz-weiss szenarin, ab einem bestimmten zeitpunkt den reiz verlieren, deswegen war ja auch gta so erfolgreich, der ausbruch aus ewigen häuserkämpfen und allien , nazi da, sowjet da, dämon dort etc…
    ab und zu mal einen guten ww2/alliankiller/zombie etc.- shotter mag ich zwar auch mal, aber, wenn neben graphik usw sich nix tut oder die missionen außer ner eskort keine große abwechslung haben, dann tuts mir auch leid, das ist zu flach, ohne story nix los. ich rede hier nur vom singleplayer, mehrspielermodi können sich extrem vom rest unterscheiden.
    .
    was wohl die meisten daran gestört hat war die andeutung das man die weltkriege in spielen als vorlage nimmt, das zu kritisieren fand ich auch etwas dämlich…was soll man denn sonst nehmen? Das das nicht besonders einfallsreich ist, sollte klar sein, aber selbst einfallslose szenarien kann man interessant gestallten.

  27. Aber der x-te Kinofilm mit WW2 Backround wird wie selbstverständlich abgefeiert. Da kann ich wirklich nur noch sagen: „Hängt die Feuilletonisten!“ (im nichtwörtlichen Sinne *g*)

  28. @Cyclonos
    Nicht jeder Weltkriegsfilm wird abgefeiert einige wurden es zwar aber eher selten aus Deutschland herraus, der *Antikriegsfilm* Der Soldat James Rayn/Save Private Rayn war zsbp. ein international sehr erfolgreicher und hochgelobter Film dem man sogar den Kunststatus zubilligte und das trotz der enormen Gewaltdarstellungen. Im deutschen TV lief dieser bisher anders als im Rest der Welt nur sehr stark zensiert.

  29. Ich wär so gern wie Kaiser Franz mit geld und macht und eleganz!
    […]
    Immer Schwachsinn reden trotzdem doch schon supermann!
    (Wise Guys)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.