Internetsperren für „Killerspiele“?

(abgeordnetenwatch) Der meint das anders, oder?

„Das von der Innenministerkonferenz geforderte Herstellungs- und Verbreitungsverbot ist für mich daher bedenkenswert und sorgfältig zu prüfen. In jedem Fall sollte aber meines Erachtens in der Debatte, welche Maßnahmen zur Gewaltprävention ergriffen werden, die von den Bundesministern von der Leyen und Schäuble vorgeschlagene Sperrung von kinderpornografischen Seiten im Internet mit Blick auf Killerspiele neu diskutiert werden.“ (Thomas Strobl, CDU)

Beitrag

58 Gedanken zu “Internetsperren für „Killerspiele“?

  1. Ich habe mir, als Zusatz zu dem hier zitierten Abschnitt, mal den ganzen Beitrag durchgelesen und es wird dadurch nicht verständlicher. Könnte das mal jemand entschlüsseln?

  2. Hab jetzt den Kompletten Text gelesen.
    So wie ich das interpretiere ist das „bedenkenswert und sorgfältig zu prüfen“ nicht ablehnend gemeint, sondern eher im Sinne von „das wäre vielleicht gar nicht so falsch“
    Um verbindliche Aussagen drückt sich der Mann aber sehr geschickt.

  3. „Klar ist aber auch, dass die virtuelle Brutalisierung bei vielen jugendlichen Gewalttätern und Amokläufern den Beginn der realen Brutalisierung markiert.
    “ (weiter oben im Beitrag)
    –> Kilelrspiele sind die Wurzel des Übels
    „In jedem Fall sollte aber meines Erachtens in der Debatte, welche Maßnahmen zur Gewaltprävention ergriffen werden, die von den Bundesministern von der Leyen und Schäuble vorgeschlagene Sperrung von kinderpornografischen Seiten im Internet mit Blick auf Killerspiele neu diskutiert werden.“
    –> Ausweitung der Zensur auf Killerspiele. Die Beteuerungen dass die Vorgeschlagene Sperrliste nur und ausschließlich für Kinderpornographie gelten soll ist Hohn und Spott.
    „Zudem halte ich es jenseits des Internets für erforderlich, das Zustandekommen von Alterskennzeichnungen von Killerspielen zu überprüfen und insbesondere die Arbeitsweise der Unterhaltungssoftware-Selbstkontrolle kritisch zu hinterfragen.“
    –> USK muss noch mehr von der Politik kontrolliert werden, die Altersfreigaben müssen deutlich heraufgesetzt werden und bereits vergebene Freigaben müssen überprüft werden.

    Ich bin mir nicht sicher ob ihm die Vorschläge der Innenminister nicht weit genug gehen, oder ob er nur andere Mittel einsetzten möchte.

  4. Kurzfassung:
    Der Typ findet das Killerspiel Verbot nicht so toll, aber wäre dafür die Internetsperren welche Frau von der Leyen angesprochen hat, gegen „Killerspiele“ zu nutzen.

  5. Ja, nur statt „sollte man verbieten“ sagt er halt „über ein Verbot sollte man nachdenken“
    Bloß nicht zu deutlich Position beziehen ;)

  6. Ich sagte es ja, die Internetsperre gegen Kinderporno ist nur Mittel zum Zwecke, man möchte ALLES entfernen was auch nur im geringsten in Verdacht steht schädlich zu sein.

  7. Oh mein…Gott? Ich finde diese ganze Debatte schwachsinnig, solange sie nur Killerspiele/Gewaltspiele/allg. Videospiele betrifft unsinnig!
    _______________________________________________________________
    „Sicher, nicht jeder, der Gewalt- und Killerspiele spielt, wird zum Amokläufer. Klar ist aber auch, dass die virtuelle Brutalisierung bei vielen jugendlichen Gewalttätern und Amokläufern den Beginn der realen Brutalisierung markiert.“
    _______________________________________________________________
    Lächerlich! Einen Film schaut man auch um sich zu unterhalten, doch wieder werden nur Videospiele benannt. Man sähe sich doch mal „Crank“ oder „Königreich der Himmel“ an. Ab diesen punkt kann man folgende Aussagen doch eigentlich nur noch halbherzig für „voll nehmen“.
    _______________________________________________________________
    „Wie bereits gesagt ist aus meiner Sicht die virtuelle Ausübung von wirklichkeitsnah dargestellten Tötungshandlungen, wie sie in Killerspielen praktiziert wird, überaus problematisch.“
    _______________________________________________________________
    Ich frage mich was denn eigentlich nun „detailliert“ auf das Thema bezogen ausmacht. Blut? Körperteile? Entfernung? „Art des Todes“? Gedärme(!)? Tötungshandlungen werden auch in Büchern und Filmen schonungslos gezeigt. Während bei Animes und anderen Animationen/Trickfilmen geschnitten wird, kommt es in meinen Augen zu oft vor, das Filme um 20.15 die selbigen Tötungshandlungen zeigen. Sowas kann man doch nicht ernst nehmen!
    _______________________________________________________________
    „In jedem Fall sollte aber meines Erachtens in der Debatte, welche Maßnahmen zur Gewaltprävention ergriffen werden, die von den Bundesministern von der Leyen und Schäuble vorgeschlagene Sperrung von kinderpornografischen Seiten im Internet mit Blick auf Killerspiele neu diskutiert werden. Zudem halte ich es jenseits des Internets für erforderlich, das Zustandekommen von Alterskennzeichnungen von Killerspielen zu überprüfen und insbesondere die Arbeitsweise der Unterhaltungssoftware-Selbstkontrolle kritisch zu hinterfragen.“
    _______________________________________________________________
    Wie soll das im hinblick auf Killerspiele geschehen? Warez-Seiten werden doch jetzt schon nicht verfolgt. Warum eigentlich? Entweder nehmen die zuständigen Behörden keine Notiz davon, oder schaffen es nicht entsprechende Maßnahmen zu ergreifen…ach ich vergaß, dann kann man ja die Seite einfahc in den „Index“ setzen, und schwupp, Problem vergessen und bahn frei für Zensur, es wäre doch auch nur eine Frage der Zeit bis auch andere Seiten in das System einbegriffen werden wie Youtube & co(Killerspielvideos), Magxgames und Jetztspielen.de(Selbiger Inhalt aufzufinden wie in manchen Killerspielen, meist noch einen Tick schlimmer(Thing Thing Area z.B.)
    Freut euch eine Internetzensur!

  8. Wenn du ein Gesetz geschickt genung verfasst ist es keine Zensur, das ist zwar eine Schweinerei aber eine auf die der Bürger der ja der Betroffene ist keinen Einfluß hat zudem herrscht in Deutschland bereits eine Zensur wenn auch inoffizial.

  9. Hallo an alle,
    ich schreibe seit zwei Tagen an einem mittlerweile recht umfangreichen Brief an sächsische CDU Abgeordnete (sächsischer Innenminister und Jugendsprecher sind bis jetzt geplant), um den Rahmen nicht zu sprengen würde ich gern, falls ich Interesse wecken sollte, auf diese Seite verlinken, weil mir diese am objetivsten erscheint. Nun wollte ich mir die Meinung der „Community“ einholen, bevor ich irgendetwas abschicke.
    MfG Markus

    P.S. Ich schick auch noch Standartbriefe an die Kandidaten meines Wahlkreises

  10. @markus: ich arbeite an mehreren Dingen gleichzeitig – je nachdem wozu ich gerade Lust habe – Flyer, Videoclips, Brief an meinen Abgeordeten (dummerweise ist das Herr Wellenreuther).

    Eigentlich schwebt mir ein Marketing-Konzept im Kopf rum, aber das ist noch nicht ausgereift.

    In jedem Fall will ich etwas unternehmen, denn ich habe das Gefühl es könnte spätestens nachdem die nächste Flachpfeife einen Amoklauf durchgezogen hat zu spät sein.

  11. Genau das ist doch wovon ich einmal geschrieben habe!

    Die CDU und CSU benutzen Winnenden und ihre selbsterfundenen Killerspiele dafür, diese Internetsperren einführen zu dürfen.
    Da es mit KiPo als Argument alleine zu schwierig ist, missbrauchen sie den Amoklauf und ihre selbsterfundenden Killerspielgeschichten, um doch noch die Bürger via Internet überwachen zu dürfen.

    Spielekiller=Freiheitskiller – Demokratie sieht anders aus!

  12. verurteilt mal bitte nicht immer komplett die CDU/CSU (die CSU schon eher :)) immerhin haben wir Rückhalt von der Jungen Union. Eigentlich ist die ganze Diskussion sowieso ein Generatioskonflikt. Und normalerweise wähle ich auch die CDU, bloß jetzt bin ich im Moment mehr bei der FDP. Protestwahlen find ich sowieso nicht gut, das geht mir zu sehr ins wirtschaftliche Gewissen. Naja sollte das Verbot kommen bin ich nach meinem Studium sowieso in Österreich (ich hoffe die zwingen mich nicht dazu). Zurück zu meiner eigentlichen Frage soll ich hierhin verlinken habt ihr noch Ergänzungsvorschläge

  13. „Bundesministern von der Leyen und Schäuble vorgeschlagene Sperrung von kinderpornografischen Seiten im Internet mit Blick auf Killerspiele neu diskutiert werden“

    Heil…ige Scheiße… nein soweit sind wir nicht…
    aber China ja und DDR ja…

    Man sollte sofort gegen den Mann eine Anzeige starten und seinen Post offen anprangern…

    ja Piraten Wählen…

    unhappy Coding.

  14. Die CDU hat sich – abgesehen von den absurden Verbotsplänen – noch ganz andere Dinge geleistet, das auszuführen würde aber über das Thema dieses Blogs hinausgehen.
    Ich halte die Piraten auch nicht für eine „Protestwähler“ Partei. Wenn sie eines Tages mehr als 5% haben, dann wähle ich auch sie weiterhin, solange ich der Meinung bin, dass sie meine Interessen am besten vertreten – Demokratie halt.

  15. Ich hab ja auch nichts gegen die Piraten usw. , bitte nicht falsch verstehen. Ich fände auch gut wenn sie ins parlament einziehen würden, ich sag nur das ich mich persönlich im „bürgerlichen Lager“ am wohlsten fühle.

  16. Bis jetzt haben die Junge Union und andere Jung Dingens kaum was getan außer zu sagen „ihr seid blöd und böse“.
    aber wie wärs wenn diese Jungen Dingens mal richtig Dampf machen, den Politikern wie Schünemann und Herrmann auf dem Fuß hauen und sagen „du hat keine ahnung, also halt den rand und räum dein tisch“.

    Diese Leute, Schünemann,Herrmann,Rech,Schäuble,Wellenreuther usw. sind eine Schande für unsere Bürgerrechte, für unsere Verfassung, für die Demokratie, für unser Volk!

  17. @Pyri
    Nicht zu vergessen ein STOP bei Stigma.
    .
    @Topic
    Ich verliere echt den Glauben an den Rechtsstaat, wenn jeder Hanz und Franz Dinge fordern darf, die dazu führen würden, was bei China, DDR, Nordkorea, Russland und anderen Ländern ewig und drei Tage kritisiert wird, nämlich staatliche Zensur! Und da hilft auch kein „bei denen ist das aber gaaanz anders…“! Nein!! Zensur bliebt Zensur, egal mit welcher Begründung!

  18. Pingback: Internetsperren 10.06.2009: Artikel und Kommentare « Wir sind das Volk

  19. @topic
    Das Prob ist das er so eine vorgefertigte antwort rausgibt, ich finds ja verständlich das man bei den tausend e-mails sich einen musterbrief zu legt, aber gerade da hätte ich doch gerne etwas mehr perönliches gehört, vorallem da die antworten eh immer gleich sind und meist auch nichtssagend, da man sich nicht gegen die Parteispitze stellen möchte.

  20. Der Mann ist Abgeordneter.
    So wie er die Antwort formuliert hat, kann man davon ausgehen das er der deutschen Sprache nicht (mehr ?) mächtig ist.
    Ist er Anwalt ? :)
    In dem Fall sollte er wissen, wie aussichtsreich diese Internetsperren sind…

  21. War ja seit den Äußerungen von Wiefelspütz (inzwischen dementiert) und Bosbach absehbar:
    http://blog.fefe.de/?ts=b4d4dc71
    Wiefelspütz‘ Dementi: http://blog.fefe.de/?ts=b4d5c323
    .
    Schade nur, dass solche „Begehrlichkeiten“ bei der Debatte um die Sperren nicht berücksichtigt werden, genausowenig wie alternative Möglichkeiten (Löschen statt Sperren!) :
    http://www.heise.de/newsticker/Koalition-in-entscheidenden-Punkten-ueber-Kinderporno-Sperren-einig–/meldung/140195

    Ich zitiere abermals Herrn Lott:
    „Die Politiker, namentlich die Vertreter der zweieinhalb Parteien der großen Koalition, lassen derzeit echt keine Gelegenheit aus, um ihre absolute Nicht-Eignung für verantwortungsvolle Positionen in der Verwaltung unseres Gemeinwesens unter Beweis zu stellen.“
    http://kaliban.de/2009/06/schunemann-killerspiele-und-so-weiter/

  22. Tja die hoffen, dass es bei „Killerspielen“ (die es immer noch nur in den hohlen Schädeln der Idioten namens Innenminister gibt) keinen so großen Protest gibt wie bei dem Versuch es bei KiPo durchzuziehen.
    Selber Sache, nur anderer Grund.

  23. das gesetz wird vom Bundes Verfassungsgericht abgeschmettert….und wenn dies nicht tun dann vom volk.
    Die sind Wahnsinnig gewurden.
    _
    ich liebe schweden :) die machen das genauso wie ich es will XD senken des alters weg mit behörden die indizieren und beschlagnahmen können. Das gesetz hat ja bereits dinge wie KiPo und anderen verfassungswidrigen kram abgedeckt.
    .
    mfg
    seth

  24. @Alrik
    Er ist Anwalt, wie etwa 3/4 aller Bundestagsabgeordneten, wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt. Schön, dass das so den Berufsschnitt der Bevölkerung wiederspielgelt. Würde in dem hohen Haus etwa ein Bauarbeiter, Kassierer oder Frisör sitzen, die Welt würde aus den Fugen geraten. *ironie*

  25. @Abbadon; lezteres.
    Es gibt da so Dinger die heißen DVDs. Und da muss man fast alle „Killerspiele“ (Dieses hässliche Wort, ich kann es nicht mehr sehen!), die man will, kaufen. Manche gibts auch auf CD. „Killerspiele“, die man wie Kinderpornos findet, gibt es nicht, oder ist das hier (http://www.miniclip.com/games/tank-attack/de/) ein Killerspiel???

    Da gibts noch Steam, aber das kennt ja eh keiner der Politiker.

  26. @Booomboy:
    Ja wieso bei uns nicht… Alles was nicht gegen das Recht verstöst ab 15 bei uns gerne ab 18 Veröffentlichen!
    Schon bei der Liste der Medienlinks gepostet?

    „Schweden schließt Zensurbehörde für Filme
    Nach 100 Jahren gehen 2011 die Lichter aus“
    schnittberichte.com/news.php?ID=1429

    Happy Coding.

  27. Pingback: darktiger.org

  28. @Seth:
    Verlass dich mal nicht auf das BVerfG:
    „Es sei zwar zweifelhaft, ob diese auf Drängen von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) zustande gekommenen Vereinbarungen (gemeint sind die „freiwilligen“ Verträge zwischen BKA und Providern, Anm. v. Mortipher) den rechtsstaatlichen Anforderungen genügen. Doch eine mögliche gerichtliche Überprüfung könne Jahre in Anspruch nehmen. Daher sei das Gesetz nötig, um die Sperren zumindest in geordnete rechtliche Bahnen zu bringen.“
    http://www.heise.de/newsticker/Koalition-in-entscheidenden-Punkten-ueber-Kinderporno-Sperren-einig–/meldung/140195
    .
    Anders gesagt:
    Hier wurden bewusst verfassungsrechtlich strittige Maßnahmen ergriffen, die dann im Nachhinein, bevor das BVerfG sie kassiert, via Gesetz legalisiert werden sollen. Schöner Rechtsstaat.
    .
    .
    @all:
    Die Äußerungen von Strobl sind insgesamt lesenswert:

    „Der schreckliche Amoklauf von Winnenden hat uns alle, die Politik, die Gesellschaft, jeden einzelnen von uns erneut vor die Frage gestellt, wie es geschehen kann, dass ein junger Mensch eine solche Bluttat begeht, und wie wir eine derartige Tragödie künftig verhindern können. Auf diese Frage gibt es keine schnelle Antwort.“
    […]
    „Klar ist aber auch, dass die virtuelle Brutalisierung bei vielen jugendlichen Gewalttätern und Amokläufern den Beginn der realen Brutalisierung markiert.“
    http://www.abgeordnetenwatch.de/thomas_strobl-650-5740–f193477.html#q193477
    .
    Also, niemand weiß, was ihn zu dieser Tat bewegt hat. Aber es waren wahrscheinlich die „Killerspiele“, auch wenn dafür kein Beweis vorliegt. Trotzdem gehen wir gegen diese vor.

  29. Dann werden wohl auch die offiziellen Seiten von Linux-Distributionen gesperrt.
    z.B. bei Ubuntu befinden sich mindestens zwei OpenSource-„Killerspiele“ (nämlich Nexuiz und Warsow) in den Repositories.

  30. Läuft nicht aktuell ein Indizierungsverfahren gegen Nexiuz (Habe ich)? Warsow würde wenn es ein im normalen Handel angebotenes Spiel wäre aufgrund seiner Comicgrafik unter Umständen sogar Uncut (Auch das habe ich)ab 16 Jahren anbieten Indzierungsgefährdet ist das eher nicht. OpenArena würde wie sein Vorbild Qua**e 3 Arena wohl auf dem Index landen wenn es nicht sogar schon drauf steht. Wie es bei anderen Spielen die es kostenlos und nur Online gibt ist etwa bei BloodFrontier und Tremulous kann ich aber auch nicht sagen. Schon lustig das die genannten Spiele allesammt auf deutschen Seiten erhältlich sind sie aber ohne eine Freigabe Vertrieben werden.

  31. „Warsow würde, wenn es ein im normalen Handel angebotenes Spiel wäre, aufgrund seiner Comicgrafik unter Umständen sogar Uncut geben.“

    Sorry, aber das wäre völlig inkonsequent!
    Wenn man schon „Killerspiele“ verbieten will, MUSS man ALLE First-Person-Shooter verbieten.
    Dabei muss es völlig egal sein, ob die Grafik aus fotoähnlichen Bildern oder gezeichneten Comichaften Darstellungen besteht. Analog dazu ist Kinderpornografie in Deutschland auch in gezeichneter Form (Comic, Manga usw.) und sogar als Text verboten.

    Alles andere wäre völlig lächerlich und kontraproduktiv (aus Sicht des Gesetzgebers).

  32. ach ja, hast du dazu Quellen:
    „Läuft nicht aktuell ein Indizierungsverfahren gegen Nexuiz“

    Ich hab gesucht, aber keine Hinweise darauf gefunden. Wie will man eine Indizierung denn durchsetzen? Das Spiel gibts doch garnicht im Handel.

  33. @ joe
    Der Besitz von kinderpornographischen Zeichnungen ist nicht verboten. Die Verbreitung, Zugänglichmachung usw. nur dann, wenn die Zeichnungen „wirklichkeitsnah“ (fotorealistisch) sind, was für Comics im Allgemeinen nicht zutrifft.

  34. @LoElle

    Ich dachte bereits der Versuch in den Besitz von Kinderpornographie zu kommen ist verboten: § 184 IV StGB. Und da steht „wirklichkeitsnahes Geschehen“. Ich denke da kommt es nicht drauf an wie was abgebildet wird sondern was abgebildet wird.

  35. Pingback: Stigma Videospiele » Blog Archive » Verbehalte gegen Zensurgesetze wachsen

  36. @Rey Alp:
    Ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einer Antwort darauf und bislang nicht in dem Sinne fündig geworden, dass ich eine sichere Antwort geben könnte. Die Antworten, die man findet, widersprechen sich häufig. Mal ein paar der gefundenen Antworten, für deren Richtigkeit ich allerdings keine Garantie übernehmen kann:
    .
    „Comics fallen nach höchstrichterlicher Rechtsprechung unter den Begriff der pornographischen Schriften, sind also grundsätzlich vom § 184 StGB erfasst. Ob diese Comics nun minderjährige Personen zum Gegenstand haben, beurteilt sich nach dem Sinnzusammenhang und dem Verständnis eines objektiven Betrachters.“
    http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=46456&ccheck=1
    Antwort von „Rechtsanwalt Frank Lehmann“ auf eine entsprechende Frage

    „Pornografische Darstellungen, die den sexuellen Missbrauch von Kindern zum Gegenstand haben, unterliegen gemäß § 184b Abs. 1 StGB einem absoluten Verbreitungsverbot – auch wenn sie ein fiktives Geschehen zeigen.[3] Sowohl das Verbreiten und Zugänglichmachen als auch entsprechende Vorbereitungshandlungen werden mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Der Besitz von Darstellungen, die nur ein fiktives und kein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben (vgl. § 184b Abs. 4 StGB), ist dagegen nicht rechtswidrig.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lolicon#Rechtliche_Lage
    sowie:
    .
    „Du bringst das Verbreitungsverbot (§ 184b Abs. 1) und Besitzverbot (§ 184b Abs. 4) durcheinander: Unter § 184b Abs. 1 fällt sämtliche Pornografie, die den sexuellen Missbrauch von Kindern zum Gegenstand hat – dazu zählt auch die Fiktivpornografie. Unter § 184b Abs. 4 fällt dagegen nur Pornografie, die ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergibt – und dazu zählt Fiktivpornografie nicht.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Lolicon#.C2.A7184b_Abs_4
    .
    „Da die Neuregelungen auch für pornographische Computeranimationen und Zeichentrickfilme gelten, sind Medienunternehmen gut beraten, ihr Angebot umgehend hinsichtlich möglicher Rechtsverletzungen zu überprüfen.“
    http://www.heise.de/newsticker/Strafgesetzbuch-kennt-ab-morgen-den-Begriff-Jugendpornographie–/meldung/118381
    Letzter Absatz
    .
    „Unter Schriften wird der erweiterte Schriftenbegriff nach § 11 Abs. 3 StGB verstanden. Darunter fallen neben bilderloser Literatur insbesondere auch Bilder, Filme und Tonaufzeichnungen. Auf Datenträgern gespeicherte Darstellungen sind anderen gegenständlichen Darstellungen, wie Papierbildern, gleichgestellt. Echtzeitdarstellungen, zum Beispiel Telefongespräche, Live-Chats oder sexuelle Handlungen vor Zuschauern, werden hingegen vom den Begriff nicht erfasst, wohl aber deren Aufzeichnungen.“
    […]
    „Das bloße Betrachten einschlägigen Materials als solches ist nicht strafbar, wobei die Grenze der Strafbarkeit bei Nutzung eines Computers jedenfalls dann überschritten ist, wenn das Material auf der Festplatte des Computers abgespeichert wird; dabei kann auch das (automatische) Zwischenspeichern von Dateien im Cache des Browsers ausreichen. Das flüchtige Zwischenspeichern im Arbeitsspeicher des Computers ist hingegen nicht als Besitz zu qualifizieren.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kinderpornografie#Deutsches_Recht
    Dort findet sich ebenfalls eine Tabelle, die den gesetzlichen Rahmen umreißt. Aber wikipedia als Quelle ist immer so eine Sache…

  37. Also ob das Besitzverbot, anders als das Verbreitungsverbot, nicht fiktive Geschehen umfasst kann ich echt nicht sagen. Ich habe grade in meinen StGB-Kommentar geschaut – leider ohne Erfolg.

    edit:

    Nach einem größerem Kommentar ist wohl wirklich nur „Realkinderpornographie“ umfasst.

  38. @Rey Alp:
    Gerade die Frage konnte ich bislang nicht beantworten. Das Beste wäre es wohl, einen (besser: mehrere) Juristen zu fragen, Anwälte, Richter etc.

  39. @Mortipher: Studiert hier nicht einer Jura? Und wer war der der gerade in Japan ist?
    Egal…
    Komisch ist ja nur, dass in Japan sowas getrennt betrachtet wird das eine härter bestraft wird als in Deutschland und das andere in japan legal ab 18 verkauft wird und es bei uns nicht mal darüber Klarheit gibt obwohl Deutsche jeden Mist messen, regeln und per Gesetz bestimmen…

    Auf jeden fall ist es so, dass wenn ein Japaner auf einer Deutschen LAN ist sollte er seine L-Ordner besser nicht freigeben… die geschichte hatte ich aber schon mal…

    Happy Coding.

  40. @joe
    Gucke dir XIII für PC, Xbox 1 und PS2 an das hatte ebenfalls Comicgrafik, war recht brutal (Gibt aber schlimmere) und war Uncut ab 16 andere ähnliche ´Titel wurden ebenfalls sehr niedrig eingestuft zbsp. Nerf Arena Blast für PC welches ab 12 freigegeben ist, Nachfolger dieser Spiele die aber eine echter wirkende Grafik boten waren nur zensiert ab 18 Freigegeben.

  41. @joe
    Auch Spiele die es nicht im Handel gibt zsbp. Internetspiele können und werden indiziert, es gibt sogar Indizierungen für Handygames die ja bekanntlich nicht eingestuft werden (Soll aber demnächst geändert werden da es viele Porno und Gewaltspiele für Handy im Unlauf sind). Ebenso wurden schon Mods und Homebrows indiziert.

  42. Meine Ausführungen zur Frage, ob und wann pädophile Comics in Deutschland verboten sind, geben die mir erteilten Auskünfte der zuständigen LKA-Dienststelle in meinem Bundesland (Berlin) wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.