Zaungast bei der Eltern-LAN

(Game Earth) „Es ist ein stürmischer Freitag Nachmittag an dem ich mich in das Congress Center Hamburg begebe, es ist endlich wieder soweit: Intel Friday Night Game in Hamburg. Doch was mache ich bereits Nachmittags vor dem CCH? Zustände wie bei einem Tokio Hotel Konzert gibt es schließlich in Deutschland (noch?) nicht. Ich folge lediglich der Einladung von Turtle Entertainment, denn ich interessiere mich für die Eltern-LAN…

Zum Artikel

12 Gedanken zu “Zaungast bei der Eltern-LAN

  1. Schon traurig das die meisten MEdienvertreter sich schon vor Ende der Veranstalltung aus dem Staub gemacht haben.
    Da sieht man, dass diese „Journalisten“ nur auf Blut,Gedärm,Kindstode oder andere Skandale gewartet haben.
    Solche feigen Schweine sind eine beleidigung für den deutschen Journalismus!

  2. Leider, und sie ziehen gute Journalisten in den Dreck aber heute will jede Zeitschrift wie die Bild, jeder Verlag wie der Axel-Springer Verlag, jeder Journalist wie Reiner Fromm und jede Infosendung wie Frontal 21 sein, das dabei nur Schund herraus kommt ist klar aber viele Leute sind immer noch so naiv und glauben alles nur weil es in der Zeitung zu lesen, im Radio zu hören oder im Fernsehen zu sehen war. (Und da sagen die Nichtspieler die Spieler wären durch Medien beeinflussbar *Hmpf, Grummel, Argh*.)

  3. ja schon paradox das ganze.
    Wie sagte eins Heinz Erhard: Paradox ist, wenn man sich im Handumdrehen den Fußbricht!

    Diese Leute brechen sich aber im Handumdrehen das Gehirn, und das will wohl gekonnt sein!

  4. hat mir sehr gefallen der artikel ;)
    wobei die eltern die da hingehen warscheinlich sowieso schon aufgeschlossener sind, mehr sorgen mache ich mir um die die sich garnicht damit beschäftigen wollen.

  5. Solche feigen Schweine sind keine Beleidigung für den deutschen Journalismus, sie SINd der deutsche Journalismus. Die Anderen, das sind die Ausnahme.

  6. Die Journalisten haben wohl gemerkt das in diesen „virtuellen Terrorcamps“ niemand zum Terroristen ausgebildet wird und sich wieder verzogen, schlieslich bringen Positive Meldungen keine guten verkäufe…

  7. nein nien, die Journalisten wurden in den „Keller“ verschleppt, die geheime untergrund organisation der „KK“ – „Kellerkinder“, dort werden sie mit dauerbestrahlung von Telezubby sendungen und Tetrismusik zum Nervenzusammenbruch getrieben.

  8. Auch trauig das man sogar solch positive Dinge wie die Eltern-Lan die nun wirklich Aufklären und Medienkompetenz vermitteln möchte von der Politik als Unding und Verachtens- wenn nicht sogar als Verbotenswert erachtet werden. Auch die Interviews mit angeblichen Spielern sind fingiert, man bekommt Geld geboten wenn man das aussagt was die wollen (habe ja mal drüber berichtet was ich auf einer Kölner Lan selbst erlebt habe) und wenn das nicht geht benutzt man sogar Leihenschauspieler oder denkt sich einfach was aus was bei gedruckten Interviews ja kein Problem darstellt. Wenn ich höre was die Politiker und manche Medienvertreter sich für Spiele ausdenken (Bosbach, Schünemann und Hermann haben ja mal wunderbar Spiele beschrieben die es gar nicht gibt) fragt man sich wer wirklich pervers und geisteskrank ist, die hatten teils Spieleideen da würde ein Entwickler kaum drauf kommen oder sie gar umsetzen.

  9. wirklich ein guter und neutraler Artikel.
    Hier habe ich zum ersten Mal mitbekommen, dass nicht nur CSS sondern auch TM und WC3 gespielt wurden. Ich glaube, ich werde immer paranoider, ich glaube kaum irgendeinem Pressefuzi noch irgendwas.
    Das ist die traurige Folge einer traurigen Dummheit. Und das meine ich ernst!

  10. @doktor trask,
    genau, dem stimme ich voll zu.
    Nur schade, das wir zu wenig Protest machen.
    Wo wir gerade von Protest reden: hat schon wer gehört ob die Bundestagsabgeordneten vor lauter Protestmails/Briefen ertrinken?

  11. @Boomboy
    Dank Spamfilter und vor allen durch die Vorarbeit ihrer Mitarbeiter bekommen die Abgeordneten kaum was von der Kritik mit und selbst wenn mal was durchgeht müssen sie es nicht zwingend durchlesen oder gar beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.