Erste LAN-Party verboten!

(readmore) In den vergangenen Monaten wurden bereits mehrere eSport-Turniere verboten, weil dort Spiele wie „CounterStrike 1.6“ (dt. Version) und „Warcraft 3“ gespielt werden sollten. So konnten die Veranstaltungen in Stuttgart, Nürnberg und Karlsruhe nicht stattfinden. Nach Berichten von readmore.de wurde nun mit der „Convention-X-Treme 14“ erstmals eine LAN-Party abgesagt. Die Gemeindeverwaltung von Karlsdorf-Neuthard hat die Untersagung damit begründet, dass bei der Veranstaltung die erwähnten Titel – „CounterStrike 1.6“ und „Warcraft 3“ – (ab 12 bzw. 16 Jahren freigegeben) genutzt werden. Gegen diese Bevormundung, dass für Erwachsene mittlerweile nicht einmal mehr das Spielen von für Kindern freigegebenen Spielen gestattet ist, sind einige Demonstrationen geplant.

Zur Meldung

(Danke an ThomasR04IG.)

37 Gedanken zu “Erste LAN-Party verboten!

  1. Tja, jetz hat man mit der Absage der ESL Tuniere einen Präzedenzfall geschaffen, auf den sich alle berufen wenn sie was absagen bzw. verbieten wollen. Dadurch fühlen sie sich nicht einmal mehr genötigt auf Winnenden hinzuweisen, geschweige denn weitergehende Argumente anzubringen.

  2. Es ist einfach nur traurig wie die Anhänger der Gamekultur in diesem Staat mittlerweile kriminalisiert und unterdrückt werden. Da bleibt einem ja nur noch zu sagen:
    “ Fight the Power ! „

  3. „In Karlsdorf-Neuthard wird der örtliche Schützenverein am 8. und 9. August unterdessen sein Jugendturnier mit Kindern unter 14 Jahren abhalten.“

    Kein Komentar.

  4. …also. Tja, langsam passiert das was ich befürchtet habe. Die Arbeit der ÖR, des Spitzers, pfeiffers usw. trägt Früchte.

  5. Heh!
    Lieber Don Corleone, ich bitte Dich, nicht mein Land als Scheiß Land zu bezeichnen. Das ist beleidigend.

    Gruß
    Aginor

  6. Einfach nurnoch lächerlich. Vor allem die Sache mit dem Schützen-turnier für unter 14 Jährige…
    Da fällt mir echt nichtsmehr zu ein.

  7. Ja, das ist das besonders ironische dahinter.
    Und dagegen wird sich auch Widerstand formieren, hier in BaWü gibt es auch genügend Gamer, die sich das nicht gefallen lassen.

    Und man sieht auch wieder, wie wichtig es ist, dass die Gamer auch in den kleineren Gemeinden aktiv werden und da Information betreiben.
    Denn nur dann können wir das ganze stoppen.

    Gruß
    Aginor

  8. Klasse nach Karlsruhe, der nächst größeren Stadt bei mir, springt nun auch noch eine 15 Minuten von mir entfernte Gemeinde auf den Zug auf.

    Jo ich sag dann mal, als nächstes ist´s der Nachbarort und danach mein eigener oder wie?
    Sowas ist schon wirklich geil Leute, solangsam vergeht hier einem echt die Lust.

  9. Neben Mönchengladbach also auch Karlsdorf-Neuthard die normale Lans nicht wollen da ja eventuell böse Killerspiele ab 12 Jahren von Volljährigen Bürgern gespielt werden könnten.

  10. Eine höchst löbliche Aktion des redlichen Bürgermeisters, für die man ihn per e-Mail loben sollte.
    Karlsdorf-Neuthard setzt sich damit an die Spitze einer Bewegung für mehr Jugendschutz und politisches Handeln. Und der Bürgermeister kann dafür sorgen das Karlsdorf-Neuthard zur Hauptstad der Bewegung wird, wenn er nur will.
    Fordert ihn auf, beim nächsten Dorffest den Ausschank von Bier, Schnaps und Wein zu verbieten um ein Zeichen gegen das Komasaufen unter Kindern und Jugendlichen zu setzen !
    Zum Schutz unserer Kinder sollte uns kein Opfer zu groß, keine Anstrengung zu klein sein !
    Vor Allem setzt der Bürgermeister mit seiner redlichen Aktion ein Zeichen, das Auswirkungen auf die Politikverdrossenheit im Land hat.

    Prost

    http://www.karlsdorf-neuthard.de/servlet/PB/menu/1330939_l1/index.html

  11. Don Corleone, ach eigene meinung äußern ist doch vollkommen überbewertet!
    Immerhin zahlen wir alle GEZ damit sich jemand anders den kopf über ne meinung zerbrechen kann und wir müssen nur brav mitblöken ;)

    Weniger danken, mehr mitlaufen! Dann läuft man auch nicht gefahr in 5 jahren vom wütenden dorfmob gelyncht zu werden weil man eine maus besitzt zum schusswaffentraining.

  12. @Danny:
    Einmal „Killerspiel“, immer „Killerspiel“. Das Stigma geht da nicht mehr weg.
    Denn dazu müsste man sich ‚informieren‘ und das scheint nicht gewünscht.
    Anders kann ich es mir wirklich nicht mehr erklären, viele Menschen WOLLEN sich einfach nicht über ein Thema informieren, vor allem, wenn es so in den etablierten Medien präsentiert wurde/wird.
    Vielleicht weil sie Angst haben, falsch zu liegen…

  13. Ich habe mich schon selbst dabei ertappt das ich ein schlechtes Gewissen bekommen habe beim spielen von Manhunt und co. weil man ja was böses, verbotenes, verruchtes, unanständiges, ekelhatfes, schändliches, grauenhaftes, boshaftes, übles… tut. Habe mir auch schon einmal aus einer Laune herraus ausgerechnet wieviele Jahre Gefängnis mich die Killerspiele und Splatterfilme einbringen würden die ich habe denn man kennt sie ja die Haftforderungen für Killerspiele und Splatterfilmbesitz Schüneman, Beckstein und Hermanns waren ja solche die sowas gefordert hatten.

  14. Wie wäre es, wenn wir uns dem Willen der Politiker beugen? Rufen wir ne Aktion „Vom Computer zum Gewehr“ ins Leben und melden uns mal bei diesen öffentlichen Schießveranstaltungen.
    Wenn die Politiker wollen, dass wir real schießen lernen udn nicht mehr nur am Computer virtuell spielen, bitte :).

    Wenn ich böse wär würd ich ja sagen, diese Schützenvereine haben ihre Berechtigung – würden die Kinder nicht mit realen Waffen umgehen können, hätte man doch keine ausgebildeten Amokläufer, die man als Grund für ein Killerspiel-Verbot nehmen kann ;).

  15. Deutschland ist ein echt beschissenes Land, zumindest so lange solche Anti-Freiheitsrechts-Freaks an der Führung bleiben.
    Ich bin für eine Revolution!

  16. LoL ist das ein Witz?
    Die Lanparty darf nicht mit Games mit USK 12 und 16 stattfinden dafür aber ein echtes Waffentraining für 14 Jährige?
    Ich glaube da sollten wir alle mal große Protestmails an die Leute schreiben wenn nicht sogar die Lan trotzdem stattfinden lassen, da ja Kinder mit echten Waffen rumballern dürfen.

  17. Warum suchen sich die Leute auch immer Gemeindegebäude für ihre Lans aus?
    Überall stehen doch große leere Gebäude herum, die man kurz anmieten kann.
    Allerdings ist das wirklich Hetze wofür ich die Gemeinde eigentlich verklagen würde.
    Der Beweis: 14 Jährige dürfen mit echten Waffen ballern und Volljährige dürfen keine Games spielen, weil alte Säcke an einem erfundenen Mythos namens „Killerspiel“ glauben?

  18. Da fällt mir grad ein: Warum verklagen die Veranstallter nicht die Gemeinde auf Schadensersatz?
    Schließlich würden sie doch WEGEN der Gemeinde Schulden machen, obwohl sie einen rechtskräftigen Vertrag mit der Gemeinde hatten und diese aber plötzlich mit dieser „Killerspielscheisse“ die Veranstalltung zwangsweise gekillt haben.
    ALSO LEUTE: VERKLAGT DIE GEMEINDE! KEINE GNADE DEN KULTURHASSER!

  19. yo…jetzt wo die ganzen häfen pleite gehen hat man doch große hallen..einfach mal beim insolvenz verwalter vorbei….oder warten bis die gemeinden endlich pleite sind.

  20. Wir müssen eine Offensive im FERNSEHEN starten!
    Moment!!! Eine SAchliche Offensive mit all den Lügen des Videos auf youtube,welches
    falsche Aussagen von ard zdf etc. erklärt!
    Der Sprecher für uns kann somit auf Warcraft 3(USK ab 12) eingehen,welches KEIN Killerspiel ist und TROZDEM VERBOTEN WURDE!
    Deutschland wird Religionsfeindlich und Gamerfeindlich!
    WO LEBEN WIR DENN? Das ist nicht 19. Jahrhundert und Mittelalter!
    Das ist die NEUZEIT!

  21. Mal kucken wann die ersten privaten Lan-Party, vom SEK gesprengt werden. Aber mal Spaß beiseite. Mich würde interressieren, wieviele Anrufe bei der Polizei eingegangen sind, weil die „netten“ Nachbarn mitbekommen haben, das mehrere Computer in eine Wohnung geschleppt wurden. Ausserdem würde mich die jeweilige Reaktion der Polizei dzu interressieren.

    MfG Cooper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *