Sind "Killerspielspieler" krank?

(Twitter) Das ist offenbar die Überzeugung von Günther Jauch. In der gestrigen Sendung von SternTV wurden die Amokläufe von Ansbach und Winnenden thematisiert, so dass selbstverständlich auch die Rolle von „Killerspielen“ angesprochen werden musste. Nach Berichten bei Twitter hat sich Jauch während der Sendung danach erkundigt, ob die Mitschüler nach der Tat noch „Killerspiele“ wie Counterstrike nutzen würden oder „geheilt“ seien. Wenn diese Informationen zutreffen hätte er der Nutzung von gewaltdarstellenden Videospielen pauschal einen Krankheitswert attestiert.

46 Gedanken zu “Sind "Killerspielspieler" krank?

  1. ja man muss uns heilen, ich fühle mich so krank, sperrt mich ein und heilet mich mit elektroschocks, nach chinesischem Vorbilde, so wie es sich gehört!

  2. Her mit der lobotomie!
    Die bösen „killerspiel hirnregionen“ die aktiv sind beim morden und vergewaltigen wurden ja schon „identifiziert“. Jetzt muss man selbige nurnoch rausschnippeln und schon haben wir wieder die perfekte gewaltfreie und staatstreue gesellschaft.

  3. Sollte man mal versuchen Jauch eine öffentlich Entschuldingung abzuringen, wegen Beleidigung usw. Grade der lebt doch nun von der Sympathie der Bevölkerung.

  4. Langsam, langsam. Ich denke, das wird hier zu sehr aufgebauscht. Ich habe den Beitrag gesehen und glaube, Jauch hat das Wort nicht in dem Sinn benutzt, wie es hier rüberkommt. Es gibt ja durchaus den Begriff „geheilt“ im Sinne von „macht diese Sache nicht mehr“. Das hat nichts mit gesund oder krank zu tun, auch wenn man ihm die provokante Art der Fragestellung vorwerfen kann.

  5. WyrdSister, dieses verharmlosen kann man mit allem machen: „och er hats ja nicht so gemeint!“ das geht bei jedem. DAs kannst du bei einem iranischen Staatschef genauso, wie anderen Diktatoren der Vergangenheit machen.
    .
    An dem beleidigenden Wortlaut ändert sich gar nichts.

  6. Na na na, jetzt bekämpft mal kein Feuer mit Feuer. „Davon bin ich erst mal geheilt“ ist eine gängige Redewendung, die nur metaphorisch auf Krankheit abzielt. Im Sinne von: „Wer seinen ersten Flamewar bestritten hat, ist danach erst mal für lange Zeit von der Idee geheilt, aufbrausend auf Mails zu reagieren.“

    Das hat nichts mit einer Krankheit zu tun, die psychologisch behandelt werden müsste.

  7. Danke, Gobold, genau so meinte ich es. :-)
    Und ich bin zwar kein großer SternTV/Jauch-Fan oder so, aber fair ist fair: Er stellt seine Fragen immer auf diese provokante Art, die den Wortlaut der Gegner eines bestimmten Themas immitiert und damit die Befürworter konfroniert (oder umgekehrt). Das ist sein Stil und daran ist nach meiner Ansicht nichts auszusetzen.

  8. Selbst wenn er es nicht so gemeint hat kann man doch eine Richtigstellung/Entschuldigung fordern. Wenn man sagt das jemand von etwas „geheilt“ ist handelt es sich meistens um eine Schnappsidee oder so etwas in der Richtung. Ich denke auch nicht so wirklich das er das so „extrem“ gemeint hat wie es dargestellt wird, aber wenn man sich aber im Ton vergriffen hat kann man sich entschuldigen.

  9. Mir fällt es schwer auf soviel Dreistigkeit und Verharmlosung zu antworten, ohne die Frage zu stellen, ob der Holocaust die Juden geheilt habe …

    Wer im Fernsehen zu sehen ist, der sollte etwas mehr auf seine Wortwahl achten!

  10. Ich habe den Beitrag gesehen und kann WyrdSister nur zustimmen. Wenn man jedes Wort auf die Goldwaage legt und sogar eine Entschuldigung von Günther Jauch fodert, dann macht man sich doch komplett lächerlich und unglaubwürdig. Solche Aktionen würden nur dazu führen, dass die Gamer in Zukunft überhaupt nicht mehr Ernst genommen werden.
    Meiner Ansicht nach ist der Begriff „geheilt“ in Günther Jauchs Aussage ungefähr so zu verstehen wie in diesem Beispielsatz:
    „Durch die Finanzkrise sind viele Anleger von ihrem blinden Vertrauen in die Banken geheilt worden.“ Da käme schließlich auch niemand auf die Idee, dass die Anleger vorher krank gewesen wären.

  11. Okay, dann mal gnaz simpel ausgedrückt, damit es auch absolut jeder kapiert:

    Alle eure Beispiele setzen einen eindeutigen begangenen Fehler vorraus, aus dem man gelernt hat und somit von dem Fehler geheilt ist.

    So, nun können mir Trurl und WyrdSister einmal bitte sagen, welchen Fehler ich mache, wenn ich den bösen Vorgänger von Quake4 spiele? Ich mache keinen. Also wovon soll ich geheilt werden? Welchen Fehler soll ich einsehen?

    Sogar wenn man „geheilt“ nicht im Sinne von „Krank“ sehen mag, so ist und bleibt der Kontext auf einen Fehler weiterhin erhalten.

  12. @maSu: Gobold hat das weiter oben schöner erklärt als ich. Sogar mit Beispiel. Und Trurl hat auch eins gepostet. Ich finde, das erklärt sich von selbst…

  13. Wyrdsister und in beiden Beispielen ist der vorangegangene Fehler elementar. Kapier das doch bitte mal. Wenn ein Mensch einen Fehler macht, diesen einsieht, dann mag man umgangssprachlich sagen „geheilt“, aber Videospiele spielen ist kein Fehler und jeder der was anderes sagt, der urteilt vorschnell und äußerst arrogant sowie ignorant.

    Oder bist du von deiner freien Meinungsäußerung geheilt?

    Nein? Würdest du diese Formulierung schlimmer finden?

    Und das einzige was sich von selbst erklärt ist die Blindheit manche Leute hier.

  14. @maSu: Ich denke, wir verstehen den Satz einfach auf unterschiedliche Art. In Verbindung mit Jauchs Tonfall und Körpersprache sehe ich keinen Angriff auf Gamer oder Gaming. Vielleicht wird der Beitrag ja noch irgendwo hochgeladen, dann kannst du dir selbst ein Bild davon machen und verstehst vielleicht, warum verschiedene Leute (die ihn gesehen haben) anders darauf reagieren.

  15. Also ein Herr Herrmann kann auch wunderbar lächeln und die tollste Körpersprache haben, wenn er seine Lügen verbreitet.

    Falsche äußerung bleibt falsche Äußerung, egal ob man währenddessen die Unterhose auf dem Kopf trug oder nicht.

  16. @WyrdSister
    Ich habs auch gesehen und bin mit einem flauen Gefühl im Magen ins Bett gegangen. Er hat es wahrscheinlich nicht so gemeint aber wie gesagt ein „geheilt“ setzt einen Fehler voraus und Zocken ist kein Fehler. Also auch wenn es nichts mit geisteskrank zu tun hat unterstellt er uns doch das es ein Fehler ist gewalthaltige Videospiele zu spielen. Ich finde dafür könnte man sich entschuldigen. Wenn einem Politiker etwas „rausrutscht“ wird auch immer ein Aufstand gemacht. Ich verlange ja auch nicht das er sich in der nächsten Sendung um Gnade winselt, er kann eine Richtigstellung auch auf seiner Internetseite oder sonst wo posten.

  17. Also ich habe bei Herrn Jauch auch zuerst an die Redewendung gedacht, und nicht dass er uns für gestörte hält. Es entspricht einfach seinem Sprachmuster. Wer öfters Stern.TV oder auch „wer wird Millionär“ schaut, der kennt das. Gerade in Interviews ist es übrigens auch journalistische Tradition, die Wortwahl desjenigen zu benutzen, den man Interviewt.

    Ich muss also mal wieder auf Hanlons Razor hinweisen. Man sollte nicht böse Absicht unterstellen wenn Dummheit ausreicht, und ich glaube Herr Jauch hat bei seiner Wortwahl einfach nicht daran gedacht, dass es Spieler geben könnte, die es anders interpretieren könnten als er es meinte.
    Für diese These spricht auch die Tatsache, dass Herr Jauch sich in der Vergangenheit wenn überhaupt eher positiv zu Spielen geäußert hat.

    Natürlich steht es jedem frei, sich trotzdem beleidigt zu fühlen, aber ich finde man sollte gerade bei Menschen in den Massenmedien nicht immer jedes Wort auf die Goldwaage legen.

    Gruß
    Aginor

  18. Also ich habe die Sendung zwar nicht gesehen, aber ich denke auch, dass er das nicht so gemeint hat. Ich selbst spreche teilweise wie er und das auch in der Öffentlichkeit, wenn ich über Zeiten rede in denen ich noch WoW gespielt habe. Sag dann z. B. immer, falls ich gefragt werde, ob ich das noch/auch spiele, dass ich mittlerweile „clean“ bin. Falls ich in eine solchen Sendung eingeladen werden würde, würde ich das vor der Kamera wohl auch so sagen. Bei Nachfragen würd ich es dann aber erklären was damit gemeint ist – quasi, dass ich früher das Spiel sehr gerne gespielt habe – vielleicht auch mal ein paar Std. mehr – jetzt aber die Lust daran verloren habe.

  19. Jauch = Sympathie/Ironie Bolzen =) zumindest mein eindruck. ob man, da alles sooooo ernst nehmen kann, was er in seiner show brabbelt? na ik weis net. gibt es da kein vid zu?

  20. [ironie]Ich geh mich mal eben krank schreiben lassen (muss ja nur ne Quittung von irgend nem „Killerspiel“ mit zum Artz nehmen[/ironie]

    Er kann es ja auch anders gemeint haben. Wenn beispielsweise jemand noch nichts von den Gerüchten gehört hat was alles in beispielsweise Dönern sein soll (ich erinnere mich an einen Ausspruch eines Mitauszubildeneden „Wer ist der Vater der Knoblauchsoße?“) dann kann er auch soetwas sagen wie „Davon bin ich erstmal geheilt.“. Ich persönlich geb auf solche Gerüchte nichts und esse munter weiter^^

    Ich glaube er hat es entweder so gemeint oder ironisch oder er hat bei seiner Wortwahl nicht aufgepasst.

  21. Thema: Amoklauf
    Frage: Ob die anderen Mitschüler geheilt wären.

    Wer Günther Jauch schon öfter gesehen hat, weis was mit geheilt sein gemeint werden könnte. Das dumme an dieser Sache ist, dass „Killerspiele“ das Thema sind…
    Er verspricht sich aber so gut wie nie oder macht sonst solche Fehler…

    hmm.. enttäuschend, auch wenn er evtl versucht die sprache der anderen mitzureden…

  22. @Lazerus
    Wann zeigen die denn noch Aktionfilme? Doch eher selten und das auch nur im Nachtprogramm wo arbeitende Leute eh nicht mehr wach sind und ungeschnitten laufen die da dann auch nicht mehr.

    Viele halten ja den Jauch für nett, ich nicht das ist nämlich nur Fassade.

  23. nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. aber es ist gut die leute auf ihrer fehlerhafte argumentazion aufmerksam zu machen. sprache ist eine verflixte sache. ;)

  24. @Crusader:
    Newton ist tot ,
    Einstein ist tot
    und mir ist auch schon ganz schlecht!

    da baut es einen auf Krank zu sein…
    also gibt es von mir keine gute besserrung ;-)
    .
    Topic:
    Schade wir wollte ja mal den Jauch anschreiben… oder jetzt gerade recht,
    dass wir mal unseren Standpunkt unter die leute bringen…
    Happy

  25. Eben bei kaliban gelesen:
    „Die Kripo rätselt über eine bundesweite Anschlagserie an Autobahnen. In einem Jahr wurden 160 Lastwagen von Schüssen getroffen. Spielen die Täter ein in die Realität übertragenes Ballerspiel? […] Für ein anderes Motiv gibt es keine Hinweise. Die Fabrikate der beschossenen Autos sind so unterschiedlich wie ihre Bestimmungsorte.“
    .
    Kein Boulevard, nein, die Süddeutsche Zeitung hat diesen Mist verbrochen.
    http://kaliban.de/2009/09/killerspielspielchen/

  26. Ja, dafür sind die Killerspiele sicher auch der Sündenbock!

    Endstation Kinderpsychiatrie
    Wie schwierige Kinder abgeschoben werden
    Sonia Mikich:““Ein Kind rastet aus, dreht durch, es ist richtig verhaltensgestört. Die Eltern kommen nicht mehr zurecht. Und dann? Immer mehr Kinder und Jugendliche landen dann in der Psychiatrie. Zehntausende im Jahr.“

    „Aber sind alle krank? Gehören sie da wirklich hin? Es gibt kaum Studien kaum Aussagen dazu. Und obendrein die ärztliche Schweigepflicht. Was passiert hinter den Mauern der Anstalten?“

    „Mareike Wilms war drin und fand einen Jungen, der kein Einzelfall ist. Sebastian hatte Probleme. Und die wurden weggesperrt und weggespritzt.““
    Tausende andere Kinder mit sozialen Störungen werden weiterhin in der Psychiatrie geparkt und ruhig gestellt. Und die Landeskrankenhäuser finden das prima, weil sie ausgelastet sind. Der Verlierer ist nur das Kind.
    http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2008/0814/kinderpsychiatrie.php5

  27. @Udo
    Nun, es ist schön zu hören, sehr erfreulich, dass bei der Sendung (doch) noch frei gedacht wird. Da gab es meinem Vernehmen nach in der Vergangenheit auch schon manchen problematischen Transport den Geschmack und das Empfinden „Killerspielspieler“Innen betreffend…

  28. Die Gesellschaft muß auch weg von der Vorstellung das der Mensch funktionieren muß ein Mensch funktioniert nicht er lebt eine Maschine ist es die funktionieren muß und der Mensch ist keine Maschine zumal auch eine Maschine nie Fehlerfrei ist und der Mensch ist das schon mal überhaupt nicht, auch muß man von der Vorstellung wegkommen das der mensch für sein Handeln nicht direkt verantwortlich ist sondern immer nur Fremdgesteuert wird den das ist Unsinn und wir müssen weg von der Vortsellung das jeder der nicht ins allgemeingültige Raster passt ein Geistesgestörter ist, wieviele Kinder werden heute mit Medikamenten ruhig gestellt weil sie vermeintlich gestört bzw. auffällig sind, wieviele Erwachsene nemmen Medikamente um im Job etc. zu funktionieren und nicht irgendwie negativ aufzufallen, immer Gesund und ausgeglichen zu sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *