Berichte über Sammelaktion

Hier eine Zusammenfassung der bisherigen Berichte über die Aktion des „Aktionsbündnisses Amoklauf Winnenden“. Es sollen überwiegend von Jugendlichen etwa zwei Dutzend Spiele abgegeben worden sein.

Report: „Killerspiele“-Vernichtung in Stuttgart – (eurogamer)
Video vom Containerinhalt – (Youtube)
Video vom Umfeld – (Youtube)
Video von der Arbeitsweise der Presse – (Youtube)
Videobeitrag – (ZDF)
Videobeitrag – (SWR)

Erfahrungsbericht, 2 – (Forum)
Erfahrungsbericht, 2, 3, 4 – (Blog)
Bilder der Aktion, 2 – (Twitpic, imageshack)
Elternbündnis sammelt „Killerspiele“ ein – (Financial Times Deutschland)
Elternbündnis sammelt „Killerspiele“ ein – (focus)
Elternbündnis sammelt „Killerspiele“ ein – (CIO)
Elternbündnis sammelt „Killerspiele“ ein – (heute.de)
Amoklauf-Bündnis sammelt Killerspiele ein – (swr)
Stuttgart: Killerspiele in den Müll – (Badische Zeitung)
Aktion gegen Killerspiele verläuft schleppend – (Welt Online)
Angeblicher Containerinhalt – (Weedskilled)

262 Gedanken zu “Berichte über Sammelaktion

  1. In dem Container waren gegen 12 Uhr genau drei Spielehüllen sichtbar, darunter kein Counterstrike. Weiß nicht was die dpa für einen Mist schreibe „zwei Dutzend“ „Counterstrike“. Der VDVC und die Piraten haben einen kleinen Stand am Schlossplatz, beide Stände hatten ein paar Besucher, an beiden kann man ohne Zwang diskutieren.

  2. Versteh ich das richtig das Hardy Schober das beim SWR gesagt hat?
    http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=5500448/yhmurs/index.html
    (Wenn nicht wer hat das dann gesagt?)
    Wenn ja weiß er denke ich nicht wovon er spricht. Und nach all den Interviews die er schon geführt hat denke ich nicht das es Nervosität ist.

    „Solche spiele die was vom US-Militär entwickelt worden sind um die Gewalt ihrer Soldaten zu senken.“

    Selten so was … gehört.

  3. Kann leider nur GTA SA verifizieren, der Rest könnte so ein Kampfprügelspiel gewesen sein und das dritte war ein Slim-Case und aus der Entfernung nicht entzifferbar.

  4. Hardy Schober sagt: „Wir wollen, dass diskutiert wird und ein Zeichen setzen, dass Killerspiele aus den Kinderzimmern verbannt werden“.

    Das kann ich nachvollziehen, warum dann aber solch eine Aktion? Warum nicht eine Aktion, die genau das was er sagt, auch zum Thema macht?

  5. dann verreiße ich an dieser stelle mal eben das „hörspiel“:
    schober stellungname über die Militär-trainings-spiele wird unkomentiert gelassen obwohl ich mir sicher bin, dass sein diskussionsgegner etwas dazu gesagt hat.
    es wird lediglich auf den trottel mit dem plakart hingewiesen und die stellung name des gamers wird wird nachträglich noch mal verrissen. mag der swr vllt mit objektiver berichterstattung beginnen.

  6. sorry dem doppelpost:
    und schober bestätigt meine vermutung: es war populismus und sie haben das nur gemacht um wieder ins gespräch zu kommen… bitter

  7. Ich finde es auch unerhört wie ich in einen Sack mit Amokläufern, Pedophilen und Terroristen gesteckt werde. Ich werde die Aktion nicht unterstützen.

  8. @Preston:
    Natürlich haben die Organisatoren aus Reihen des AAW einen schlimmen Verlust erlitten, aber das gibt ihnen nicht die Absolution Öffentlich ein Medium zu vernichten oder einfach Lügen zu verbreiten.

  9. @Patrick
    Es mag hart wirken, vielleicht zu hart, aber Trauer rechtfertigt nicht alles. Ob man hier von Terror sprechen muß, mag man sehen wie man will, aber ich persönlich verurteile das Plakat nicht. Es bringt eben das Gefühl zum Ausdruck, das eben ohne Grundlage, von Trauer getrieben, um sich geschlagen wird und ich sehe das nicht alles falsche Darstellung an.
    Ich sehe beim AAW schon seit einiger Zeit weniger die Trauer im Vordergrund, auch die Diskussium um die Möglichkeiten Amokläufe zu verhindern prägt den AAW nicht. Vielmehr ist man überzeugt die Antwort schon zu kennen ohne eine wissenschaftliche Grundlage dafür zu haben. Es geht nur noch um die Umsetzung. Sie sind in ihrer Trauer blind geworden. Da hilft es nicht mehr aus Rücksicht auf ihre Trauer rücksichtsvoll zu sein. Ich finde, da eine klare Stellungnahme sinnvoller.

  10. Pingback: Tweets die Stigma Videospiele » Blog Archive » Berichte über Sammelaktion erwähnt -- Topsy.com

  11. Ich habe um ca. 13.00 Uhr die Lage abgecheckt durch einen Einkauf und ich denke, was ich gesehen habe, war einem vorbereiteten Schauspiel gleich zusehen.
    Die einen standen dort und die anderen anders wo. Mir ist nur auf gefallen, das ein SWR-Team sehr gerne bei den Piraten standen. Die haben auf etwas gewartet und auf was eigentlich? Das werden wir demnächst in diesem Theater vorfinden.
    Das Bild vom Gamer wo SWR zeigt, war klar und auf solchen Entgleisungen warten die nur mit ihren Spiegelreflexkameras und Videokameras. Bilder sagen mehr aus als ein Blocktext, siehe Bildzeitung.
    Jungs, lasst ruhig den Puls unter 70, das hat seine Gründe.

  12. Wieso darf eigentlich das AAW innerhalb der Bannmeile des Baden Württembergischen Landtages demonstrieren, wenn dort Demonstrationen verboten sind ?
    Und warum darf das AAW innerhalb der Bannmeile einen Privaten Sicherheitsdienst einsetzen, um Menschen die ihre Meinung nicht teilen und das zum Ausdruck bringen wollen mit Gewalt zu bedrohen ?
    Fragen die man sicherlich den Präsidenten des Landtages stellen kann
    -> http://www.landtag-bw.de/kontakte/index.asp?email=Peter.Straub@CDU.landtag-bw.de

  13. @Zerin: Solche Plakate sind unserem „Anliegen“ aber nicht dienlich, sondern erreichen nur gegenteiliges – warten wir die Presseberichte ab. Warum zB kein Plakat mit der Aufschrift „Stoppt die Spielevernichtung“?

  14. @Alrik: Bestimmt ist die „Containeraktion“ nicht als Demo angemeldet, sondern als „Infoveranstaltung“ oder ähnliches. Und wen hat der Sicherheitsdienst bedroht?

  15. Das mag sein, aber dem AAW muß ein Spiegel vorgehalten werden. Die Position der Medien in Bezug auf „Killerspiele“ ist eh gefestigt. Deinem Plakat hätte man einfach das Zitat des Herrn Schober gegenübergestellt, blabla verstehen die Aktion nicht, nur Killerspiele blabla.
    Wieso haben die Piraten an Tauss festgehalten, obwohl er unter dem Verdacht steht mit KiPo zu tun gehabt zu haben. Weil es Prinzipien gibt, wie die Unschuldsvermutung, die man nicht einfach Opfern sollte, nur weil es bequem wäre. Wir können jedes mal zurückschrecken wie die Hühner, wenn eine direkte Meinung aus unseren Reihen kommt oder wir können einfach mal dazu stehen.

  16. Sehe ich ähnlich. Man kann es sicherlich anders Formulieren, aber wenn Trauer und Betroffenheit die einzigen Argumente des AAWs sind, dann handelt er ab einem gewissen Zeitpunkt einfach unrechtmäßig.

  17. @Patrick
    „Er überlege sich für die Aktion am Samstag einen privaten Sicherheitsdienst zu engagieren, weil es im Bündnis Bedenken wegen möglicher Übergriffe gebe.”

    Ich fühle mich durch die Anwesenheit eines privaten Wachdienstes bedroht. Wer garantiert mir, das mich diese Leute, die ihr Geld vom AAW bekommen nicht zusammenschlagen, wenn ich es wage eine abweichende Meinung zu äussern ?
    Die Tatsache das eine private Organisation das recht erhält das staatliche Gewaltmonopol ausgerechnet in der Bannmeile des Landtages zu unterlaufen halte ich für einen Skandal.

  18. @Zerin: Meiner Meinung nach wirft das Plakat den Angehörigen vor, mit ihrer Trauer Terror zu betreiben – man greift also die Personen an. Mir wärs lieber, man geht mit Argumenten gegen die Inhalte (und nicht gegen die Personen) des AAW vor und entkräftet diese.

    Zu der Sache mit den Medien: Das wird auch so bleiben, wenn weiterhin solche Plakate zu sehen sind. Der VDVC will dazu beitragen (durch den Dialog), dass sich das vielleicht mal ändert – das Plakat von dem Spieler war leider kontraproduktiv.

  19. Kurzer Zwischenbericht – also so gegen 14 Uhr waren genau 3 Spiele im Container (GTA SA, Openarena und noch eins was ich nicht erkannt habe). Die Leute vom AAW ließen mit sich reden, sie haben auch die Spieler zur Diskussion eingeladen. So weit wie ichs mitbekommen habe (10-14.30) lief alles sehr friedlich ab, nur dieses „Schluss mit dem Terror-Trauer“-Plakat wird wohl ausgeschlachtet werden.

  20. @Buzzti
    Ja das Plakat wird ausgeschlachtet. Schobers lächerliche Aussagen und der (in meinen Augen) Skandal mit dem DFB dagegen nicht.
    Das zeigt mir doch das da keine Spur von Objektivität herrscht und somit sollte man, meiner Meinung nach, auf diese Berichterstattung einen feuchten Kehrricht geben.

  21. Ich fand des Plakat, dass ich in dem Bericht vom SWR gesehen habe auch nicht fehl am Platz. Schaut zwar ein wenig „unspektakulär“ aus, aber die Spieler haben ja nicht Künstler auf ihrer Seite, die ein geniales Plakat entwerfen. Die Botschaft die dahinter steht kann man aber auf jedenfall erkennen und diese ist durchaus legitim.
    Hab schon ein paar mal gelesen, dass Jugendliche Spiele wie Counter Strike eingeworfen haben. Ob das jetzt was aussagt oder nicht bleibt aber auch wieder mal offen, da man ja nicht weiß, ob da die AAW dahintersteckt, da die ja auch schon in der Vergangenheit Schüler mehr oder weniger zu Unterschriften angestiftet haben und für mich klingt das schon wieder sehr verdächtig. Gut die Sache mit dem Fußballtrikot, dass dann evtl. über 1000 Euro einbringen könnte, bei einer Versteigerung ist auch wieder mal so eine Sache. Da Counter Strike auch schon über 10 Jahre auf den Buckel hat und somit auch nicht mehr die Welt kostet (wenns nicht sogar schon kostenlos ist)ist es eh nicht verwunderlich, dass sich die Jugendlichen gerade von diesem Spiel trennen, da das eh nur noch die Profis zocken, vor allem die normale CS Version. Bei der Source Variante wird es wohl ähnlich sein, da es ja auch nicht mehr das neueste Spiel ist.

  22. @Alrik: Du hast aber weiter oben geschrieben, dass das AAW innerhalb der Bannmeile einen Privaten Sicherheitsdienst einsetzt, um Menschen die ihre Meinung nicht teilen und das zum Ausdruck bringen wollen mit Gewalt bedrohen. Das ist nicht der Fall!

  23. Die Trauer wird vom AAW instrumentalisiert. Gewollt oder nicht spielt weniger die Rolle. Und ja damit terrorisieren Menschen. Sie verbreiten ein negatives Bild über uns bar vernünftiger Grundlage und sorgen somit für eine negative Stimmung uns gegenüber in der Bevölkerung. Ich gebe zu, das ich das Plakat anders formuliert hätte, aber ich sehe keinen Grund sich davon zu distanzieren.
    Zu den Medien: Du machst einen großen Fehler indem uns selbst indirekt die Schuld für dieses Image gibst. Die Medien arbeiten gewinnorientiert. Es zählen Einschaltquoten. Rollenspiele, Gothic, Anime, Manga, Comic,etc verschiedenste kulturelle Erscheinungen haben dies zu spüren bekommen. Besser wird dies in den Medien meist erst dann, wenn das entsprechende Thema ausgeschlachtet ist bzw die Interessen des Publikums sich ändern. Wenn du glaubst mit Blümchen Sprüchen wäre unser Ansehen besser irrst du.

  24. @Ich
    das klappt aber nur noch mit den Alten. Die Jungen suchen und recherchieren ja selber nach, weswegen sie nichtmehr alles was ihnen die alten Medien vorsetzen glauben. Beim Elektrischen Reporter gibts dazu grad einen netten Film (wills net verlinken, wer weiß, wann es freigeschaltet wird).

  25. @Patrick
    schon die Anwesenheit eines privaten Sicherheitsdienstes ist angedrohte Gewalt.
    Typischerweise wird die durch das martialische Auftreten privater Sicherheitsdienste (Springerstiefel, Uniformen, ect…) auch noch unterstrichen.
    Du kannst ja gerne mit jemand Diskutieren, der hinter sich einen schwarzen Sherrif stehen hat.

  26. @Alrik: „schon die Anwesenheit eines privaten Sicherheitsdienstes ist angedrohte Gewalt“ – Sorry, aber das halte ich für absoluten Unsinn *kopfschüttel*

  27. @Alrik

    Die haben von den Politiker und Medien Rückendeckung in dieser Hinsicht.
    Mir ist das Egal, wo sie ihre Container rumstehen haben. Meinetwegen können die den Container auch in den Landtag stellen.

    An anderen Standorten wäre das Publikum größer gewesen in dieser Gegend. Aber einer vom Landkreis Waiblingen kennt sich ja in Stuttgart an Samstagen nicht aus, wo der Publikumsverkehr am größsten ist. Die Piraten hatten den besseren Standort, gleich an der Königstr. wo jeder Freund oder Feind vorbei läuft.

  28. „Ego-Shooter: So viele wie möglich töten
    Bei sogenannten Killerspielen blickt der Computerspieler durch die Augen einer schwer bewaffneten Figur. In der Regel will er so viele Gegner wie möglich töten, bevor es ihn selbst erwischt. Die im Fachjargon „Ego-Shooter“ genannten Spiele sind häufig in einer apokalyptischen Zukunft angesiedelt. Beliebt sind aber auch Kriegsspiele. Die meisten Gewaltspiele sind netzwerkfähig. Die Spieler treffen sich im Internet oder auch tatsächlich in einem Raum bei sogenannten LAN-Partys (LAN steht für lokales Netzwerk).

    Ein bekanntes Online-Spiel ist „Counter-Strike“, das auch der Amokläufer von Winnenden gespielt haben soll. Dabei jagen Polizisten Terroristen und erschießen sie. Das Töten von Menschen ist in der fiktiven Welt des Computerspiels ein wesentlicher Bestandteil der Handlung. In einigen Versionen fließt kein Blut – gängige Internet- Versionen sind aber durchaus blutrünstig. “

    badische zeitung… siehe oben

  29. Die Beschreibung von Killerspielen in der badischen Zeitung ist mal wieder genial.
    .
    Ausgelegt für Leute, die sich einem Computerspiel noch nie auf mehr als 50 Metern genährt haben.

  30. Und deshalb leg ich auch absolut keinen Wert auf diese populistischen Medien.
    Sind eh alle gekauft, blutgierig, sensationsgeil und skrupellos.

  31. @Patrick
    Ich halte sie für die Privatisierung des staatlichen Gewaltmonopols, und damit für einen Angriff auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung unserer Republik.
    Und ich bin damit nicht allein. Der Einsatz von privaten Sicherheitsdiensten im öffentlichen Raum – etwa im öffentlichen Nahverkehr – ist stark umstritten.

    Und es gibt gute Gründe dafür, siehe den Link auf die Meldung der Suddeutsche Zeitung.

    Der Einsatz eines privaten Sicherheitsdienstes in der Bannmeile des Landtages ist dabei weitaus schlimmer. Es ist die Aufgabe der Landespolizei, für die Öffentliche Sicherheit zu sorgen.
    Wenn das Land Baden Württemberg dazu nicht mal in der Bannmeile des eigenen Parlaments in der Lage ist, denn Gute Nacht Deutschland.
    Im Gegensatz zu einem Privaten Sicherheitsdienst der sich nach den Anweisungen seines Auftraggebers richtet ist die Polizei dem Gemeinwohl verpflichtet.
    Zwar gibt es auch Übergriffe von Polizisten, aber zumindest werden diese nicht von Privatpersonen dazu angewiesen.

  32. Ich bin mir sicher es ist die Hölle ein Kind zu verlieren, noch dazu auf so sinnlose Weise wie durch einen Amoklauf. Auch kann ich verstehen dass sich die Eltern verpflichtet fühlen etwas zu bewirken und anderen Eltern dieses Schicksal zu ersparen, das ist eine wichtige und efektive Form der Trauerbewältigung und gibt ihnen das Gefühl, ihre Kinder seien nicht umsonst gestorben. Genauso bin ich dagegen, dass 10 Jährige Shooter spielen, ich denke dabei zurück an meine Kindheit, ich hatte wahrlich andere Dinge im Kopf.

    Allerdings spiele ich seit meiner Jugend selbst diverse „seit geraumer Zeit umstrittene“ Shooter, nicht um zu trainieren, sondern um mit Anderen zusammen Spaß zu haben und mit ihnen Erfolge zu erleben.

    Dass sozial vereinsamte Kinder, deren Hauptbeschäftigung das Spielen von für ihre Altersgruppe bei Weitem nicht freigegebenen Computerspielen ist, Hilfe von außen (vor allem von ihren Eltern) benötigen ist denke ich nachvollziehbar.
    Allerdings endet der Jugendschutz an der Haustüre und die Eltern sind in der Pflicht sich verdammt noch mal um ihre Kinder zu kümmern!

    Eines macht die ganze Sache natürlich kompliziert, und zwar die Tatsache dass (sofern mir im Moment bewusst) zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit die Entwicklung des Unterhaltungswesens so schnell vorran schreitet, dass Kinder ihren Eltern in diesen Belangen haushoch überlegen sind. Mal ehrlich: Die Bezugsquellen für Videospiele beschränken sich nicht auf Saturn und Mediamarkt sondern bestehen viel mehr im Internet und gebrannte Software.

    Ohne die Hilfe der Eltern können wir uns alle auf den Kopf stellen und noch so oft Verbote aussprechen, ohne die Kontrolle der Beziehungsberechtigten laufen alle Bemühungen des AAW ins Leere.

    Ich möchte mich nur ungern von meinem Hobby trennen, noch weniger wenn ich weiss dass kein Verbot alle Bezugsquellen zu schließen vermag.

    Ich denke die Altersfreigaben der Spiele sind eindeutig und durchaus angebracht, sie durchzusetzen liegt bei Händlern und Eltern, nicht beim Staat.

    Ich empfinde die Sammelaktion von Heute als einen unangebrachten und völlig undurchdachten Hilfeschrei des AAW, die sich zwar zurecht für eine bessere Gesellschaft einsetzen, nur leider meiner Meinung nach an der völlig falschen Stelle ansetzen.

  33. Bei den ganzen Berichten, die im Moment im Umlauf sind gilt wohl wieder das Motto: Je öfter man eine Lüge verbreitet, umso wahrer wird sie!!! Ist schon irgendwie seltsam das die alle 1:1 den gleichen Text haben – auch wenns sicher auch ein paar Ausnahmen gibt.
    Was das Schild des Gamers betrifft … ich verstehe wirklich nicht, warum sich die jetzt in den Medien auf einmal soo aufregen… das hört sich immer so an, als ob des mit einer Straftat in Verbindung steht. Das Schild mag zwar nicht allen gefallen, aber das ist ja bei allen Sachen soo – das nicht jeder mit allem einverstanden ist. Warum darf das AAW Gamer dann mit Mördern und Co. gleichsetzen? Als trauernde Gemeinschaft ist das wohl legitim… auch dass man öffentlich zur Kulturvernichtung aufruft.
    Eins muss man beim AAW beachten und das erklärt wohl auch den medialen Zuspruch. Diese Vereinigung wurde durch die Regierung des Land Badenwürtenberg gegründet, daher ist es kein Zufall, dass die scheinbar alles machen dürfen, wozu sie gerade lustig sind, da ja das Land nicht als Depp dastehen will… mag zwar hart klingen ist aber so. Wenn man es in diesen Zusammenhang betrachtet, ist der Schritt von einer staatlich angeordneten Kulturvernichtung zu einer privat durchgeführten Kulturvernichtung gar nicht mehr soo weit.

  34. Aus dem Welt-Artikel (die Bildunterschrift):
    „Eltern und Betroffene des Amoklaufs von Winnenden starteten die Aktion und sammelt gewalttätige Videospiele ein“
    Das die Spiele selbst die Gewalt ausüben halte ich doch für fragwürdig (die Grammatik des Satzes übrigens auch).

  35. @ Cygnus X-1:
    Du hast recht, ich wurde bisher noch nie von einer DVD angegriffen, dass ist das gleiche Problem wie „Killerspiele“, da das Wort „Killer“ grundsetzlich vor das Nomen gesetzt wird, dass „killt“, wie z.B. Killerhund…

    @D-Jay:

    Man muss leider dazu sagen, dass Computerspiele in Deutschland immer noch nicht wirklich als „Kulturgut“ anerkannt werden, daher werden im Gegensatz zu Filmen und Bildern auch regelmäßig Hakenkreuze usw. entfernt um in Deutschland zugelassen zu werden… Finde ich persönlich falsch, aber wir wissen ja wie das so mit der eigenen Meinung ist… Erklähr das mal unserer Kanzlerin oder gar einem Minister…

  36. Der VDVC hat ne großartige Aktion hingelegt, die auch in allen Berichten Beachtung findet. Es freut mich zu sehen, dass es Leute gibt, die sich sinnvolle Gedanken darüber machen, wie man solchen Hetzkampangien begegnen kann.
    Der Mensch mit dem Trauerterror Schild hat zwar in gewisser Weise nicht Unrecht, aber es hätte ihm klar sein können, dass ZU duetlich ausgesprochene Wahrheiten der Sache auch nicht dienlich sind.

  37. @Alrik

    Die Polizei muss in diesem Jahr noch Gelder beantragen beim Land BW, damit sie ihre Arbeit noch nach kommen kann. Der Stuttgarter Polizei geht es nicht so gut finanziell.
    Wegen Stuttgart21 müssen alle den Gürtel enger schnallen, auch das Jugendamt und nicht nur die Polizei.
    Bei den Einsparungen beim Jugendamt hätte eigentlich der Puls vom Herr Schober richtig hochgehen sollen und öffentlich Merkern sollen. Aber ihm sind die Computerspiele ja wichtiger. Jede fehlende Stelle beim Jugendamt ist auch eine fehlende Schnittstelle der Kommunikation.

  38. Pingback: Aufruf: Öffentliche Vernichtung der Killer-Bibel | naturgetr.eu

  39. @Alrik: Über die Privatisierung des staatlichen Gewaltmonopols kann man sicher streiten, aber das ist doch hier gar nicht das Thema. Du hast aus deiner „gefühlten“ Bedrohung durch des Sicherheitsdienstes eine tatsächliche gemacht und das geht nicht. Wie du geschrieben hast, finden sich auch Berichte über „prügelnde“ Polizisten, man darf deshalb aber nicht alle über einen Kamm scheren (ich fühle mich übrigens weder durch Sicherheitsdienste noch durch Polizei bedroht). Es finden sich auch Berichte über Amokläufer die Counter Strike gespielt haben – aus den CS-Spielern machen dann einige „Spielekritiker“ potentielle Amokläufer. Was ich damit sagen will: Pauschalisieren geht nicht, egal wo.

  40. Servus zusammen,
    Also ich war heute vor Ort und hab mir das angeschaut, musste aber um ca. 13:30 Uhr wieder gehen. Ich schildere das mal aus meiner Sicht und soweit ich das beurteilen kann.

    1. Um ca. 13:30 Uhr (Beginn war 10:00 Uhr) waren in dem Container 3 Dinge: GTA (Originalverpackung, Version hab ich nicht erkannt, der Container war sehr tief), Ein „… Fist of irgendwas“ (Originalverpackung , Der Titel ist mir nicht bekannt), eine Slimcase mit blauem Booklet (Titel nicht zu erkennen, ?, wie gesagt tiefer Container).

    2. Nicht von mir persönlich beobachtet, aber von einem ebenfalls Anwesenden wurde mir mitgeteilt, dass immer wieder ein Titel aus dem Container genommen wurde, um ihn für die Kamera-Teams demonstrativ wirksam, wieder hineingeworfen zu werden.

    3. Auf dem Container waren einige Bilder: Z.B. Ein rot durchgestrichenes „etwas“ (meine Interpretation Sense) mit Unterschrift „STOP“, Mit der Überschrift „Mensch ärgere mich nicht“ ein Spielbrett des Mensch-Ärger-Dich-Nicht Spiels. [Meine persönl. Auffassung davon: Man weiß nicht so recht, gegen welche Spiele man da wirklich ist; aber ich versuch mal weiter sachlich zu bleiben].

    4. Der Container stand vor der Staatsoper / Staatstheater (Zusammenhängendes Gebäude). In der Nähe des Landtags, also innerhalb der Bannmeile. Passanten hat es da bei dem Wetter nur zufällig im Durchgangsverkehr, einzige größere Menschengruppen sind vereinzelte Stadtführungen und die hatten eigentlich Augen für was anderes (Theaterbau, Landtag, Neues Schloß,…). Man musste also eher gezielt da hingehen. Beim Container standen grob geschätzt ein Dutzend Personen und etwa ein bis zwei Fernsehteams, Reporter vom SWR4, andere Reporter [schwer auseinander zu halten]. Privater Sicherheitsdienst konnte ich keinen sehen, es soll aber ein großer breit gebauter Herr gesichtet worden sein, in wie weit der aber mit der Aktion zu tun hatte kann ich nicht sagen.

    5. Auf dem Schloßplatz einige hundert Meter weiter (um das neue Schloß herum) vor dem Kunstmuseum [dem Kubus] war ein gemeinsamer Stand von Piratenpartei und VDVC (ca.15-20 Personen). Der Stand war mitten in der Fußgänger/Einkaufszone, entsprechendes Passantenaufkommen. Meistens musste erklärt werden warum wir hier stehen [Da hinten hats einen Container…]. Ein Polizeiwagen stand in der Nähe, aber die hatten einen ruhigen Tag; bis auf eine Verhaftung, die aber definitiv nichts mit uns zu tun hatte!

    6. Ablauf / Stimmung: Sehr friedlich und sachlich geführte Diskussionen. Abwechselnd sind Piraten/VDVCler in kleinen Gruppen (2-3 Leute) zum Container gegangen oder man hat entsprechenden Besuch von der anderen Seite erhalten. Ebenso sind die Presse-Teams gependelt. Die Diskussionen verliefen wie gesagt friedlich, wenn auch sehr kontrovers [eigentlich nicht verwunderlich].
    Mein ganz persönlicher Eindruck von allen Gesprächen, die ich in der Zeit geführt und mitbekommen habe; und eine Zuordnung zu AAW-Leuten und sonstigen Passanten kann ich nicht treffen!!!
    Die Gegner der Videospiele würde ich in drei Kategorien einteilen[Das soll keine Wertung über die Menschen darstellen, sondern eine „argumentative Klassifizierung“:

    A) Gewollt Medial Zurückgebliebene: Sie lehnen jeden technischen Fortschritt ab, schon die Beherrschung des Feuers war ein Fehler. Der Computer, das Internet, das Auto etc. töten Menschen.
    B) Ungewollt / Unbewusst Medial Zurückgebliebene: Sie können beim besten Willen keine Unterscheidung zwischen virtuellen / fiktiven Handlungen und Darstellungen und realen treffen. Einzig auf Grund ihrer (von ihnen selbst völlig unbewussten) Gewöhnung an „Gewalt“ unterscheiden sie zwischen althergebrachten Handlungen und Darstellungen (Theater, Film, Literatur, Fußball, Boxen …) und dem neumodischen „Gewaltkram“.
    C) Verständige: Sie akzeptieren, dass junge Leute, die mit neuen Medien aufgewachsen sind, anders damit umgehen als sie selbst. Sie befürchten einfach, dass Kinder leichten unkontrollierten Zugang zu Computerspielen haben, die nicht für sie gedacht sind. [Und soviel wollte ich gar nicht schreiben] Hier sehe ich Punkte, von wo aus man zusammen kommt. Das läuft dann auf bessere Schulen, Elternverantwortung, etc pp … hinaus.
    Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass man noch weit voneinander entfernt steht (auch weil der böse Begriff völlig ungeklärt steht), aber [nach meinem ganz persönlichen Urteil] die Aktionen heute doch zu einem Dialog beigetragen haben.
    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

  41. @hubhue „Titel nicht zu erkennen, ?, wie gesagt tiefer Container“ laut einem aus svz der auch da war, war es unter anderem gta san andreas und open arena (uralt). aber jetzt im ernst, 3 spiele? 3? daraus werden doch sämtliche berichte über die aktion zur farce, also außerhalb von stigma.

  42. @Maladikt und Hejoba:
    Zu dem Hörspiel.
    Ja der Herr Schober hat das genau so gesagt mit dem Militär und ja der Disskusionsgegner (der war nämlich ich) hat darauf auch noch was gesagt.
    Wurde aber vom SWR abgebrochen, da es ja dann zu sehr ins Detail ginge.
    U.a. meinte Herr Schober ja weiter, daß CS vom US Militär entwickelt wurde.

    Aber nach der Diskussion mit einigen von AAW muss ich sagen, es sind nich alle so wie Herr Schober, mit einigen kann man offen diskutieren und soweit entfernt sind die Argument nicht (Eltern sollen mehr aufpassen was die Kinder tun, usw.).
    Vom VDVC war leider nur einer da, der an seinem Stand bleiben musste.

    Mitglieder des AAW wollen eine offene Diskussion mit den Gamern (bin gespannt ob da was kommt).
    Bei Hr. Schober habe ich allerdings den Eindruck das es ihm nur um Presse geht, sobald nämlich Mikro oder Kamera aus ist, ist eine Diskussion ziemlich schnell beendet.
    Und zu dem Video (kam eben in den Nachrichten) in denen 2 Kids (schätzungsweise 10 -13 Jhre) 2 Spiele in den Container warfen, kam gleich mein Einwurf das es etwas komisch wirkt, was da gerade gemacht wird, worauf ein Mitglied des AAW meinte, daß er sich vorstellen könnte, daß diese Aktion getürkt wäre.

    Es kam auch die Aussage von jemand beim AAW das die Forderungen kurz nach dem Amoklauf gestellt wurden und man aber inzwischen einiges gelernt hätte über diese Thematik und es nach aussen teilweise falsch dargestellt wird.
    Dies wollte man ändern.
    Mal schauen ob da was daraus wird.

    Am Montag kommt in den Stuttgarter Nachrichten noch ein bericht dazu, am Stand des VDVC haben sich viele (ich auch) mit einem Reporter unterhalten der sehr sachlich Fragen gestellt hat.

    Kleiner

  43. @Pyri
    Den Sinn? Ich auch nicht.
    Es war halt das Bild eines Spielbretts mit Figuren, vom (bekannten;) Mensch-Ärger-Dich-Nicht mit dem Text darüber: „Mensch ärgere mich nicht“
    Der Sinn erschließt sich mir auch nicht.

    @Egocide
    ca. 13:30 Uhr habe ich mit eigenen Augen im Container gesehen: 3 Dinge:
    -GTA (Ich kann die Versionen leider nicht anhand der Packung unterscheiden, spiel ich nicht)
    -eine weitere Amaray-Hülle (Originalspiel, dem Äusseren nach) auf der Seite konnte ich nur lesen, was ich als Teil des Titels interpretiere (kann mich auch irrend), da stand:
    … Fist of … (auch wenn ich mich wiederhole der Container war groß und tief)
    -eine Slimcase mit blauem Booklet, Der Titel konnte von keinem identifiziert werden den ich getroffen hab, wie gesagt tiefer Container ;-)

    Und ein anderer Anwesender hat mir berichtet, dass wohl bei Bedarf ein Titel aus dem Container geholt werde, damit man für die Kameras wieder etwas zum hineinwerfen hätte!

  44. Wie sagt Schober gegenüber SWR? „Wenn ich einen Amoklauf in Deutschland mit der Aktion verhindere, ist das Ziel erreicht.“

    Der glaubt wirklich er könne mit seinem bekloptten Container und den paar Spielen die drin liegen einen Amoklauf verhindern. Genau so gut könnte ich im Winter in den Wald spucken und hoffen das diese Aktion in 2 Jahren einen Waldbrand verhindert.

  45. ah, ok.
    also in etwa genau so wie erwartet.

    es würde mich interessieren ob in den reihen des AAW von einem erfolg oder misserfolg gesprochen wird.

  46. Ich nehem an das mit dem „mensch ärgere dich nicht“ und dem STOP war gedacht dass man das eben nicht reinwerfen soll. Also Stop, Mensch ärgere dich nicht gehöhrt hier nicht rein weil es nur „Menschenfiguren, und eben keine Menschen sind :)

  47. @Tekamo
    Äh nein: da waren noch mehr Bilder, die zwei wollte ich nur beispielhaft beschrieben haben. Die Bilder „Stop“ und „Mensch ärgere mich nicht“ waren deutlich als zwei unterschiedliche wahrnehmbar, also für mich.

  48. @Patrick
    Ich finde den SPruch „Stoppt den Trauerterror“ genial und das ist genau das, was die vom AAW für eine solche Aktion verdient haben.
    Der Verlust ihrer Angehörigen, rechtfertigt einfach kein Verhalten, welches man sonst nur aus den dunkelsten Kapiteln der deutschen Geschichte kennt.

  49. Was Sprüche angeht:
    „Heute verbrennen sie Killerspiele… und morgen ?“
    bzw:
    Heute verbennen sie Killerspiele, morgen Negermusik, Schundromane und entartete Kunst.

  50. Sch…
    ich hätte eine passende CD gehabt…
    Monstergames es war eine Form CD in Kreissägen optik…
    Die hätte da rein gepasst…
    Happy DVD Laufwerk Killing…

  51. Du bist noch recht jung und hast noch keinen nahen Verwandeten ode geliebten Menschen verloren, oder? So fragwürdig die Aktion auch ist, „Trauer-Terror“ ist nicht weniger taktloser Bullshit…

  52. @Grobi:
    Wenn man jemanden Verloren hat und sagt es ist nicht nur passend sondern noch zu lasch
    ist es dann gut? Wenn man jemanden Verloren hat und nicht sofort alles verbieten will
    ist es besser! Die hätte man in ruhe lassen sollen und nicht zu so ein mist anstacheln
    dürfen… erst nach einer Trauerzeit kann man klar denken, aber so wie dass AAW jetzt
    da steht haben sie die Zeit nicht bekommen und sich jetzt ganz klar als extremisten
    geoutet! Es ist Terror von den „Trauernden“ (bitte die “ bemerken!) sie versuchen
    etwas was man in Deutschland normalerweise unter Strafe stellt und zurecht in den
    Geschichtsbüchern ächtet… (PS nichts gegen Feuer und Protest aber die Idiologie
    sollte man bedenken)

    Happy Widerstand

  53. zum begriff trauerterror: ich hab dem AAW schon vorgeschlagen einen deutlichen unterschied zwischen der trauergemeinde und den politischen zielen des bündnisses zu machen. wenn man dinge fordert, gleichzeitig behauptet dass persönliche gefühle die forderungen nicht zu sehr beeinflussen und gleichzeitig ansätze von sachlichen diskussionen mit mitleidsforderungen abblockt, dann kommen da eben antworten wie „stoppt den trauerterror“. als hinterbliebene quasi blind irgendeine organisation zu gründen ohne sich vorher genau über sämtliche forderungen und mögliche folgen, sowohl positive als auch negative, gedanken zu machen, ständig versucht in den medien aufzutauchen und sonst aber keine diskussionen mit ‚gegnern‘ wünscht etc. etc. etc. dann ist das doch generell unbedacht.

  54. Ich bezeichne das nicht *Trauerterror* sondern als Terror der Moral- und Tugendhaften und das betreiben hier viele nicht nur die AAWler zbsp. die Medien, die Wissenschaft, die Politik, Kirche, Vereine und Interessenverbände.

  55. LOL, auf der SWR-Seite gibt’s einen Audiobericht zur Aktion mit einem grandiosen Statement von Schober. Auf die Frage eines Gamers, was er denn unter „Killerspielen“ verstehe:
    „Spiele, die vom US-Militär entwickelt worden sind, um die Gewalt ihrer Soldaten zu senken.“
    .
    So so Herr Schober, Soldaten sollen also WENIGER gewalttätig / aggressiv werden? Komisch, dass hatte ich doch bislang anders gehört. Auch sind „Killerspiele“ lediglich die Games, die vom US-Militär entwickelt worden sind? Toll, dann hat sich die Verbotsdebatte doch praktisch erledigt, denn das sind ja nicht soooo viele. ;) :D

  56. @Preston: „Eltern/Opfer“
    von den Opfern hat bis jetzt niemand geredet…
    Frage ist welche Opfer den Opfern des Amoklaufs?
    Den Mobbing Opfern? Den Opfern der Mode und Ausgrenzung?
    Den Opfern die immer noch still leiden unter den mit Schülern?
    .
    Zu den Eltern hat sich auch niemand geäusert…
    .
    Das AAW aber und seine Mitglieder und Schattenmenschen die diese
    Gruppe aufhetzen zu solchen aktionen kann man sich ohne Probleme
    eine Meinung erlauben… Persön.lich sehe ich da die macher
    des Kölner Aufrufs dahinter…

    UnHappy

  57. Die „Führung“ von Herrn Schober war sowieso für manche Opfer-Familien nicht sehr willkommen. Von daher ist das AWW etwas eigenes, statt nur eine „Trauergruppe“.

  58. @Crusader
    Wäre dann keines, Americas Army und Full Spectrum Warrior waren lediglich Auftragsarbeiten für ein Privatunternehmen erteilt vom US-Militär aber es wurde nicht selbst vom US-Militär entwickelt, das erste Spiel diente der Werbung das zweite zur Taktikschulung und das gilt auch für die alten games Army Doom und das modifizierte Battlezone auch diese waren nur Auftragsarbeiten und diese dienten auch nur der Taktik- und Grundlagenschulung.

  59. @Cygnus X-1
    Und da redet Schober vom großen Erfolg? Ich dachte das zumindest die AAWler und ihre *Fans* einige billige Games vom Flohmarkt oder MM/Gamestop kaufen und da einwerfen.

  60. Es gibt doch einen Gott!
    Ich habe gestern zu gebetet. „bitte lass es ein Fail werden, bitte schenk ihnen Hirn“ und Gott hat mich erhört (zumindest was den Fail angeht).

  61. FeFe berichtet nach anfänglichem Widerwillen (um dem AAW keine Plattform zu bieten) auch über die Aktion:
    „Ihr habt ja bestimmt diese unsägliche Geschichte mit den Neo-Bücherverbrennungen von Killerspielen mitgekriegt, oder? […] Ein riesiger Baucontainer mit … 3 Spielen? 4? MUHAHAHAHAHAHA“
    http://blog.fefe.de/?ts=b4272b3f

  62. @Cygnus X-1
    Das ist aber schon einige gängie Ausdrucksweise. So wurde in der Süddeutschen Zeitung zwischen 2004 und 2007 wiederholt genau das behauptet, auch „Bilder können gewalttätig sein…“ Halte den Gedanken sogar für zentral für jedes sprechen gegen diese Inhalte

  63. @Raknar:
    Das muss manipuliert sein. Kann sicher jemand mir mehr Kenntnissen bezüglich Bildbearbeitung besser einschätzen. Oder vielleicht wurde das in einem unachtsamen Moment für das Bild so hingehängt. Glauben will und kann ich das nicht.

  64. Sodele, hier noch mein ganz persönlicher Erfahrungsbericht:
    Gegen 15Uhr war ich bei Regen mit ein paar Kumpel sin Stuttgart. Wir haben uns das etwas angeschauht, ich hab ein paar fotos gemacht und wir sind dann weg um jemanden zu holen, der die Zeit nich mitbekommen hatte.
    Als wir dann gegen viertel vor Vier wieder da waren, habe ich dann wieder angefangen die Fotos zu machen. Nachdem ich fertig war haben wir uns dazugestellt und versucht mit diesen Leuten zu reden, was aber nur sehr dürftig funktioniert hat. Einer meiner Kumpels hatte ein Schild dabei, worauf er sich beschwehrt hat, dass Fussball in Ordnung wäre (Hooligans & co) wären Spiele wieder die bösen wären. Auf der Anderen Seite stand der Satz „Ich habe die Menschen (geisel.jpg) mit meiner „Killerspiel“.exe getötet“ (Ich glaub, dass es so war, aber ich weiß es nicht mehr so genau). Daraufhin wurde er von SWR gefilmt und von irgenjemand mit Hand-HD-Cam interviewt.
    Plötzlich tauchte ein LKW auf und Herr Schober machte den Container auf, um die Treppe hineinzuschieben (Erst da ist mir das Spiel in dem Slimcase aufgefallen, davor dacht ich , das wäre einfach nur ein Blatt Papier).
    Dann verluden sie alles und zogen zum Großteil ab.
    Meistens bewegte sich die Diskussion im Kreis, die vom AAW hörten nicht zu und sagten immer das gleiche.
    Die Frau, mit der ich (und ca. 10 andere gleichzeitig^^) diskutierten hatte von überhaupt keine Ahnung. Sie meinte, das Spiele nicht die einzigste Wurzel des Übels wären, aber Leider war auch das einzigste Mittel, das sie gegen Amokläufe hatte, Ego-Shooter zu verbieten. Wenn man nachhakte, warum denn nichts anderes gemacht werden sollte, kam, wie schon so oft, „Wir haben unsere Kinder verloren, wie würden sie sich denn fühlen?“ (Diesen Satz habe ich heute gefühlte 10000 Mal gehört). Sie sagte auch, dass das Fernsehen Schuld sei, aber ging auch darauf nicht weiter ein (wieder der obige Satz) und Irgenwann kamen wir zur bekannten Formel, dass das US-Militär Schuld sei und auf meine Nachfrage, welche Spiele jetzt denn genau vom US-Militär wären, antwortete sie, dass die Spiele für den „zivilen“ Markte modifiziert worden wären und ist verschwunden.
    Die Bilder habe ich hier ( http://twitpic.com/photos/DerMarc42 ) hochgeladen, ich habe noch mehr, die ich persönlich aber nicht als so wichtig einschätze.
    .
    Grüße
    DerMarc42

  65. Das AWW sollte endlich aüfhören auf stur zu stellen und mit den Eltern des Tim K. reden. Dann wüssten sie mehr, welche und wie viel er gespielt hat.
    (Und nach seinem Steamaccount / Jawspredator würde man sehen, dass er kaum gespielt hat.)

  66. @Pyri:
    Hatte das ganze eher für einen Verschreiber gehalten, kann mir aber vorstellen das manche Menschen das mit dem gewalttätig tatsächlich so sehen könnten, wahrscheinlich in dem Sinne was die Bilder in den Köpfen anrichten?
    „Landminen für die Seele“ geht ja auch in die selbe Richtung.

  67. Was ist jetzt so schlimm an den Video? Man sollte eher wegen den wenigen Spielen entsetzt sein. Hatte gehofft, dass der Container wenigstens halbvoll wird. :(

  68. @Preston
    Wie kann man so verbohrt sein? Also ich bitte Sie, Sie finden also Medienmanipulation und Meinungsmache in Ordnung? Ich kann Ihnen sagen warum da kaum was drin liegt, die Menschen sind nicht so grotesk dumm wie Sie sie gerne hätten.

  69. Scheint wohl doch ganz gut gewesen zu sein, dass auch ein paar Gamer anwesend waren, sonst hätten die das gleiche Spiel 1000 mal reingeworfen und im Nachhinein behauptet, es währen soviele drinnen :) .

  70. solange das AAW nicht selber Spiele organisiert und einwirft, wird der kontainer niemals auch nur so voll, das man von „Boden bedeckt“ reden könnte und das ist auch gut so!
    .
    Das zeigt mir immerhin, das die Menschen da draußen Hirn haben und es benutzen und nicht auf den Zug vom AAW aufspringen und sich mal wieder in das gute Jahr 1933 zurückversetzen.
    .
    Diese Aktion ist das erbärmlichste Armutszeugnis des AAW überhaupt. Und ich finde es gut, wichtig und richtig, das dort nichts los war !

  71. Also um einen Container dieser Größe halbvoll zu bekommen hätte wahrscheinlich ganz Stuttgart da anrücken müssen um Spiele zu entsorgen.

    Ich weis ja nicht, was man sich beim AAW für Illusionen bezüglich Andrang gemacht hat, aber ein etwas kleinerer Behälter wär vielleicht nicht ganz so lächerlich gewesen.
    Oder sollen die Spiele dirn bleiben, wenn der Container in die angekündigten, anderen Städte kommt??

  72. OMG! DESWEGEN der ganze Aufstand? Was für eine lächerliche Aktion war das denn? Und erst der Kameramann da der mal wieder zeigt was die unter „deutschem Qualitätsjournalismus“ verstehen.

  73. Pingback: Berichte über AAW-Aktion in Stuttgart « Caupanos Welt

  74. Ist schon sehr interessant!
    Die vom AAW wollen angeblich immer mit allen Parteien reden, aber wieso werden Briefe&Mails von Gamern,Paintballern und Schützen nicht beantwortet?
    Warum wurden die Gamer&Painter beim Expertenkreis nicht mit berücksichtigt?
    Warum werden weiterhin Märchen über „Militärspiele in Kinderhände“ erzählt?
    Die Antwort kennt wohl hier jeder…

  75. @DerMarc42
    Ja ist eindeutig zu erkennen wenn man mal auf den rand der Packung guckt außerdem ist zu erkennen das es die deutsche Platinum ist und die kostet bei der AK Tronic Software Pyramide 20 Euro auf den cent genau, da hat einer extra für die Aktion dieses Spiel besorgt.

  76. @Boomboy
    Das war glaub ich müll, den einfach jemand reingeworfen hatte.
    Lag sehr ungeschickt, ich hätte gerne gewusst, was das zweite spiel ist :-/

  77. @Kirk
    Das mit dem Gameboyspiel tat mir im Herzen weh, auch wenn dieses Spiel evtl. (Lizenzproduktion) nicht so gut war liebe ich die alten Gameboyspiele wirklich eine Schande.
    Zum Glück wars nicht Zelda, sonst wäre ich aggressiv geworden.

  78. und wer von euch hat sich nun das trikot gehohlt ?
    ne 1:4 chance oder so, nicht schlecht :)

    oder gibts das erst wenn der Container einmal um Deutschland rum ist ?

  79. @Cyclonos: Entschuldigung, dass wir beide nicht die selbe Meinung teilen.

    Ich hoffe sie haben in den anderen Städten mehr Erfolg (lag zum Teil bestimmt am Wetter).

  80. Ja das Trikot war jetzt wohl eine derbe Verschwendung. Hätte es wie beim 1.Trikot es bei ebay verkauft hätte wieder Geld gekommen. Aber sonst ist das ganze Unterfangen Geldverschwendung. (Arme Spendengelder!)

  81. @Preston
    Ich hoffe nicht das die AAW das haben wird, ob Sie es wahrhaben wollen oder nicht Videospiele gelten nach dem Kulturrat als Kunst und Kultur, das müßen Sie natürlich nicht gut heißen aber die Vernichtung von Kulturgut kann niemals der richtige Weg sein, wenn wir uns über Regime wie die ehemalige DDR oder das dritte Reich oder um aktuell zu bleiben Kuba, Iran, Irak, China, Korea beschweren können wir doch nicht zu den gleichen Mitteln greifen, das ist doch unlogischer Irrsinn. Auch wir Spieler sind für Jugendschutz aber wir sind gegen Zensur und Vernichtung von Kulturgut.

  82. Spiele die die Welt nicht braucht: „Small Soldiers“ landet letztendlich also in einer Mülltonne. Die miserable GB-Version. Laut Amazon von der USK Ab 0 Jahren freigegeben. Das Spiel zu einem Film, dessen satirischer Charakter eigentlich doch ins Auge springen sollte – nun denn, zusammen mit „San Andreas“, das nicht zu Unrecht gelegentlich als „erstes schwarzes Videospiel“ bezeichnet wurde – aber immerhin noch von Herrn Pfeiffer und anderen für gewöhnlich als schlichte Gewaltdarbietung verkannt wird.
    Nun denn, was soll man davon schon halten – in einem Container der so groß erscheint, dass ein Kleinwagen darin locker Platz fände

  83. @Preston
    Sie müssen nicht die zwangsläufig die selbe Meinung teilen, allerdings scheinen Sie ziemliche Vorurteile gegenüber Gamer und Spiele zu haben und dass können wir hier nicht unkommentiert stehen lassen.

  84. zusammenfassend würde ich sagen, dass die Gegenaktion ein Erfolg war, nicht zuletzt da die ganze Killerspielaktion sowas von scheiterte. Medien haben keine randalierenden Gamer gesehen sondern friedliche Protestanten. Daher sehe ich im ZDF-Beitrag einen kleinen Lichtblick: Wer ihn sehen will sollte mal „zdf killerspiele stuttgart“ in google eingeben und das erste oder zweite anklicken.

    Ich muss sagen der Bericht war neutral gehalten. Man hatte sogar das Gefühl, er war mehr auf der Seite der Gamer. Natürlich, die gestellten Bilder und man sieht den „Inhalt“ nicht, aber das war klar. Irgendwie scheint mir der Herr Schober nur noch Körper ohne Geist zu sein (verständlich). „dass man die Realität mit der fiktiven Welt nicht mehr unterscheiden kann“. Man merkt er hat keine Ahnung.

    Gabs eigentlich auch bei anderen Sendern Berichte? Ich habe zwischen ARD, Sat1 und NTV durchgeswitcht aber nichts gesehen.

  85. Sry für Doppel

    @ doktor trask
    Büdde zwischen Nord- und Südkorea unterscheiden immerhin herrscht in Südkorea eine Demokratie

    Was mir beim ZDF-Bericht aufgefallen ist. „Bei spielen wie CS, FarCry und andere …“ beim Wort FarCry wird fälschlicherweiße eine Szene aus der GTA 4 Mod mit dem Biker gezeigt. Ansonsten find ich den Bericht im Allgemeinen sehr neutral. Das AAW kam zu Wort (naja …), der VDVC (Piraten wurden erwähnt) kam zu Wort und auch kritische Passantenstimmen kamen zu Wort. Der Psychologe machte auch ne gute Aussagen, dass Games niemals Hauptgrund sein kann allerdings bestehende psychische Probleme verschärfen können.

  86. @Pyri
    Der Film ist von Universal die FSK gab ihn ungeschnitten eine 12er Freigabe, das PSOne Spiel bekam von der USK ebenfalls diese Freigabe und wie du schon sagtest ist die GameBoy-Version sogar Ohne Altersbeschränkung freigegeben, tolles Killerspiel das auf einem Killerfilm basiert muß ich sagen.(Vor allen sind die Soldaten*Plastikfiguren!*im Film und Spiel nicht die Guten)

  87. back2topic:
    ich war heut (so gegen 12) auch bei der aktion anwesend, eins der 3 games war wie erwähnt GTA SA, ein andres „open arena“ (muss schon uralt gwesen sein)
    waren ein paar minderjährige gamer da, die interviewt wurden, ein paar volljährige, die sich mit aaw-leuten und -anhängern unterhalten haben. (mfg @joachim kluge, ham uns wohl gesehn, war auch gegen 12 da)
    auf dem container waren außer einigen schwulen/lesbischen menschärgerdichnicht-männchen nicht viel zu sehn, aktionen wie flashmobs o.ä. gabs zu dem zeitpunkt auch nicht, thmosphäre war entspannt, wetter war scheiße, leute nett und wir (gamer!) haben vom aaw gratisrucksäcke bekommen^^

  88. @max w
    Ist so alt nicht und eigentlich kann es kein Originalspiel sein da Open Arena ein Freewaregame ist das auf der Basis der Quake 3 Engine entstand und nie offzial in den Läden stand da es nur eine Downloadfassung von dem Spiel gibt.

  89. Man sollte auch bedenken finde ich, dass „Small Soldiers“ zehn Jahre alt ist, „San Andreas“ heuer fünf, und wer weiß wie alt das dritte Spiel schon war…
    Denke die sollten sich einfach was schämen, eine Form dermaßen anzugreifen – einen solchen Aufstand mit Riesencontainer vor der Oper machen, und dann nicht einmal ein aktuelles Spiel dort hinein bringen. Nicht einmal die tollen VeranstalterInnen selbst.
    Nicht einmal dafür, dass eine Journaille (Karl Kraus/Alfred von Berger) es bloß immer und immer wieder dort hinein werfen könnte.
    Kennen doch gar nix – außer das was sie von antiamerikanistischen Verschwörungstheorien aus dem Fernsehen und irgendwelchen Zeitungen vernahmen. Leider hat es nur diesen Eindruck auf mich. Sorry, aber wenn ich dann noch lese wie ein persönliches Schicksal politisch auf andere geschoben wird, im Ausdruck anderer ein privater Verlust offenbar Rechenschaft finden soll, dann gehts mir nicht gut. Ich hab nix dagegen privates zu politisieren, im Gegenteil: für mich ist privates immer auch politisch. Dennoch hört sich das für mich schon automatisch auf, wenn ich damit andere angreife – ob unbeabsichtigt oder nicht. Ich will diesen Leuten weiterhin nichts unterstellen, aber wenn es schon heißt, dass eine bestimmte Gruppe keinen sehr hohen Intellekt hätte…

  90. Also drin waren:

    – Fürn Gameboy „Small Soldiers“ – durch Foto verifiziert
    – 1 CD, „Open Arena“?
    – 1 x PS2-Spiel: „GTA: San Andreas“ (noch eingeschweist) – durch Foto verifiziert
    – 1 x PS2-Spiel: „Def Jam Fight for New York“

    Keine 2 Dutzend Spiele und auch kein „CounterStrike“?

    Und zwei der Spiele wurden wohl gestellt von zwei Kindern reingeschmissen?

  91. LOL!? Epic Fail des Jahres 2009
    .
    Erst machen die so einen Riesen Tumuld darum, bestellen einen RIESEN Container und sogar das Fernsehen kommt,
    und dann liegen in diesen RIESEN Container, den man mit einer? Treppe erklimmen muss, – 4 Spiele.
    .
    Ich würd sagen, hat sich doch gelohnt?
    4 potenzielle Amokläufer weniger in diesem Land.^^ XD
    .
    Davon müsste ich eigentlich ein Screenhsot machen und es mir an die Wand hängen, um mich auch offline darüber zu amüsieren.^^
    .
    Aber? das hat ja eigentlich einen ernsten Hintergrund…
    .
    .
    .
    ps, hab gerade nicht gesehen, dass der ZDF Beitrag oben schon verlinkt worden war.
    Ich fand den Beitrag ganz gut.
    Interressant, dass die sich nicht getraut haben, den Container Inhalt zu filmen.
    Die haben sich wohl gedacht: „Ne, lieber nicht, wir wollen die ja nicht öffentlich bloßstellen.“

  92. @max w

    Gab es die da zu kaufen, wie das Tierfutter beim Ziegengehege im Streichelzoo?^^ Im ernst: Ich bin grade etwas verwirrt. Vielleicht mal allgemein: Wann wurde der Container weggefahren und zu welchem Zeitpunkt ist noch die Anzahl der darin befindlichen Spiele bekannt? Und waren die mehreren von „Open Arena“ alle im Container oder nur eine?

    edit:

    Ein Bild-Reporter hat angeblich selbst ein Spiel mitgebracht:
    http://www.demonews.de/kurznachrichten/index.php?shortnews=22190

  93. Open Arena ist wie ich weiter oben sagte kostenlos, das einzige was da etwas gekostet hatte war der Rohling, die Tinte und das Papier (Wert allerhöchstens 1,50Euro, Small Soldiers Listenpries bei Ebay 1 Euro lose und mit Verpackung 3-5 Euro.). Lol. (Da ich gleich wieder arbeiten muß *Und dabei war ich vor wenigen Stunden schon* klinke ich mich hier einmal aus, GUTE NACHT!)

  94. Wenn ich den youtube link bzw. den link zur Mediathek des ZDF sehe
    weiß nicht ob ich heulen oder mich totlachen soll, aber da sieht man wie aus dem größten Misserfolg für die Kamera ein Erfolg wird.

    @Rey Alp
    es war „nur“ ein Container

  95. sorry kenn nur den stand von 12 uhr:
    1x GTA SA
    1x Open Arena
    1x unidentifizierbar
    im container.

    zudem hatte das aaw noch ein paar (wohl selbstgemachte^^) kopien von open arena, die die leute dann demonstrativ halten sollten, als ob sies reinwerfen würden. diese kopien sind später wohl auch noch drin gelandet.
    unter allen leuten, die was reingeworfen haben, wurde kleinzeug (tassen, tshirts usw.) verlost.

  96. @Diavid
    Dann war es also tatsächlich das ZDF Itself?
    Ich finde das ungeheuerlich und einen Fall für den Presse-Rundfunk-Medienirgendwasrat, aber wahrscheinlich sieht der dies wieder ganz anders…

    „Open Arena“ ist aber eben kein kommerzielles Computerspiel, da hätten sie auch gleich „Sauerbraten“ reinwerfen können. War so eher ein Symbol des Symbols dort Spiele rein zu werfen. Es sollte doch vor allem darum gehen, dass weniger Spiele auf einem ominösen Markt sind – oder etwa nicht? Und wenn schon die amerikanische Armee ideologisches Ziel Nummer 1 Dabei gewesen soll, weshalb wurde dann „Open Arena“ aber nicht „America’s Army“ reingeworfen? Herr Schober möchte doch weitere Amokläufe damit verhindern? Wie soll das gehen mit etwas das gratis in beliebiger Zahl verfügbar ist, also in unserer Wirtschaft so gar keinen nominellen Wert hat? Fragen über Fragen. Hör aber auch schon wieder auf

  97. sorry für den 2x-post:
    dass ein BILD-Reporter vor ort waren, kann ich bestätigen, er wollte von mir ein statement FÜR die aktion („auch jugendliche sprechen sich gegen die gewalt in videospielen aus“), hab ich aber verweigert.
    auch andre journalisten und reporter waren vor ort.

  98. @max w

    Also die Dinger wurden vom AAW mitgebracht und als Requisite für die Presse gebraucht und später auch reingeworfen. Hast du dafür eine ungefähre Mengenangabe? 3-5, ein Dutzend?

    edit:

    @Bildreporter, genial! *g*

  99. Ja, oben ist ein Link, wo das ZDF Kinder auffordert Spiele in den Container zu werfen.
    Das wurde ein paar mal wiederholt, um gute Bilder zu bekommen.

  100. np

    die aktion lief von 10-19 uhr, werden es wohl noch auf 10-20 stk geschafft haben^^
    auch das swr war da, zog aber gegen 12 enttäuscht wieder ab (hatten wohl schlägereien oder zumindest flaming erwartet)

  101. @Diavid
    und für sowas sollen wir dann auch noch Rundfunkgebühren bezahlen… damit die uns ihre Lügen auftischen können… SAUEREI!!!!!

  102. Der „Bild“ Reporter hätte ja eins der Spiele mitbringen können die damals unter dem Label „Bild-Interactive“ verkauft wurden.Das waren unter anderem „Medal of Honor“ für PS2. Diese scheinheiligen rückratlosen Moralisten finde ich nur noch zum ausspeien.

  103. Die Aktion lief nur bis ca. 16:30 dann kam ein großer Lastwagen, sie haben die Rampe in den Container gerollt (Platz war ja) und sind ab.
    Sie hatten immer noch 4 Spiele.

  104. naja der container war um die 2,5-3m hoch , an die 4 meter breit und 8-10 meter lang
    das ergibt ein fassungsvermögen von rund 100 litern.
    somit hätten wohl an die 10 000 games reingepasst.

    fazit: hat sich echt gelohnt

  105. sorry, korrektur:
    die Aktion war bis 19 Uhr geplant, wusste nicht, dass die AAW-Leute das vorzeitig abgebrochen haben. Eigentlich verständlich, wenn die gegen halb 5 immer noch 4 Games drinhatten.

  106. Ein kleines bisschen bin ich sogar Stolz auf Deutschland, da die Mehrheit wohl doch nicht alles glaubt, was sie durch Medien, Politiker und Möchtegernexperten verklickert bekommt! In diesem Sinne gute Nacht und danke an die gute Community :) !

  107. Gott ich hoffe wirklich die machen sone aktion auch in anderen städten zB in einer in meiner nähe… würde da zu gerne mal persönlich mitreden. Vorallem bei so formulierungen wie „„Wir wollen, dass diskutiert wird, und ein Zeichen setzen, dass Killerspiele aus den Kinderzimmern verbannt werden.““ würde ich gleich als aller erstes darauf hinweisen das rechtlich gesehen „killerspiele“ so wenig in kinderzimmern zu suchen haben wie alkohol und tabak.

    Ganz davon zu schweigen das die industrie inzwischen sehr wohl gehandelt hat und alle gängigen spielesysteme jugendschutz-systeme besitzen die selbst von einem technisch unbegabtem benutzer innerhalb von 15 minuten eingerichtet werden können (hallo liebe eltern, ja auch ihr AWW eltern, erziehung ist elternsache und nicht staatssache).

    Hoffe da sind dann auch wieder piraten vertreten damit ich dann für deren aktion einen guten stapel spiele spenden kann die ich eh nichtmehr benötige.

  108. Allerdings. Ich hoffe die Veranstalter des ganzen haben daraus gelernt dass die Sache mit den Amokläufen doch nich so einfach zu lösen ist und dass Counter-Strike nicht vom US-Militär kommt sondern von Valve. Gute Nacht

  109. ich bin ja noch wach mein letzter kommentar ist in den unweiten des netzes verschollen,
    danke für diese seite und community und so
    guts nächtle

  110. Also ich hab mir mal alle Beiträge etc. angesehen und ganz ehrlich ich habe noch nie so VIEL MÜLL gehört, „Killerspiele“ steigern die Gewalt…bla…bla… und müssen deswegen verboten werden…bla… Alles Müll, es gibt nur ein Weg und der nennt sich richtige ERZIEHUNG und richtige Alterskontrollen. So einfach gehts.

  111. Ich finde das Video interessant. ;)
    Herr Schober hätte vieleicht noch eine Flagge der USA verbrennen sollen, um gegen die Hersteller von Killerspielen zu protestieren, so macht er leider nur einen etwas verwirrten Eindruck.

  112. ich find diese Gutmenschen und Weltenretter, die keine Ahnung von nichts, aber einen genialen Plan für einen heiligen Krieg haben echt furchtbar. Ich wünsche mir, das die einfach aus der Medienlandschaft verschwinden und sich einen Therapeuten suchen um ihre Trauer mal aufzuarbeiten, statt nun gesellschaftlich gesehen weiter amok zu laufen !

  113. Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden so ein Müll das kann doch nicht ernst gemeint sein…oder? Nur weil hin und wieder mal so ein kleiner Drecksarsch von Sp… in eine Schule rennt und Leute tötet kann man doch kein Waffenverbot, Spiele/Film-verbot und was weiß ich nicht noch alles fordern. Ich würde mich so freuen mal einen von diesen Helden zu treffen am besten der ganze Verein. Auf die Diskussion wäre ich gespannt. Aber jeder weiß ja das LAN Partys in Wirklichkeit Ausbildungslager der Amokläufer sind, die Spiele CDs/DVDs gemeingefährliche Wurfwaffen sind usw. Ich könnte mein Arsch drauf verwetten das steht morgen in der Bildzeitung: LAN Partys die geburtsstätte der Amokläufer. Naja wie dem auch sei. Da kann man nichts mehr dazu sagen bzw. schreiben.

    @NoName klar wurden die Spiele gekauft und von dem Kamerateam mitgebracht…

  114. Ich bin immernoch dafür, Super Mario Kart und NfS zu verbieten. Wenn es keine Autorennspiele mehr gibt, sinkt garantiert auch die Zahl der Verkehrstoten.

  115. Was würde man wohl zu Eltern sagen, deren Kinder bei einem Verkehrsunfall gestorben sind, bei dem Alkohol im Spiel war, und die die Forderung aufstellen, dass Alkohol komplett verboten werden soll.

  116. Zitat von max w:

    „naja der container war um die 2,5-3m hoch , an die 4 meter breit und 8-10 meter lang
    das ergibt ein fassungsvermögen von rund 100 litern.“

    Das ist ein 30m³ (30000 Liter) Container.
    100 Liter sind 10 große Eimer.

  117. Letztlich ein grandioser Epic Fail. Kann man nur hoffen, dass das „Bündnis“ danach anfängt sich selbst aufzureiben und der radikale Typ an der Spitze (Schober) entmachtet wird.
    .
    Einige Medien haben sich, wie bei Winnenden auch, wieder zum Mittäter gemacht. Man kann nicht das filmen / fotografieren, was man gerne berichten möchte? Shice drauf! Dann inszeniert man es eben. Und wenn man dazu Kinder bezahlen muss eingeschweißte Spiele wegzuwerfen? Macht nix, hauptsache es gibt Bilder, die die eigene Meinung stützen! *sarkastisch*

  118. Das fand ich schon immer Amüsant, wie so ein Spiel überhaupt gewalttätig sein kann.
    Gewalttätig ist am Ende der, der es ausübt (also TUT), niemand anderes.
    Auch kein übler, mega-brutaler, köpferollender Shooter.

  119. @wwedskilles

    kein ding.

    @Noname

    Könntest du ein Screen vom Preisschild machen? Ich bin zu doof das zu sehen. Ist das auf der Vorder- oder der Rückseite?

  120. @The_Real_Black

    Vielleicht liest Du das ja noch…

    Diese Monstergames CD-ROM in Kreissägenoptik suche ich schon seit Jahren im Netz. Falls Du sie verkaufen möchtest, schreib mir doch bitte bei youtube eine Mail. Username: toterkenny

    Gruß
    Dennis

    @topic: Vielleicht hat diese misslungene Aktion den Kritikern ja bewiesen, dass es um die Akzeptanz von „Killerspielen“ in der Gesellschaft weit besser bestellt ist, als sie glauben wollen.

  121. Wer noch GEZ zahlt, sollte sich überlegen ob er nicht zuviel zahlt.
    Viele Gamer in meinem Bekanntenkreis schauen schon lange kein Fernsehn mehr, und wer nur ein Radio hat kommt billiger davon:
    5 €uro 76 statt 17 €uro 98.
    http://www.gez.de/online_service/abmelden/index_ger.html

    Die haben sogar ein Feld für die Begründung der Abmeldung. – Hier einfach noch mal Rey Alps Videos durchsehen, da gibts genügend Gründe um den staatlich kontrollierten Medien weniger Geld in den Rachen zu werfen.

    Also, wenn ihr eh kein TV mehr schaut: Schmeißt die Glotze aus dem Fenster und meldet sie ab.

  122. @Member:

    Wenn schon Rechnungen korrigiert werden, dann bitte richtig ;-)
    2,5m * 4m * 8m = 80m³, entsprechend 80.000l
    3m * 4 * 10 m = 120m³, entsprechend 120.000l

    Das ganze mal weitergesponnen:
    ‚Ne DVD Hülle hat etwa die Maße 19cm * 14,2cm * 1,3cm, also ein Volumen von 350,74cm³ (entsprechend 0,00035074m³)
    Fein säuberlich aufgeschichtet (!) hätten in den Container also 228.089 (80m³) bis 342.133 (120m³) Spiele in einer der aktuellen Standard DVD Hüllen (!) gepasst.

    Der Container war also im (für das Aktionsbündnis) besten Fall (sprich: 80m³) zu 0,0018% (aufgerundet) gefüllt…

  123. Pardonnez moi für den Doppelpost…

    Ich habe gerade doch selber nochmal nachgemessen…
    Die Maße einer DVD Hülle sind eher 19cm * 13,5cm * 1,4cm.
    Viel besser macht das das Ergebnis aber auch nicht… :-p

  124. @Dennis: niemals als Killerspieler braucht man mindestens eine CD
    die wenn sie schon aus dem Laufwerk fliegen kann auch tödlich sein
    könne… Meine KillerCD gebe ich nicht her besonders da es keine
    Form CDs mehr gibt… aus gutem Grund ^^

    Hat von der CD einer ein Bild?

    Happy Coding.

  125. Die Bildzeitung, das Lügenblatt Deutschlands, konnte es wieder nicht lassen!
    Hab jetzt nicht den genauen Wortlaut, daher schreibe ich die Passagen die ich noch im Gedächtniss habe!
    Auf Seite 8 ist ein kleiner Bericht:

    „Winnender-Opfer Verhöhnt“
    Das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden rief gestern zu einer Sammelentsorgung von „Killerspielen“ auf.
    Die Resonanz war sehr gering.
    Es wurden lediglich 2 Dutzen „Killerspiele“ gesammelt.
    Die Gamefans hielten dazu eine Gegendemo ab, einer hielt ein Schild „Stopp den Trauerterror“ in der Hand

  126. Das AAW schämt sich aber nicht diese peinliche Nummer auch noch als „sehr erfolgreiche Aktion“ auf ihrer Page zu verkaufen. Um selber gut dazustehen darfa man offensichtlich alles. Manipulieren und lügen ist kein Problem für das Erreichen ihrer Ziele. Erbärmlich sowas und unwürdig der Opfer von Winnenden meines Erachtesn.

  127. @ Stigi

    Das hat mit Rechnen nichts zu tun, da es eindeutig ein 30m³ Container war, größere Container gibt es nicht, jedenfalls nicht in Deutschland.

  128. @ich

    Bild ist bei rapidshare nicht mehr verfügbar, würdest du bitte noch einmal?^^

    @die, die es beurteilen können

    War bei „Open Arena“ das Cover komplett selbstgemacht oder gibt es das irgendwo zum runterladen und ausdrucken schon fertig im Netz. Ist das auch das Ding, was bei dem Inhalt des Containers Video rechts abseits liegt?

  129. Man hätte die Aktion ja auch noch weiter Kontertn können, indem man aus Protest einfach gemeinsam anderes reinschmeißt, vielleicht viele Spiegel, in den sich die Leute dann brav selbst beobachten können :P Oder etwas, das es in DEREN Zeiten zu Spielen gab, was sie niemals zerstören oder verbieten würden, Schalplatten, Uralt-konsolen oder sonstwas.

    Dann würdne die isch vielleicht mal richtig an den Kopf fassen.

  130. Mit einem Plakat rief das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden auf: „Familien gegen Killerspiele!“.

    Zu der Veranstaltung am Samstag, 17. Oktober 2009 stand auf dem Platz vor der Staatsoper in Stuttgart ein Container bereit. Gesammelt wurden Spiele, die das Töten von Menschen simulieren!.

    Bei dieser sehr erfolgreichen Aktion, die ab 10 Uhr statt fand, konnten viele Gespräche und Diskussionen mit Befürwortern sowie Menschen, die anderer Meinung sind, geführt werden.

    Mit dieser Veranstaltung des Aktionsbündnisses zusammen mit dem Familienzetrum Thieß begann das Projekt „Familien gegen Killerspiele“ dass danach in verschiedenen Städten fortgesetzt werden soll.
    .
    .
    .
    Grad auf der AAW-Site gefunden. Die Aktion verlief für die also sehr erfolgreich. Ich immer mehr das Gefühl das der Herr Schober bald alleine mit seinem Bündnis dastehen wird. Kann mir gut vorstellen, das nach dieser Aktion noch mehr Leute das Bündnis verlassen. Schließlich ist das AAW spätestens jetzt nicht mehr ernst zu nehmen.

  131. Was mir gerade noch auffällt. Der Typ in den Video der die 2 Spiele einwirft gehört höchstwahrscheinlich zu dem Bündniss. Schließlich trägt der deren Logo. Kann man direkt am anfang vom Video erkennen als er die Treppe hoch geht.

  132. Beruhigend, dass dieses „Aktionsbündnis“ letztlich den Politikern ein wenig Handlungsdruck abnimmt, und durch ihre lachhaften Aktionen absolut nichts von ihrer beschränkten Haltung durchsetzen können.
    Leute, auf Deutsch: die Gamer können sich wieder etwas entspannen.

  133. „Fahrenheit 446 – Schmelzpunkt von DVD“s“
    „Fahrenheit 1562 – Minimum in der Verbrennungsanlage“

    Welche Zahl ist besser…
    Thema Zahlen: „mehere Dutzend vs 3 bis 4“
    Peinlich ohne ende fürs AAW und für die Presse!

    Happy i++;

  134. @robbe
    ich glaube auch, dass das AAW – was übrigens auch die Abkürzung für eine Organisation ist, die Weiterbildungen anbietet (www.aaw.de – ob der Name wohl geschützt ist, wie z. B. die IHK?) – bald nur noch aus einer oder einigen wenigen Personen bestehen wird… vor allem wenn man bedenkt, wofür die Gelder der Spender und Sponsoren verwendet werden. Naja – immerhin passt die Aktion dann auch dazu… hätte man gleich Geld reinwerfen können, was übrigens, wenn ich jetzt so darüber nachdenke keine schlechte Idee gewesen währe, um symbolisch auf die Gelder der Spender hinzuweisen, die somit für eine unnütze Sache vergeudet werden… man hätte ja auch Spielgeld verwenden können, weil Normalbürger werden wohl kaum ihr hart verdientes Geld hineinwerfen :) . Andererseits hätten es ja nicht hohe Beträge sein müssen.
    Vielleicht könnte man ja sowas bei der nächsten sinnlosen Aktion der Aktionsgruppe berücksichtigen – glaub das hätte echt gezogen.

  135. @d-jay:
    AAW steht fü Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden…

    @cyclones:
    danke für diese lustige parodie…
    Das kann doch nicht ernst gemeint sein…

  136. @ich
    ich weiß, nur gibt es halt schon eine andere Bezeichnung für AAW.
    „Arbeitskreis für Aus- und Weiterbildung in Wirtschaft und Verein“ lautet diese und diesen Arbeitskreis gibt es laut deren Webseite (www.aaw.de) schon seit 1981.

  137. Auf die Nachfrage, warum GTA in dem Container liege, das garantiert nichts mit der US Army zu tun hat, sagt der AAW-Gründer: „Die hat jemand reingeschmissen. Wir können doch nicht vorher kontrollieren, was das genau ist.“

  138. @thurius
    Ein bemerkenswertes Zitat. Kann man das irgendwo sonstwo noch nachlesen?
    @Ich
    Das war eben bei der Springer-Welt ;-) Den Spiegel habe ich in der Berichterstattung darüber bislang schmerzlich vermisst. Oder auch nicht…

  139. ist sein sehr guter artikel, einige fehler wie „Mit statt Mich“ aber sonst ein sehr schöner Artikel.
    Ich hoffe der Herr Blomska und der von PP finden einen guten diskussionsweg und wehren dieses verbotsgelaber ab, damit endlich was wirkliches getan wird was amokläufe verhindert.

  140. @Harald Fränkel,
    gute sachliche und objektive artikel zu dem thema müssen einfach bedankt werden^^
    ich wünschte die renomierten medien würden auch so arbeiten, dann hätten wir vielleicht dieses ganze diskussionsgeschwafel von verboten nicht, sondern hätten die richtigen ursachen ausfindig gemacht und beseitigt.
    vorallem schön das Sie hier mitlesen^^
    artikel wie der Ihre sind gut für meinen Blutdruck und meinen Logikgehirnprozessor ^^

  141. Stippo
    Die werden dem Jungen wohl Geld geboten haben, das habens in Köln auf einer Lan auch getan nur hat dort keiner wirklich keiner mit dem Reportern reden wollen und trotzdem gab es in der Zeitung ein Spielerinterview, seltsam wenn keiner mit denen sprach das man sowas dann doch anbieten kann nicht wahr? Habe das aber schon einmal hier berichtet aber ich erzähle es immer wieder gerne gerade weil immer wieder neue Betrügereien der Medien aufgedeckt werden.

  142. diesen prof hurrellmann trifft es ganz genau: „jugendgewalt und amokläufe werden nicht von killerspielen ausgelöst, sie sind nur eine begleiterscheinung und können einem potentiellen täter nur ein schlechtes beispiel/vorlage bieten“ (nicht der genaue wortlaut, aussage stammt aus dem zdf videokommentar).

  143. @Boomboy

    Das trifft es insbesondere da ein „schlechtes Beispiel“ keine begründung für ein Verbot sein kann. Schlechte Beispiele finde ich tagtäglich im Fernsehen, in Büchern ,Comics etc. „Schlechte Beispiele“ findet man in allen Medien und jeder ist sich darüber klar das man einen Film wie „Saw“ nicht einem 12 jährigen zugänglich machen kann.

  144. Pingback: Ich w?hle keine Spielekiller - Seite 2 - playWii.de Wii-Forum

  145. So, zurück ausm Urlaub, und hier hat sich wohl leider nicht allzuviel verändert…wenigstens war die Aktion ein totaler Reinfall…habe mir jetzt noch nicht alle Videos angesehen, aber gibt es eins auf dem eindeutig zu erkennen ist, das ein Kameramann vom öffentlich-rechtlichen die Szenen stellt? Dann würde ich das VIdeo mal an einen Verantwortlichen schicken, immerhin sind die doch der Wahrheit verpflichtet, oder?

  146. Warum sollten Videospiele aus Kinderzimmern verschwinden? Ein Großteil der Gamer und der Entwickler von spielen ist sicherlich eben damit aufgewachsen, Videospiele zu zocken und darunter eben nicht nur Mario sondern auch Spiele wie Castlevania, Doom oder Splatterhouse. Es gehört eben zur Entwicklung und Identitätsfindung dazu, seine Grenzen auszutesten und neue Sachen zu probieren. Meine Kinder bekommen jedenfalls in der Zukunft, genauso wie ich, Videospiele auch wenn sie unter dem USK Logo liegen sollten und je nachdem wie reif sie bereits sind.

    Allein die Idee, Videospiele oder „Killerspiele“ aus Kinderzimmern verschwinden lassen zu wollen finde ich dreist und ekelhaft. Erwachsene vergessen viel zu leicht, wie es ist ein Kind zusein oder ein heranwachsender und leider bedeutet das oftmals für die U18 Jährigen, dass man sie unmündig macht. Eltern werden durch solche Aktionen ständig beleidigt, als würden wir in einer Anarchie leben und keiner irgendwas hinkriegen, was ja totaler Blödsinn ist. Die Opfer sind hier U18 Jährige, Erwachsene UND Eltern. Alle werden gleichermaßen von diesen geistig umnachteten angegriffen.

  147. @Scuba
    Das Ergebnis des Videos „von der Arbeitsweise der Presse“ in den obigen Links soll eben später beim ZDF (heute?) ausgestrahlt worden sein, also ist wohl oder übel anzunehmen, dass der Herr fürs Zweite Deutsche Fernsehen gearbeitet hat… Das frage ich mich eben auch…

  148. Gibt es an jedem guten Bahnhofkiosk ;-)
    Ok, ernsthaft: Liegt hier, wenn ich nach der Sneak noch Zeit und Lust habe und dazu nicht zu müde bin, scanne ich es ein.

  149. Heute kam in der Waiblinger Kreiszeitung (zu welcher auch die Winnender Zeitung gehört) ein Artikel, der überraschend objektiv war. Er stellte den „sachlichen Dialog zwischen den Spielern und dem AAW“ in den Vordergrund. Als einzigsten Bericht den ich bisher gelesen habe wird hier auch von „lediglich vier Spielen“ berichtet. Zudem wird dargestellt dass die dpa zwischenzeitlich etwas von zwei Dutzend Spielen geschrieben habe. Es gibt sogar ein extra Kasten in welchem steht das sich der DFB von der Verwendung des T-Shirts als Gewinn für diese Aktion distanziert.

  150. Hier die Einleitung: Killerspiele raus aus Kinderzimmern

    Winnenden/Stuttgart. „Was wir erreichen wollten, haben wir erreicht“, sagt Hardy Schober. Das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden hat eine seiner Forderungen, Killerspiele zu verbieten, in die öffentliche Diskussion gebracht – und ist mit den Spielern von Computerspielen ins Gespräch gekommen

  151. Das haben die nicht erreicht diese leidliche Diskussion gab es schon vorher. Und von einen Gespräch kann kaum die Rede sein es sei denn man meint mit Gespräch einen Dialog in dem einer Forderungen stellt die der andere zu akzeptieren und umzusetzen hat ob er es will oder nicht. Und die Spieler haben vorher zig mal versucht ein sachliches, vernünftiges Gespräch zu führen aber das wollte das AAW nicht, nun nachdem man gemerkt hat das auch Bürger die nicht spielen sie nicht unterstützen wollen versucht man ein „Gespräch“ zu führen? Für wie dumm halten die AAWler die Leute eigentlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.