ZDF verteidigt Berichterstattung

(Südwest Presse) Mittlerweile ist auch in den Printmedien angekommen, dass die Internetgemeinde einige Unstimmigkeiten bei der  Berichterstattung über die „Killerspielesammlung“ des „Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden“ (AAW) bemerkt hat. Mit konkreten Anschuldigungen sollte man dennoch vorsichtig sein, da viele Vermutungen nur auf Indizien beruhen. Nach den bisherigen Erkenntnissen sind 4 Videospiele im Container gelandet, von denen drei zum Teil mehrfach von ein und denselben Jungen in den Container befördert wurden. Kapuzenpulli mit AAW-Logo und Spiele, die noch eingeschweißt oder mit Preisetikett versehen beziehungsweise zweckentfremdetes Anschauungsmaterial der Piratenpartei waren, lassen jedoch gewisse Zweifel an der Authenzität aufkommen. Der Einwurf des 4. Spieles war übrigens ein Gag.

Die Aktion wurde vom ZDF wie folgt zusammengefasst:

„Nach dem Amoklauf von Winnenden hat ein Aktionsbündnis in Stuttgart sogenannte Killerspiele eingesammelt und gegen deren Verbreitung protestiert.“

Im Videobeitrag des ZDF wurde der Junge beim Einwurf zweier Spiele gezeigt, der auch in den Videos anderer Formate als Statist gedient hat. Kritik aus dem Netz weist man von sich. So habe es sich entgegen der Vermutung von „selbst ernannten Netzzreportern“ bei diesem Kameramann nicht um den des ZDF gehandelt und man beruft sich darauf, dass der symbolische Gehalt der Aktion das Entscheidene sei.

32 Gedanken zu “ZDF verteidigt Berichterstattung

  1. Na, dann werd ich wohl mal ganz Symbolisch meinen Fernseher zum Schrottplatz bringen und das Gerät bei der GEZ abmelden.
    Statt 16 €uro nur noch 6 €uro GEZ fürs Radio sind auch ein gutes Symbol.

  2. ”selbst ernannten Netzzreportern”

    Da ist wohl jemand leicht arrogant – ist ja nicht das erste mal.

    Und wieso rechtfertigen sie sich, wenn es gar nicht ihr Kamermann war?
    Zumindest klingt „beruft sich darauf, dass der symbolische Gehalt der Aktion das Entscheidene sei“
    sehr nach „Das ist schon ok so, was der Kameramann macht“.
    Das erinnert mich stark an die Rechtfertigung für das Zusammenschneiden der Szenen eines Beitrags,
    sodass der CoD Spieler darüber zu lachen schien, als er in die Leiche des Gegners schoss: Das Schneiden wäre „durchaus üblich“ – auch nicht das erste mal.

  3. Diese Nachrichtenformate fördern die Agression und Gewaltbereitschaft der Jugend. Sie sind widerlich und gehören verboten!

    Wer Ironie findet… (nur zur Absicherung xD)

  4. Ja, wo kommen wir den da hin, wenn selbsternannte Netzreporter eine andere Wahrheit verbreiten als die Angestellten der staatlich kontrollierten Medien… ;)

  5. ”selbst ernannten Netzzreportern”
    .
    Der alte, langsam brechende Stolz der Mainstreammedien, die nicht wissen, wie sie die Konkurrenz im Netz abschätzen sollen. Der Stolz, der durch Jahrzehnte des Meinungsmonopols gebildet und selbiges jetzt plötzlich im Internet hinterfragt wird. Liebes ZDF, jüngere potenzielle Zuschauer erreicht ihr nicht, indem ihr sie oder ihre Medienumwelt verspottet.
    .
    Das ZDF-Video will bei mir nicht, aber lassen sie sich in ihrer Berichterstattung wirklich etwas zuschulden kommen, das man konkret angreifen könnte? Etwas wie „zwei Dutzend Spiele eingesammelt“?
    .
    „man beruft sich darauf, dass der symbolische Gehalt der Aktion das Entscheidene sei.“
    Der symbolische Gehalt des Einsammels von Kulturgütern zur anschließenden Verbrennung. Oder der symbolische Gehalt der Ächtung von Millionen von friedlichen Menschen, die in ihrer Freizeit Videospiele spielen. Oder der symbolische Gehalt, gegen gewaltdarstellende Inhalte aufzustehen, nur um sich abends vor dem Fernseher wieder hinzusetzen, z.B. für einen schönen James Bond Film. Oder mal wieder in’s Theater zu gehen und sich da hinzusetzen. Oder zu einem guten Buch (vorzugsweise Krimis).
    .
    Mehr als Kopfschütteln kann ich dem „symbolischen Gehalt“ nicht abringen. Immerhin scheinen sie das Geseiere von gemeinsamer Dialog, um künftige school shootings zu verhindern, bleiben zu lassen – als wenn die Spieler die richtigeren Ansprechpartner dafür wären als unsere Politiker, die bei ihren Plänen um Verbote „sittenwidriger Löhne“, damit bald für unter 3 Euro Brutto die Stunde gearbeitet werden darf, und „Schattenhaushalte“, damit niemand merkt, dass die versprochenen Steuersenkungen von den Bürgern selbst finanziert und durch die Zinsen garniert werden, leider mal wieder vergessen, Geld für eine sinnvolle Bildungsreform bereitzustellen. Zu schade, aber man muss Prioritäten setzen.

  6. Und auch wenn der Kameramann IM Container nicht vom ZDF war, ändert das nichts an der Tatsache, dass das ZDF die selben Jugendlichen mit den selben, originalverpackten Spielen auch nochmal vor die Kamera genommen hat.

  7. Ich finde die heutigen Medien einfach toll. Warum? Na weil sie sich auf langer Sicht selbst vernichten durch ihre Lügen und ihrer Arroganten Art, sie ziehen sie eine Generation der Pressefeinde/Presseskeptiker herran und schießen sich damit eines Tages selbst ab, man kann sagen das sich die Menschen so ab Jahrgang 1980 sagen das sie gar nichts mehr glauben was aus der Presse kommt und das ist auch gut so.

  8. Man muss auch noch anmerken dass dieser Artikel unter anderem auf dem Titelblatt der heutigen Ausgabe der Südwestpresse war. Die Tageszeitung hat eine Auflage von 300k.

  9. Hab ich da oben doch glatt den Link zu den Bildungsausgaben vergessen…
    „Finanzminister rechnen Bildungsausgaben schön
    .
    Schwarz-Gelb preist Bildung als zentrales deutsches Zukunftsthema und will dafür mehr Geld ausgeben. In die Verhandlungen platzen die Länder-Finanzminister: Mit kühner Zahlenakrobatik definieren sie die Ausgaben neu – und mogeln sich so aus der Verantwortung. Bildungspolitiker sind fassungslos.“
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,656664,00.html
    .
    Auch wenn die Quellenangabe mit „Mit Material von dpa“ etwas merkwürdig anmutet durchaus lesenswert, wenn man mal sehen möchte, wo Geld versprochen und wie es dann eingelöst wird – ohne es zu zahlen.

  10. Pingback: Tweets die Stigma Videospiele » Blog Archive » ZDF verteidigt Berichterstattung erwähnt -- Topsy.com

  11. Naja wenn selbst Späße wie die Schüsse auf die Leiche damals bei Panorama bei unseren Offline-Qualitätsmedien in Ordnung gehen, dürfte es sich bei dem gestellten Einwerfen von Spielen um absolute peanuts handeln.

  12. „selbsternannte Nertzreporter“

    Arroganz ist wohl das letzte Bollwerk des deutschen „Qualitätsjournalismus“ der sich in erster Linie dadurch auszeichnet Bilder zu stellen und bei Kollegen abzuschreiben. Die haben den „selbsternannten Netzreportern“ nichts vorraus. Die sitzen zumindest nicht auf dem Schoß der Politik. Scheiss Staatsfernsehen!

  13. Die Schüsse auf die Leiche stammten aber damals nicht aus den Interview mit den beiden Gamern: Zitat: „Aus unseren Inteview stammen die gezeigten Szenen jedenfalls nicht, die müßen die selbst eingefügt haben.“ „Unser Lachen bezog sich nicht auf irgendwelche Leichenballerei sondern auf eine lustige Aussage im Teamspeak““ und so war es dann ja auch.

  14. „Der symbolische Gehalt des Einsammels von Kulturgütern zur anschließenden Verbrennung. Oder der symbolische Gehalt der Ächtung von Millionen von friedlichen Menschen, die in ihrer Freizeit Videospiele spielen.“

    Super Text Morti XD

    Und wenn es noch so symbolartig gemeint war, die Berichterstattung war trotzdem falsch.

  15. @GreenNinja:
    Äh, super? Das ist nix weiter als ein Rant über eine idiotische Aussage, mit der man versucht, das Gesicht zu wahren, nachdem man demaskiert wurde anstatt Eier zu beweisen und sich Fehler einzugestehen.
    Es freut mich, wenn dir mein Text gefallen hat, aber Lob verdient er nicht. Ist wenig mehr als die Wiederholung dessen, was hier schon oft genug zur Aktion gesagt wurde.

  16. Eigentlich bin ich dafür gar keine GEZ mehr zu zahlen!
    Wozu auch?!
    Die belügen uns wo es nur geht, sie machen reportagen von themen wo irgendwelche Leute oder Gruppen als „Böse“ hingestellt werden und ihr Programm ist doch vollkommen zum kotzen.
    Wozu soll man also noch zahlen?
    Ich habe nicht um eine Dienstleistung dieser Sender gebeten und fühl mich eher genötigt diesen Scheiss bezahlen zu müssen.
    Ich warte jetzt nur noch darauf, dass ich wieder wegen neuer Arbeit umziehen muss, dann werde ich alles abmelden und da diese leute kein Recht haben meine Wohnung zu durchsuchen werden sie auch schon weiter draußen bleiben.

  17. Ja leider muss man ja GEZ zahlen, sogar wenn man die dreckigen öffentlich-rechtlichen gar nicht sehen will – wozu muss ich Geld zahlen, wenn mir die Lügen der privaten Sender schon reichen und ich die GEZ-Sender gar nicht sehen will? Komisch, komisch…

    D.h. Gamer bezahlen die Medien, die Lügen über Gamer verbreiten!

    Wahnsinn!

  18. „Verteidigung“ würde ich diese Äußerungen nicht nennen. Wie sonst weiß ich aber auch nicht :-(
    Ich finde das eine Frechheit sondergleichen und sogar noch schlimmer als was Claus Richter dereinst als Reaktion auf nachweisliche Fehler in der Berichterstattung alles aufgetischt hat, vom Gieselmann nur zur Hälfte zitieren angefangen, dessen (Richters) Unkenntnis konnte man dem entgegen mit viel gutem Willen sogar noch charmant finden.
    So wird für mich bloß einmal mehr deutlich welche Beziehung zu einem vermeintlich demokratischeren Medium dort offenbar erwünscht ist: zumindest was gesichtet wird, wenn von Leuten die wahrscheinlich keinen Presseausweis haben als „selbsternannte Netzreporter“ gesprochen wird. Ich bin kein Reporter, nicht einmal deutscher Staatsbürger, sondern habe einfach als Mensch beobachtet wie gewisse Bilder dem Vernehmen nach für dieses Fernsehen entstanden sind.
    Mag schon sein, dass der Herr nicht Angestellter beim ZDF Ist, das hab ich mir auch gleich gedacht und nie behauptet: diesen Journalismus besser macht es jedenfalls nicht

    Weshalb hat die DPA Eigentlich nicht reagiert?

  19. Hört sich nach beleidigten Kleinkindern an. Da laufen dort diese vermutlich recht gut bezahlten Journalisten/Reporter rum und kopieren bei der dpa, schneiden – wie üblich und stellen Szenen die es nicht gibt und meinen dann noch das nur die gut bezahlten gute gute Arbeit machen, die man sich von diese „kostenlosen-Möchtegern-Reportern“ nicht nehmen lässt. Aber wozu behalten die Leute dort, Abschreiben kann echt jeder…

  20. Ich würde die GEZ auch gerne sparen denn das einzige wozu ein Fernseher bei mir was taugt isit zum Anschluß von PlayStation und DVD-Player, Fernsehen will ich gar nicht.

  21. Typische Reaktion von dem Sender. Hatte in meiner Kritikmail extra darauf hingewiesen, dass eine solche inszenierte Berichterstattung wegen der Einfachheit mit der sie entlarvt werden kann und die offenbare Kritikresistenz bei früheren Fehlern, nur dazu führt, dass dem Sender immer mehr junge Zuschauer verloren gehen. Natürlich wurde das wieder mal gänzlich anders gesehen und stattdessen wird bald wieder die das Zwangsabo (aka GEZ) erhöht, weil man im Internet expandieren oder Studios für zweistellige Mio. Beträge umbauen muss, damit die Attraktivität für die jungen Leute steigt. Es darf geLOLt werden.
    .
    Mein Antrag auf Befreiung wurde übrigends damit abgelehnt, dass Bedürftigkeit kein Grund für eine Befreiung sei. Merke: Bedürftig genug für Bafög, nicht bedürftig genug für die GEZ. Eine Zweiklassenbedürftigkeit?

  22. Neben einer Kündigung der GEZ gibt es zum Glück auch noch andere Wege, den öffentlich Rechtlichen Einhalt zu gebieten. Ich meide diese Sender wo es nur geht… ist eh nicht schwer, da die Filme und Sendungen, die dort ausgestrahlt werden eh nicht meinen Geschmack treffen, bis auf ein paar Ausnahmen… wie z. B. Pater Brown, Tierfilme (auch wenn ich die seeehr selten ansehe, da ich lieber selbst in die freie Natur gehe, auch wenns bei uns leider nicht mehr soviele Tiere gibt, ausgenommen Vögel) und die ein oder anderen schwarz/weiß Filme… sonst wars das eigentlich schon, was ich bei denen interessant finde. Manchmal schau ich halt noch Nachrichten, aber nur dann, wenn grad wieder eine kritische Aktion in Sachen Games gewesen ist… und das dann auch nur vereinzelt, wenn überhaupt, da ich die „Expertendiskussionsrunden“ eh nicht sehen will… da reicht es schon die Nachrichten zu sehen bzw. einen Blick auf Tagesschau.de zu werfen. Das halte ich übrigens für eien gute Anlaufsstelle um herauszufinden, wie gerade argumentiert wird… die Schlagzeilen enthüllen einiges. Um genau zu sein, seit der Aktion des AAWs am Samstag, hab ich auf Tagesschau.de kein sterbens Wörtchen über die gelesen… auch in den Nachrichten hab ich nichts vernommen. Gut, vielleicht hab ich nicht eingeschalten, als da was lief, aber auch die Tatsache, dass die Aktion nicht nonstop übertragen wurde ist ein gutes Zeichen. Im Nachhinein kann man ja noch soo viel schönreden… den Beweis, dass es wirklich erfolgreich war GIBT ES NICHT, zumindest nicht LIVE .
    Ich kann ja auch sagen, dass ich gestern zum Mars und wieder zurück geflogen bin und dann ein paar Bilder von „Mission to Mars“ ins Netz stelle, als Beweis dafür, dass ich auch dort war :) .

  23. Pingback: TwittLink - Your headlines on Twitter

  24. Schade, dass man nicht bestimmen kann, welcher der öffentlich-frechen Sender die eigenen GEZ-Steuern bekommt. Phönix, Arte, bei den Radios vielleicht Fritz! und Inforadio … da wäre mein Geld gut angelegt, die bringen manchmal noch ein erträgliches Programm.
    Aber die ‚großen‘ Medienhetzanstalten ARD und ZDF bringen nur noch Schund. Dafür ist mir jeder Cent zu schade.

    So wir die „öffentliche Diskussion“ recht einseitig. Die Gamer haben zwar im Internet die Mehrheit, aber da lesen sie nur selber und können sich nur selber bestätigen, wie recht sie haben. Die meisten Menschen jedoch werden durch die öffentlich-frechen Sender und die printmedien informiert. Und in wessen Hände die sind, ist ja schnell rauszufinden. So wird immer weiter gehetzt und dafür gesorgt, dass die Menschen die Gamerszenen meiden – eben um uns die Möglichkeiten zu nehmen, auch was zur diskussion beizutragen.

  25. „selbst ernannten Netzzreportern“
    ??? Ja und ?
    Wer hat euch denn ernannt? Niemand!
    Ihr Killerreporter sind keinen Centwert!
    Happy Netz!

  26. @TRB
    Doch wir wurden ernannt und zwar indirekt von der unfähigen Bande, die offenbar keine Ahnung von ihrem Beruf hat. Wir sind die Früchte jener Schandtaten. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *