Tarnen und Täuschen

(jetzt.de) Was genau das „Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden“ bzw. die „Stiftung gegen Gewalt an Schulen“ fordert, ist immer noch etwas unklar. Zwar wurde die eigenwillige (noch hier auffindbare) Forderung nach einem Verbot von „Killerspielen, die dazu dienen Menschen zu ermorden“, durch diesen Eintrag ersetzt:

„Verbot von Killerspielen (Egoshooter, Computerspiele mit gewaltrelevantem Inhalt) die das Töten von Menschen simlulieren. Erläuterung des Begriffes Killerspiel von Wikipedia lesen.“

Aber was genau unter einem Verbot zu verstehen ist, bietet noch Raum für Spekulationen. Während es auf der Webseite nach wie vor so aussieht, als ob der § 131 StGB verschärft werden soll, verlangt Schober in Interviews regelmäßig nur eine Ausweitung der Indizierung, wie er es auch bei jetzt.de getan hat. Hier mahnt er des Weiteren, dass Spiele wie „Modern Warfare 2“ für Kinder nicht „frei zugänglich“ sein dürften:

„Wir sind für eine Indizierung von Spielen, bei denen es um das gezielte Töten von Menschen geht. Schauen Sie sich zum Beispiel „Call of Duty 4: Modern Warfare 2″ an – dort muss man als Terrorist Zivilisten an einem Flughafen töten. Solche Spiele dürfen für 13-Jährige nicht frei zugänglich sein! Bei Erwachsenen ist es eine Frage des guten Geschmacks.“

Was Schöber, ähnlich wie der Journalist Rainer Fromm, unterschlägt: Nicht nur indizierte Videospiele dürfen nach § 15 JuSchG „nicht […] einem Kind […] zugänglich gemacht werden„, auch sonst dürfen gemäß § 12 JuSchG Videospiele „einem Kind […] nur zugänglich gemacht werden, wenn die Programme […] für ihre Altersstufe freigegeben und gekennzeichnet worden sind.“ Das Spiel „Modern Warfare 2“ darf also schon jetzt Kindern nicht frei zugänglich gemacht werden, auch wenn Schober einen anderen Anschein erweckt. Möglicherweise meint er eigentlich das mit einer Indizierung einhergehende Verbot von Werbung und offenen Verkauf – das lässt sich aber nur schwer aus seiner Aussage herauslesen und wird von Lesern leicht anders verstanden werden. Im Übrigen: In der zensierten deutschen Version von „Modern Warfare 2“ „darf“ man gerade nicht auf Zivilisten schießen, die Originalversion wurde deswegen indiziert und auf Liste B gesetzt. Das heißt, dass das Spiel nach Einschätzung der BPjM ein Fall für den § 131 StGB ist. Und zu guter Letzt hat sich auch bei der Nennung des Spieles ein Fehler eingeschlichen. Schließlich ist „Modern Warfare 2“ der 6. und nicht der 4. Teil der „Call of Duty“-Reihe.

50 Gedanken zu “Tarnen und Täuschen

  1. Das Perfide: Schober weiss, dass er Quatsch redet. Ich dachte, die Müllaktion hätte erhellende Gespräche geboten. Da wird sich aber auch in Jahrzehnten nichts einrenken. Nichts gegen seine Bemühungen an sich, aber mit einer solchen Unseriösität ist er eher kontrapoduktiv…

  2. Das Spiele wie MW2 nicht in Kinderhände gehören ist wohl jedem klar.
    IMO ist eine Indizierung aber kein geeignetes Mittel um dies zu erreichen.
    Aufklärung der Eltern und stärkere Kontrollen der Einhaltung von Jugendschutzbestimmungen würde um ein vielfaches mehr Wirkung zeigen.

    Würde sich das AAW für derartige Dinge stark machen und nicht gleich nach Verboten rufen, hätten die sogar viele Gamer auf ihrer Seite.

  3. Ob Schober einem glauben würde, wenn man ihn darauf hinweißt, dass MW2 in Deu auch geschnitten nur „ab 18“ freigegeben ist? Vermutlich nicht…
    .
    Der Wiki-Verweis ist auch schön. Wenn den einer ohne Vorkenntnisse ließt, dann ist er hinterher auch nicht schlauer. Er ist ist ein Kunstwort, juristisch nicht definiert, wird von Spielern abgelehnt, und wird von der Politik seit Erfurt mit Spielen in Verbindung gebracht. Dazu noch einige schwammige Definitionsversuche, die man auch auf zig andere Sachen anwenden könnte.

  4. Lügen und Betrügen… was anderes ist das nicht! Da werden bewusst Tatsachen unterschlagen, um eine Gewisse unberechtigte Angst zu schüren. Wie billig.

    Meint der Herr Schober nicht, Gamer hätten einen geringen Intellekt? So wie sich manche seiner Ergüsse anhören scheint er die ganze Welt für dumm zu halten, da ja scheinbar gewisse widersprüche zwischen Herrn Schobers ausführungen und der Realität doch arg offensichtlich sind…

  5. Langsam glaube ich, dass die das Verbot von Killerspielen nur nicht fallen lassen, damit sich die Bürger leichter mit der Vereinigung identifizieren können – abgesehen von dubiosen Aktionenen gegen Games/Gamer (wie z. B. die Containeraktion, Berichtserstattung, Beschuldigungen etc.) – gab es nichts womit sie für Aufsehen sorgten (auf lange Sicht betrachtet).

  6. Der Lügenschober setzt mal wieder einen drauf. Weder erwähnt er das die deutsche Version geschnitten ist noch das solche Spiele jetzt schon bereits nicht für 13jährige zugänglich sind.
    Ich stimme D-Jay zu. Das Feindbild „Killerspiel“ dürfen sie sich nicht kaputt machen weil man einfach zu gut dagegen polemisieren kann und vor allem Spender mobilisieren kann und die brauch man schliesslich um das Gehalt von Schober zu finanzieren der das ganze schliesslich hauptberuflich betreibt.

  7. Was ist eigentlich aus den leuten geworden die mit schober bei der container-aktion geredet haben und kontakt daten ausgetauscht haben?

    Treibt sich von denen hier niemand rum? Kann niemand berichten was nun aus dem „dialog“ geworden ist der ja angeblich durch die container-aktion gestartet werden sollte? Weil das hier liest sich nicht wirklich als ob da irgendeine art dialog stattfand..

  8. Ist Call of Duty: Modern Warfare 2 nicht der 6te Teil der Serie?
    Der 4te Teil ist doch Call of Duty: Modern Warfare also der Vorgänger.
    In diesem Spiel gibt es doch solch eine Mission nicht?
    Da sieht man wieder wie recherchiert wird.

  9. “Call of Duty 4: Modern Warfare 2? an – dort muss man als Terrorist Zivilisten an einem Flughafen töten. Solche Spiele dürfen für 13-Jährige nicht frei zugänglich sein!
    tja wenn die eltern bzw. die verkäufer sich nicht auskennen…

  10. @Densor

    Das scheint wohl die Strategie des AAW zu sein. Der Öffentlichkeit gegenüber fordern sie ein „killerspielverbot“. Uns gegenüber verneinen sie dies. Der Öffentlichkeit gegenüber behaupten sie das sie mit uns in einen Dialog treten wollen aber keiner will mit uns reden.
    Pure Heuchelei.

  11. @Cyclonos,
    und ich glaube, das gleiche machen sie auch mit den schützenvereinen!
    ich habe schon in einigen interviews im tv gesehen und gehört, wie schober immer sagte „die wollen nicht mit uns reden“.
    ich wette schober machte das gleiche mit den schützen was er nun mit uns macht: heucheln, lügen und betrügen, öffentlich peinigen, anprangern und was es sonst noch alles gibt.

  12. Hammer…

    „Sie fühlen sich in ihrer vermeintlichen Freiheit eingeschränkt.“
    Super da wird den Waffennarren schlagartig ihre Freiheit vom Schober weggenommen…
    Wie nennt man solche Menschen die anderen die Freiheit aberkennen wollen?

    „dass die Menschen, die legal eine Waffe besitzen, meist auch diejenigen sind, die zusätzlich illegale Waffen haben “
    Klar alle Kriminelle egal ob Legal oder nicht…
    Wie nennt man die die Personengruppen kriminalisieren?

    „Bei Erwachsenen ist es eine Frage des guten Geschmacks.“
    Genau dass ist es warum also Index wenn ab 18 es auch tun würde?
    Wie nennt man die die immer erst Staatliche Kontrolle fordern über eben diese „Frage des guten Geschmacks“?

    Es wird gelogen, beleidigt und massive Falschaussagen gemacht aber wieso lässt man solche aussagen denn offen stehen? Hammer wie die Presse wieder mal nur Lügen verbreiten und solche Zitate nicht weiter hinerfragt!

    UNHAPPY DEBUGGING!

  13. @Cyclonos
    Ich hab mir schon gedacht das die das so handhaben, aber hat denn niemand hier versucht kontakt aufzunehmen? Werden die mails einfach ignoriert? Das ist doch langsam lächerlich…

  14. Mit anderen Worten, der „Verband für Deutschlands Video- und Computerspieler“ hat beim AAW mit Gesprächen rein gar nichts bewirkt, denn die vom Amoklaufenden Aktionsbündnis Winnenden haben ihre Verbotsforderungen nicht fallen gelassen, sondern sie einfach nur angepasst, wobei sie immer noch das diskriminierende Wort „Killerspiele“ benutzen.

  15. @TRB
    “Sie fühlen sich in ihrer vermeintlichen Freiheit eingeschränkt.”
    Super da wird den Waffennarren schlagartig ihre Freiheit vom Schober weggenommen…
    Wie nennt man solche Menschen die anderen die Freiheit aberkennen wollen?
    .
    Tyrann, Autokrat, Diktator – oder wenn’s mit entsprechender parlamentarischer Mehrheit gegen eine Minderheit beschlossen wurde: Demokrat! *fies grins*

  16. ganz ehrlich? Ich denke, dass dieser Mann an einer starken Konzentrationsschwäche leidet. Dem möcht ich noch hinzufügen, dass seine Denkweisen den Spitznamen „das schobresche irrtum“ verdient haben…

  17. Kriegsspiele wie Call of Duty sollten gleich beschlagnahmt werden, eine Indizierung ist da meiner Meinung nach nicht ausreichend. Leider wird man von anderen Spielern immer gleich als Moralapostel und Gutmensch bezeichnet, wenn man derartige Spiele kritisiert.

  18. @Lord Chaos:
    „Fußball sollte verboten werden da immer mehr Menschen deswegen auf den Straßen randalieren.“ Tya da ist man plötzlich ein Spielverderber und ein Irrer weil man so einen „schönen“ Sport verbieten will…
    Deswegen leben und leben lassen wer Verbote fordert liegt immer falsch!
    Also nicht nach Verboten rufen, denn sonst müsste man viel mehr Verbieten als man will.

    Happy Coding.

  19. @Lord Chaos Welche Argumente kannst du denn hervorbringen? Kriegsspiele schaden niemanden, sie sind für Erwachsende produziert und es nicht echt. Was kritisierst du denn genau? Den was du machst, ist keine Kritik sondern eine unbegründete Verbotsforderung. Ich persönlich spiele keine Kriegspiele, sehe aber auch kein Grund die Freiheit von denen einzuschränken, die diese Spiele spielen.

  20. @Lord Chaos
    Ich verstehe das gar nicht. Was soll das denn eigentlich bedeuten? Weshalb soll da etwas „gleich beschlagnahmt werden“? Sollen Kriegsspiele etwas für einen Krieg sein? Also ich habe schon länger kein solches in meiner Wahrnehmung mehr erlebt… Meinst Du nicht, dass das eine bloße Unterstellung ist?
    Darüber hinaus glaube ich nämlich fest, dass die Moral und Güte auf Seiten der Kriegsspiele ist…

  21. Wenn man etwas nicht mag soll man einen Bogen um die Sache machen aber andere Leute in Ruhe lassen, das ist etwas was Kritiker wie Lord Chaos noch lernen müssen.

  22. @Cyclonos
    Naja wenn man bedenkt wie selten man die gelegenheit hat mal direkt mit der „gegenseite“ zu reden würde ich nicht gleich sagen „garnicht erst diskutieren“. Das solche typen hier sich meist als trolle entpuppen und keiner richtigen diskussion fähig sind sollte uns nicht daran hindern selbige zu suchen.

    Vielleicht erwischen wir ja mal einen nicht-troll ;)

  23. Schober, Schober,

    war das nicht der gescheiterte Finanzberater, der jetzt aus dem Tod seiner Tochter Profit schlägt? Oder verwechsle ich da gerade was?

    Wie auch immer, mit Moral brauchen mir solche Menschen schon mal garnicht zu kommen. Die instrumentalisieren immernoch ihre toten Kinder. Das ist einfach nur abartig

  24. Das ist auch ein Punkt, der mir seltsam vor kommt. Es waren nur ein paar Tage nach dem Ereigniss, da saß Herr Schober bereits auskunftsfreudig in diversen Fernseh – Talkshows und sprach seine Forderungen aus. Ein paar Tage später war bereits das Aktionsbündnis geboren.

  25. Viele andere Familien der Opfer wollen nichts mit dem Aktionsbündnis zu tun haben weil ihnen Schober dort zu dominant ist und sie die Forderungen nicht mittragen. Ich denke aber auch das man mit einer Vollzeitstelle in einer kirchlichen Stiftung in diesen Zeiten einen wesentlich sicheren Job hat als in der Finanzbranche. Vor allem wird man von der Politik noch hofiert weil man erzkonservativen Scharfmachern eine willkommene Gelegenheit gibt ihr politisches Profil zu schärfen.

  26. Jetzt bin ich also ein Troll, weil ich Kriegsspiele ablehne?
    Krieg ist etwas fuchtbares und sollte keine Unterhaltung sein. In Afghanistan und dem Irak sterben jeden Tag Menschen, der Zweite Weltkrieg hat 60 Millionen Tote gefordert, viele Überlebende leiden noch heute.
    Mit den Spielen soll die Akzeptanz der Jugendlichen zum Militär und Krieg gestärkt werden, schon in den 50ern warnte Präsident Eisenhower vor dem militärisch-industriellen Komplex:
    http://www.youtube.com/watch?v=8y06NSBBRtY

    Gegen Spiele wie Resident Evil und Condemned hab ich nichts, aber Kriegsspiele sind eine andere Liga. Nur weil ich gegen Kinderpornos bin, hab ich ja auch nicht automatisch was gegen normale Pornos.

  27. @Lord Chaos
    Wenn du Kriegsspiele ablehnst ist das dein Bier, aber zwinge nicht anderen deinen Willen auf, sowas gehört sich einfach nicht. Ja der echte Krieg ist furchtbar und sollte nicht beschönigt werden aber Spiele und Filme dienen der Unterhaltung und nicht der Mobilmachung oder dem Training noch haben sie den Zweck die Akzeptanz von Krieg und Gewalt zu fördern.

  28. Hab Youtubevideo (Klick auf Namen) über die Flughafenszene aus Call of Duty (nicht4 sondern 6): Modern Warfare 2 gemacht, weiß also worums bei der Szene geht.Was der Mann fordert ist doch schon in Deutschland bestehend: Man kann in der deutschen keine Zivis töten und auch so (wenn der Jugendschutz eingehalten würde) kommt kein 13-Jähriger an das Spiel ran. Aber das wird natürlich verschwiegen.

    @Lord Chaos:
    Ja ich bin auch gegen den realen Krieg (hab mich auch gefreut als ich ausgemustert wurde). Ich will an keinen realen Krieg auf irgendeine Weise teilnehmen, aber den virtuellen Krieg spiele ich gerne. Der schaded niemanden, ich kann CoD hundert mal durchspielen (auch wenn mir nach dem 3.mal keinen spaß mehr macht) und so 1000000 virtuelle Menschen umbringen, aber in realität ist absolut niemand gestorben. Der Kampf gegen Zivilisten ist da noch was anderes, was ich auch scheiße finde.
    Und eh du jetzt mit Nazispielen und 2.Weltkrieg kommst: in 2.Wk-Spielen werden die Deutschen immer bekämpft.

    Wenns so weiter geht wird Schober der neue Pfeifer und bald bilden die beiden das teufliche Duo gegen Killerspiele.

  29. @Lord Chaos:
    „Krieg ist etwas fuchtbares und sollte keine Unterhaltung sein.“
    .
    Das ist deine Meinung, die zu haben ist dein gutes Recht. Aber bitte versuch nicht, sie anderen aufzuzwingen (Forderung nach gesetzlichem Verbot). Du kannst natürlich gerne versuchen, uns mit Hilfe von Argumenten von deinem Standpunkt zu überzeugen. (Dafür würde sich möglicherweise das Forum besser eignen, oben rechts auf der Seite auf „Feedback“, du kannst ohne Regsitrierung schreiben)
    Doch erlaube mir die Frage, wie du – vor dem Hintergrund der von mir zitierten Meinungsäußerung, über Filme oder Literatur denkst, die von Krieg handeln? Sollen diese auch verboten werden? Warum / warum nicht?
    .
    „Mit den Spielen soll die Akzeptanz der Jugendlichen zum Militär und Krieg gestärkt werden,“
    .
    Also sind diese Spiele doch nicht zur Unterhaltung da? Oder ist die Unterhaltung das Mittel, mit Hilfe dessen diese Spiele die Akzeptanz von Militär und Krieg unter Jugendlichen erhöhen sollen?
    .
    Darüberhinaus und mir persönlich wichtiger wäre die Frage: warum also Totalverbot? Eine gesetzlich bindende Altersfreigabe, wie sie hier in Deutschland stattfindet, reicht doch vollkommen aus – Jugendlichen wird der Zugang zu solchen Spielen verboten. Warum auch für Erwachsene?
    Weil Jugendliche dennoch an diese Spiele herankommen können, weil z.B. die Regelungen nicht strikt genug umgesetzt werden? Mit diesem Argument ließen sich Alkohol und Tabak verbieten.
    Weil du der Meinung bist, dass auch Erwachsene solche Spiele nicht spielen sollten, weil Krieg keine Unterhaltung sein soll? Dann sind wir wieder bei der obigen Fragestellung.
    .
    Abschließend noch wäre ich dir dankbar, wenn du auf Kinderpornographievergleiche verzichten könntest. Anders als bei dieser kommen bei Kriegsspielen keine Menschen zu Schaden, hier einen Vergleich zu ziehen, finde ich den Opfern gegenüber respektlos.

  30. @ Lord Chaos:

    Du lehnst Kriegsspiele ab, weil Krieg in der Realität etwas furchtbares ist. Interessanter Ansatz, erlaubst du mir, dass ich dir ein paar Fragen stelle:

    Lehnst du auch Monopoly ab, weil Menschen abzocken in der Realität furchtbar ist?
    Lehnst du auch Titanic ab, weil eine Schiffskatastrophe in der Realität furchtbar ist?
    Lehnst du jegliche fiktive Darstellung ab, die sich mit furchtbaren realen Ereignissen beschäftigt, weil sie dieser furchtbaren Realität ja gar nicht gerecht werden kann?

    Deine Kinderpornoanalogie, die du zum Schluss noch ins Spiel bringst verstehe ich nicht. Wenn ich dich richtig verstehe, entspricht in deiner Vorstellung ein Kriegsspiel dem Kinderporno und andere Spiele normalen Pornos.
    Dass dies ein nicht tolerierbarer Vergleich ist, merkst du selbst, oder? Kinderporno = reales Verbrechen; Kriegsspiel = ?

  31. @bonedaddy
    Nun den Kinderpornovergleich ziehen die Leute immer dann wenn ihnen die vernünftigen Argumente und fundierten Fakten ausgehen, das gleiche bei den Nazivergleichen und ersteres ist hier bei Lord Chaos der Fall, nichts mehr vernünftiges zu schreiben? Dann muß die Kinderpornokeule her, trauig, trauig.

  32. Ein Pädophiler hat wahrscheinlich auch kein Problem damit Killerspiele zu verteufeln, er braucht sie ja nicht. Und der Amoklauf von Winnenden war auch ein reales Verbrechen.
    Jetzt Kinderpornographie zu verteufeln, ist genauso dämlich wie die Killerspielhetze.

    „Lehnst du auch Monopoly ab, weil Menschen abzocken in der Realität furchtbar ist?“

    Wegen diesen dummen Vergleichen nimmt uns Spieler schon lange keiner mehr Ernst.


    Also sind diese Spiele doch nicht zur Unterhaltung da? Oder ist die Unterhaltung das Mittel, mit Hilfe dessen diese Spiele die Akzeptanz von Militär und Krieg unter Jugendlichen erhöhen sollen?

    Filme waren schon immer ein geeignetes Propagandawerkzeug, Spiele wie Medal of Honor Afghanistan stehen dem in nichts nach.

  33. „Wenn du Kriegsspiele ablehnst ist das dein Bier, aber zwinge nicht anderen deinen Willen auf, sowas gehört sich einfach nicht“
    *
    Interessante Sichtweise, wer Kriegsspiele ablehnt, zwingt damit anderen seinen Willen auf. Wer hingegen dafür ist, dass Kriegsspiele weiterhin in Deutschland im Laden verkauft werden dürfen, zwingt damit niemandem seinen Willen auf…
    *
    Krieg ist in meinen Augen auch ein Verbrechen und Kriegsspiele und Kinderpornos verletzen die durch das Grundgesetz geschützte Würde des Menschen.

  34. @Lord Chaos
    Du verlangst eine sofortige Beschlagnahme aller Kriegsspiele, und setzt den leuten die solche Spiele spielen wollen, praktisch die Pistole auf die Brust damit sie solche Spiele nicht mehr spielen. Aber keiner von uns kommt zu dir nach Hause und droht dir, wenn du solche Spiele nicht spielst. Oder besser gesagt wo zwingen wir den jemanden das er die Spiele verkauft, wenn ein Laden dies nicht möchte kann der Verkauf doch auch eingestellt werden, es gibt schließlich immer noch nen anderen Laden wo man notfalls kaufen kann. Im Klartext: Im Gegensatz zu dir zwingen wir niemanden zu etwas.

    MfG Cooper

  35. Kriegsspiele setzen sich in der Regel verantwortungsvoll mit Krieg auseinander aus meiner Sicht. Diese so noch mit Vergewaltigungen von Kindern nur mit einem „und“ verbunden in Verbindung zu setzen ist menschenverachtend, im besonderen Kinder-verachtend und zeugt für mich von nichts anderem als extremer kultureller Fremdenfeindlichkeit, sowie Intoleranz gegenüber den Geschmack und Empfinden Andersdenkender – was denen gefällt in Beziehung zu dem was einem selbst Freude bereitet.

  36. @Peter
    …mit Hilfe dessen diese Spiele die Akzeptanz von Militär und Krieg unter Jugendlichen erhöhen sollen?

    Filme waren schon immer ein geeignetes Propagandawerkzeug, Spiele wie Medal of Honor Afghanistan stehen dem in nichts nach.
    ——————–
    Das Spiel ist zwar noch nicht einmal auf dem Markt aber schön das du es so gut zu kennen scheinst, arbeitest du bei EA das du das Spiel so gut kennst? (Es gibt ja noch nicht einmal Screenshots vom Spiel bisher, geschweige sonstige Infos). Zudem hat EA immer noch nicht bestätigt dass das spiel so heißen wird, das einzige was Fakt ist das EA 2010/2011 ein neues Medal of Honor auf dem Markt bringen möchte.
    Und nochmals wenn ihr diese Titel nicht mögt dann kauft sie nicht es zwingt euch niemand zum Kauf desweiteren sind diese Titel zumeist zensiert UND ab 18 also kann von Kinder und Jugend*Spielzeug+ wirklich nicht die Rede sein. Der Handel ist durch die negative Berichterstattung schon ziemlich sensibilisiert und achtet auf den Jugendschutz so muß mittlerweile sogar ein über 50 Jähriger seinen Ausweiß beim Kauf vorlegen und seine Daten erfassen lassen (Wird aber nur bei Spielen gemacht nicht aber bei Büchern, Musik, Filmen), wenn Eltern ihren Kindern sowas zugänglich machen ist das ihre Angelegenheit und die meisten Eltern wissen genau was ihre Kinder vertragen und was nicht, sich da in deren Erziehung einzumischen ist ehrlich gesagt ziemlich unverschämt. Ihr Kritiker solltet vielleicht mal den Grundsatz leben und leben lassen beherzigen und weniger auf Polemik und Egoismus setzen, würde euch echt gut tun und dem Gesellschaftlichen Frieden fördern.

  37. @Lord Chaos
    Ablehnung hat mit Verbot nichts zu tun. Ablehnen kannst du die Spiele das betrifft dann nur dich persönlich und ist auch dein gutes Recht, du mußt nicht akzeptieren und gutheißen was dir nicht gefällt aber ein Verbot betrifft alle und geht über die persönliche Ablehnung hinaus und ist eine Vorgabe, ein Aufzwingen eigener Werte in deinen Falle auf die persönlichen Neigungen, Interessen, Freiheiten und Werte anderer. Zwischen Ablehnung und Verbot besteht ein kleiner aber feiner Unterschied das nur so am Rande.

  38. ich finde es immer wieder lustig wie gefordert wird das spiele für erwachsene für kinder nicht zugänglich sein soll. Was ja eigentlich der Sinn ist da sie sich an dieser Ältere Zielgruppe wenden.

  39. „Das Spiel ist zwar noch nicht einmal auf dem Markt aber schön das du es so gut zu kennen scheinst, arbeitest du bei EA das du das Spiel so gut kennst? (Es gibt ja noch nicht einmal Screenshots vom Spiel bisher, geschweige sonstige Infos).“
    +
    Es gibt einen Trailer und es gibt Modern Warfare 1+2, die zeigen wie differenziert Muslime in solchen Spielen dargestellt werden…
    Sorry, aber der Schauplatz geht gar nicht.
    +
    Six Days in Falludscha war ja noch vertretbar, da die Schlacht 5 Jahre her ist, aber der Afghanistankrieg ist noch im vollen Gange, erst vorgestern hat Obama angekuendigt 30.000 weitere Soldaten nach Afghanistan zu schicken.
    +
    Das Spiel wird uns zeigen, dass Afghanen, rückständige, bärtige Bastarde sind denen man die Schei*e aus dem Hirn bomben muss und das amerikanische Soldaten von Grund auf aufrichtige, gottesfürchtige und edle Ritter der Demokratie sind, die eigentlich nur Frieden bringen wollen.
    +
    Also ich bin ganz klar gegen aktuelle Krisenschauplätze in Spielen…..wenn man die nötige (zeitliche) Distanz hat ok aber sowas ist einfach nur billige Propaganda.
    +
    Ich war drei Jahre in Afghanistan als Soldat und so gern ich die MoH Reihe mag find ich den Schauplatz einfach nur daneben.
    Weil eine realistische Darstellung des Krieges wird das Spiel sicher nicht, dazu gehört auch der Kontakt mit den Einheimischen und viel mehr als sinnloses Rumballern, das es in der Realität eh nicht gibt.

  40. Six Days in Falludscha… dieses Spiel wurde von Konmai eingestampft, sprich es erscheint nicht.
    Eine Nachfrage bei EA wegen dem neuen Medal of Honor hat ergeben das Medal of Honor Afgahnistan nicht das nächste Spiel der Reihe sein wird (Auch wenn die Gerüchteküche gerne anderes behauptet), wie das Spiel nun genau heißen wird und wann es spielt will EA aber noch nicht preisgeben, Fakt ist es wird kein MoH A. und kein WW2-Titel werden(natürlich kann es immer noch in nahen Osten spielen, vielleicht auch in Korea aber das ist Spekulation und nicht mehr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.