Berg beruft sich auf Mythos

(ndr) Mittlerweile wurden die Morddrohungen gegen den Kinderbuchautor und Regisseur Christian Berg, der sich für ein Verbot von „Killerspielen“ wie „CounterStrike“ ausspricht, in verschiedenen Printmedien, der Bremer Fernsehsendung „buten und binnen“ und beim Radiosender NDR info thematisiert. Nachdem ihn mehr als 300 Schmähbriefe und Drohungen erreichten, hat er sich entschieden die Polizei einzuschalten. In einem Interview mit NDR 1-Korrespondent Jörn Pietschke brachte er zum Ausdruck, dass er den aktuellen Jugendschutz für unzureichend hält. Seine Kritik, dass „Killerspiele“ Kinderseelen zerstören, stützt er auch auf einen verbreiteten Mythos:

„Es ist bewiesen, dass Spiele wie „CounterStrike“ von der US-Armee entwickelt wurden, um Soldaten zu besseren Tötungsmaschinen zu machen. Es stumpft sie ab. Es geht darum, dass unsere Kinder verrohen.“

Zum Interview (ab 4:22)

Update

(Welt) Auch heute sind wieder weitere Artikel erschienen, die sich mit den Forderungen von Christian Berg befassen. Er konkretisierte nicht zur seine Ankündigung die Polizei einzuschalten:

„Das gilt nicht nur für die Morddrohungen, sondern auch für jene, die meinen Aufruf mit der Bücherverbrennung durch die Nazis gleichsetzen.“

Sondern führt auch aus, dass sich auf einer Webseite eines Herstellers der umstrittenen „Killerspiele“ mehr als 100 kritische Kommentare befinden würden. Möglicherweise ist mit dieser unzutreffenden Beschreibung stigma-videospiele.de gemeint. Zuvor sprach er in einem Interview bereits von einem ominösen „Anti-Christian-Berg-Forum„.

An anderer Stelle wird beklagt, dass Christian Berg eine Diskussion angeboten habe, worauf die Gamer mit Schmähungen reagiert hätten. Ein User, der sich auf ein Gespräch mit Berg einlassen wollte, machte dagegen andere Erfahrungen. Als Antwort auf seine EMail wurde lediglich der den „Kölner Aufruf“ zitierende Gästebucheintrag von Konstantin Wecker eingefügt und mit folgenden Kommentar versehen:

„Bitte keinen weiteren Gedankenaustausch, ich kenne Ihre Meinung und Sie jetzt meine Meinung!“

123 Gedanken zu “Berg beruft sich auf Mythos

  1. Was meint er den genau mit Kinderseelen zerstört?
    Ansonsten für wie doof, hielt man die Leute eigendlich das man immer wieder denken soll, dass Soldaten stundenlang zocken, um stete im „Killerbetrieb“ zu laufen? Was haben die Entwickler davon wenn Kinder verrohen? Ansonsten würde ich ihm mal schwer raten, sich mal ernsthaft raten sich besser mit der Jugend und der heutigen Gesellschaft auseinanderzusetzen?

  2. Laut Kölner Aufruf möchte der militärisch-industriell-mediale Komplex die Jugend „verrohen“ um sie physisch wie psychisch kriegstauglich zu machen sowie um die Akzeptanz für Kriege, wie den in Afghanistan, zu stärken. Man fühle ich mich schlecht, dass ich solche Dinge auswendig schreiben kannn.

  3. @Sebiroth
    Das wird so im Zuge einer Militarisierung der Gesellschaft gesehen und ideologisch begründet: da spielt vieles unausgesprochen noch mit hinein möchte ich behaupten, eine „neoliberale“ Globalisierung der Wirtschaft, Antikapitalismus, Amerikanisierung über einen traditionell gesehenen US-Imperialismus, usw.

  4. Lustig, denn: Herr Berg hat eine 6 oder 7 Seitige E-Mail von mir bekommen, direkt zu Beginn der ganzen Sache. Dort habe ich ihm den dt. Jugneschutz erklärt und ihn über die öffentliche Debatte, sowie die „normalen Lügen“ informiert. Auch den Militärmythos erwähnte ich explizit und habe klar herausgearbeitet, dass dies nicht stimmt.

    Und dann das.
    Ich bin enttäuscht.
    Absolut lernresistent.
    Oder einfach nur verbohrt.

    Vermutlich beides.

  5. Das Interessante ist ja, dass gerade die zurecht empörten Reaktionen von Gamern und Zensurgegnern Herrn Berg den Auftrieb geben, den er benötigt, um die Medien dauerhaft und nachhaltig auf seine „gute“ Seite zu ziehen… Vielleicht wäre Ignoranz einfach besser. Wenn ihm niemand zuhört, dann wird er schnell verstummen. Macht die Politik doch auch nicht anders – wenn negative Studien oder Berichte auftauchen, wird einfach ein ewnig abgewartet bis Gras über die Sache gewachsen ist oder mit anderen Themen abgelenkt.

  6. Nach Grossman:
    „Die Einführung von Simulatoren ist unbestreitbar verantwortlich für den Anstieg der erfolgreich tötenden Soldaten von 15 bis 20 Prozent im Zweiten Weltkrieg auf 95 Prozent im Vietnamkrieg. Im Falklandkrieg lag dieser Wert für die argentinischen Soldaten, die mit zivilen Zielscheiben übten, bei 10 bis 15 Prozent.“

    Also was heißt hier Mythos?
    Wie wir alle wissen, wurden die Soldaten der US-Armee auf ihren Einsatz im Vietnamkrieg (1965-1973) mit Spielen wie (achtung haltet euch fest) „Pong“ vorbereitet. Der erste Spielautomat wurde zwar erst Ende 1972 aufgestellt, aber wie ihr euch vorstellen könnt hatte das US-Militär schon längst eine modifizierte Killer-Pong Version, die haben die Videospiele ja schliesslich erfunden.

    Zu Zeiten des Falklandkrieges(1982) waren die Soldaten des Vereinigten Königreiches bereits so tötungsenthemmt durch die Versionen Killer-Pac-Man und Killer-Donkey-Kong, dass Sie die Auseinandersetzung innerhalb von ca. 45 Tagen beenden konnten.

  7. Und ich habe ihn auch schon nett darauf hingewiesen, dass die Unterschriftenaktion des AAW, deren Verlinkung seine Aktion darstellt, bereits seit dem 15.01.2010 keine eingehenden Unterschriftenlisten mehr berücksichtigt. Offenbar möchte er, dass sich viele Leute aus sicherlich guten Motiven vergeblich für eine (in deren Augen gute) Sache anstrengen…

  8. @lanzelotz

    Und da die Modifikation „The Bradley Trainer“ vom 1980 veröffentlichten „Battlezone“ das erste Videospiel war, das was mit dem US-Militär zu tun hatte, müssen die in Vietnam kämpfenden Amerikaner per Zeitmaschine ein paar Dekaden in die Zukunft geschickt worden sein, um sie nach einer Reise in die Vergangenheit dann mit diesen Kenntnissen einsetzen zu können. Damit wurde auch das Problem gelöst, dass nur ein Gerät ausgeliefert wurde. Durch die Zeitreise konnte man sie alle nacheinander trainieren dann aber alle so zurückschicken, dass sie zur selben Zeit auftauchen, in der sie verschwunden sind^^.

  9. @ Lanzelotz:
    Bei Killerpong musste ich lachen :D

    @Robbe: Mir is klar dass der Stigma meint, wollte es nur in die Runde werfen damit sich jeder ma selber en Bild machen kann

  10. Nicht das diese tolle Seite demnächst als Plattform „von der Industrie bezahlten Killern“ gilt, die „Lügen von Experten bewiesenden Tatsachen“ verbreiten.

  11. Nicht das diese tolle Seite demnächst als Plattform „von der Industrie bezahlten Killern“ gilt, die „Lügen von Experten bewiesenden Tatsachen“ verbreiten. Angeblich Doppelpost?

  12. Wir müssen nicht mal direkt bezahlt werden. Da wir nur postmoderne „nützliche Idioten“ sind, regelt das der Kapitalismus schon von selbst *hust*

  13. Lustig lustig dieser Typ^^.
    Also das er angeblich Morddrohungen bekommt finde ich natürlich nicht in Ordnung,
    aber mit Kritik von Gamern konnte er wohl rechnen und muss auch damit leben…besonders nach seiner Aussage mit dem Militär :D.
    Bei seiner Initiative frage ich mich aber, ob das auch Bücher ÜBER Computer(Killer-)Spiele mit einbezieht!?! Beispielsweise die Romane zu WoW, Warcraft, C&C, STALKER, Diablo……
    In diesen Büchern finden sich gehäutete Kinderleichen und abgeschlagene Frauenköpfe, ob das wirklich so viel besser ist !?! ^^ ;)

    An sonsten würde ich sagen, einfach ignorieren.

  14. Solangsam frage ich micht warum Valve nicht endlich Anzeigen erstattet, gegen Leute die solche Verleumdungen/üble Nachrede veröffentlichen.

    MfG Cooper

  15. Der Vergleich „Videospiel – Schiesskino“ ist in etwas so sinnvoll wie der Vergleich „Kleinwagen – Kampfpanzer“. Herr Berg stellt sich jetzt gerne als Märtyrer hin,hat auf unsere Kosten eine Menge kostenlose Promo für seine schlecht gehenden Produkte bekommen und hat es geschafft fern von jedem Sachverstand öffentlich wirksam längst wiederlegten Blödsinn nachzuplappern.
    Bravo, hoffentlich ist er stolz auf sich.

  16. Ignorieren wir ihn einfach, dass er „Argumente“ des Kölner Aufrufs übernimmt und unhinterfragt weiterverbreitet ist ein mehr als klares Zeichen dafür, dass ein Dialog mit uns Spielern von seiner Seite nicht mehr erwünscht ist und er nur noch sein neues Weltbild gegen alle noch so fundierte Kritik verteidigen möchte.
    .
    Die Effizienz dieser Art von Meinungsmache macht mich wütend und traurig zugleich. So hab ich den Kant nicht verstanden…

  17. In meinen Augen hat er sich spätestens mit „ich pfeife auf diesen jugendschutz“ für jeglichen vernünftigen Austausch disqualifiziert.

  18. Zitat: „Auf den Jugendschutz pfeif ich!“ – Wow. Das haben jetzt bestimmt ein paar Eltern gehört und „pfeifen“ genauso auf den Jugendschutz und geben ihren Kinder einfach nur um ihren Punkt rüberzubringen „Killerspiele“. Super gemacht.
    Wenn die Eltern/Pädagogen den Jugendschutz ernstnehmen würden, hätten wir diese Debatte gar nicht… Der Herr Berg sollte da schon mal drauf achten, was er in der Öffentlichkeit von sich gibt. Er wird bestimmt von vielen Eltern als eine „Vertrauensperson“ behandelt. Und dieses Zitat hilft nicht wirklich der Sache, eher im Gegenteil.
    Mit einem hat er Recht. Fernsehen und Computer dürfen nicht der Parkplatz für unsere Kinder sein. Jedoch liegt das wie immer in den Händen der Eltern.

  19. Ständig sich mit den ewigen und immer gleichen Aussagen mancher Gegner auseinandersetzen zu müssen, die entweder jeglicher Realität entbehren oder so gedreht werden, dass es zu den Verleumdungen passt, sich diesen zu stellen und ihnen mit Argumenten, Richtigstellungen und Entkräftungen zu begegnen, nur um dann festzustellen, dass dann die eigenen Argumente nicht zählen, die Sachlage doch immer eine andere ist und das jeder Vergleich nie den Tatsachen entspricht, wo jeder Kritiker sagt, was ihm in den Sinn kommt, lässt einem jede Kraft zur Diskussion und Freude am Videospielen versiegen. Ich hab keine Lust mehr. Ehrlich, dieses Gefühl, nicht voranzukommen, bekomm ich immer häufiger. Ich glaub` ich brauch Urlaub hiervon und von allem.

  20. Es ist weder bewiesen, dass „CounterStrike“ von der US-Armee entwickelt wurde, noch dass der werte Herr Morddrohungen bekommen hat.
    Wenn man nicht die gewünschte Aufmerksamkeit von den Medien bekommt, schreit man halt „Morddrohungen“ damit wenigstens noch Blätter wie BILD darüber berichten.
    Armselig.

  21. @CliffyB

    Auch wenn es einem schwer fällt daran zu glauben, dass ein Gamer wegen so etwas tatsächlich Morddrohungen verfasst und versendet, sollte man doch nicht ohne jeglichen Anhaltspunkt behaupten, dass diese aufgekommen sind um Gamern zu schaden oder sogar ein Mittel sein sollen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Die „Debatte“ ist schon traurig genug, da muss man sie nicht auch noch durch solche Vermutungen unnötig verschärfen.

  22. Wenn die Eltern ihre Kinder vor der DSpielkonsole abladen, um ungestört ihre gerichtssendungen und Talkshows zu gucken, dann ists völlig egal, was sie spielen – es tut ihnen nicht gut.
    Ansonsten kann ich mich nur wiederholen: manchmal wünschte ich mir, diese Deppen hätten alle Recht und Computerspiele machen Gewalttätig.
    Und die gesamte WoW-Klientel würde zeitgleich mit sämtlichen Mitgliedern der Counterstrikeligen und allen anderen eSports-Ligen Amok laufen :).
    Wäre sicher mal ein Spaß, wenn hunderttausende verwirrte Gamer mit ihrer Maus durch die Straßenn rennen und ihr Fadenkreuz suchen …

    Ach ja, was die Vorbereitung auf den Krieg angeht: bevor man uns beim Bund auf den Panzer gelassen hat, mußten wir erst ein paar Fahrstunden auf einem Mercedes-LKW absolvieren. Müssen jetzt sämtliche Mercedesfahrer eingesperrt werden?

  23. @buzzti
    Das trauige ist ja, das wir so ähnlich schon bezeichnet wurden und der Vorwurf wir seien willige Sklaven des millitärisch-medial-industrialen-komplexes ist ja nicht neu, den gab es schon vor dem Kölner Aufruf.

  24. @reptile
    Erstmal Sorry wegen dem Doppelpost, also es ist ja so das nur die wenigsten wissen das es Bücher zu und über Spiele geschweige den Romane gibt und die es wissen halten diese für übelsten Schund.

  25. sry für Doppelpost, aber die Einträge im GB nehmen immer seltsamaere Formen an: dort fort jdm ein Totalverbot (!): „[…] Alle Computerspiele in denen jemand ermordet oder geschlagen wird müssen weg vom Markt, genau so, wie alle Filme, Hörspiele, Bücher und Comics.“

  26. @tarath: Hast du dir den Eintrag ganz angeguckt? Herrlich überspitzt und sarkastisch ;-)

    Wundert mich ehrlich gesagt, dass Herr Berg das freigeschaltet hat. Nun ja, wahrscheinlich versteht er es einfach nicht :-(

  27. Ist das der Beitrag der später auf Goethes Werther kommt? Das ist in meinen Augen definitiv Ironie. Hab auch eine Weile gebraucht es zu merken aber spätestens bei dem Abschnitt über Goethe sollte es klar werden. Traurig genug, dass Herr Berg das nicht bemerkt und den Beitrag als Unterstützung für seine Aktion freischaltet. ;-)

  28. @tobrise: Auch wenn ich wirklich glaube das er den Beitrag ernst nimmt, so kann man Herr Berg auf keinen Fall unterstellen nur Beiträge freizuschalten die ihn Unterstützen, in dem Gästebuch findet man auch einige sehr gut formulierte Beiträge die gegen seine Aktion gerichtet sind.

  29. @Thanatos
    Stimmt, aber die Mehrheit machen doch wohl solche Beiträge aus die seine Aktion unterstützen. Dummerweise gibt es ja auch keinen Weg festzustellen, ob die Beiträge die er nicht freigibt jetzt wirklich „unter aller Kanone“ waren.

  30. Ich glaube über kurz oder lang wird er sich mit dieser Hetze nur selbst schaden. Mann muss sich ja nur mal ansehen, was aus den alten „Gegner“ geworden ist. Die wurden so gut wie alle abgestraft… mitlerweile scheinen sie ja wenigstens ein wenig schlauer zu sein, da ja das Ziel eines Verbots von „K-Games“ nicht mehr im Koalitionsvertrag mit auftaucht und auch gewisse Leute entmachtet wurden.
    Die Sache mit der Bildzeitung halte ich für sehr problematisch, da diese ja leider zu den meist gekauften und gelesenen Blätttern gehört (u. a. auch bei den Politikern)… Oma und Opa werden sich diese zu 100% kaufen … die glauben nämlich alles was da drin steht … und das meiste davon ist nun mal erfunden und erlogen… ich denke mal bei den Großteil der Leser dürfte es wohl ähnlich sein.
    Was die Sache mit Herr Berg im ganzen betrifft, so finde ich es schade, dass er so großes Gehör gefunden hat. Am besten währe es wirklich gewesen, wenn man ihn einfach hätte reden lassen. Gut, vielleicht funktioniert es ja immer noch… da ja die Bildzeitung und Co. vielleicht doch kein soo großes Vertrauen genießt wie ich angenommen habe, schließlich war die Containeraktion des AAW, die ja auch in den Medien präsent war, auch kein großer Erfolg .

  31. Ich finde man sollte sich davon auch nicht einschüchtern lassen: immerhin war und ist von „Verboten“ die Rede und wurde das AAW Und damit wohl auch die Aktion vor der Stuttgarter Oper unterstützt???
    Ich verstehe das überhaupt nicht: was glaubt Herr Berg was Videospiele eigentlich sind? Ich finde das schon sehr ungemütlich.
    Dieses sich etwas dabei verbieten und mit Anzeigen wegen Volksverhetzung noch zu drohen, während dazu aufgerufen wird das was anderen Menschen gefällt zu beseitigen – diese Gewalt. Absolut absurd.
    Kulturelle Sauberkeitsvorstellungen, Schmutz und vermeintlichen Schaden von einer Gesellschaft abzuwenden – und das noch von einem Kreativen selbst
    Diese Vorgänge werden mir immer unbegreiflicher – der Hintergrund und fruchtbare Boden auf dem dies alles augenscheinlich so wunderbar gedeiht – noch selbstbewusst, sich völlig im Recht und überlegen meinend
    Eine Abwehrhaltung gegen „Killerspiele“ vorführend – gegen gefühllos gedachte andere Menschen, Fremde. Unfassbar

  32. Dass ist es auch, was mich so verwirrt: Diese Feindseligkeit und Ignoranz nicht von Politikern, sondern von Menschen, die selbst in der kulturell-kreativen Branche tätig sind.
    Vielleicht will er sich ja nur eine ungeliebte Konkurenz vom Hals schaffen.

  33. @Pyri:
    „was glaubt Herr Berg was Videospiele eigentlich sind?“
    Teufelszeug, Machwerke der Hölle bzw. des Militärs, drogenähnliche Substanzen, gezielte Volksverrohung / Militarisierung,… take your pick. ;)
    .
    Wenn es diese Morddrohungen gegeben hat, dann ruinieren die entsprechenden Leute damit unseren Ruf, denn schon haben die Kritiker wieder ein Argument, dass ihre kruden Thesen stüzt. „Gamer wissen sich nicht anders zu helfen, als immer gleich die Ermordung zu fordern – wieder etwas, dass sie aus ihren „Killerspielen“ gelernt haben!“ Oder so ähnlich. :(

  34. NUN hat der Herr Berg was er wollte: AUFMERKSAMKEIT!
    Ihm geht es wohl mehr darum, dass die Leute wieder wissen WER er eigentlich ist.
    Auch lustig: Er soll einen Dialog angeboten?
    Soweit ich weiss war er es doch der keinen Dialog wollte.
    Wieder diese Lügen.
    Hat sich wer schon bei all diesen Sendeanstalten gemeldet und evtl. Kopien über den „Gedankenaustausch“ mit Herrn Berg gesendet?

  35. Tja, da muss man den Leuten die diese „Morddrohungen“ an ihn geschickt haben wohl danken. Eine weitere Stärkung von Lügengeschichten in den Medien, danke ihr Spinner… (Das geht nicht gegen die Seite, ich mag die Seite, aber manche verhalten sich echt…)

  36. Der gesamte Artikel auf http://www.presse-kostenlos.de/kommentar-und-kolumne/kinderbuchautor-meinung-resonanz-mordandrohungen_1100512.htm passt doch vorn und hinten nicht. Da wird mal wieder alles so zurecht gedreht, als wolle Berg „nur“ ein Verbot für Kinder und Jugendliche (was man eigentlich nicht mehr zu fordern braucht, da es schon längst Realität ist).
    Wenn ich mir dazu seine Kommentare anschaue, ergibt sich da ein völlig anderes Bild.
    Welche Version stimmt nun??

    (btw – was sind eigentlich „Ego-Player“ ?? ^^)

  37. @Booomboy,
    auf seiner Seite gab es ein freundliches Dialog Angebot (Von Herrn Berg, Antwort auf ein Post). Das stimmt soweit. Aber schon kurz darauf hat er wieder merkwürdige Antworten zu den Posts gemacht, die eher ärgerlich waren und eben auch nichts zur Deeskalation beigesteuert haben. Ganz im Gegenteil. Sehr schade.

  38. „Tja, da muss man den Leuten die diese “Morddrohungen” an ihn geschickt haben wohl danken.“
    Ob und wie viele das tatsächlich waren wird sich noch zeigen. Keiner der Kernuser hier hat Herrn Bergs leben Bedroht.

  39. @Amegas : Ich lese hier ja auch wirklich viele gute Kommentare, aber wie das mit homogenen Massen halt ist, wenn alles weiss ist, sieht man die roten Punkte deutlich, und diese bleiben dann im Bilde. Ich weiss das die meisten User völlig normal sind, aber wenn von 1000 Gamern 1 Spinner dabei ist dann reicht das manchmal schon.

  40. Was sollte es auch bringen jemanden übers Internet mit Mord zu drohen?
    Ich denke da lacht sich doch jeder „Bedrohte“ ins Fäustchen, wenn er eine solche Drohung erhält.
    Anmerken muss ich auch noch, dass Herr Berg wohl auch selbst einige „Drohungen“ verfasst haben „KÖNNTE“!
    Denn „kein“ User der auf seinem GB einen Eintrag hinterlassen will ist dazu „gezwungen“ eine „E-Mailadresse“ anzugeben.
    Ich habe meine 3 oder 4 Einträge auch OHNE E-Mailadresse abgeschickt und einen hatte er auch veröffentlicht.
    Demnach verschwinden also diese Postings nicht im Cyberspacenirvana, wenn keine E-Mailadresse angegeben ist.

    @Amegas,
    ja genau das meine ich!
    Heute so und morgen war er wieder das totale Gegenteil von dem was er eigentlich sein wollte.

  41. @amegas: er hat mir gegenüber geäußert dass sich das Dialog-Angebot auf eine öffentliche Veranstaltung, z.B. eine Konvention, bezieht. Konkreter ist das bisher nicht

  42. Sry für Doppel, habe was vergessen gehabt:
    Die von ihm „vielleicht“ selbst verfassten „Drohungen“ würde er natürlich nicht bei der Polizei abgeben, aber für Journalisten, die bei „Killerspielen“ nicht weiter nachforschen, wenn ihnen jemand einen Pudel als Schäferhund verkauft, reicht es aus um zu sagen „guckt, ich bin ein Opfer dieser Leute“.

  43. Noch was zu den angeblichen „Morddrohungen“…
    Der Herr kann viel behaupten… hab ich schon öfter gesagt… man sollte ihn einfach nicht beachten. Ich kanns mir auf jedenfall nicht vorstellen, dass so etwas geschehen sein soll. Es dürfte jedem klar sein, dass eine Drohung kontraproduktiv ist (wie sich das schon anhört). Bisher gab es schon weit schlimmere „Hetzen“… da ist auch nichts vergleichbares geschehen, obwohl es hier weit breiter gefächert war… man muss sich nur den vergangenen Koalitionsvertrag ansehen und das was dann zum Teil daraus geworden ist (speziell jetzt, als man zum Schluss hin noch versucht hat schnell noch wenigstens ein Ziel des Vertrages auf biegen und brechen zu erfüllen; es ist kein Zufall, dass im letzten Jahr der großen Koalition soviel Hetze betrieben wurde)… wenn es selbst damals zu keinen Entgleisungen seitens der Gamer gekommen ist, warum sollte es jetzt der Fall sein, wo das Thema eh nicht mehr relevant ist. Das was Gamer wollen ist einfach in Ruhe gelassen zu werden von irgendwelchen Möchtegernexperten.
    Mann kann sich hier nur mal die 80er Jahre ansehen. Zu dieser Zeit haben viele gegen Zeichentrickserien wie z. B. He-man gewettert, weil sie ja soo schlecht für die Jugend seien. Ab den 90ern, geschweige denn ab dem Jahr 2000 wurden diese Sendungen so gut wie nicht mehr übertragen… am Sonntag hab ich durch Zufall einen Sender entdeckt, der wenigstens drei meiner damaligen Lieblingsserien bringt… aber gut ich schweife ab.
    Die Frage ist hat es was gebracht, dass diese Sendungen aus dem Programm genommen wurden… ich glaube nicht… eher das Gegenteil ist doch irgendwie eingetreten… das gleiche könnte man auch bei den Spielen sagen… Gut, ob das mit dem Verschwinden der Sendungen zu tun hat sei mal dahingestellt, aber man weiß ja nie.
    Vielleicht ist es sogar gut, wenn Jugendliche bestimmte Sendungen sehen bzw. Games spielen . Ein He-man gibt einen vielleicht sogar Hoffnung in Zeiten der Unterdrückung, welche man in den Schulen täglich begegnet… dass kann auch ein Weg sein, um mit der Gewalt, der man in der Realität begegnet umzugehen… mir hat es auf jedenfall nicht geschadet und auch anderen nicht! Ich finde sogar, dass diese Serien sehr lehrreich waren, da zum Schluss immer nochmal zusammengefasst wurde, was die Helden richtig oder falsch gemacht haben und das es nicht auf körperliche Kraft ankommt.
    Hoffe ich bin nicht zu sehr abgedriftet, aber mir war es ein Anliegen, dass zu äußern… hab ziemlich lange dran rumgeschrieben :) .

  44. Spekulationen über Morddrohungen halte ich für fruchtlos. Wenn er die Polizei eingeschaltet hat, wird schon rauskommen in wie weit diese Drohungen strafrechtlich relevant sind oder vielleicht von der Presse hochgeputscht wurden. Möglich ist auch, dass er sich (ganz subjektiv) bedroht fühlt und in gewisse durchaus unverschähmte und gedankenlose Formulierungen etwas hineininterpretiert. Zu bedenken ist auch die schiere Masse an Zuschriften die der gute Herr Berg bekommen hat, das kann schon so manche Verwirrung stiften und zu einem Gefühl der Bedrohung führen. Es war ja zu beobachten wie schnell er einen relativ harmlosen Beitrag auf Volksverhetzung prüfen lassen wollte. Also abwarten was da rauskommt und dann die Sache bewerten. Unterstellungen machen die Angelegenheit nicht besser.

    Meine persönliche Prognose ist, die Sache wird sich im Sand verlaufen und über die Drohungen und die Volksverhetzung! werden wir nichts mehr konkretes hören.
    Gut möglich das ich Unrecht habe, aber ich hoffe in diesem Fall nicht.
    mfg

  45. @D-Jay,
    ich hege nicht umsonst den Verdacht, dass es diese Morddrohungen auch von Leuten stammen kann, die uns das in die Schuhe schieben wollen.
    Ich weiss nicht ob man solche Leute schon Extremisten nennen darf, aber sich als Gamer ausgeben und zugleich eine Morddrohung aussprechen kann jeder dieser Leute, die VIdeospiele so schnell wie möglich verboten sehen wollen, weil sie an Lügen und Mythen des Kölner Aufrufs glauben.

  46. Ahja, Herr Berg sucht also den Dialog?
    Also wenn ich ein Verbot von Zigaretten fordere, dann will ich ja nur einen Dialog mit den Rauchern. (blödes Beispiel, aber mir fällt gerade nichts anderes ein)

    Das was der Herr da von sich gibt hat auch nichts mit freier Meinungsäußerung zu tun, da er ja konkrete Forderungen stellt.
    Es ist schon ein großer Unterschied ob ich sage: „Meiner Meinung nach schaden derartige Spiele den Kindern“ oder „Ich fordere ein Verbot von K…“.
    Ersterer Formulierung würde ich, und vermutlich auch viele andere Spieler, sogar zustimmen. Allerdings mit dem Hinweis das diese spiele keineswegs für Kinder gadacht sind, weder vom Entwickler noch aufgrund der bestehenden gesetzlichen Regelungen.

    Über den Wahrheitsgehalt der Berichte über Morddrohungen, kann ich nur sagen:
    wenn’s stimmt dann soll er das bei der Polizei anzeigen.
    Wenn er’s nicht tut, dann wissen wir es war nur gelogen/überdramatisiert/hochgespielt.

  47. Zumindest wurde mein Beitrag im Gästebuch freigeschaltet.

    Interessant wie einseitig so ein Gästebuch werden kann, wenn „Big Brother“ zensieren darf.

    Ich stimme Ihnen sogar zu. Sogenannte Killerspiele schaden aufwachsenden Menschen in Ihrer Entwicklung. Aber woher nehmen Sie sich das Recht daher auch ein Verbot für erwachsene, mündige Bürger zu fordern?
    Kommentar:
    Wenn BIG BROTHER alle Einträge freischalten würde, dann wäre diese Seite nicht mehr für Kinder geeignet.
    Das Recht nehme ich mir, weil ich unzählige Kinder kenne und erlebt habe, die über Erwachsene (nicht ihre Eltern) Zugang zu diesen Spielen hatten. Der Jugendschutz wird immer von den „Gamern“ vorgeschoben, aber er funktioniert ja nicht.

    Eigentlich kritisiert er ja jetzt „nur“ den Jugendschutz. Im Umkehrschluss müsste er sich dann über wirklich für ein Verbot von Zigaretten und Alkohol einsetzen. Es bleibt jedem frei zu rauchen (also bitte nicht falsch verstehen), aber es sterben wohl mehr Menschen im Jahr daran als an den Folgen von Videospielen.

  48. Super, jetzt hat er das was er wollte… Aufmerksamkeit.
    Überlegt mal, wenn er es jetzt bis in die Medien mit seinem Verbot schafft dann hat er die Aufmerksamkeit von Eltern, die „Killerspiele“ sowieso schon hassen somit er dann prima Werbung für seine kinderfreundlichen Auftritte hat.

  49. @Thanatos
    Schwer zu sagen ob es ernst gemeint war, mir fällt die Einordnung deshalb so schwer weil ich im eigenen Bekannten- und Verwandtenkreis genug Leute habe die sowas fordern und es vollkommen ernst damit meinen.

  50. €dit: Was den Ausdruck Negermusik angeht so wird der durchaus ernst gemeint vor allen bei älteren Leuten, die meisten meinen mit Negermusik den Rap und Hip-Hop.

  51. Könnnen wir mal eine Umfrage unter Stigma-Usern machen?
    Wieviele Leute haben Herrn Berg BEVOR er die Behauptungen im Zusammenhang mit dem US-Militär brachte eine Mail geschrieben, in der sie diese Lügen rein vorsorglich demontiert hatten?

    Ich habs gemacht

    wer noch? waren bestimmt viele…

  52. @maSu
    Ich habe es auch getan und ihm freundlichst zum Gespräch mit uns eingeladen damit er sich ein eigenes Bild von Spielen und Spielern machen kann.

  53. @hector spector
    Geht mir manchmal auch so, ich will ein Spiel anfangen tue es dann auch, cih freue mich sogar richtig drauf und dann erledige den ersten Gegner oder stoße einen anderen Wagen von der Rennstrecke und *Schwupp kommen einem die ganzen Vorwürfe gegen Spiele und Spieler in den Kopf gerannt, danach hat man oftmals gar keine Lust mehr weiterzuspielen. Ich kann von mir selbst schon sagen, diese ganze Jahrelange Diskussion und die zunehmende Hetze und VERACHTUNG uns gegenüber, obwohl keiner von uns Spielern jemals einem anderen etwas angetan hatte, hinterlässt schon so seine Spuren. Ich denke auch oft kritisch über den Inhalt eines Buches, Filmes, Comics, Mangas, Musikstück,Zeitungsartikel, Spieles etc. nach, das habe ich aber vorher nur sehr selten bis nie getan.

  54. @Rey Alp – Sollte es nicht besser eine echte Umfrage im Forum geben wo dann nur Ja und Nein geantwortet wird? Wird doch sonst hier unübersichtlich wieviele das waren. Gut die Gefahr das Herr Berg oder ein anderer das wieder einmal Mißverstehen besteht, aber die gucken sich trotz Einladung die Seite ja eh nicht freiwillig an.

  55. „Auch wenn es einem schwer fällt daran zu glauben, dass ein Gamer wegen so etwas tatsächlich Morddrohungen verfasst und versendet, sollte man doch nicht ohne jeglichen Anhaltspunkt behaupten, dass diese aufgekommen sind um Gamern zu schaden oder sogar ein Mittel sein sollen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Die “Debatte” ist schon traurig genug, da muss man sie nicht auch noch durch solche Vermutungen unnötig verschärfen.“
    *
    Wie gesagt, er kann diese Morddrohungen nicht beweisen. Genauso wie er nicht beweisen kann, dass Counterstrike von der US-Armee entwickelt wurde.
    Die Aussage, dass Counterstrike von der US-Armee entwickelt wurde ist eine Lüge.
    Warum soll er dann bei den Morddrohungen die Wahrheit schreiben?
    Morddrohungen schreiben nicht Gamer, sondern Extremisten und Nazis. Beide hat Herr Berg nicht angegriffen, die Morddrohungen sind nur ein Hirngespinst von Herrn Berg, damit er von den Medien die nötige Aufmerksamkeit bekommt. Ich bin einfach nicht naiv genug um Herrn Berg zu glauben.

  56. wie schon gesagt, laßt uns mal abwarten was die Polizei hinsichtlich der Morddrohungen unternimmt. Wenn da nichts mehr kommt, dann kann man davon ausgehen, dass da etwas übertrieben wurde.
    Mein Vorschlag bleibt bis dahin abzuwarten. Spekulationen über den Wahrheitsgehalt der Aussagen sind doch überflüssig und schaden wahr´lich mehr als das sie nutzen.
    mfg

  57. weiß nicht ob das schon einer festgestellt hat, aber mir gehts echt auf den kegs, dass gamer kritiker immer so dermaßen unqualifiziert dicht flamen!

  58. Das Problem solcher Menschen wie Berg ist, dass er ganz genau weiß, dass das hier ein hochemotionales Thema und somit perfekt prädestiniert zum ins Gespräch bringen ist. Seit Anfang der Woche weiß jeder von uns, wer Christian Berg ist. Zuvor hatte ich den Namen noch nie gehört. So funktioniert perfekte PR. Und ihr macht alle mit. Arbeitet doch mal allesamt an einer wasserdichten Stellungnahme, statt weiter durch Leserbriefe (die eh niemand liest), E-Mails und Kommentare Öl ins Feuer zu gießen und versucht diese prominent in den Medien zu platzieren..

  59. Naja, Herr Berg bekommt so Aufmerksamkeit, ja, aber man darf auch nicht vergessen, dass er sich so viele Kunden vergrault. 80MIo Einwohner hat Deutschland und schätzungsweise 20-25mio davon sind Gamer.
    Also ganz ehrlich: Ich würde mir niemals irgendetwas kaufen, was von Herrn Berg stammt, also seinen Gewinn „erhöht“. Da kauf ich lieber Eier aus Käfighaltung ;)
    D.h. mal abgesehen von dem restlichen ungebildeten Volk wächst eine ganze Generation heran, die von Herrn Berg nichts wissen und hören will.
    So und ich koch mir nun ein käfighaltungs-Ei, da ist mein Gewissen nciht ganz so schlecht dran, als wenn ich noch einmal die Homepage des Herrn öffnen würde.

  60. @ Ben guter Vorschlag

    aber vielleicht könnte der VDVC da mehr erreichen, der ist ja schon fast ein bißchen in den Medien etabliert.

    *Auf zum VDVC-Mobil*

    Auf der anderen Seite kann man sich die Mühe auch sparen. Der Drops ist doch gelutscht. Außer hier, bei Bild.de und in Bergs Gästebuch wurde das Ganze doch kaum wahrgenommen.

  61. Ich würde noch einen Schritt weiter gehen und ein Verbot aller gewalthaltigen Medien begrüßen.
    Alle Computerspiele in denen jemand ermordet oder geschlagen wird müssen weg vom Markt, genau so, wie alle Filme, Hörspiele, Bücher und Comics. Gewalthaltige Medien haben nichts in Kinderhänden zu suchen, daher muss sichergestellt werden, dass auch Erwachsenen der Zugang zu solchen Medien unmöglich gemacht wird.
    Nicht auszudenken wenn minderjährige die Geschichten um Patricia Highsmiths Mr. Ripley zu lesen bekämen oder, Gott bewahre, gar ein Buch von Jack Ketchum, Dean Koontz oder Stephen King.
    Hier müssen wir Erwachsene mit gutem Beispiel voran gehen und ein Verbot sämtlicher gewalthaltigen Medien fordern. Hier darf man auch vor Fernsehsendungen und Büchern nicht halt machen. Im Kampf für unsere Kinder darf kein Medium heilig sein.
    Auch wenn es Studien gibt die nachweisen, dass kein Bezug zwischen gewalthaltigen Medien und der Ausübung von Gewalt existiert, so sollte man doch kein Risiko eingehen und kein Medium von der Kritik ausnehmen.
    Wir haben gesehen, dass Goethes „Die Leiden des jungen Werther“ junge Männer zum Selbstmord animiert hat.
    So ein Schund hat nichts in unserer Gesellschaft zu suchen.
    Das Verbot von gewalthaltigen Computerspielen kann nur der Anfang sein.
    Es muss weiter gehen und radikal sämtliche Medien, die Gewalt auch nur ansatzweise propagieren oder auch nur beschreiben, komplett verboten werden.
    Wir sehen ja an der Vergangenheit sehr eindrucksvoll, dass es früher, vor den Zeiten gewalthaltiger Computerspiele, keinerlei Gewalt unter jugendlichen gegeben hat.
    Also nochmal der Aufruf:
    Weg mit allem, was Gewalt beinhaltet! Spiele, Comics, Musik, Filme, Bücher haben keinen kulturellen Wert für eine Gesellschaft, wenn sie auch nur eine Spur von Gewalt enthalten.
    Mit Zensur oder der Gängelung von Erwachsenen hat das nichts zu tun.
    Zensur wäre es nur dann, wenn es nicht um unsere Kinder ginge.
    Lieber Herr Berg, ich danke Ihnen für Ihren Vorstoß in die richtige Richtung.

  62. @robbe
    Ja hier schon, sicherlich aber in meinen Bekanntenkreis sind Leute die noch extremer drauf sind und da ist das ganze keine Ironie. Sagte ich an anderer Stelle aber auch schon.

  63. Ich bin froh das meine Bekannten der ganzen Sache relativ neutral gegenüberstehen. Sie könnens zwar nich nachvollziehen wie man sowas spielen kann, aber stehen der Berichterstattung einigermaßen kritisch gegenüber. Wobei ich da auch etwas nachgeholfen hab.

  64. Irgendwie währe es ja schon interessant zu erleben was passieren würde, wenn „Gewalt“ in den Medien zum Tabuthema erklärt werden würde… und zwar ohne wenn und aber (Krimis mit einbezogen) … . Die Auswahl an Filmen und Büchern würde da sehr klein werden… vielleicht gäbe es dann vielleicht sogar mehr Games statt Filme, da es ja unzählige Minnispiele gibt, die ganz ohne „Gewalt“ auskommen :) .
    Irgendwie währe das sogar ein Idee für ein Feldprojekt wenn man einen gewissen Teil von Deutschland zur gewaltfreien medialen Zone erklärt und dann in sagen wir mal 10 – 20 Jahren überprüft wie sich das Leben in dieser Zone entwickelt hat. Dann könnte man auch sehen, welche Sachen wirklich Gewalt verursachen.
    Noch eine Sache zu Herr Berg. Auch wenn seine Forderungen, wie die meisten dieser Art zu 98% (die 2% schenk ich ihm) schlecht sind, muss ich Ihn doch eins zugute halten und zwar die Tatsache, dass er mitlerweile auch kritische Stimmen auf seiner Seite zulässt (die Pro-Games sind), die meiner Meinung nach nichtmal negativ ausgelegt werden können – zumindest von meinen Standpunkt aus. Er hat ja selbst zugegeben, dass er Zensur betreibt, daher kann man ihn ja doch ein kleines bisschen Offenheit für die andere Seite zugestehen… auf anderen ähnlichen Seiten gab es ja nichts dergleichen.

  65. @El Konsolero
    Stimmt, wieviele tote Haiti-Kinder hat man alleine in diesen Tagen gesehen? Wieviele Tote werden nach schlimmen Dingen in Nahaufnahme gezeigt? Ich finde echte Nachrichten hin und wieder echt wiederwärtig.

  66. Nach Genuss eines leckeren Käfighaltung-Eis, habe ich doch nochmal auf Bergs HP geschaut.

    Es muss Zufall sein, aber warum ist der Button für das GB „braun“? :D

  67. Die Nummer mit den „Morddrohungen“ nehme ich ihm schon ab, damals bei Frontal21/Herr Fromm(auch so eine „Spezialisten-Bande“) gab es die angeblich auch, natürlich in der 2. Hetzsendung zur schau gestellt. Da kamen dann Dinge bei rum wie „Man sollte euch auch den Kopf wegblasen“ zb. . Die Killerspiel-Paranoiker schaffen den Unterschied zwischen „Ich blase dir…“ und „Man sollte dir…“ nicht. Da der Herr Berg auch so einer ist, dürfte es ähnlich gelagert sein.

  68. Wenn ich einen Blogg kreieren würde indem ich behaupte „Fussball ist ein Instrument der Bierindustrie, damit sie ihren Absatz deutlich erhöhen können. Aus diesem Grund ist Fussball Bierwerbungverseucht“ dann würde ich auch jede Menge Hassmails und Morddrohungen bekommen.
    Es ist eine total normale Sache, wenn jemand den Leuten irgendeinen Mist erzählt, dass dieser dann „Bedroht“ wird.
    Bei uns und unserem Hobby wird es allerdings dazu verwendet, um uns noch mehr als gefühllose,kinderschändende und mordlustgeile Dämonen hinzustellen.

  69. Entwirf doch lieber eine Homepage, auf der du gegen Theater usw wetterst, dann bekommst du aus „deiner“ sicht evt. Drohungen von „prominenten“ Menschen ;D

    Wer weiß, wer weiß ;D

    Immerhin wurde das Kasperle Theater von dem US-Militär entwickelt und JimKnopf ist mit seinem UFO in Area51 gelandet.

  70. @Booomboy: Wenn man ein Verbot von Fußball fordert da dort mit Menschen gehandelt wird, Fans immer wieder Aggresiv werden und alle paar Jahre man großes Polizei aufgaboht braucht ….
    ja da bekommt man Morddrohungen oder zumindest Androhungen von Gewalt.
    Gleiches mit Bier oder allgemein Alkohol…
    „Aber da können Kinder rankommen… dass muss man verbieten!“
    *Bumm* und man wird im Braukessel ertränkt…

    Wenn also das Bier mal wieder einen komischen Geschmack hat wisst ihr was passiert ist…

    Happy Coding ;-)

  71. „Unter anderem finden sich dabei strafrechtlich relevante Einträge, hierunter vor allem auch öffentliche Mordandrohungen gegen Christian Berg. Dies ist beschämend und zeigt wohl auch gerade die richtige Einschätzung des Kinderbuchautor und Regisseur Christian Berg das es wohl tatsächlich notwendig erscheint „Ego-Player und Killerspiele“ lediglich für „Erwachsene“ zukünftig freizugeben, denn ein grundsätzliches Verbot von „Killerspielen“ lässt sich rechtlich wohl nicht durchsetzen. Dies sicherlich auch da wir als Gemeinschaft einen besonderen Wert auf die Freiheit für jeden Einzelnen in unserer Demokratie legen. Denn jedem Mitglied in unserer Gesellschaft soll es erlaubt sein das eigene Leben eben so zu gestalten wie dies einem gefällt ohne dabei die Rechte Dritter zu verletzen.

    Christian Berg versuchte lediglich die Problematik „Killerspiele“ zu diskutieren, erhielt jedoch unter anderem auch einen Kommentar über sein Gästebuch welche seine Forderung nach einem besseren Schutz unserer Jugend mit der „Bücherverbrennung durch die Nazis“ gleichsetzte, Christian Berg also dazu beitragen wolle das grundsätzlich „Ego-Player und Killerspiele“ in unserer Gesellschaft verboten werden sollten.“

    http://www.presse-kostenlos.de/kommentar-und-kolumne/kinderbuchautor-meinung-resonanz-mordandrohungen_1100512.htm

    Was sind Ego-Player?

  72. “ Neben den Kommentaren auf Bergs eigenem Internetauftritt fanden sich auf der Homepage eines Herstellers der umstrittenen Killerspiele weit mehr als 100 Kommentare gegen die Überlegungen des Künstlers.“

    Habe ich irgendwas verpasst, oder wird hier heimlich nen Spiel geproggt? Wenn ja, was ist es für eins und worum geht es in der Story? Wie lange wird es noch brauchen und wie hoch sind die Systemanforderungen, brauch mal was neues zum Spielen. :D

    MfG Cooper

  73. Wo will der Mann eigentlich „diskutieren“? Für ihn ist Jeder, der anderer Meinung ist, automatisch dumm, böse, (sträflich, denn im „Kölner Aufruf“ stehe die Wahrheit über die bösen Spiele ja seiner Meinung nach ganz klar drin) ignorant, oder von der Computerspielindustrie gekauft, und mit der nicht beweisbaren Behauptung, er werde „bedroht“, hat er gleich ein weiteres Scheinargument bei der Hand, sich mit den Äußerungen der Meinungsgegner nicht auseinandersetzen zu müssen.

  74. Also Anfangs sagte er, er wolle diskutieren, aber ich bekam nie eine Antwort auf lange, sachliche Mails, andere bekamen antworten à là „Ich kenne nun ihre Meinung, sie meine und ich will nichts weiter“, dann behauptete er schlichtweg Dinge, die erstunken und erlogen sind.
    Für mich stellt sich nun im Nachhinein die Frage, wie ehrlich sein anfänglich geäußertes Motiv bzgl. der Diskussion war. Mittlerweile muss ich leider sagen: Er ist ein ziemlich dreister Lügner und es fällt mir echt schwer, öffentlich zu behaupten, dass er Anfangs noch diskutieren wolle.
    Der Mann hat einfach kein Vertrauen mehr von meiner Seite aus, womit ich damit allgemeines Vertrauen, dass ich erstmal jedem, mir unbekannten Menschen entgegenbringe meine, was soviel bedeutet wie: Solange ich das Gegenteil nicht sicher weiß, glaube ich den Motiven erstmal.
    Nun würde ich den Herrn ganz klar als unehrlich, ignorant und bösartig bezeichnen und glaube nicht, dass es eine gute Idee wäre, ihn mit Kindern in Kontakt zu bringen – warum sollte er bei Kindern ehrlich sein?!

  75. @Cooper
    Wir hier auf stigma-videospiele.de sind gemeint, die halten Stigma für einen Hersteller von Spielen, besodners von Killerspielen und dies hier sei eine Werbeseite. (Stigma-Hersteller/Entwickler, Videospiele-Das was hergestellt/entwickelt wird. Ich hoffe die Frage ist damit beantwortet.

  76. @maSu
    Ich will einen Wagen der in D nicht jeder fährt, einen roten 1958 Plymouth Fury mit weißen Verdeck und meine eigene Tankstelle zum kostenlosen auftanken. Hob Rey lauf und hole mir den Wagen. ;)

  77. Die „öffentlichen Mordandrohungen“ müssten sich dort doch auch finden lassen so, oder? „Öffentlich“ ist ja doch nur etwas das publik gemacht wurde?? Oder irre ich mich da…

  78. Eigentlich wollte ich nicht in Bergs Gästebuch kommentieren (s.o.), aber nachdem ich dort Vorwürfe der Zensur gelesen hatte, konnte ich der Versuchung nicht widerstehen und siehe da: Der Herr (oder wer auch immer dort die Beiträge moderiert) scheint ein übergroßes Interesse daran zu haben, dass die Einträge ein bestimmtes Licht auf die Aktion und die Gamer wirft. Konkret hatte ich Bezug genommen auf den Eintrag von Monika Schmidt aus Hamm, die aus einem Artikel der NZZ zitiert, der die Lage in Sachen Sissenschaft und Killerspiele etwas einseitig darstellt. Ich hatte durch den Hinweis auf gegenteilige Studien versucht deutlich zu machen, dass sich die Wissenschaft relativ uneinig ist, was nun die Folgen des exzessiven Konsums von Killerspielen angeht. In einem zweiten Absatz habe ich die Frage aufgeworfen, warum in Ländern mit einem weniger restriktiven Jugendschutz eigentlich nicht signifikant mehr Gewalttaten passieren. Wenn nämlich die Gleichung Medienkonsum=Jugendgewalt stimmen würde, so müssten ja in Ländern wie Frankreich und Österreich prozentual mehr Heranwachsende austicken. Ich bin dabei in meinem Tonfall sachlich und freundlich geblieben und doch wurde mein Eintrag nicht freigeschaltet. Ich finde das schon sehr bezeichnend, wie offenbar versucht wird, die kritischen Beiträge im Zaum zu halten..

  79. Ja kann es denn tatsächlich die Möglichkeit sein, dass da geglaubt wird hier bei „Stigma Videospiele“ würden Videospiele hergestellt werden, „Stigma“-Titel eben – so wie andernorts bei Bioware oder Rockstar…

  80. Mich würde ja mal interessieren, wieso bei solchen Aktionen nie diese „eindeutigen Beweise, zahlreichen Studienergebnisse“ mit veröffentlicht/verlinkt werden??
    Weshalb kommen immer nur hohle Phrasen. Weshalb lassen unsere Gegner uns nicht an ihrer Weisheit teilhaben?

  81. @Pyri
    Ja kann es,
    1.Wurde Stigma ja namentlich genannt und angeprangert hier gebe es ja ein Anti-Berg-Forum
    2.Hat bsiher keine Firma die Spiele entwickelt eine „Berg-News“ auf ihrer Seite gehabt.
    3.Zu dem Zeitpunkt als das behauptet wurde hatte man hier in den ersten beiden News ungefähr diese Zahl erreicht.
    4.Kennt dort kaum jemand eine Firma die Spiele entwickelt, die einzig bekannte Firma dort scheint Nintendo zu sein und da weiß man noch nicht einmal das die Wii von Nintendo stammte.

  82. Also mal ehrlich gesagt, selbst wenn ich die schlimmsten Neu-Computernutzer-Desaster mit einrechne die ich so kenne, wenn man Stigma also eine Seite die sich als „Aufklär-Seite“ mit neutralem touch gebildet hat für eine Entwickler-Seite hält… muss man doch eine sowas von hohle Nuss sein in Bezug auf „neue-Techniken“, das man mit allem zur verfügung stehendem Mitleid diese Personen nicht annähernd für voll nehmen kann. Das bedeutet ja man ist zu dusselig ein Impressum deuten zu können oder diese lustigen kleinen Felder oben mit den Themengebieten. Es macht sich bei mir gerade Mitleid breit…

  83. Ich warte noch auf den Tag, an dem ich mich dank intensiven Trainings mit DevilMayCry4 in einen Dämonen verwandel *freu*

    Danke Diablo2 kann ich dann Blitze schleudern *freu*

    Und wenn das US-Militär die Railgun mal in ein handliches Format pressen könnte, dann wäre ich DER Spitzenkandidat, ich habe laut Stats eine 37% Genauigkeit mit dem Ding!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.