Beckstein: Fehlendes „Killerspiel“-Verbot sei unverständlich

(TK) Am 15.03.10 kam der ehemalige bayrische Minister-Präsident Dr. Günther Beckstein zur einer Stippvisite im Rahmen einer öffentlichen CSU-Versammlung in das ev. Gemeindehaus von Treuchtlingen. Unter mehreren Themenblöcken sprach er auch das Thema Jugendgewalt an, indem er auch auf das Thema „Killerspiele“ einging:

Er bezeichnete den Umstand, dass Killerspiele immer noch nicht verboten seien, als unverständlich und meint, es drohe dadurch die Verrohung. Zwar sei nicht jeder Spieler gleich ein Amokläufer, aber deren Spiele würden in völlig falscher Weise erziehen.

Zum Artikel

im Rahmen einer öffentlichen CSU-Versammlung

24 Gedanken zu “Beckstein: Fehlendes „Killerspiel“-Verbot sei unverständlich

  1. Ich muss mir mal abgewöhnen, Artikel erst kurz nach der Veröffentlichung zu kontrollieren. Wobei ich den letzten Link voher nochmals kontrolliert habe.
    Trotzdem Danke!:
    Fehler beseitigt / Artikel aktualisiert

  2. wtf?
    Ich wohne in Treuchtlingen hab gar nicht mitbekommen dass der da war -.-
    sonst wär ich hin und hätte etwas aufklärungsarbeit betrieben!^^

  3. Wenn die ganzen Becksteins dieser Welt recht hätten würde die Welt in ihren eigenen Blut ersaufen, die Wahrheit ist aber das die Menschheit noch nie so friedlich war wie heute trotz der Terrorgefahr, den Kriegen im Irak und co. den Gewaltverbrechern und Vergewaltigern und Amokläufern. Ja *Killerspiele gefallen nicht jedem und es muß sicher auch nicht alles in ein Spiel rein was rein gehen kann aber der Grund für Gewalttaten sind diese nicht,der Mensch ist nun einmal von Gewalt fasziniert und neigt dazu sie auszuleben, ein Hund spielt auch keine *Killerspiele und dennoch kann er dich beißen, eine Katze spielt die auch nicht und dennoch kann sie einem kratzen, da wo Leben ist ist auch Gewalt und der Mensch neigt ganz besonders dazu denn bei ihn kommt noch Gier und Machtverlangen hinzu das gibt es bei den Tieren nicht.

  4. Wieder was gelernt… wusste garnet dass „Killerspiele“ (wahrscheinlich meint er da ab 18er Titel oder höher) einen Erziehungsauftrag haben.

  5. Hmm. Wohne auch in Treuchtlingen. Es gab aber iwie auch keine Ankündigungen bzw. ich hab da gar nix mitbekommen. Ich wär gern mit JnK hin marschiert und ne Gegenrede gehalten.

  6. @Soldat-hans:
    „Ich finde es unverständlich wie A…löcher wie der überhaupt Politiker werden kann!“
    auch wenn ich generell dagegen bin hier jemanden zu beschimpfen (herr gott ich kann nicht mehr schreiben) so möchte ich hierzu doch anmerken:
    gerade deshalb ja!^^

  7. Ach, der Beckstein stellt ja auch Killerspiele mit Kinderpornos auf eine Stufe. So einen Vollpfosten nehm ich schon aus Prinzip nicht ernst. Soll er doch reden.

  8. Mit anderen Worten ist ihm unverständlich, wie unser Rechtsstaat funktioniert, was es z.B. mit dem Zensurverbot des Art. 5 Abs. 1 S. 3 GG auf sich hat und warum sein JuSchVerbG, resp. der von ihm vorgeschlagene (und im Gesetzgebungsverfahren auf Eis gelegte, d.h. im Grunde auf alle Zeiten abgelehnte) § 131 a StGB verfassungswidrig ist. Ja… solch einen qualifizierten Politiker brauchen wir. :)

  9. „Er bezeichnete den Umstand, dass Killerspiele immer noch nicht verboten seien, als unverständlich und meint, es drohe dadurch die Verrohung. “

    Er Umstand, dass CDUCSU immer noch nicht verboten ist, obwohl sie mehrfach Gesetze gegen die Verfassung erlassen hat, ist unverständlich und es droht eine Ausheblung unserer Grundrechte.

    Happy Zitatendrehers Wiederkehr ^^

  10. Warum erfährt man sowas nicht früher? Ich wohn da grad mal 10km weg… auch wenn ich kaum Shooter spiel, hätt ich dem Günni schon gern mal meine Meinung gesagt…

  11. @SeriousKano
    Das Problem ist das andere Herrn Beckstein durchaus Ernst nehmen mehr noch, oft sind es die Leute die Macht über die Bürger haben und bestimmen können was in Deutschland erlaubt ist und was eben nicht.

  12. Edit:
    @Vicarocha
    Art. 5 Abs. 1 S. 3 GG ist nichts weiter als eine hohle Nummer, die hat im modernen Deutschland von Heute leider keine Bedeutung mehr und ist faktisch bedeutungslos und unwirksam. Art. 5 Abs. 1 S. 3 GG ist nur noch dafür da um auf dem Papier hübsch auszusehen und zu sagen Zensur findet in Deutschland nicht statt und jeder kann frei das sagen was er möchte wenn einer danach fragt, nicht mehr und nicht weniger.

  13. @GreenNinja: Hehe, ich glaub aber dass fast alle Politiker danach weiter aktiv sind. Bill Clinton verdient sich eine goldene Nase mit Vorträgen, im US-Präsidentschaftswahlkampf treten Präsidenten auf, die schon längst die 90 überschritten haben um im Wahlkampf zu helfen, und auch die unsrigen machen weiter Voträge etc. oder melden sich mal zu Wort. Von daher denk ich dass das ganz normal ist.

  14. Für diesen bayrischen Bauernjungen ist es auch unverständlich, das die Bauernregeln nicht wirklich treffend das Wetter vorhersagen.

    Nunja, er wurde ja schon abgesägt, von daher..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.