„Killerspielekiller“ mit Schluckauf (Update 2)

(faz) Nachdem das als „Killerspielekiller“ gehandelte „NeoGuard 2010“ zumindest in Form des „SternTV-Spiele-Scanners“ nur bedingt überzeugen kann, zeigen sich erste Reaktionen der Beteiligten. Zwar wurde auf unsere Anfragen nicht geantwortet*, aber die Fakten sprechen für sich: So ist nicht nur der „NeoGuard-Shop“ vom Netz genommen worden, sondern auch „sternTV“ hat Artikel und Download aus dem Netz getilgt. Was uns nicht gelang konnte Stefan Niggemeier erreichen, der im Fernsehblog etwas Licht ins Dunkle bringt: 

Zum Eintrag

Update

Darüber hinaus hat sich auch der Autor des ersten „Cracks“ zum „sternTV-Spiele-Scanner“ bei uns gemeldet. Dieser wurde vom 19-Jährige „sirhc“ nicht nur am selben Abend, sondern sogar noch während der Sendung binnen zwei Minuten geschrieben. Mit seinen Ergebnissen hat er sich in zwei EMails an die „sternTV-Redaktion“ gewendet, die jedoch nicht bzw. nur mit einer Standardantwort, wonach man nicht jedem antworten könne, reagierte. Der Vorwurf des 19-jährigen Schülers an „sternTV“:

„Die Aussage, dass sein Programm nicht so leicht [wie der Jugendschutz der „xbox360″] umgehbar wäre, ist falsch.“

Update 2

*Wir haben nun doch noch eine Antwort der hinter „sternTV“ stehenden Produktionsfrima, der „I&U TV Produktion GmbH & Co. KG“, erhalten. Man bedankt sich für die hilfreiche Kritik zu der Sendung über den Spiele Scanner und bedauert, dass man die Anfrage zunächst nur mit einer Standardmail beantwortet habe. Zur Sache verweist man darauf, dass man wegen der angesprochenen technischen Probleme den Download vorerst entfernt habe und prüfe, ob man eine aktualisierte Version anbieten werde.

120 Gedanken zu “„Killerspielekiller“ mit Schluckauf (Update 2)

  1. Ich muss jetzt auch was über einen möglichen Spielescanner loswerden.
    Klar, die Zahl der Spiele ist unendlich (im übertragenen Sinne), aber man müsste ja mit einen solchen Scanner nicht alle Spiele erkennen. Was ich damit meine ist, ist es wichtig, dass man mit einen solchen Programm auch „unproblematische“ Spiele erkennt? Glaub nicht… wenn man jedoch den Fokus nur auf Spiele lenkt, die gesellschaftlich betrachtet als, ich nehms jetzt mal einfach in den Mund, Killerspiele (auch wenn der Begriff langsam nicht mehr UP-TO-DATE ist) betrachtet werden, würde der Kreis der Spiele schon deutlich kleiner werden! Müsste doch eigentlich möglich sein oder? Speziell jetzt auch in Zusammenarbeit mit anderen, seis jetzt die USK oder best. Gamesportalen… auf diese Weise könnte man vielleicht sogar das Importproblem lösen, auch wenn ich der Meinung bin, dass es noch eine einfachere Möglichkeit gäbe und zwar dass die Eltern mal schauen, was ihre Kinder so machen. In meinen Kindheitstagen hatte ich da immer ne Aufsichtsperson in der Nähe, als ich mal beim Daddeln war :) .

  2. @toxex: ich wollte nur zeigen dass es nicht Stunden dauern muss einen PC zu scannen, Secunia findet zumindest auch Zeugs was in der Windows-Liste nicht enthalten ist.
    Was das 100%-Argument hier schon wieder soll, naja, es ist und bleibt einfach in dieser Diskussion Nonsens.

  3. @Update 2
    Ah dann erübrigt sich meine Frage vom Nachmittag :-)
    Tut mir leid, falls das zweite Update schon damals dastand – hab ich dann überlesen

  4. @Toxex,
    nee also sorry, aber ich habe keine Lust mehr alles wieder und wieder zu wiederholen, nur weil ihr ach so tollen Profis euch nur auf den derzeitigen Funktionsstatus des Programms eingeschossen habt und nicht mal als Profis erkennt, dass der einzige Weg für das Tool der ist, als Virenscanner programmiert zu werden.
    Erschreckend ist aber auch, dass gerade du so tust, als gäbe es diese Technologie nicht und sei heute viel zu kompliziert, obwohl diese Technik schon seid einigen Jahren verwendung findet.
    Außerdem ist das totaler unsinn mit „wenn man eine Datei löscht…“!
    Lösch diese Datei, und das SPiel wird wohl nicht mehr funktionieren.
    Außerdem setzt dieser Schritt immer noch vorraus, dass du als Kind / Jugendlicher im Vorfeld davon weiss, dass dein PC mit diesem Tool untersucht werden soll.
    Und schlag bitte endlich mal das Wort Kapitalismus auf, was Stein macht ist nämlich nichts anderes als eben genau das!
    Ach ja, und es gibt trotz Virenscanner und Firewall keinen 100%igen Schutz vor Bedrohungen!
    Also erwarte nicht von einem Suchtool das es die gleiche Arbeit zu 100% erledigen muss, obwohl es auch immer neue Spiele geben wird, die auch von diesem Tool gefunden werden müssen.
    So und das wars jetzt von mir zu dieser Sache.
    Was ich vom Programm und von Stein halte habe ich schon mehrmals erwähnt.
    Für Fragen „Wieso/weshalb/warum hat Stein…“ richte diese bitte an Stein (wenn du ihn Online findest).

    @Admins,
    nein das ist nicht in einem aggressiven Stil geschrieben, sondern in einem leicht genervten und gelangweilten Stil.
    Bevor ich mir wieder irgendjemandes (da ist keine bestimmte Person mit gemeint) geheule antun muss „booomboy war böse zu mir, zensiere seine Postings bitte“.

  5. @Pyri

    Wenn ich das richtig verstanden habe stand es noch nicht da, wobei afaik viele Beiträge auch nicht selbst von sternTV produziert sondern eingekauft werden.

  6. Alles Schwachsinn, es gibt keine Killerspiele und es gibt keine Jugendgefährdung darunter. Da kann man ja gleich wieder mit Bücherverbrennen anfangen.
    Ich könnt echt manchmal aus der Haut fahren, was die Menschen noch so als Erklärung für gesellschaftliches Versagen erfinden…

  7. Dieses Phantom des Killerspiels existiert einfach nicht. Früher war es Rock´n Roll, Miniröcke, Rockmusik, Drogen, Heavy Metall….die Liste läßt sich beliebig lang fortsetzen….Every Generation got it´s own desease…müsste eigentlich dem ein oder anderen hier bekannt vorkommen.

    Es ist völliger Schwachsinn ein solches Kontroll-Tool zu produzieren, noch größerer Schwachsinn ist es, ein solches Tool anzuwenden und der allergrößte Schwachsinn ist, zu glauben, dass sich dadurch etwas ändert.

    Dann gehen die Kids eben zu Nachbarskindern, deren Eltern nicht diesem Kontrollwahn erlegen sind und zocken da solche Spiele.
    Es läßt sich einfach nicht verhindern, ich frage mich, wann das solche Schwachmaten endlich mal begreifen. Das einzige, dass sich ändern läßt, ist der Umgang damit.

    Das ist so, als würde man Messer verbieten in der Hoffnung, dass es weniger Tote durch Messerstechereien gibt, dann nehmen die Leute eben Knüppel.

    Es ist einfach mal wieder typisch für veranzte Meinungsmache, lieber auf dem Symptom rumhacken und schon Aspirin einschmeisse, statt zu fragen woher die Kopfschmerzen wirklich kommen.

    Ich kann nur jedem zu seiner eigenen Idiotie gratulieren, der auch nur im Ansatz eine Lösung oder etwas gutes in einem Tool sieht, dass Festplatten nach fragwürdigen Spielen durchsucht. Ich glaube es gibt wirklich wichtigeres, dass man bei der Erziehung von Kindern beachten sollte…..

  8. @Booomboy
    Wir haben uns nicht nur auf den jetzigen Funktionsstand eingeschossen, sondern dir auch breit und lang erklärt, warum auch andere Funktionsarten nicht als Jugendschutzsystem funktionieren können und zum scheitern verurteilt sind, aber das willst du ja nicht akzeptieren und ignorierst die technische Sachlage.

    Ich beginne wirklich an deinem Verstand zu zweifeln, wenn du behauptest wir würden so tun als gäbe es bestimmte Technologien nicht, nachdem hier SEITENWEISE beschrieben wurde WIE diese Programme funktionieren und wo sie ihre GRENZEN haben.
    Deine Traumblase vom NeoGuard 2010 der wie ein Virenscanner funktioniert ist einfach nicht möglich, da Virenscanner nach bestimmten Signaturen suchen, die Viren haben MÜSSEN, damit sie AKTIV das System eines Computers angreifen können.
    Computerspiele besitzen solche einheitlichen Signaturen aber nicht, da sie NICHT versuchen aktiv das System eines Computers zu verändern und je nach Art des Spiels und dem Entwicklerteam dahinter, verändert sich ihre Signatur, welche dank Patches, Mods, Cracks und Add-Ons noch weiter verändert werden kann.

    Zum Thema Löschen, nun du hast davon geredet, dass dein tolles Utopie-Programm auch nach Dingen wie „Readme“ Dateien suchen könnte und die braucht kein Spiel zum funktionieren, also könnte man die einfach löschen und jede Datei die man nicht löschen kann, weil sonst das Spiel nicht funktioniert, verändert man ganz einfach so, dass sie das Programm nicht mehr erkennt.
    Und hier sind wir wieder beim HAUPTKRITIKPUNKT an Herrn Stein, denn ganz EGAL WIE sein Programm funktioniert, es wird IMMER eine einfache Möglichkeit geben dieses zu umgehen und es wird IMMER schlechter sein, als andere BESSERE Jugendschutzmechanismen, sei es auf der Konsole oder dem Computer.
    Es geht also NICHT darum, dass wir einen 100% Schutz fordern, sondern darum, dass Herr Stein sein KOSTENPFLICHTIGES Programm als Wunderwerkzeug darstellt, obwohl es um Welten SCHLECHTER ist, als Dinge die jeder gratis in seinem Computer oder Konsole hat.

    Um mal auf dein unsinniges „Kapitalismus“ Argument zurück zu kehren, warum sollten Eltern auch nur einen einzigen Euro für ein schlechtes Programm ausgeben, um den Aktivitäten ihrer Kinder am Computer nach zu schnüffeln, wenn sie UMSONST Anleitungen im Internet finden können, womit sie direkt verhindert können, dass ihre Kinder ÜBERHAUPT auf dem Computer UND der Konsole Spiele spielen, die nicht für ihre Altersklasse geeignet sind und die nicht umgangen werden können, ohne das die Eltern dies bemerken, wenn sie es überprüfen?

  9. @Toxex,
    ich werde dazu nichts mehr antworten, bis auf eine Sache:
    du stellst immer die gleichen Fragen die schon X mal beantwortet worden sind bzw. du stellst Fragen die du dir selbst durch ein wenig Nachdenken beantworten kannst.

  10. @Boomboy
    Dazu war ich leider gezwungen, da du dich entschieden hast in deiner eigenen Einbildung zu leben und nie Argumente geliefert hast, welche etwas an den schon vorher erklärten Tatsachen verändern.

  11. @Toxex,
    du weisst schon, dass du nur von dir selbst redest ja?
    Ich kenne einige Programmierer (die meisten online), die meiner Meinung sind, was Neoguard angeht.
    So wie es jetzt ist ist das Programm unnütz, aber als eine Art Virenscanner kann es, bei guter Programmierung, sehr erfolgreich sein.
    So und nun kannst du wieder auf „ich bin ein toller Informatikstudent“ machen und in deiner Selbstüberschätzung baden.

  12. @Boomboy
    Ich bin kein Informatikstudent, aber ich habe genug Erfahrung um zu Wissen, dass kein „Spielescanner“ in Sachen Jugendschutz mit einem richtig eingestellten Benutzerkonto für das Kind/den Jugendlichen mithalten kann, denn sobald der „Spielescanner“ von genug dummen Eltern auf Computern installiert wurde(und spätestens dann weiß das Kind bescheid), wird es im Internet Anleitungen und Programme geben, um den „Spielescanner“ außer Kraft zu setzen.
    (Womit sich jeder Spielescanner dann in die Reihe der überflüssigen „Produkte“ einreihen kann, welche man im Teleshopping bekommen kann, der SternTV Beitrag war ja Nichts anderes.)

    Wenn deine tollen Programmierer Freunde wirklich einen Weg wissen, wie man ein Programm entwickelt, dass dieses Problem und das Problem mit der gigantischen Datenbank umgehen kann, dann schick sie uns doch bitte bei uns im Forum vorbei, damit sie mich, maSu und The_Real_Black erleuchten können und Rey Alp würde dies auch ganz sicher interessieren.

  13. Boomboy, also mal unabhängig von manchen Studenten, sage ich dir als Programmierer mit Praxiserfahrung usw folgendes: Das Ding zu realisieren ist extrem schwierig und aufwändig. Ja es könnte funktionieren, allerdings hilft es wenig, den Eltern zu sagen, dass sich ein böses Produkt auf dem PC befindet, weil bevor der Scanner etwas finden würde(!) müssten die Kinder es schon installiert und wohl auch gespielt haben.
    Zudem besteht die Möglichkeit, ein Spiel zu deinstallieren, die Savegames zu behalten und dann am nächsten Tag es wieder zu installieren. Zudem merken die Kinder zügig, wann die Eltern den PC kontrollieren, wenn das nur am WE geschieht, ist das wieder eine neue Lücke, die Kinder installieren Montags und deinstallieren freitags ;)

    Ein Scanner ist somit völlig am Problem vorbeientwickelt. Der Jugendschutz der XBOX, der bei SternTV ja so niedergemacht wurde, der ist der richtige weg. D.h. man braucht etwas, das verhindert, dass ein Spiel gespielt werden kann. Das erreicht man nur mit Benutzerkonten usw und das gibt es alles schon.
    D.h. das Programm ist also so oder so Müll, egal wie es entwickelt würde.

  14. na endlich reden hier mal vernünftige leute….ohmansen….gastkonto, adminpasswort und fertig. Windows und jedes andere mir vertraute OS bringe von haus aus mehr funktionen mit als so ein schnödes program…und vor allem sicherer, da kann ich nämlich auch den webbrowser vernünftig einrichten und zumindest versuchen inhalte zu filtern….wenn ich das denn wollen würde, wenn ich der meinung wäre, dass ich nicht in der lage war meinen kindern genug verstand anzuerziehen, dass sie sich in den meisten fällen selbst entscheiden können.
    diese ganze kiste ist doch nicht als aufgebauschter mumpitz, eltern, die sich von stern tv einreden lassen, dass ihre kinder durch pc-spiele zu amokläufern oder schlechteren menschen werden haben in meinen augen sowieso schon verloren. und son vollspaten von möchtegernprogrammierer, der denen auch noch ein nutzloses tool zum sicherfühlen und zurücklehnen in die hand gibt hat grade noch gefehlt.
    und bitteschön, wieviel kontrolle solls denn noch sein? ich kann den schmarn echt nicht verstehen. dann gehen die kids halt zu nachbarskindern…
    wie wäre es denn, wenn herr stein einen virus entwickeln würde, der einmal installiert alles plattmacht was in einem „gamez“ verzeichniss wäre….denn wie ja jeder weiß heissen verzeichnisse, in denen spiele installiert werden „gamez“…das wäre doch totsicher….lol….

  15. Pingback: NeoGuard, der „Stern TV Spiele Scanner“: So einfach ist das! « Zivilschein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.