Junge Piraten gegen Indizierung

(JuPis) Bei ihrer Bundesmitgliederversammlung in Düsseldorf haben sich die „Jungen Piraten“ zu einer umfassenden Überprüfung des (Jugend-) Medienschutzes bekannt. Neben der Abschaffung von Beschlagnahme und Indizierung sprechen sich die Piraten auch dafür aus die „Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle“ (usk) durch die „Pan European Game Information“ (pegi) zu ersetzen. Des Weiteren sollen die USK-Kennzeichen zukünftig weniger groß ausfallen und unverbindlich sein. Letztendlich müsse die Anerkennung von Videospielen als Kulturgüter auch praktisch umgesetzt werden, sowie die Kennzeichnung anhand von wissenschaftlichen Kriterien erfolgen.

Auch wenn diese ambitionierten Pläne bei Gamern sicherlich auf offene Ohren stoßen, bestehen bei der Begründung einige Unstimmigkeiten. So wird die Forderung nach unverbindlichen Alterskennzeichen auch damit begründet, dass diese einen Eingriff in die Erziehung darstellen würden – tatsächlich finden sich in den einschlägigen Gesetzen Ausnahmeregelungen: Durch das „Erziehungsprivileg“ (U.a. in § 28 IV JuSchG) wird gewährleistet, dass für die „personensorgeberechtigte Person und für eine Person, die im Einverständnis mit der personensorgeberechtigten Person handelt„, eine Weitergabe entgegen der Kennzeichen nicht geahndet wird. Auch glaubt man offenbar, dass sich mit einer Abschaffung der „Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien“ (BPjM) auch die Beschlagnahme erledige, die jedoch durch Gerichte erfolgt.

Nichtsdestotrotz bleibt festzuhalten, dass sich mit den „JuPis“ vielleicht sogar erstmals eine Parteiorganisation dafür ausspricht die staatliche Medienkontrolle auf ein für freiheitliche Demokratien erträgliches Maß zurückzuschrauben. Bisher hatte stigma gegenüber nur Hans-Joachim Otto (FDP) nicht ausgeschlossen, dass angesichts der faktischen Wirkung als Verbot „eine Modifizierung am Instrument der Indizierung vorzunehmen“ sein könnte. In Papieren der FDP hat sich dies nach unseren Kenntnissen jedoch (noch) nicht niedergeschlagen.

Zur Meldung
Zu den Forderungen
Interview mit Hans-Joachim Otto

51 Gedanken zu “Junge Piraten gegen Indizierung

  1. Achtung Achtung, eine wichtige Durchsage an alle!
    Heute um 20:15 kommt auf -VOX- eine Sendung über Amok, vorallem aber scheint es sich um den Amoklauf von Winnenden zu handeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.