Künftig Mac-Software nur nach Geschmackskontrolle?

(faz) Apple hat angekündigt, dass der App-Store künftig auch Macs offen stehen wird, was bei dem einen oder anderen etwas Skepsis hervorruft. Zwar gibt es bei Macs, anders als z.B. beim iphone, noch andere Möglichkeiten Software zu beziehen, aber die Angst vor einem „walled garden“ wächst. In diversen Blogs und selbst bei der faz widmet man sich dem Thema, wobei es nach Letzterer nur noch „eine Frage der Zeit“ sei, bis die Installation von auf anderen Wegen bezogener Software zumindest erschwert wird.

Auch für Spiele hätte ein geschlossenes System weitreichende Folgen, da diesen zukünftig den Apple-Richtlinien entsprechen müssten. Diese haben bereits dazu geführt, dass das von dem Satiremagazin „TheOnion“ konzipierte Spiel „Close Range“ nicht als App erscheinen durfte. Als Vorgaben, die von Apple gemacht werde, wären unter anderem diese Punkte zu nennen:

14. Personal attacks

14.1 – Any app that is defamatory, offensive, mean-spirited, or likely to place the targeted individual or
group in harms way will be rejected.

14.2 – Professional political satirists and humorists are exempt from the ban on offensive or
mean-spirited commentary.

15. Violence

15.1 – Apps portraying realistic images of people or animals being killed or maimed, shot, stabbed,
tortured or injured will be rejected.

15.2 – Apps that depict violence or abuse of children will be rejected.

15.3 – „Enemies“ within the context of a game cannot solely target a specific race, culture, a real
government or corporation, or any other real entity.

15.4 – Apps involving realistic depictions of weapons in such a way as to encourage illegal or reckless
use of such weapons will be rejected.

15.5 – Apps that include games of Russian roulette will be rejected.

16. Objectionable content

16.1 – Apps that present excessively objectionable or crude content will be rejected.

16.2 – Apps that are primarily designed to upset or disgust users will be rejected.

In der Community wird auch darauf hingewiesen, dass ein „walled garden“ gar nicht nötig sei damit Software, die den Richtlinien nicht entspricht, ins Hintertreffen gerät. Schließlich würden auf die Anbieter anderer Software Kosten für Downloads und Zahlungswege zukommen, die sich beim App-Store erübrigen.

55 Gedanken zu “Künftig Mac-Software nur nach Geschmackskontrolle?

  1. Nur ein kurzer Nachtrag, ich wollte mit meinem Kommentar niemanden beleidigen (…zu dumm für multitasking), das war ein nahezu wörtliches Zitat einer Kollegin.

    Warum ich persönlich eher polemisch werde wenns um Apple geht: Ich bin PC user und damit glücklich. wenn jemand sagt das der Mehrpreis und die Einschränkungen eines MACS es ihm wert sind, nur zu, ich verurteile dafür niemanden, ich sage auch nicht das ein PC besser ist, nur eben besser für mich.

    Jetzt ist es aber so das ich mir schon die dicksten Dinger von MAC usern anhören durfte. Ich sei ein Idiot, offensichtlich minderbemittelt, hätte keinen Geschmack, würde von Design nichts verstehen (weil ich nicht einfach aufgrund des Äußeren einen MAC haben will, dazu sei gesagt das ich Grafikdesigner bin und in einer Werbeagentur arbeite), usw.

    Da fühlt man sich verarscht wenn jemand der gerade ein 27 zoll Display gekauft hat und bemerkt das der Mini DV des Displays nicht an seinen MAC passt und der dann merkt das es noch gar keinen Adapter auf dem Markt gibt, erklärt das das jetzt zwar ärgerlich sei, aber bestimmt nicht Apples Schuld und das das bestimmt ganz tolle Vorteile hat und der einen mitleidig von oben belächelt wenn man darauf hinweißt das das bei einem PC nicht passiert wäre.

    Wenn ich wie ein Trottel behandelt werde nur weil ich mit einem PC glücklich bin und eben weiß das ein MAC genauso oft abkacken kann wie ein PC, dann werd ich halt irgendwann sauer.

  2. @hoppie
    Als überzeugter Mac-User möchte ich sogar sagen dass mir Programme am Mac häufiger abstürzen als am PC. Vor allem der Safari-Browser den ich dort nur verwende schwirrt andauernd ab – das ist sogar einer der Nachteile des Mac aus meiner Sicht. Die meisten Mac-User scheinen mir diesbezüglich jedoch leider zu oberflächlich und ignorant zu sein, um davon überhaupt etwas zu wissen. Mit vielen Webseiten wird da zum Beispiel einfach nicht zurechtgekommen
    Zum positiven Design bei Apple würde ich aber nicht nur Äußerlichkeiten zählen, sondern etwa auch wie die Betriebssysteme so aufgebaut sind, usw.

  3. @Kranki
    Liest du dir meine Kommentare auch komplett durch, oder machst du dich nur lustig?
    .
    Nochmal extra deutlich für dich: Mit welchem Smartphone soll ich das iPhone deiner Meinung nach vergleichen?

  4. @Ancro
    Samsung I9000 Galaxy S, Acer Stream, HTC HD7, Nokia N8, Motorala Milestone, …
    Die Auswahl ist nicht so beschränkt, wie du gerade tust.
    .
    Gruß
    DerMarc42

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *