Werte der Union

(spon/swr) Uwe Schünemann und Heribert Rech, Innenminister von Niedersachen bzw. Baden-Württemberg, prägen maßgeblich die öffentliche Debatte über gewaltdarstellende Videospiele. Sie sind über Titel besorgt, die die „Menschenwürde verletzende Gewalttätigkeit gegen Menschen“ darstellen. Mit der Würde realer Menschen hat man jedoch weniger Probleme. So verteidigte Heribert Rech das Vorgehen der Polizei mit Wasserwerfern, Schlagstöcken, Pfefferspray und schlichter Gewalt gegen Schüler und Senioren bei den Protesten gegen Stuttgart21 als erforderlich und angemessen.

Uwe Schünemann hat nun seinerseits den massiven Schlagstockeinsatz im Wendland als „richtig und angemessen“ bezeichnet. Die Sprecherin der Sanitäter, Gabriele Pelce, hatte beklagt, dass Polizisten unter anderem den Abtransport einer Frau mit Oberschenkelbruch verhindert und Sanitäter mit Schlagstöcken angriffen hätten, während diese Verletzte versorgten. Des Weiteren wurden Demonstranten mit Pfefferspray von Bäumen geholt und, nachdem diese am Boden waren, widerrum mit Schlagstöcken bearbeitet.

Diese Profilierung der CDU-Politiker als „Law and Order“-Männer stößt nicht überall auf Begeisterung. Die vom „Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden“ ins Leben gerufene „Stiftung gegen Gewalt an Schulen“, die sich unter anderem für ein Verbot von „Killerspielen“ einsetzt, hatte Herrn Rech zunächst als Schirmherr gewonnen. Der swr berichtet nun, dass sich Rech dazu entschieden habe die Schirmherrschaft niederzulegen. Er sieht sich als Opfer einer Diffamierungskampagne. Tatsächlich ist er mit dem Rücktritt einem Ausschluss lediglich zuvorgekommen, da ihm die Schirmherrschaft am 7.12. ohnehin entzogen werden sollte. Auch beim „Kids for Kids e.V.“ wird Rech nicht mehr als Schirmherr geführt.

Beide Politiker haben sich in der Vergangenheit immer wieder mit harter Kritik an gewaltdarstellenden Videospielen hervor getan. Die von derartigen Spielen propagierten Inhalte seien nach Rech „abartig und gefährlich“ bzw. nach der Einschätzung von Schünemann schlicht „pervers„, so dass es keine Alternative zum Verbot gebe.

107 Gedanken zu “Werte der Union

  1. Die Menge des CO2 Ausstoßes ist aber keine feste Größe, sondern die ist auch wiederum teilweise starken Schwankungen unterworfen gewesen im Lauf der Jahre. Das durch die Menschen zusätzlich freigesetzte sollte da keine riesigen Auswirkungen haben, die das gesamte System kaputt macht. Außerdem haben wir, so habe ich es jedenfalls gehört, gerade mal knapp mehr CO2 als unsere Pflanzen mindestens zum Leben brauchen. Die scheint es also nicht zu stören.
    Aber ich bin kein Geologe, das ist nur was ich denke und gegen Umweltschutz habe ich auch nichts. Ich denke nur nicht, dass weniger CO2 = Verlangsamung des Klimawandels.

  2. So für mich könnte ich auch mit 1-2 Grad Celsius mehr leben.
    Allerdings ist die Frage, ob dass auf Bezug eines Ökosystems funktioniert
    Dann sind Hochwasser wie die dieses Jahr nen Witz.
    Abschmelzende Polkappen führen einerseits zu Tiersterben, andererseits zu einer wesentlich größeren Oberfläche des Meeres. Diese, begünstigt durch die höhere Temperatur lässt die Wasserverdunstung stark ansteigen.
    Und jetzt frag dich mal was passiert, wenn zu den diesjährigen Hochwassern noch mal 20% Menge und vielleicht noch ein weiteres Hochwasser dazu kommen. (Bevor jemand frage, ja, ich habe diesen Werte jetzt aus der Luft gegriffen.)
    Es gab dieses Jahr Deutschlandweit schon ernsthafte Ernteausfälle, wegen der frühen Trockenheit und der folgenden anhaltenden Niederschläge mit wenig Sonnenschein.

    Ich bin auch nicht dafür, übermäßig strikt gegen jedes bisschen CO2 vorzugehen.
    Auch weiß ich, dass sich unser Planet momentan auf dem Weg zu einer Warmphase befindet.
    Aber trotzdem bin ich der Meinung, dass mit der Klimaerwärmung nicht zu spaßen ist und man sie nicht unnötig befeuern muss. (mir fiehl einfach kein besseres Wort ein :P)

    Zu den Polizisten, welche gegen Schotterer vorgegangen sind möchte ich sagen: Ja, so kann das sein. Wenn ne Meute plötzlich das Bedürfniss hat mein Haus nieder zu reißen oder mein Auto anzuzünden und die Polizei diese schon mehrmal darauf hingewiesen hat, dass dies nicht erlaubt ist, dann sehe ich nicht ein, warum mein Eigentum dann nicht verteidigt werden sollte. Zur Not auch mit Gewalt. Und um genau soetwas handelt es sich ja bei den Bahngleisen.
    Um Eigentum des Staates oder der DB.
    Gut, ist jetzt nur meine Meinung und wenn jemand hierbei einen Gesetzesbruch (ich kenne mich juristisch nicht so gut aus wie einige andere hier) oder eine Lücke in meiner Argumentation findet, dann bitte ich diesen mich darauf hinzuweisen

    MfG Pard82

  3. Gibt ja auch Theorien abseits der „CO2 ist böse“-Lobby und wenn die Erdtemperatur dann sinkt, weil die Sonne weniger „aktiv“ ist, dann wissen wir alles war gelogen – es sei denn die CO2-Fritzen finden auch dafür eine Ausrede :P

  4. Ich habe garnix verteidigt, sondern Gemahnt. Im Sinne von „Die Geister die ich rief“ oder „Wer Wind sät wird Sturm ernten“.
    Es ist ekelhaft das die beiden Herren(insbesondere die sowie der Umgang mit den Demos) für irgendein bescheuertes Politikerpöstchen(bzw. deren Wählerklientel) andere Personen denunzieren, anderer Leuts Meinung denunzieren, anderer Leuts Partei denunzieren, 20Metter Gleise verteidigen oder die schwarzen Koffer der Energie-Konzerne und damit wissentlich und billigend(weil bekannt seid 68-77) in Kauf nehmen das sich politisch desillusionierte meinen „Verteidigen“ zu müssen.
    Im Umkehrschluss sind solche Aussagen und Umgangsformen des Staates rund-um abzulehnen – da sie unter Umständen „echte“ Tote fordern werden….

  5. @maSu
    Ach, bis sich die Erde mal wieder so richtig abkühlt dauerts nen bisschen.
    Die nächsten 10 Jahre werden ein bisschen kälter, weil wir dann haufenweise Sonnenflecken abbekommen, aber ansonsten befinden wir uns noch auf dem Weg zum Gipfel einer Warmzeit. ;)

    @eMCe
    Hallo eMCe,
    ich muss sagen (zumindest aus meiner Sicht) holen Sie mit ihren Beschuldigungen etwas weit aus und verallgemeinern auch sehr stark.
    Außerdem ist mir nicht ganz klar, in welchem Zusammenhang Sie „denunzieren“ genau meinen.
    Ich beschuldige Leute… (dies ist doch damit grob übertragen gemeint oder?)
    Ich habe nur festgestellt, dass das Schottern z.B. eine Straftat ist und man dementsprechend mit solchen Leuten umgehen sollte. Wie schon gesagt, ich sehe das genauso, wie wenn jemand mein Eigentum beschädigen will. Wie ist denn Ihre Meinung dazu.
    Mit der Inakzeptanz von Meinungen verhält es sich genauso. Straftaten kann ich nicht akzeptieren. Das man gegen die Atomenergie ist… wegen mir kann man das sein. Bloß bin ich der Meinung, dass man sich auch Gedanken über die Alternativen machen sollte hinsichtlich Abhängigkeit, Strompreis und das man dann einfach Atomstrom aus Nachbarländern einkauft.
    Herr thurius hat einfach nur Fakten bzgl. anderer Parteien aufgezählt. Was ist daran falsch?
    Was ist seit 68-77 bekannt?
    Im Endeffekt sehe ich hier eine Ansammlung persönlicher Meinungen und Beschuldigungen ohne einen Beweis, ein entsprechendes Zitat oder dergleichen.
    Dies lässt auch kein Umkehrschluss zu, da Sie mir ersteinmal etwas hätten wiederlegen müssen.
    Entschuldigen Sie, aber solange Sie mir nicht zeigen, dass dies oder jenes so ist kann ich auch nicht mit Ihnen diskutieren.

    Bzgl. der echten Toten, die sehe ich noch nicht.
    Könnten Sie mir bitte erläutern an welcher Stelle Sie die sehen?
    Bei den Demonstranten? Bei einer Kernschmelze? Beim verseuchen der Umwelt durch Atommüll?

    MfG Pard82

  6. Ich hab eher den anderen gemeint. ;)
    Die frage ist doch eher, sind es 20Meter Gleise wert, das irgendwann-irgendwer sich „bedroht“ fühlt vom Staat?

  7. @Dave:
    So einfach ist es leider nicht, und was Du schreibst ist teilweise auch nicht ganz richtig, wenn man sich mal ein wenig eingelesen hat.
    Allerdings gebe ich zu dass meine Darstellung auch etwas verkürzt war.
    Im Grundsatz ist es aber so:
    1. „das bisschen“ mehr CO2 das man den Menschen zuschreiben kann liegt schon deutlich über den kleineren Schwankungen
    2. Die Anzahl der Bäume sinkt, und zwar rapide. Das bedeutet es wird weniger aufgenommen
    3. Zum verbrennen von fossilen Brennstoffen gibt es keinen Ausgleich, wie bei Holz zB., und leider ist der Großteil fossil den wir verbrennen.
    4. 1-2 Grad hört sich nicht schlimm an, aber die Auswirkungen können gewaltig sein. Stichworte sind Holland, Tuvalu, Oder-Hochwasser, Sahelzone und (*schnüff*) Eisbären: Der Eisbär ist nicht mehr zu retten, klar. Da hätte man vor mindestens 40-50 Jahren anfangen müssen, aber globale Erwärmung um 1-2 Grad im Mittel ist eine Menge.
    Natürlich gibts auch Vorteile durch die Erwärmung. (z.B. NW-Passage eisfrei), aber auf Dauer haut das schon rein in vielen Bereichen. Man betrachte sich mal Klimazonen zwischen denen jetzt ein Unterschied von 1-2 Grad im Mittel besteht, und betrachte die Vegetation dort. Für viele Feldfrüchte ist das schon der Tod, sie wachsen nur in der einen. Und das ist nur ein Beispiel.

    Wie gesagt, es lohnt sich, mal wissenschaftliche Quellen beider Seiten zu lesen. Natürlich ist vieles unsicher, es muss nicht soooo schlimm kommen. Aber keiner kann im Moment beweisen dass es NICHT so kommen kann, und tatenlos zusehen ist dann eben keine Option. Man kann es evtl. nicht aufhalten, aber man kann sich vorbereiten es nicht noch schlimmer zu machen.

    Gruß
    Aginor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *