Lesehinweis

(textschmie.de) Der Artikel „30 Jahre „Killerspiel““ von Harald Fränkel, auf den wir bereits hingewiesen hatten, ist nicht mehr nur bei der „PC Games Powerplayer“, sondern jetzt auch online und für lau verfügbar. In dem Text wird nachgezeichnet, wie vor den „Killerspielen“ mit „Dungeons & Dragons“ ein anderes Genre als einfache Erklärung für Verbrechen herhalten musste.

Zum Artikel

11 Gedanken zu “Lesehinweis

  1. Einer meiner Lieblingsproffs hat es diese Woche erst treffend zusammengefasst: „Für die Presse gilt: bad news are good news“

    „In ihrer Trauer startete Patricia Pulling einen
    jahrelangen Feldzug gegen D&D und gründete
    eine Vereinigung namens „Bothered About
    Dungeons and Dragons“.“
    Ich könnte jetzt treffende und stimmige vergleiche ziehen ich lass es aber mal es würde die Situation ja nicht verbessern.

    BADD beschrieb die
    Wurzel allen Übels so: „Dungeons & Dragons
    ist ein Fantasy-Rollenspiel, das Dämonologie,
    Hexerei, Voodoozauber, Mord, Vergewaltigung,
    Gotteslästerung, Geisteskrankheit, Suizid, Attentate,
    sexuelle Perversion, Homosexualität,
    Prostitution, satanische Rituale, Glücksspiel,
    Barbarei, Kannibalismus, Sadismus, Schändung,
    Geister- und Totenbeschwörung, Hellseherei
    und andere Lehren nutzt.“

    Die haben den Militärisch-Medialen-Komplex vergessen…
    oder gabs den damals noch nicht?

    „Selbst als
    Sachverständige vor Gericht durfte die Frau
    aus Richmond, Virginia, mehrfach auftreten.
    Juristische, soziologische oder medizinische
    Qualifikationen besaß sie nicht. Kaum jemand
    hinterfragte, warum eine besorgte Mutter plötzlich
    Expertin für Jugendkultur, Suizidologie
    und diverse andere Themen war.“
    *HUST* Vergleiche unterdrück…

    wunderschöner artikel.
    Happy Coding.

  2. Wieso unterdrücken, es GIBT zig Parallelen zu damals und heute, zu der Frau Patricia Pulling und deren Bothered About Dungeons and Dragons und zum AAW und dessen Leiter den Herrn Hardy Schober. Ich betreibe da keine Selbstzensur und schreibe was Sache ist.

  3. @Alreech: ist das Satire oder echt? ich finde es schlimm wenn man dass nicht mehr unter scheiden kann… bestof steckt ja schon im ersten satz vgl „unverholen satanische und geheimnissumwitterte unternemen id…“

    man sollte die zitate von dort mal in die DB eintragen…
    ich setze es mal auf die liste…

    Happy Zitate

  4. Beim Artikel von Alreech habe ich mich sehr an die Bild erinnert gefühlt, hatten die über D&D nicht ähnliches geschrieben und das sie genau so über Videogames schreiben, wissen wir ja, da haben wir hier auf der Seite ja schon einiges zu gesammelt.
    Unser The_Real_Black hat schon recht, es ist trauig und ärgerlich aber auch erschreckend das man bei vielen Artikel wirklich nicht mehr sagen kann Fake oder Echt? Da einfach schon eine ganze menge Mist geschrieben und gesagt wurde auf der Kritikerseite, ist ja auch einer der Gründe warum wir uns solange uneinig waren ob die Eltern im Netz Seite im Forum echt war oder doch nur ein Fake.

  5. „@Alreech: ist das Satire oder echt? ich finde es schlimm wenn man dass nicht mehr unter scheiden kann… bestof steckt ja schon im ersten satz vgl “unverholen satanische und geheimnissumwitterte unternemen id…”

    man sollte die zitate von dort mal in die DB eintragen…
    ich setze es mal auf die liste…“

    Ich glaube nicht, dass man das absurde Propagandablatt dieser aberwitzigen „Bewegung“ auf die Art adeln sollte.

  6. Ja das schon Kranki aber als Beleg darüber was uns bzw. den Games alles schon vorgeworfen wurde, sollte es meiner Meinung nach doch in die ZDB eingetragen werden.

  7. Also als langjähriger Rollenspieler (sowohl P&P als auch LARP) muss ich sagen, dass dies ein kurzer Überblick über Hetze gegen Rollenspieler in den USA ist, wurde aber meines Wissens schon einmal in einem Bericht erwähnt… muss ich mal nachschlagen. Es fehlt zwar einiges, aber das dürfte heute sowieso niemanden mehr interessieren (beispielsweise die MARPG (Mothers Against Role Play Games – man möge mir vergeben, wenn ich die verwechsel), Christliche Hetze etc… gibt da sogar teils recht seltsame Comics zu :>).

    Allerdings ist es „nur“ in der Leidensgeschichte vergleichbar. Über krasse Vorurteile wie „Killerspiele“ können Rollenspieler heutzutage glücklicherweise nicht klagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.