Wenn Zensur zur Gewohnheit wird

Wenn sich die Presse darüber empört, dass in China mit der „Great Firewall“ Medienangebote für die Bürger gesperrt werden oder berichtet wird, dass bei der Türkei mal wieder Youtube in Ungnade gefallen ist, könnte man fast vergessen, dass auch in Deutschland Google, Youtube und andere Unternehmen – wenn auch „freiwillig“ – Bürgern Inhalte vorenthalten. Neben strafrechtlich relevanten Material kommt da zwischenzeitlich auch mal die „Volkswaffe“ unter die Räder (wieder verfügbar). Da ist es doch ganz angenehm, wenn man ab und an an die Realität erinnert wird. Zwar nicht durch die Presse, aber dafür auf eine recht direkte Art und Weise:

43 Gedanken zu “Wenn Zensur zur Gewohnheit wird

  1. @noname
    „Sonstwer“. Michael Herbig? http://spiele.t-online.de/michael-herbig-komiker-unterliegt-rockstar/id_16669060/index ;-)

    Das mit der „Volkswaffe“ erinnert mich daran, dass sich von Volkswagen in Gran Turismo 5 auch zwei kriegerische Automobile befinden – prominent besetzt als sogenannte Premium-Fahrzeuge – neben einem Hippie-VW-Bus und in Standardausführungen unzähligen Golf GTIs: ein Kübel- und ein Schwimmwagen, lol
    Der USK-Einstufung (ohne Altersbeschränkung) hat dies jedenfalls nicht geschadet…

  2. Tya und jetzt sollen die leute mal versuchen aus dem Ausland ihre Spiele zu bestellen…
    Tätä tätä… Mit Steam ist ein „Import“ nicht möglich, da man sein Spiel nicht aktivieren kann.

    Zur zensur: Tya und niemand regt sich darüber auf… ohne, dass man Hersteller, Publisher und Gamer gegen die Zensur zusammen bekommt wird sich nichts ändern. Aber die Gamer stehen ja schon bereit doch wo bleiben die Hersteller?

    Happy Coding.

  3. Doch, import bei Steam Titeln IST möglich! Die einzig gesperrten Games sind die uncut versionen von Saints Row 2, MW2 und Black-ops und dass obwohl es noch nicht mal gesetzlich erforderliche wäre. Dennoch kann man mit einem VPN das Game freischalten habe ich bei Blackops genau so gemacht. (Nein man wird NICHT deswegen gebannt nur wen man über VPN einkauft im Sachen billiger zubekommen kann der acc suspendirt werden!)

  4. Ich fürchte; uns Deutschen geht es wohl einfach zu gut.
    Oder fürchtet jemand um sein Leben, wenn er sich bei Steam indizierte Spiele runterlädt?

  5. Ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, mit dem Hinweis auf andere Länder und die dort herrschende Zensur selbige in Deutschland zu relativieren. Wenn hier zensiert wird, dann ist das anzuprangern. Schließlich wird hier auch am lautesten von Demokratie gesprochen.

  6. Am Nervigsten find ich die Zensur bei Youtube, die Gema hat ganze Arbeit geleistet und schon Tausende Musikvideos gesperrt. Kultur sollte doch allen Menschen zugänglich sein.

  7. @Darkstar
    Auch Kultur muß irgendwie finanziert werden.
    Die Serverkapazitäten von Youtube verbrauchen Strom und müssen gewartet werden, die Energieversorger und die Menschen welche die Wartung durchführen erwarten dafür eine Gegenleistung die ihnen zumindest den Lebensunterhalt ermöglicht.
    Youtube finanziert das durch Werbung, und die Hersteller der gezeigten Clips wollen an diesen Werbeeinahmen beteiligt werden.
    Einige haben sich mit Youtube geeinigt, andere dagegen nicht und deswegen sind ihre Clips gesperrt.
    Mit Zensur hat das nichts zu tun, mehr mit der Frage wie der Kulturbetrieb finanziert wird.

    Zensur China vs. Zensur BRD
    Sowohl China als auch die BRD lassen ihrer Meinung nach unerwünschte Meinungen von Suchmaschinenbetreibern blocken.
    In der BRD sind das vor allem Seiten die Propaganda im Sinn der nach 1945 aus guten Grund verbotenen NSDAP betreiben.
    In China geht die Zensur viel weiter, und ist zudem auch mit persönlichen Repressionen verknüpft. Bislang ist in Deutschland noch kein Blogger in den Knast gewandert, weil er eine Petition über das Netz verbreitet hat.
    Allerdings ist schon ein Neonazi in den Knast gewandert, der über das Netz Propaganda gemacht hat.

  8. Ich glaube nicht dass es hier um politische Propaganda geht, sondern andere unerwünschte Formen des Ausdrucks von Menschen: und dabei möchte ich zumindest die Situation in Deutschland auch nicht verharmlost wissen.
    Über einen gewissen Realismus der an Lebenswirklichkeiten (allein) interessiert zu sein scheint, scheint es so halt auch eine gewisse Geringschätzung dieses Ausdrucks bereits von daher zu geben wenn man ihn mit „Zensur“ in Verbindung bringt. Erst recht wenn man fiktionale Gewaltdarstellungen schon als „Mediengewalt“ mit entsprechenden kulturellen Sauberkeitsvorstellungen begreift: heute wurde in Moskau ja wieder einmal ein Urteil gegen Chodorkowski gesprochen und in Russland ist es ja im Gegenteil zu Deutschland etwa so, dass zum Beispiel heterosexueller Ausdruck Erwachsener dort unproblematisch ist und politische Meinungsäußerungen gegen Herrschende einem arg in die Bredouille bis in den Knast bringen können – noch dazu wenn man viel Geld hat und anders denkt als die Anderen mit viel Geld, oder (zu) gute Kontakte in ein konkurrenzmäßiges Ausland hat.
    In Deutschland ist es halt eher umgekehrt…

  9. @trololo
    Noch nicht ganz aber warte nur noch einige Jährchen ab, dann kann man das ohne Probleme machen (oder auch nicht_*böses Grinsen*).

  10. @Darkstar
    Wenn es mal nur Musikvideos oder sonstige Urheberrechtlich geschützte Sachen wären, sind es aber nicht, die machen im Gegenteil eher einen nur kleinen Teil der Videos aus die gesperrt wurden sind.

  11. Bei Steam geht es auch einfach per extra Account und als Geschenk per VPN kaufen… wenn man dazu Lust hat (hab ich bei L4D2 gemacht).

    Diese Zensur geht mir aber trotzdem auf den Senkel. Bei Steam werden einem RIESIGE Steine in den Weg gelegt, wenn man „importieren“ möchte (also Uncut Versionen kaufen möchte), obwohl man, wie ich z.b., 28 oder älter ist. Aber sonstigen USK18 Content, wie z.B. Fallout oder The Witcher kann man getrost einfach so, ohne jegliche Überprüfung der Personalien erstehen…

  12. @TheWretched
    Das ist eben so wenn ein USK-18-Kennzeichen auf Diskriminierungen hinweist: alle Versionen vom Witcher beispielsweise sind oder könnten dieses tragen, während die deutschen Fallout 3/New Vegas meinem Eindruck nach womöglich ähnlich inkompatibel mit den Ausländischen sind wie im Falle von Valves hauseigenen L4Ds. Bei ersteren werden jeweils die eigenen deutschen Versionen in Deutschland angeboten, während ich hier in Österreich tatsächlich auch die österreichisch Deutschsprachigen sozusagen erhalte und bei diesen etwa auch problemlos die Sprache wechseln kann – was bei der Deutschen wahrscheinlich auch nicht gehen wird (New Vegas)
    L4D teilt Valve darüber hinaus halt extra noch zu
    Ähnlich kann ich bei Call of Duty 2 etwa auch von der unzensierten englischsprachigen Version mit Hakenkreuzen, Hitler, allem drum und dran, zur in der Propaganda etc. verharmlosten deutschen Fassung auf Steam wechseln, dazwischen hin und her schalten.

    Was mir persönlich beruflich außerordentlich hilft die einzelnen Zensurmaßnahmen überprüfend zu vergleichen.

  13. Nun ja, unterm Strich denke ich halt das die Hersteller das nur richtig machen: Die Spiele die man bei Steam nicht bekommt sind die, die in Deutschland indiziert, bzw. beschlagnahmt sind.
    Valve darf so gesehen gar nicht die entsprechenden Spiele anbieten.
    Komisch finde ich das nur bei L4D: Ist das nicht nachträglich auch indiziert worden?

  14. Die deutschen Versionen von L4D 1/2 sind USK ab 18 geprüft und damit nicht indizierbar. Die EU/US Varianten hingegen stehen auf Liste B (gilt soweit ich weiß für L4D 1 sowie 2).

  15. „Nun ja, unterm Strich denke ich halt das die Hersteller das nur richtig machen: Die Spiele die man bei Steam nicht bekommt sind die, die in Deutschland indiziert, bzw. beschlagnahmt sind.
    Valve darf so gesehen gar nicht die entsprechenden Spiele anbieten.
    Komisch finde ich das nur bei L4D: Ist das nicht nachträglich auch indiziert worden?“

    Das ist falsch. Valve bietet die indizierten Spiele aus demselben Grund nicht an, aus dem sie auch alle anderen Läden nicht anbieten – nicht weil sie nicht dürfen, sondern weil sie nicht wollen, weil es sich nicht lohnt. Im Fall von Valve erspart man sich dadurch eine aufwendige Altersprüfung, die jetzt nicht „nötig“ ist. („Nötig“ in Anführungszeichen, weil USK18-Titel ohne jede Altersprüfung blind an jeden zu vertreiben, so wie Valve das jetzt macht, rechtlich sowieso nicht ganz koscher ist.)
    Das ist ja das Perfide am deutschen Zensursystem – der Effekt ist derselbe wie bei einem Verkaufsverbot, aber die Politik kann sich hinstellen und sich auf die Schulter klopfen, dass in Deutschland keine Zensur stattfindet.

  16. „Die deutschen Versionen von L4D 1/2 sind USK ab 18 geprüft und damit nicht indizierbar. Die EU/US Varianten hingegen stehen auf Liste B (gilt soweit ich weiß für L4D 1 sowie 2).“

    Left4Dead 2 ist beschlagnahmt (§131 StGB).

  17. wow ihr vergleicht tatsächlich staatliche(china,türkei,russland)zensur mit nicht staatlicherzensur
    zählt doch mal die regierungskritiker in deutschland auf die deswegen im knast sitzen oder um ihr leben fürchten müssen

    btw nicht vom deutschen staat kommen die lösch-,sperr-anfragen sondern von privaten firmen

  18. @thurius
    Eine Rede von „Zensur“ auf Inhaftierungen oder gar Morde zu beschränken wäre eine in jedem Fall eklatante Verharmlosung anderer Vorgänge aus meiner Sicht. Dabei stellt sich mir auch die Frage ob Inhaftierungen oder noch Schlimmeres eigentlich mit „Zensur“ umschrieben werden sollten. Und was heißt hier überhaupt „staatliche Zensur“?
    Auch in jenen Staaten in denen aus westlicher Sicht so „tatsächlicher“ demnach „Zensur“ herrscht, wie eben China, gibt es eigentlich (auch „nur“) von einem viel: nämlich Selbstzensur – westliche Firmen wie Google oder Activision-Blizzard fügen sich staatlichen Vorgaben. Und diese Vorgaben gibt es eben auch hier
    Sie werden gegebenenfalls auch mittels Selbstzensur erfüllt
    Damit Firmen in den jeweiligen Ländern Geschäfte machen können.

    In einem Rechtsstaat wie Deutschland hätte man zusätzlich möglicherweise aber eben noch die Chance über entsprechende Geldmittel den Rechtsweg zu beschreiten. Als Industrie(vertretungen). Das wurde bislang jedoch konkret nicht getan im Falle der Videospielindustrie

    Ob es einem passt oder nicht, aber formal ist das so – und die Frage ob man nun den Vergleich mit Zensur in China ungeheuerlich findet, oder eben die Situation in Deutschland, ist dabei auch eine Frage der Prioritäten im Leben, der (mentalen) Einstellungen denke ich: wie ich oben schon schrieb – während es in China eher um politische oder religiöse Äußerungen geht, geht es hier um das was gemeinhin als „Schmutz und Schund“ bezeichnet wird.
    Mir persönlich ist das mitunter wesentlich mehr Wert als Politik und Religion. Was gern auch auf (völliges) Unverständnis stoßen mag – über (k)einen Realismus, andere Interessen. Letztlich spielen unterschiedliche Weltanschauungen dann eine Rolle
    So finde ich etwa hätte in den 1980er Jahren Teresa Orlowski weit eher das Bundesverdienstkreuz verdient als Rolf Kauka. Das sind halt verschiedene Welten

    Wie Kranki schrieb gibt es da noch dazu eine gewisse Perfidie welche so auch „Zensur“ von sich weist: im Übrigen glaube ich wird man kaum einen Staat finden auf der Welt (heutzutage) welcher „staatliche“ oder sonstige „Zensur“ wirklich zugibt. Zumindest wird da auch etwas schnell beschönigt werden: so wird woanders doch auch gern von „Jugendschutz“ gesprochen – mit entsprechenden anderen Begriffen noch, hier etwa bei Springer http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Internet-Pornografie-China-weitet-Internet-Zensur-aus-4422932.html

  19. „Einige haben sich mit Youtube geeinigt, andere dagegen nicht und deswegen sind ihre Clips gesperrt.
    Mit Zensur hat das nichts zu tun, mehr mit der Frage wie der Kulturbetrieb finanziert wird.“

    Natürlich ist das Zensur wenn ich mir die Videos überall ansehen kann, nur nicht in Deutschland!
    Wenn die Unternehmen was dagegen haben, verschwinden die Videos komplett, wenn die GEMA was dagegen hat wird nur „Dieses Video ist in ihrer Region leider nicht verfügbar“ angezeigt.

  20. Die Vergleiche mit anderen Ländern sind ohnehin geschmacklos, China ist ein Einparteienstaat und mit der BRD in Sachen Menschrechtsverletzungen nicht zu vergleichen. China hat teilweise richtige territoriale Probleme mit internen und externen Unruheherden und noch vieles mehr. Und nein, das ist keine Vorlage für Witze über Ostdeutsche!

    Denn Meckern hilft ohnehin nicht, nur einen Verfassungsklage, zur Not auch ohne Publisher und Hersteller. EA, Activison Blizzard etc, sind nicht dafür da demokratische Rechte für Spieler in Deutschland einzufordern, es sind Wirtschaftsunternehmen die wirtschaftlich handeln. Wenn der Jugendschutz dazu missbraucht wird die persönlichen Freiheiten mündiger Bürger einzuschränken müssen eben diese den Rechtsweg beschreiten und eben diese Gesetzgebung über den Bundesgerichtshof loswerden.

    Wo ein Wille ist das ist auch ein Weg. Ihr hab die Macht und das Recht dazu!
    Seit ihr Deutsche oder Chinesen?

  21. „In einem Rechtsstaat wie Deutschland hätte man zusätzlich möglicherweise aber eben noch die Chance über entsprechende Geldmittel den Rechtsweg zu beschreiten. Als Industrie(vertretungen). Das wurde bislang jedoch konkret nicht getan im Falle der Videospielindustrie“

    warum muss es die „Videospielindustrie“ sein bzw. warum legen nicht der vdvc oder die piratenpartei klage beim bvg deswegen ein?
    btw ist denn irgendjamand mal auf die idee gekommen von hier,von seiten des vdvc oder der piratenpartei um mit der industrie darüber zu reden?

  22. @Aula
    „Natürlich ist das Zensur wenn ich mir die Videos überall ansehen kann, nur nicht in Deutschland!
    Wenn die Unternehmen was dagegen haben, verschwinden die Videos komplett, wenn die GEMA was dagegen hat wird nur “Dieses Video ist in ihrer Region leider nicht verfügbar” angezeigt“

    Die GEMA ist von den Künstler damit beauftragt ihre Rechte in Deutschland geltend zu machen.
    Wer das nicht will, kann auch direkt mit Youtube verhandeln.
    Wobei sich die Frage stellt, wer wohl mehr Durchsetzungsvermögen hat, ein einzelner kleiner Künstler oder ein große Organisation wie die GEMA…
    Bei aller berechtigter Kritik an der GEMA und ihren Verhalten – das es den Künstlern zu Recht zu steht zur Wahrung ihrer kommerziellen Interessen Vereinigungen zu Gründen und zu Beauftragen steht wohl ausser Frage.

  23. Bei der Kritik an YouTube Sperrungen von Musikvideos sollte nicht außer acht gelassen werden, dass mit der Sperrung von Clips auch ein Werbemittel verloren geht. Ich stöbere etwa regelmäßig nach weiteren Sachen von Musikern von denen ich bis dato vielleicht einen Song gehört habe. Vielfach habe ich dann neues Material gefunden, worauf hin ich mir dann das Album bzw. den Song als Download gekauft habe. Gerade bei Künstlern, die nicht im Radio oder Musikfernsehen laufen, hat mir das schon sehr geholfen.

  24. @Kranki:
    Nun ja, nicht wollen oder nicht dürfen….Es stimmt schon das ich im Laden natürlich zu nem Verkäufer hinrennen könnte um nach seinem Sortiment unterm Tresen zu fragen.
    Das Kannich bei einer Plattform wie bei Steam natürlich nicht, es sei denn ich schicke eine E-Mail an Valve und frage nach, aber ich denke mal das die diesbezgl. keinen Service eingerichtet haben.
    Letztlich kann Valve wenn überhaupt nur über „Werbung“ darauf hinweisen das der einer oder andere Artikel im Sortiment zu haben ist, und genau das dürfen die ja nicht, zumindest hier in Deutsche Land.
    So gesehen stimmt meine Aussage schon das Valve es hierzulande nicht anbieten darf ;-)
    Deine stimmt auch, bezieht sich aber mehr auf den klassischen Verkauf

  25. @Zielfinder
    Vielleicht ist die Frage für mich als Außenstehenden dumm, aber gibts das wirklich in Deutschland – ein „Sortiment unterm Tresen“?
    Ich hab das bislang eher für ein metaphorisches Wortspiel gehalten.

  26. @Pyri

    Bei den größeren Ketten erhalte zumindest ich wenn ich schon nicht indizierte Spiele kaufen möchte die Auskunft, dass man nur gelistete bestellen könnte (Ich hatte vergeblich versuch „Victoria“ zu kaufen). Und ich glaube kaum, dass die indizierte Spiele gelistet haben, so dass man über die wohl kaum rankommen wird. Bei Einzelhändlern, die viele Spiele sowieso nicht im Laden haben und dann bestellt werden müssten, kann man auf Nachfrage auch indizierte Spiele bestellen bzw. importieren lassen.

  27. @Pyri:
    Theoretisch ist das auf alle Fälle möglich, also gesetzlich gesehen auch legal, praktisch kommt es aber kaum vor, da es sich wie Kranki schon erwähnt hat, nicht lohnt.
    IN Deutschland hat wir halt noch die beliebte Indizierungsstufe die zwischen USK 18 und Beschlagnahmung angesiedelt ist. Indiziert heißt bei uns, das ein Medium zwar verkauft werden darf, nicht aber beworben. Den meisten Geschäften ist das zuviel Aufwand.
    Um der INdizierung in Deutschland zu entgehen, beschneiden die meisten Hersteller ihre Produkte meist schon so, um zumindest eine USK 18 zu bekommen.
    Was jetzt letztlich den Grad zwischen USK 18 und Indizierung ausmacht, ist letztlich die Meinung von irgendeinem ergrautem Kasper *hmpf*

  28. Danke für die Antworten.
    Es ist schon länger her dass ich in einem deutschen Media Markt mal gewesen bin – was mir subjektiv bloß auffällt ist, dass auf Amazon.de bis zu etwaigen Indizierungen auch immer mehr Titel ohne Kennzeichnungen angeboten werden. Das betrifft ja auch sämtliche Medien-Importe
    Und scheint, trotz Post-Ident-Verfahren (auch so), kein schlechtes Geschäft zu sein.
    Gerade vorhin habe ich jedoch nach „Starship Troopers“ gesucht ohne einen Hinweis auf den Film zu erhalten, der ja immer noch am Index steht

  29. @Crusader
    Ist bei mir genauso, habe viele Musik-Cd’s nur deshalb gekauft weil ich die Möglichkeit hatte mir vorher die Stücke anzugucken, ohne diese Möglichkeit hätte ich die CD’s auf jeden Fall NIE gekauft. Und bloß anhören ist ja noch lange keine Raubmordkopie.

  30. @Pyri
    In den 80er und vor allen den 90er wurde das oft in Fachgeschäften und Videotheken gemacht aber wegen der Rechtsunsicherheiten (Beschlagnahme iin Läden und Videotheken kam öfters mal vor, hatte das in meiner Gameshopzeit selbst durcherlebt und glaube mir, sowas geht echt ins Geld, das kann den Laden/die Videothek sogar kaputt machen, Ware weg, Imageschaden, Strafen etc.) verzichten die mittlerweile drauf zumal es heute kaum mehr Fachhändler gibt und die großen Handelsketten haben sich dem schon immer fast gänzlich verschlossen.

  31. Anhang für Pyri:
    Was auch Probleme gemacht istdi e Aufteilung des Index in Liste A und Liste B, bei B stehen bereits Beschlagnahnte und Beschlagnahmungsgefährdtete Titel und solche wird dir niemand unter der Ladentheke verkaufen wollen bzw. vorrätig halten, also die die halt schon nicht mehr verkauft werden dürfen bzw. jederzeit einem Verkaufsverbot unterliegen könnten wenn ein Gericht sie denn tatsächlich beschlagnahmen läst bekommst du nicht.

  32. Wenn Zensur zur Gewohnheit wird… Gremlins 1 und 2 man kann ja mal auf Schnittberichte nachsehen was alles an einen „Klassiker“ geschnitten wird. Leider regt sich niemand auf,
    da sind halt alle schon daran gewöhnt…

  33. Auf einer meiner Einkaufstouren bei Steam von zuletzt stieß ich auf einen Hinweis, dass weil ja sämtliche Quake-Titel zum Beispiel nicht in Deutschland verfügbar sind letzten Sommer es als Ersatz von dem Publisher Bethesda etwa ein Elder-Scrolls-Angebot extra für Deutschland gegeben haben soll. Kommt sowas öfter vor?

  34. Nein, es ist wirklich extremst selten das wir als Entschädigung dann woanders mehr oder was extra bekommen. Das einzige was oft vorkommt ist das Titel fehlen, sei es weil das Original hier nie erschien, es auf dem Index steht oder der Publisher/Entwickler etc. keine deutsche Schnittfassung aufbewahrt hat. Wer zbsp. auf dem deutschen PSN geht wird nur wenig Spiele vorfinden, die Auswahl ist da sehr gering auch weil zusätzlich zu dem oben genannten Gründen keine USK 18 angeboten werden (Auch für Volljährige nicht) und nur eine ausgesuchte Anzahl an USK 16 Titeln die man an einer Hand abzählen kann.

  35. Ein Berliner Soziologe wurde vor einigen Jahren in Untersuchungshaft genommen, weil er nach bestimmten Begriffen gegooglet hat. Zum Glück hat das Bundesgerichtshof dies wieder rückgängig gemacht.
    Wir sind zwar noch lange nicht bei chinesischen Verhältnissen, aber dieses Beispiel zeigt, dass es nicht mehr fern ist.
    Ein Mann wurde in den Knast gesteckt, weil er Begriffe in Google eingegeben hat!!! Das sollte zu Bedenken geben.
    Nicht zu vergessen zahlreiche Politiker, die meinen, dass man von den Chinesen (bzgl. Zensur) lernen sollte.

    Und wenn man google nutzt, fällt doch immer häufiger auf, dass bestimmte Seiten nicht mehr angezeigt werden. Zensur?

    China gleich Einparteienstaat. Also wie sieht es denn hier aus? Egal ob CDU, FDP, SPD oder Grüne. Am Ende kommt immer dasselbe heraus. Wir haben auch ein Einparteienstaat. Wir dürfen dann nur wählen, welcher Henker humaner agiert.

    Und eine (Vor-)Zensur findet in Deutschland ja nicht statt. Vorzensur? Nein. Zensur? Ja.
    Der BR hat sich mal aus der Übertragung des Scheibenwischers ausgeklinkt. Zensur?
    Man denke nur an die zahlreichen Spiele, Filme und Bücher, die zensiert wurden.
    Und man glaubt nicht, was alles im Fernsehen zensiert wird.
    Also hier in Deutschland wird zensiert. Meist auch ohne dass wir es mitbekommen.

  36. Der China Vergleich ist passend und gerechtfertigt.
    Weiß garnicht was einige Leute da schon wieder dran auszusetzen haben.

    Also soll man sich erst über Zensur beschweren wenn es längst zu spät dafür ist?
    Das wäre aber nicht sonderlich praktisch…

    Solche Systeme wie in China entstehen ja nicht plötzlich von heute auf morgen.
    Sowas entwickelt sich mit der Zeit durch viele kleine Änderungen und aktionen wie sie teils auch in Deutschland stattfinden.
    Von daher sollte man solche Dinge trotzdem anprangern bevor es dafür zu Spat ist.

  37. Sehe ich ähnlich vor allen wenn man mal bedenkt was heute alles schon akzeptiert wird und als normal gilt was vor wenigen Jahren aber noch undenkbar gewesen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *