„Deutscher Computerspielpreis“: Jetzt in kastriert

(SPON) Der „Deutsche Computerspielpreis“ ist eigentlich ein Etikettenschwindel, da Spiele für Erwachsene im Grunde nicht nominiert werden können. Allein für Kinder- und Jugendspiele gibt es „echte“ Kategorien. Erwachsenenspiele können nur über Randgebiete in die Nominierten rutschen, was bisher in der Kategorie „Bestes internationales Spiel“ drohte. Damit es nicht wieder zu der Gefahr kommen kann, dass ein Spiel „ab 18“ ausgezeichnet wurd, hat man nun die Konsequenz gezogen: Die Auszeichnung „Bestes internationales Spiel“ ist schlicht gestrichen worden. Der Glaubwürdigkeit wird diese Entscheidung jedoch sicherlich nicht dienen.

Zur Meldung

28 Gedanken zu “„Deutscher Computerspielpreis“: Jetzt in kastriert

  1. Wieso sind seit gestern denn die Kommentare so aggressiv? Erst den Seitenhieb auf Guttenberg (zu dem ich jetzt mal nichts sage), und jetzt das.

    Wir sind doch eigentlich vom Niveau hier besser, als die Spielekiller…

    LG,
    MrMansion

  2. Also bis auf die Worte „Etikettenschwindel“ und „kastriert“ kann ich da jetzt nichts „aggrssives“ finden. Und ich denke nicht, dass das eine unzutreffende Beschreibung ist. Wenn etwas „Deutscher xy Preis“ heißt dürfte ich in der Regel annehmen, dass dort die besten Spiele Deutschlands prämiert werden. Nicht aber „nur“ die besten Kinder- und Jugendspiele. Der Titel „Deutscher Kinderspielpreis“ wäre da ehrlicher. Ich hatte die Richtung aber meinerseits für unpassend befunden und habe es dann beim „Etikettenschwindel“ belassen. Ich finde auch, dass ich mit „drohte“ den Skandal letztes Jahr ziemlich moderat abgefertigt habe. Also – deine Kritik mag nicht unbegründet sein – aber angesichts der Possen, die der Preis uns schon geboten hat, habe ich da viel Potential ungenutzt gelassen.

  3. Ich würde es sehr begrüßen wenn Blogs, Spieler-Vereinigungen und Spiele-Zeitschriften erklärten das sie den Deutschen Computerspielpreis keinerlei Bedeutung beimessen wegen der politischen Einflussnahme die gewisse Inhalte in Videospielen nicht sehen will.

  4. @RatThing,
    der Artikel schwenkt ja dann komplett um. Totaler Müll Artikel. Hatten wir schon langen nimmer…

    „Call of Duty“ ist höchst umstritten. Es gehört zu den sogenannten Shooter- oder Killer-Spielen. In zahlreichen Ländern steht das Spiel auf dem Index. Der 17 Jahre alte Amokläufer von Winnenden vertrieb sich seine Zeit ebenfalls mit „Call of Duty“.

  5. Oh wie toll, dachte man letztes Jahr schon der „“Deutsche Computerspielpreis““ (die 2 “ sind absicht xD) wäre am tiefpunkt angekommen, überbietet man sich selbst nochmal und gräbt das Loch noch ein bisschen tiefer. Kann nich jemand mal die Erde drüber zuschütten, so einen Preis hat niemand verdient nicht die Gamer, nicht die Spiele , nicht die Industrie.

    Hey ein neuer Artikel voller Bullshit lang mussten wir drauf warten. Zahlreiche Länder, na die Aufzählung würde ich gerne hören. Öh Tim K. spielte CoD? Dass wäre mir neu.

  6. Also bei SPON stand gestern noch nichts davon, dass der Preis nun „schlicht gestrichen worden“ wäre: vielmehr wurde darauf aufmerksam gemacht, dass man sich jetzt offenbar erdreistet das Ganze mit der eigenen Jury von der (privaten) LARA zu kombinieren, sodass gutmöglich auch waschechte „Killerspiele“ dort dann zum Zug kommen werden
    Eine Lösung die ich als Eingeständnis werte, dass man sich der internationalen Entwicklung halt auch in Deutschland von der hohen Politik her nicht vollständig entziehen kann oder möchte.
    So sehr man sich bei einem solchen Preis demnach auch nicht die Hände schmutzig machen will…

    @RP-Online
    ‚“Call of Duty“ ist höchst umstritten. Es gehört zu den sogenannten Shooter- oder Killer-Spielen. In zahlreichen Ländern steht das Spiel auf dem Index.‘ Bislang dachte ich Deutschland, das meines Wissens nach einzige Land – vielleicht abgesehen vom Vatikan – wo es wenigstens umgangssprachlich einen „Index“ (noch) gibt, wäre so ein Land und keine „zahlreichen Länder“.
    Und „schwarze Operationen“: muss man da für manche Kreise „Black Ops“ echt übersetzen? Selten etwas Deutschtümelnderes gelesen: als Nächstes wird Harry Potter noch zu Harald Töpfer…

  7. Ich muss hier ActionJackson mal zustimmen…

    Bisher war das ganze einfach nur traurig, aber jetzt? Da könnte man fast das gefühl bekommen die wollen einen auf den arm nehmen.

    Gibt doch nur eine lösung für dieses problem: Gamer, industrie und presse sollten diesen psueo-preis boykottieren.

    Keine news, keine juries stellen, keine nennung das es diesen event überhaupt gibt.
    Dann können sich die kulturdiktatoren und „volksvertreter“ dann ganz unter sich gegenseitig auf die schultern klopfen wie toll sie doch sind…

  8. Ja, ich meinte auch aggressiver als sonst^^ Sonst war es immer sehr nüchtern, aber jetzt und ein paar Artikel davor, schien mir halt aggressiver als sonst.
    Und das der Deutsche Computerspielpreis eine Farce ist, war schon länger bekannt. Der hat ja schon 2010 nur Kinderspiele erlaubt.

    LG

  9. @MrMansion
    „Der hat ja schon 2010 nur Kinderspiele erlaubt.“

    Das war klar und auch schon in dem jahr davor aber nach dieser riesen lächerlichkeit von letzten jahr mit Anno hatten eigentlich viele gehofft das dies dazu führt das sich endlich mal was zum positiven ändert.

    Diese änderung aber wirkt ja schon fast wie ein schlag ins gesicht nach dem motto „gefällt euch nich? wir können noch schlim-besser!“.

    Aber is typisch… ist etwas unangenehm wirds halt „wech gemacht“ getreu dem motto aus den augen aus dem sinn… anstatt sich damit zu beschäftigen, diese ganze aktion ist doch symbolisch dafür wie dieses land mit dem medium umgeht.

  10. @Rey Alp:
    Ist halt nur meine persönliche Meinung, nicht böse gemeint :) Du machst hier eine klasse Arbeit :)

    @Densor:
    Es IST ein Schlag ins Gesicht. Mal wieder unmöglich, was sich deutsche Politiker hier erlauben. Aber wie gesagt, es war von Anfang an eine hohle Farce, z.B. dass Politiker in der Jury sitzen, die noch nie gespielt haben, und keine Ahnung von dem Thema haben…

    Aber gut, solange es Gamer gibt, denen sowas nicht egal ist, ist die Sache noch nicht verloren…

  11. @Pyri
    Wenn man Länder wie Korea, China, Ägypten, Irak und co. meint wo dieses Spiel tatsächlich verboten ist kommt man vielleicht auf die zahlreiche Länder.

  12. Warum nicht ?
    Ich meine, wer nicht einmal die Spiele spielt, die man auszeichnet bzw. gar nicht spielt, der sieht zwischen eigentständigem Spiel und DLC/Addon keinen Unterschied. Leider.

    Und ich schwanke in meiner Meinung zwischen dem Gedanken, dem Preis schlicht Nichtbeachtung entgegen zu bringen und einer negativen Presse. Hat tendenziell beides seine guten Seiten, negative Presse aber wird von den Betreffenden einfach ignoriert.

    Ich denke aber eher, man sollte es nicht beachten – im besten Falle wird dann diese Gurke von Preis nächstes Jahr mangels öffentlichem Interesse einfach eingestampft. Spaart ne Menge Geld, schätze ich.

  13. Natürlich Crysis 2 ist auch ein raubmordtotschlag-simulator der vom US militär entwickelt wurde um unsere jugend zu willenlosen kampfmaschinen zu erziehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.