Schrecklicher Verdacht: RTL niveaulos? (Update)

Neben vielen Formaten hat sich auch RTL mit der „GamesCom 2011“ beschäftigt, zumindest vordergründig. Tatsächlich ging es darum die Besucher bloßzustellen, herabzuwürdigen und der Lächerlichkeit preiszugeben. So wurde mithilfe einer Hostess investigativ ermittelt, dass auf der Messe langhaarige, bärtige Nerds anzutreffen seien, die ihr Äußeres nicht nach aktuellen Modetrends gestalten, sondern schlicht in schwarzen Klamotten daherkommen. Nebenbei wurde auch keine Chance ausgelassen auf einen penetranten Geruch und die verschwitze Kleidung hinzuweisen, was angesichts von auf einem Campingplatz übernachtenden Besuchern und in der prallen Sonne aufgehitzen Messehallen nicht allzu überraschend wäre. Schlussendlich sei es nicht verwunderlich, wenn dererlei Gestalten die Messe verlassen würden, ohne eine Freundin kennen gelernt zu haben. Unterm Strich werden Gamer also als „Volltrottel dargestellt und in einer Art und Weise präsentiert, die insgesamt nicht mehr akzeptabel ist“ – also im Grunde für RTL nichts neues.

Trotzdem wird nun vereinzelt das Niveau von RTL beklagt:

– budi (gameone)
– Tino Hahn (ign)
– Hendrik Luehrsen (krautgaming)
– gordon (vdvc)
– Sebastian Jäger (gamona)
– …

Auch Gioteck ist mit dem RTL-Beitrag und dem Auftritt seiner Hostess nicht unbedingt glücklich. So twitterte der VDVC:

„Gioteck ist selbst nicht glücklich über den RTL-Bericht und möchte sich mit dem Sender in Verbindung setzen. […] Außerdem hat Gioteck die Hostess verteidigt und angemerkt, dass die Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen wurden.“

Mittlerweile soll eine Beschwerde beim Rundfunkrat eingereicht worden sein, deren Erfolgschancen jedoch nicht allzu groß sein dürften. So schrieb beispielsweise die für RTL zuständige Niedersächsische Landesmedienanstalt im Fall einer Beschwerde gegen das Format „Schwiegertochter gesucht„, dass die Darstellung der unbeholfenen Personen „letztlich auch etwas sehr Rührendes“ habe und man gerade „keine Lächerlichmachung bzw. Diffamierung der Protagonisten“ erkennen könne. Im Falle des „GamesCom 2011“-Beitrages wollen sich jedoch manche offenbar weder mit dem Zustand von RTL noch mit dem der Aufsicht abgeben: Während Pirate Gaming Leserbriefe organisiert wird bei animexx auf die Seite programmbeschwerde.de hingewiesen, die mittlerweile jedoch down ist. RTL hat sich bisher darauf beschränkt Mitschnitte der Sendung bei Youtube löschen zu lassen, auch wenn offenbar noch nicht alle Videos erfasst worden sind.

Video bei RTL (ab 12:09)

Update

Bei Onlinewelten meint man das Facebook-Profil des verantwortlichen Redakteurs gefunden zu haben – inklusive Kommentaren über Gamer und Metaler:

„Ich glaube, die ganzen Daddel-Freaks bei der Gamescom sind direkt aus Wacken hierher gereist. Die sehen so aus. Und riechen so.“

„Ich persönlich glaube, Gamescom-Besucher und Computerspieler sind ein humorloser Menschenschlag.“

„Mich störnense [die Proteste] jedenfalls auch nicht. Weil das ja offensichtlich nicht ganz ernst gemeint ist, was, wie der ein oder andere Kommentator ja trefflich bemerkt hat, schon mit alberner Musik unterlegt ist und albern betextet ist. Die Reaktionen der Daddler bestärken mich allerdings eher in der Vermutung, dass zuviel Computerspielen keinen förderlichen Effekt auf Sprachverständnis u.ä. hat…“

„Aber ich stimme Dir zu, ich hätte lieber den Beitrag gemacht, das sind die armen Spielverrückten, denen eine raffgierige Industrie ihr ganzes Geld raubt. Und viel schlimmer: Die ganze schöne Zeit, sich mit produktiveren Dibngen zu beschäftigen, als virtuell zu angeln oder so. Und damit meine ich nicht nur rasieren.“

„Du, nachdem was die Freaks mir so schreiben, glaube ich, man hätte die in ihrer Mehrzahl noch härter angehen müssen. Viele kranke Hirne unterwegs…“

Meine Oma hat immer gesagt, getroffene Hunde bellen.“

Also in unserem Beitrag haben wir uns über – im besten Falle eine Handvoll – Leute lustig gemacht. Leute, die mit Messerattrappen und Maschinengewehrnachbauten zu ner Messe laufen. Ich finde, wenn Du entscheidest, die so öffentlich zu präsentieren, musst Du damit leben, dass das kommentiert wird. Das ist weit weg, von ‚jedem vierten Deutschen‘.“

„Ich beschwere mich nicht darüber, dass die sich aufregen, die Art und Weise, wie sie das tun, spricht dafür, dass ich mit vielen meiner Annahmen über diese Gruppe richtig liege.“

Während GIGA mit einer Reportage über RTL zurückschlägt, versucht sich Pirate Gaming an einem Flashmob.

69 Gedanken zu “Schrecklicher Verdacht: RTL niveaulos? (Update)

  1. Trauig was RTL immer noch abzieht, anstatt sich zu entschuldigen und zwar öffentlich, innerhalb der Sendung, wird sogar noch mehr beleidigt und gestichelt. Verständnis habe ich da eher nicht für.

  2. @Trurl und alle die anderen Verständnisvollen
    Klar haben andere Sender auch schon viel Mist gebaut aber findet ihr nicht wir sollten uns nun endlich mal wehren und zeigen das es so nicht gehen darf, denn irgendwo muß es auch mal gut sein, jeder braucht Grenzen auch Fernsehsender und Zeitungen oder etwa nicht? (Natürlich sollte man eine gweisse Moral und Würde bewaren aber zackig zeigen wo deren Grenzen sind muß einfach mal sein)

  3. Schon einer hier Zahlen auf dem Markt geschmissen??
    Die „Likes“ vom Video aktuell:

    Like: 89
    Dislike: 3162

    Natürlich muss man bedenken, daß dadurch die ganze Sendung bewertet wurde und nicht nur der Gamerteil… ;)

  4. Naja … ich denke manche hier sind einfach Romantiker. Jemand der so einen Beitrag macht, wie soll man mit solchen Leuten überhaupt vernünftig reden können?! Wer nicht in der Lage ist, über seine einfältigen Schubladen hinaus zu denken, der ist eher bemitleidenswert als alles andere.

    Das einzige was ich nicht verstehe, das ist, wie RTL und Co scheinbar ein echtes Interesse daran haben, solche Menschen zu beschäftigen. Sein Horizont wird ja nicht erst seit 1 Woche so … begrenzt sein. D.h. entweder haben die bei RTL nie etwas bemerkt oder es ist absicht und passt ins Senderkonzept.

    Beides ist für so ein großes Medienunternehmen eigentlich absolut peinlich. Investigativer Journalismus sieht anders aus. Wenn man einfach nur irgendwen mit einer Kamera scheiße bauen lassen will… bitte…

    RTL ist für mich eh seit langer Zeit ein Sender, der solch eine unerträgliche Scheiße sendet, die ich noch nichteinmal angetrunken ertragen kann. Ich schalte den Sender primär dann ein, wenn die Konkurrenz noch schlechter ist (kommt seit der Absetzung von Gallileo-Mystery seltener vor), oder wenn ich mich informieren will, welcher „Typ Mensch“ von RTL als neues HassObjekt auserkoren wurde – man denke da nur einmal an den netten Herrn Anwalt Posch und die Hundezüchterin.

    Schon traurig wenn man einen Sender schaut, nur in der Hoffnung etwas zu finden, über das man sich beim Rundfunkrat beschweren kann… aber da passen solche Redakteure ja auch perfekt ins Bild…

  5. Naja, dank solcher Beiträge diskriminieren mich sogar teilweise schon meine Verwandten. „Du hängst doch auch den ganzen Tag vorm PC, hast du überhaupt auch nur einen einzigen Freund im wahren Leben? Hast du heut mal geduscht bevor wir zu Besuch kamen?“ … Für mich hat das nichts mit ‚Humor‘ zu tun, was RTL da sendet und auch nichts mit ‚Humorlosigkeit‘, dass ich mich darüber ärgere, sondern einzig und allein schon eigentlich mit Menschenrechtsverletzung… „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – das sollte RTL endlich mal begreifen und beachten.

  6. @J4ck4L
    Bist nicht der einzige der sowas aus seinem nächsten Umfeld anhören muß, auf der Arbeit verschweige ich deshalb ganz bewußt bestimmte Hobbys wie zbsp. Computerspiele spielen oder Manga’s lesen/Anime’s gucken(Da gibt es ja genauso viele und üble Vorurteile wie bei den Videospielen).

  7. Es wurde auf Gamer geschossen und die Gamer regen sich auf.
    Wenn ihr diesen Kampf tatsächlich gewinnen wollt, dürft ihr euch von einer halbherzigen Entschuldigung nicht einlullen lassen. Man sollte RTL zwingen, einen Entschuldigungsbeitrag einzusenden. Sender: RTL, Sendung: Explosiv, zu dieser Sendezeit, wo der Beitrag lief.
    Damit der letzte RTL-Gucker begreift, das die Computerspieler diesen Kampf gewonnen haben.

  8. Ich find den gameone Beitrag gut. Sachlich, auf den Punkt gebracht und ohne Schaum vor dem Mund.
    Ich muss allerdings mal wie Stan am Ende einer southparkfolge sagen:
    „Ich habe heute was gelernt. Ich habe gelernt dass das gesamte Sendekonzept von RTL nur daraus besteht, menschliche Gruppen entweder lächerlich zu machen oder als böse, dumm oder asozial zu brandmarken. Gewusst hab‘ ich das eigentlich immer und doch hab‘ ich mich doch bei „Bauer sucht Frau“, „Schwiegertochter gesucht“, „Frauentausch“, und ähnlichem Schrott so manchmal über andere Menschen amüsiert. Ich denke dass geht jedem ein bisschen so und vielen geht villeicht erst jetzt ein Licht auf, wenn man mal am eigenen Leib gemerkt hat wie man verächtlich gemacht wird. Wenn sich dessen noch viele bewusst werden, dann kommt irgendwann villeicht mal das Ende einer Medienlandschaft die im Grunde nur auf dem Konzept der Schadenfreude basiert.“

    Peace out.

  9. @maSu: „Jemand der so einen Beitrag macht, wie soll man mit solchen Leuten überhaupt vernünftig reden können?! Wer nicht in der Lage ist, über seine einfältigen Schubladen hinaus zu denken, der ist eher bemitleidenswert als alles andere.“

    Finde die Ironie.
    Kleiner Hinweis: „solchen Leuten“, „solche Menschen“, „solche Redakteure“; „über seine einfältigen Schubladen hinaus […] denken“
    ;)

  10. @ThomasR04IG
    Nach Ironie braucht man da meiner Ansicht nach wirklich nicht suchen. Wenn einer Gruppe A etwas an einer Gruppe B nicht passt wird da immer etwas von Kritik aus B so auch A anfallen. Das ist naturgemäß so und anders müsste jede „Kritik“ an Intoleranz wegfallen und das kann es ja wohl nicht (gewesen) sein. Die Differenz bleibt, dass die Angegriffenen es nicht sind denen etwas nicht passt wie Leute wie „Nazan Eckes“ und wie sie alle heißen mögen leben, auftreten, sich in eine Öffentlichkeit wagen. Die kämen vermutlich gar nicht auf die Idee Models von sich aus zu beleidigen, sondern werden erst dann entsprechende Beiträge gestalten wenn sie von den Models mal wieder verhöhnt wurden. Alles andere bleiben TäterInnen-Opfer-Umkehrungen. Und das macht in dem Fall (wie in anderen) den Unterschied aus –

  11. Heh…jetzt hab ich schon dreimal versucht, auf der http://www.programmbeschwerde.de/ Seite eine entsprechende Beschwerde zu posten, aber jetzt hat’s die endgültig gerissen: „503 Service Temporarily Unavailable“
    Aber auf der Seite stand wenigstens davor, dass bis heute morgen um 9 Uhr 6800 (oder 6900?) Beschwerden zu dieser Sendung eingegangen sind. Find ich persönlich klasse, und auch wenn gesagt wird, dass die zuständigen Stellen informiert sind und mehr Beschwerden nicht *mehr* bringen, finde ich, sollten wir die Zahl nach Möglichkeit noch erhöhen. Bin gespannt, was dabei rumkommt. Dieser YouTube-Beitrag zum Thema war ziemlich cool (hat auch alle notwendigen Infos und Links): http://www.youtube.com/watch?v=pFnGi09kkXg

  12. Ich für meinen Teil habe vor dieser RTL-Sendung zwar schon oft etwas von „Nazan Eckes“ gehört, aber nie gewusst wer oder was damit gemeint ist. Dafür kenne ich „Ecks vs. Sever“ – mich kümmert es nicht wie Andere sind und ich möchte mich darüber weder aufregen noch lustig machen. Wenn ich jemanden komisch finde tue ich das vielleicht kund, aber dann auch eben nur punktuell bezogen auf eine konkrete Person die ich ausmachen kann. Als Werturteil – und gerade das scheint dabei nicht verstanden zu werden, WAS das für Werturteile sind die so Sendungen transportieren – über andere Gruppen von Menschen. RezipientInnen, KonsumentInnen, BesucherInnen etc.

  13. Thomas: und was gibt es an meinen Formulierungen zu beanstanden?! Ich habe einen Menschen nach seinem verhalten beurteilt und nicht nach Hobby oder aussehen in lächerliche Schubladen gesteckt.

  14. Ich wär dafür bei so einer Gechichte nach amerikanischem Vorbild
    vorzugehen… In den USA gibt es verschiedene innteressengruppen
    die bei einer deartigen berichterstatung sich nicht an die Sender
    selbst sondern an die Sponsoren (Werbekunden) dieser Sendung wenden.

    Diesen wird mitgeteilt das man nicht gewillt ist ihr Produkt zu
    unterstüzen wenn dieses im Rahmen einer solchen Sendung beworben wird.

    Stichwort – Boykott.

    Wenn die Werbekunden die im laufe dieser „Explosiv“ Sendung beworben
    wurden von diesen annährend 10.000 Menschen (evtl weit mehr da die
    Seite vorher überlastet wurde) das Feedback bekommen das diese ihr
    Produkt boykotieren werden wenn sie weiter in Rahmen einer Sendung
    werben die offensichtlich von einem Redakteur gemacht wird der
    – um es milde zu sagen – antipathien gegen Gamer hat, wie lange würde
    es dann dauern bis diese sich bei RTL melden ?

    In den USA hat man damit recht häufig erfolg.

    Man muss insbesondere den Privatensendern klarmachen das der Gamer von
    heute kein 15 jähriger mit akne ist sonder ehr in der gruppe der 25-35
    jährigen mit eigenem einkommen liegt – auch bekannt als Hauptzielgruppe
    der Werbeindustrie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.