Beschreiben Sie ein typisches „Ballerspiel“, Herr Spitzer…

Kil|ler|spiel, das; -e:

Wenn man Punkte dafür bekommt, dass man nackte Frauen, die von der Decke hängen, in einer ganz bestimmten Weise die Arme wegschießt. Das ist ja in den Ballerspielen der Fall. Und dann belohnt wird: Je brutaler man vorgeht, desto mehr Belohnung bekommt man.“

Manfred Spitzer, in: SWR Landesschau – Baden-Württemberg, 05.09.2011 – 21:45 Uhr (ab Min.8:40).

47 Gedanken zu “Beschreiben Sie ein typisches „Ballerspiel“, Herr Spitzer…

  1. Ich kenne nur diesen Schnipsel PC PLAYER 7/96 S. – 12:
    „Das gnadenlose Abknallen nackter Frauen, die wehrlos gefesselt von der Decke hängen, finde ich, gelinde gesagt, daneben.. Das Spieldesign ist doch sonst nicht einfallslos, wenn es um die Handlungsmöglichkeiten des Duke geht. Warum rettet er die Opfer nicht einfach, indem er die Aliens und ihre Geiseln befreit? Das täte seiner Macho-Rolle keinen Abbruch und ließe ihn obendrein noch zum echten Helden werden. (..) Wirklich schade, wenn ein programmiertes Spiel mit zahlreichen interessanten Ideen durch übertriebene Gewaltdarstellung versaut wird, nach dem Motto: brutaler, blutiger und deshalb besser.“
    http://www.onlinegamesdatenbank.de/index.php?section=article&articleid=151

  2. … auch wenn man eine rudimentäre Analogie zu Duke Nukem 3D meint identifizieren zu können, bleibt festzuhalten, dass SPITZER (wie immer) Unsinne erzählt und mit einem erfundenen Beispiel hantiert. Aber das kennt man ja, dass die orientierungslosen Medienkritiker auch gerne mal Inhalte erfinden.

  3. bekommt man „punkte“ dafür? dass da welche an der decke hängen wusste ich, aber das mit den armen wegschießen nicht, falls das überhaupt so der fall ist. außerdem fallen mir nicht viele herangehensweisen ein, dass von einer „ganz bestimmten weise“ die rede sein müsste. außerdem ist es wohl ein kurioser teil des duke nukem-humors mit dem auch die wenigsten wirklich etwas mit anfangen können. und mal abgesehen davon, dass das was beschrieben wird, in einem spiel vorkommt, dass vor einer halben ewigkeit auf den markt gekommen ist und in ziemlich wenigen spielen man mehr „belohnung“ für brutale vorgehensweisen bekommt, sind das wohl gute aussichten, wenn mit genau DIESER beschreibung ein „ballerspiel“ gemeint ist. zutreffen tut es dann eigentlich auf… keins.
    .
    dieses punkte-denken finde ich immer unterhaltsam. es entlarvt sofort jemanden, der den ablauf und die motivation beim durchspielen eines ego-shooters von heute nicht kennt.

  4. @Egozid
    In „Duke Nukem“ kann man denen afaik weder die Arme wegschießen noch dadurch Punkte erhalten. Ich hab’s aber nicht gespielt, weshalb ich mir beim letzten nicht 100 % sicher bin. Darüber hinaus glaube ich nicht, dass man die auf verschiede Arten „töten“ kann bzw. es nur bei einer bestimmten Weise keine Punkte gibt^^.

  5. Na klar muss man in einem Ballerspiel die Arme wegschießen, sonst kann man nicht auf die Nippel glotzen! *hust*

    Ich denke auch, hier ist Duke Nukem 3D gemeint oder ein Gemisch einzelner Elemente aus Spielen, die durch Hörensagen und entsprechende Ausschmückung vermischt wurden.

  6. Ich würde mich ja von dem Gedanken trennen, dass der SPITZER da überhaupt ein konkretes Spiel vor geistigen Augen hatte. Wahrscheinlicher ist, dass er einfach so ins Blaue erzählt hat… ist auch nicht neu. Die „Kritiker“ kennen dne Steind es Anstoßes ja nicht, sind i.d.R. vollkommen orientierungslos im Medienuniversum.

  7. @Vica
    Ich ringe gerade mit mir Herrn Spitzer darauf hinzuweisen, dass er mit „Bulletstorm“ auf ein viel detaillierteres und darüber hinaus auch existierendes Beispiel verweisen könnte^^.
    @Ash
    Danke für die Aufklärung!

  8. Abgesehen davon, dass es in den wenigsten „Ballerspielen“ überaupt Pukte gibt, ist das eine sehr merkwürdige Beschreibung eines mir unbekannten Spiels.

  9. Es ist ja nicht nur nötig, die Arme wegzuschießen, sondern auch noch „in einer ganz bestimmten Weise“.
    Wofür hält uns Herr Spinner, ähh Spitzer eigentlich, für Kernphysiker. Wir als völlig verblödete Killerspieler sind ja froh (und das ganz besonders), wenn wir die Arme überhaupt treffen. :D
    Ne, ich mach erstmal ´ne Pause in meiner fliegenden Untertasse, das wird mir hier doch zu schräg.

  10. Er meint definitiv Duke Nukem, vor einigen Jahren gab es ein Interview mit ihm und einem Pfarrer in Chrismon, da hat er dasselbe erzählt und zwar explizit auf DN bezogen. Das ist schon deswegen Blödsinn, weil es technisch noch gar nicht möglich war, Körperteile abzuschießen, das Spiel stammt noch aus der Ära vor echtem 3d. Punkte gibt es dafür natürlich auch nicht. Wie vieles bei Duke handelt es sich auch bei diesen Abschnitten letztlich um Filmzitate, die Aliens haben nackten Frauen „versklavt“ bzw. gefesselt und wenn der Duke die Frau „anklickt“ sagt diese „Kill me!“, bittet also quasi um den Gnadenschuss. Das gibt es natürlich in jedem zweiten Actionmovie. Erschiesst man sie, taucht der wütende „Alienbesitzer“ auf und man muss den dann auch noch töten. Sowas könnte man nach einige Jahren dann eigentlich auch mal herausgefunden haben, aber so ist das halt, wenn Außenstehende über bestimmte Inhalte einer Subkultur urteilen.

  11. Wow. Keiner hier hat Duke Nukem Forever gespielt.

    „Warum rettet er die Opfer nicht einfach, indem er die Aliens und ihre Geiseln befreit?“
    Keine Ahnung wie das in Duke Nukem 3D ist aber in Duke Nukem Forever hängen die dort nicht aus Spass. Die sind nähmlich ganz wie in den Alien Filmen dazu da noch mehr kleine Aliens zu produzieren.
    Man hat also die Wahl zwischen einem Gnadenschuss oder sie einfach zu ignorieren bis sie von innen auseinander gerissen werden.

  12. Erinnert mich an Robert Merle „Der Tod ist mein Beruf“…
    Was, wenn einer auf die Idee käme, den Stoff als Spiel zu verarbeiten? Wo wäre denn der Unterschied zwischen Buch, Film, Theater, Spiel?

  13. @Mars
    Duke Nukem 3D meint er aber es gibt da keine Punkte für das töten und schon gar nicht für die von Aliensgefangenen Frauen und gezielt abschießen kann man da Körpertiele auch nicht, also Herr Spitzer denkt sich nur etwas aus oder mit anderen Worten er lügt und das wohl ganz bewußt.

  14. @Doktor Trask
    Aber es wird aufgezählt wieviele Gegner bzw. Secrets man erwischt hat und wieviele man nicht bekommen hat. Die Frauen werden aber wohl weder als Gegner noch als Secret gelten?

  15. @noname
    Doch ich. Habe mich gelangweilt, kann mich aber an keine entsprechende Szene erinnern, wie sie Spitzer beschreibt. Halbnackte Frauen: ja, spezielle Punkte für Abschussarten: nein. Bei deiner Auflistung fehlt übrigends noch eine Handlung an den zu Aliens gemachten Frauen, die der Duke jedes mal kommentiert (z.B. Got Milk?). Vielleicht ist das ja gemeint.
    .
    Habe eine Theorie: Spitzer denkt sich irgendwelche Handlungen aus, die möglichst böse klingen und projiziert diese auf ein ausgedachtes Spiel, weil er sich nach Aufmerksamkeit sehnt.
    Hm. Mittlerweile habe ich fast schon Mitleid mit ihm. *g*

  16. Wird wohl Duke Nukem 3D bzw. Duke Nukem Forever sein, zumindest mit einer Sadisten-Mod.
    Im Originalen hat man, wie schon teilw. geschrieben, die Wahlmöglichkeiten sie entweder leben zu lassen, was bedeutet das sie später von den Aliens, die sich aus ihren Körpern „befreien“ (also „geboren“ werden/schlüpfen) bei lebendigem Leib zerfetzen zu lassen oder aber man erspart ihnen das und leistet eine Art von Sterbehilfe, was gewiss humaner wäre.
    Punkte für brutalität dessen gibt es eben so wenig wie es im Spiel überhaupt Punkte gibt.
    (Achievements ausgenommen, aber für die „nackten Frauen, die von der Decke hängen“ gibt es keins)
    Und man kann denen auch keine Körperteile abschießen, in DN3D platzten die, die DNF sind die dann einfach ruhig und schlaff – also tot. Ob die platzen wenn man Sprengstoff/schwere waffen etc. einsetzt, kann ich nicht sagen, da ich es nicht gemacht habe.

  17. NACHTRAG: Ob es eine Punkte-Mod/Sadisten-Mod etc. gibt, kann ich sagen, aber vllt. lassen die Politiker ja sowas entwickeln damit die „Recht“ haben.

  18. @Rey Alp
    Ja den Bodycounter gibt es in DN3 genauso wie in Doom und Wolfens**n 3D (Zu jener Zeit war der Counter ja sowas wie ein Standart bei den Ego-Shootern) aber dennoch gibt es keine Punkte und ja die Frauen werden nicht als Gegner gewertet, warum sollten sie auch.

  19. Wie immer der übliche Schwachsinn. Politiker quaken irgendwelchen Blödsinn nach, ohne das Spiel je gesehen zu haben.
    Aber anders herum: selbst wenn es ein Spiel gäbe, wo man die „Gegner“ stück für Stück zerschießen kann, wen interessierts? Es sind verdammte PIXEL!
    Und der Programmierer entscheidet, ob die bei einem Treffer bluten udn schreien, oder lachend Schuhpattler tanzen.
    Menschenrechte gelten für Menschen, nicht für pixel. Und da kann auch kein Sanitäter oder Notarzt helfen, wenn der programmierer entscheidet, dass die Pixel sich nach einem treffer auflösen.
    Haben diese dussligen Politiker eine so geringe Bindung zur Realität, dass sie ein Computerspiel nicht mehr vom realen Leben unterscheiden können?
    Und sowas will usn dann regieren? Dann halten sie den Bundeshaushalt wohl auch für eine Wirtschaftssimulation, wo man nen alten Spielstand lädt, wenns schief geht, oder wie?

  20. Ich würde sagen Spitzer is der Peter Molineux der Gamekritiker xD. Erfindet Sachen die nicht im Spiel vorkommen, damit die Journalisten ihm zuhören.

  21. Spitzer kann man wohl kaum mit Aussagen wie diesen noch als Wissenschaftler definieren, wer eine derartige Ignoranz gepaart mit Populismus an den Tag legt geht schon eher als Politiker durch. Mich würde interessieren warum nicht die vernünftigen Psychologen absolut nichts gegen solche Leute unternehmen, wenn heute ein Arzt herumpfuscht dann ist er relativ schnell seinen Doktortitel los. Diese perfide Meinungsmache als wissenschaftliche Tatsachen zu verkaufen ist geradezu verbrecherisch. Psychlogie wird durch Leute wie Spitzer an den Rand der Pseudowissenschaften gedrängt, diese Wissenschaft ist nicht dafür da das Egoisten wie der hier sich zum Eigennutzen damit profilieren können.

  22. … was soll die Wissenschaftsgemeinde denn großartig dagegen machen, dass SPITZER seinen Unsinn verbreitet? Für die Wissenschaft ssind seine Äußerungen absolut bedeutungslos; Werke wie „Vorischt Bildschirm!“ sind Pamphlete, die Grenze zur Populärwissenschaft unterschreitende Traktätchenliteratur, mit der man sich eigentlich in der Wissenschaftsgemeinde nicht weiter auseinandersezt – man macht sich ja auch nciht die Mühe, jeden Verbalerguss eines Geistheilers, von Kreationisten und Wünschelrutengängern zu dekonstruieren. Sofern man in dem bereich überhaupt mal mitbekommt, dass sich andere Wissenschaftler mit SPITZER auseinandersetzen, so erfolgte dies bislang in ziemlicher Eindeutigkeit… das Thema SPITZER ist aber auch durchgekaut und (jedenfalls in diesem Gebiet) hat er da nur noch berüchtigt. Es hat schon seinen Grund, warum er – außer in Veranstaltungen gewisser Zitationszirkel, bei privaten Akteuren (wie dem AAW) und gewissen Politikern – nirgendwo sonst „auftaucht“… Das Priblem ist nur noch, dass er, wie auch seine Kollegen und geistige Vorreiter wie Neil POSTMAN ein sich selbst inszenierendes Medienspektakel ist und dafür gerne herangezogen wird (so wie ein PFEIFFER z.B.). Aber sicher, ja: Für Aussenstehende ist da nicht imemr durchsichtig, wer da generell erntgenommen wird, bzw. werden kann und er nicht und solche Einzelaussagen sind schon geeignet, bei Nichtakademikern u.U. eine Art Wissenschaftsverdrossenheit zu fördern.

  23. Das Problem ist ja das solche wie der Spitzer von den Medien immer wieder zitiert werden und ihre Aussagen als der Weißheit letzter Schluß verkauft werden, da fängt schon manipulative Meingsmache an und die Politik beschließt gerne mal wegen angeblichen Forschungsergebnissen von ihm neue bzw. schärfere Gesetze. Das andere Wissenschaftler den Spitzer auf gut Deutsch für einen Idioten halten der sich nur wichtig tun will bekommt ja niemand mit der nicht gerade ganz tief in der Sache drinsteht so wie es die Gamer tun.

  24. @ Skully eine Professur ist kein akademischer Grad, sondern im allg. der Beruftitel eines festangestellter Lehrers an einer Hochschule (zumindest in Deutschland). Es gibt zwar eine Ausnahme in Baden-Württemberg wobei der Professor auch als Ehrentitel verliehen werden kann, das dies bei Spitzer der Fall ist kann ich jedoch nicht finden.

  25. Es ist ja auch nicht das erste Mal, dass jemand so über (halb)nackte, von irgendwelchen Decken oder anderswo (herum)hängenden Frauenfiguren spricht bei denen angenommen Gewalt gegen Körperteile ausgeübt werden sollte, die daraufhin abfallen oder auch nicht, aber wo es vorgeblich Punkte für gäbe – das ist ja schon fast ein Gemeinplatz für die.
    Und mit das alte Bosbach-Beispiel aus dem Fernsehen auch. Der Bosbach wollte damals das Spiel nicht nennen http://stigma-videospiele.de/wordpress/?p=2886 Einfach mal nicht so kleinlich sein und im Archiv nachschauen – die Parallelen sind jedenfalls frappant und es scheinen immer ähnliche Fantasien dem Ganzen zugrunde zu liegen.
    Ja, Gewaltfantasien eben von diesen Leuten vorgetragen –
    Damals bei Bosbach oder anderen wurde am ehesten Prey (2006) genannt. In Duke Nukem gibt es wie schon erwähnt so Frauen, bereits im ersten Sewer von 3D 1996 zum Beispiel, aber von einer bloßen Möglichkeit auf ein Soll normativ zu schliessen ist dabei auch wieder bezeichnend zu nennen aus meiner Sicht. Wobei ich wie Vicarocha eben überhaupt anzweifle, dass da auch nur irgendein Spiel konkret genannt werden könnte, da wirklich auf etwas Handfestes Bezug genommen wird. Auch wenn der Bosbach damals, um ihn nicht der Lüge bezichtigen zu brauchen, wohl einen Titel – wie eben Prey oder was vom Duke – genannt hätte.
    Ich glaube aber, dass diese ganzen Äußerungen auf eine der Öffentlichkeit zumindest weitgehend unbekannten Veranstaltung zurückzuführen sind, wo KFN-Leute oder auch andere ausgewählten PolitikerInnen und WissenschafterInnen wie Spitzer Szenen die genau solche Eindrücke vermittelt haben vorgeführt haben – in ihrem Ansinnen dagegen Stimmung zu machen. Und bei opinion leaders wie Spitzer hallt das noch jahrelang offenbar nach – die machen weiterhin ihr populäres Tagesgeschäft damit. Widerlicher Weise –

  26. Es ist Duke… (Prey passt nicht ganz drauf) leider wurde auch bereits erklärt wieso er sie nicht retten kann, leider. Zitat Duke zu den Zwillingsschwestern: „ihr seid gefickt…“ Antwort: „Aber es war unser erstes mal… mit einen Alien.“
    Kurz danach Platzen die beiden und kleinen Aliens greifen an.

    Ich frage mich wieso noch niemand die „Wandtitten schlagen“ aufgegriffen hat… @Frau TV wo bleibt der Aufreger? ;-P

    Happy Coding.

  27. Immer wieder interessant, welche Untergrund-Hardcore-Ballerspiele die Experten kennen. Aber hätten sie uns dieses Wissen nicht voraus, wären sie ja nicht Experten. oO

  28. @TRB:
    Habe ich mich auch gefragt, weil die Kommentare förmlich dazu einladen die Szenen zu bashen (s. mein Post weiter oben). Wahrscheinlich haben sie sich bei den chronologisch früheren Szenen vom Duke schon so aufgeregt, dass sie in Ohnmacht gefallen sind und den Teil verpasst haben als er ihnen vorgespielt wurde. :D
    .
    Zur Wissenschaftsverdrossenheit:
    IMO wird es so manchen Menschen geben, der allein darauf vertraut, was ihm eine Person mit Titeln sagt – ob akademischer Grad oder nicht. Wenn dazu Aussagen für Nichteingeweite schlüssig klingen, dann sehe ich da schon die Gefahr, dass sich die absurden Aussage im Hinterkopf festsetzen. Siehe „Schießtraining“ und „Aggressivität“. Also Gamer: Promoviert und stellt richtig! ;)

  29. @Crusader
    Ich glaube das so Meinungsführungen auch nur das verstärken können was ohnehin bereits vorhanden ist. Das ist wie mit anderer Politik auch – wenn etwas ohnehin schon nicht geglaubt wird, wird der größte Populist einen Gedanken nicht halten können. Oder eben wie mit den Medien: wer ein Spiel spielt indem ein Massaker angerichtet oder ein Amoklauf verübt werden kann wird dies auch nur dann in die Tat umsetzen, oder können Medien das so negativ bewirken, wenn die Absicht, der Wunsch, Wille zu so einem Verbrechen schon irgendwo (zeitlich vorher) bestanden hat. Ich glaube das wird dabei auch oft nicht verstanden.

  30. Spitzer ist dch eigentlich kaum ernst zu nehmen. Der lebt davon alarmierende Bücher an dauerempörte Eltern und Andere die ihre Meinung bestätigt sehen wollen, zu verkaufen. Sein akademischer Grad soll da lediglich eine gewisse Seriösität suggerieren.

  31. @hecter specter

    Strenggenommen passt gar kein Spiel auf Spitzers Beschreibung. Entweder hat er das irgendwie aus Hörensagen zusammengesetzt oder einfach zu Propagandazwecken erfunden.

  32. Ich frage mich was gibt es im Ausland, haben wir was übersehen? Irgendein Browsergame vielleicht? …Um etwas abzuschweifen: Die Vergewaltigungsspiele mag es in Deutschland nicht wirklich zu kaufen geben, in Japan gab/gibt es so was halt sehr wohl. Massig. Und wer sich mal nen Tag durch die Läden von Akihabara treiben lassen hat, ist schon einigermaßen beeindruckt was es in Japan so gibt…
    Zurück zum Thema: Ich vermute auch dass Spitzer sich an den Duke erinnerte. Das ganze schön ausgeschmückt. Oder das uralte Chiller…das vermutlich keine Sau wirklich jemals selbst gespielt hat. Eine Basis wird er haben.

  33. Gott wie viel einfacher kann man noch zur schau stellen wie wenig ahnung man hat.
    Nackte frauen in killergames? Son blödsinn! Weiss doch jeder das die Ami’s keine nakten frauen mögen deswegen gibts sowas garnicht in den ganzen vom US Militär entwickelten killerspielen.

    Diese sexualität würde ja nur vom eigentlichen sinn ablenken, dem puren aufgeilen am morden. Da stören titten doch nur!

  34. @Pyri
    Mir fiele jetzt auch kein Verbrechen ein, dass von einem Videospiel „erfunden“ wurde und nicht seinen Ursprung in der Realität besäße. Dass man in ein Spiel hineinschaut wie in einen Spiegel, muss der politischen Führungskaste (und ihren verbrämten Wissenschaftlern) ein Albtraum sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.