Fox News warnt vor „grünen“ Games

(via The Escapist, Fox News) Bereits in unserem Interview zu „Anno 2070“ hatten wir thematisiert, dass die durch Videospiele transportierten Ideologien nicht jeden gefallen könnten, auch wenn es nicht um Männlichkeitsideale oder Militarismus, sondern um Umweltschutz geht. Tatsächlich geschehen ist dies nun bei Fox News, die es als „liberal agenda“ anprangern, wenn in Videospielen Wind- und Solarenergie als sauberere Energie als Kernkraft angepriesen wird. Allgemein bestünde hier die Gefahr, dass Kindern Überzeugungen vermittelt würden, die nicht denen der Eltern entsprechen.

Video

(Dank an <DaveX>.)

17 Gedanken zu “Fox News warnt vor „grünen“ Games

  1. Herrlich diese Spaßmacher von Fox. Allein der letzte Satz: „Allgemein bestünde hier die Gefahr, dass Kindern Überzeugungen vermittelt würden, die nicht denen der Eltern entsprechen.“ Da mag ich mir gar nicht ausmalen, wenn vielleicht noch Waffenbesitz und -einsatz im Spiel negativ dargestellt wird.

  2. Nein. Waffenbesitz ist eine amerikanische Primärtugend. Der kann gar nicht negativ dargestellt werden. Wie soll man sich sonst gegen diese ganzen Terroristen und Mexikaner verteidigen?

  3. @Roland_09
    Bedenke: Anno 2070 wird von deutschen Studios entwickelt und von einem französischen vertrieben. Da haben Amis keinen Einfluss, sondern sie nicht wichtige Geldgeber sind. ;)

  4. Viel zu schnelles Gesabbel, wenig aussagekräftige Bilder und der Gast hat mit dem Thema auch nichts zutun ausser, dass er Ansehen als Radiostimme haben könnte.
    Das Video zeigt schön wie Fox News die Meinung zugunsten dem rechtsgerichteten Corporate-America manipuliert.

  5. @Crusader:

    Achtung, Fox News Kommentar:
    Anno 2070 wird von Deutschen entwickelt? Oh mein Gott, das sind die, die sich nach Fukushima tatsächlich entschieden haben, die schöne saubere Atomkraft abzuschaffen.

    Und dann ein Vertrieb aus Frankreich! Dieses Land, dass wie Deutschland anno 2003 während des Kampfes gegen den Terrorismus im Irak nicht treu und fest zu God’s Own Country gestanden hat!

    Beginnt schon mal den Scheiterhaufen anzuheizen.

    (Vorsicht Ironie!!!)

  6. Es zeigt aber auch, dass Videospiele als Transporter von Ideologien verstanden werden. So sieht bekanntermaßen eine Frau Pfeiffer in Videospielen vor allem das Medium zum Verbreiten antisemitischer Ideen. Und wenn es um Ideologie geht – das wissen wir auch – dann darf es nur eine Variante geben, alles andere soll verdammt sein. Jetzt müssen wir Eltern also ebenso aufpassen, dass unsere Kinder durch Videospiele nicht an anderes Gedankengut herangeführt werden. Nicht nur Gewalt, Sexismus, Rassismus, auch das Befürworten alternativer Energien ist ein Punkt, an dem die Kleinen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestört werden. Aus den Reihen der FDP wird dann wohl schon bald der eine oder andere „Experte“ zu den Talk-Show-Runden stoßen.

  7. Oh awesome, ich dachte schon der link wurde ignoriert und dann macht ihr eine news draus!

    Ja das sind halt die rechtsgerichteten Fernsehsender, die die bei jeder Gelegenheit Obamas Herkunft anzweifeln und gerne Leute mit Hitler vergleichen, als hätten sie nicht selber ähnliche Ideale in ihren Köpfen wie der Herr mit dem Schnauzer sie hatte.

  8. Mich erinnert das eher an die Frau Schiffer die ja unlängst erst auch davor gewarnt hat, dass Videospiele bestimmte unliebsame Zusammenhänge in der Welt-Politik integriert haben könnten. Politische Äußerungen die ihrer Gesinnung halt nicht in den Kram passen. Insofern sehe ich das auch eher positiv. Noch verbreitet über den Militainment-Blog von Schulze von Glaßer: sollte auch hier irgendwo nachzulesen sein – habe ich auf die Schnelle jetzt aber nicht mehr gefunden.
    Und so schaffen halt alle über ihre jeweiligen Ideologien Bruchlinien bezüglich dessen was in Games (noch) in Ordnung wäre und was jeweils alles nicht: für mich verschließt das in erster Linie den Blick auf den Gegenstand. Ein cordon sanitaire wie er in anderen Medien längst üblich ist bleibt so aber auch unerreicht – das haben mir die letzten Wochen drastisch vor Augen geführt. Am Ende wird entweder alles mögliche unhinterfragt zugelassen, bleibt unverstanden, oder es wird halt jeweilig in den Fiktionen aussortiert. Erinnert mich an den Autor aus der „Elemntarteilchen“-Verfilmung vom Roehler, der sein Elaborat in einem großen deutschen Verlag unterbringen wollte.
    Tauchen dann, wie zuletzt über Eidos, entsprechende Figuren wo auf, werden die auch nicht mehr erkannt – absurder Weise scheinbar als Teil von Fiktion interpretiert. Weil man etwas ja sonst offenbar auch nicht anders interpretieren – da schon überfordert ist – egal was sonst noch so thematisiert wird. Da ist man ja gleich gar nicht mehr in der Lage etwas zu unterscheiden und zieht sich wenn dann auf eine rechtliche Basis zurück – so nach dem Motto: nein nein, strafrechtlich relevante Verhetzung ist das ja alles nicht. Sondern eben immer und immer wieder noch „nur“ Meinung. Inhalte begründen oder eben verteidigen kann man so aber halt auch überhaupt nicht. Man kann vielleicht vom „rezipieren“ was daherfaseln, aber was man „rezipiert“ hat begreift man dann womöglich auch gleich gar nicht so.
    Aus meiner Sicht kann man so vor allem erkennen, dass die Wahrnehmung des Mediums mehr als das Medium selbst noch immer in ihren Kindertagen stecken geblieben ist. Trauriger Weise.
    Andererseits muss ich so wohl schon froh sein, dass man sich auf der anderen Seite wieder nicht über L.A. Noire inhaltlich empört hat – wenn ich mir so vorstelle worüber man sich darin so alles empören könnte…

  9. Unrecht haben die da leider nicht. Ich werde das spiel mal selbst anspielen. Sieht für mich aber schon nach grüner Propaganda aus. Bei den Bilderbergern war bereits das Thema Klima abkühlung ein wichtiges Thema. Also die Klimaerwärmung ist so oder so gestorben. Und bei Anno 2070 gehts ja um die Klimaerwärmung, an die sogar viele Politiker schon nicht mehr glauben. Ging halt darum viel Kohle mit CO2 zu machen. El gore hat in seinen 3 Villen insgesamt 10 Kühlschränke, sagt aber, nicht jede Familie 1 haben dürfte, da das Klima dann stirbt! Der Glaubt ja selbst nicht an das was er sagt der Arsch. Naja. So ists halt, wenns ums abzocken geht, da ist denen jedes mittel recht.

  10. Fox News hat letzten Monat sogar Warren Buffet, den zweitreichsten Mann der Welt, als Sozialisten beschimpft (weil er die Steuern für Reiche als zu niedrig empfindet).

    Jon Stewarts Kommentar darauf:
    „George Clooney vögelt ständig die heißesten Ladys, was für eine Schwuchtel.“

  11. Unsinn, was hat Klimaschutz mit Ideologie zu tun ?
    Wenn sich das Bildungsbürgertum in Deutschland Solarzellen aufs Dach schraubt und die Bewohner von Mietskasernen das durch überteuerte Stromrechnungen finanzieren ist das nicht unsozial und auch keine Umverteilung von Unten nach Oben, sondern gelebter Klimaschutz.

    Wenn böse Großkonzerne die einen Großteil ihrer Dividenden an Gemeinden und Landkreise ausschütten (EnBW) zerschlagen werden und dafür von Zahnärzten und anderen Besserverdienern finanzierte Windräder in die Landschaft gestellt werden dann ist das auch keine Privatisierung der Grundversorgung, sondern gelebter Klimaschutz.

    Wenn diese Konzernen dann Stellenabbau ankündigen dann liegt das an ihrer Profitgier, und nicht daran das ihre Kraftwerke vom Staat zugunsten billigen, sicheren Atomstrom aus dem Ausland abgeschaltet wurden.

    Und wer Anderer Meinung ist, muß so ein neoliberaler Egoshooter sein, so wie die fetten Amis die Tea-Party wählen und ihre Waffengeilheit bei Call of Duty ausleben.
    Oder ?

  12. Pingback: Stigma Videospiele » Blog Archive » Newsschwemme #19

  13. Der Moderator befragt den Gast, ob es nicht manche Leute zu weit treiben indem sie sagen dass damit Angst geschürt oder irgendwie indoktriniert wird, weil wie er weiß sei es das, was Leute von rechts über solche Spiele sagen…

    Hier wird Fox ausnahmsweise schlicht weg etwas angedichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.