„Xbox One“: Keine Aktivierung von Importspielen? (Update)

(SB.com) Microsofts neue „Xbox One“ bietet eine ganze Reihe neuer Features: So sollen Publisher die Wahl haben die Weitergabe gebrauchter Spiele zu unterbinden – „publishers may opt in or out of supporting game resale.“ (Quelle), man muss alle 24 Stunden online sein – „you can game offline for up to 24 hours on your primary console“ (Quelle) und es kann beobachtet werden, wieviele Personen die Konsole nutzen – „monitoring the presentation of the content at the device to determine the number of users“ (Quelle). Ferner können nur Spiele genutzt werden, die für das jeweilige Land freigeschaltet sind – „Xbox One games are for activation and distribution only in specified geographic regions.“ (Quelle). Importspiele können demnach nicht genutzt werden, wodurch eine Installation indizierter Spiele auf der „Xbox One“ komplett verhindert wird. Denn Microsoft sieht davon ab Titel ohne USK-Kennzeichnung zu veröffentlichen – „Microsoft verbietet es aber Publishern, Xbox-360-Spiele auf den deutschen Markt zu bringen, die über keine USK-Einstufung verfügen“ (Quelle). Kosten soll der Spaß übrigens 499,00 €.

Update: Microsoft hat angekündigt, auf die Maßnahmen zu verzichten (Destructoid).

24 Gedanken zu “„Xbox One“: Keine Aktivierung von Importspielen? (Update)

  1. Das musste ja so kommen. Bin ich froh, dass Dead Rising 3 so langweilig aussieht. Aber ich hoffe für alle deutschen Gamer, dass Gears of War 4 nicht in so eine Bredoullie kommt. :P

  2. Naja, also dann kaufe ich mir eben eine ps4 :p

    Was MS da mit der XBOX one plant ist doch absurd! Auch heute sind viele Konsolen nie im Netz unterwegs. Ich denke MS wird damit eine Bauchlandung hinlegen. Alleine schon dass die Möglichkeit besteht zu schauen wer da (und wieviele) vor dem Bildschirm hockt … sorry das geht niemanden was an!

  3. @Rey
    da ich es schon von der 360 gewöhnt bin,stört mich das nicht gross 50 euro im jahr zu zahlen,dafür bekommt man kostenlose Games zb,eigentlich hatte ich mich auf die xbox one gefreut ber mit solchen Beschränkungen und Gängelungen-nein danke ich wechsel zu Sony

  4. @Rey
    Bei Microsoft schon seit dem Bestehen jhres Service ab 2002 sind es formal fast 7
    Und dabei ist es noch nicht einmal sicher oder auch nur wahrscheinlich, dass es dafuer naechstes Jahr neu noch ebenfalls freie Spiele dazu gibt. Waehrend bei Sony teilweise sogar die PS4-Titel, wie ein Port von „Don’t Starve“, schon bekannt sind –

  5. @pYRI
    Es spricht aber vieles dafür
    Amazon-Voting – Nachfrage der PS4 ist fast 20 mal höher als die der XBOX One

    Der Online-Händler AMAZON, hat heute ein Voting auf Facebook gestartet, in dem darüber abgestimmt werden kann, welche Next Gen Konsole man persönlich favorisiert. Jeder, der über ein Facebook-Konto verfügt, hat die Wahl ob er seinen ausgestreckten Daumen der Playstation 4 zusichert, oder das Entertainment-System XBOX One auswählt.
    Das Voting wurde erst vor wenigen Stunden gestartet und läuft noch bis zum 20. Juni, doch schon jetzt zeichnet sich die Dominanz der PS4 extrem deutlich ab. Das derzeitige Ergebnis steht bei 26.000 : 1.500 zugunsten der SONY-Konsole.

    Desweiteren meldet AMAZON rekordverdächtige Vorbestellerzahlen für die PS4. Laut AMAZON sei die Nachfrage schon jetzt so hoch, dass nicht garantiert werden kann, dass jeder Vorbesteller sein Exemplar direkt ab Start erhält.

  6. Wird mal zeit, dass sich Konsolennutzer endlich mal outen und klar machen, dass sie diese Gngelungen ankotzt! Ich meine PC User machen ihren Unmut meistens Öffentliuch während Konsolen nutzer immer alles Geschluckt haben! Warum hat man aufm PC so viele Vorteile im vergleich zur Konsole! Konsoleros wehren sich endlich gegen diese miesen Gängelungen, die wo X-Box One noch einen drauf setzt! Wahrscheinlich kannst du Dead Rising 3 nicht mal wegen dieser aktivierungskacke spielen! Mal abgesehen davon, das bei mir die Hoffnung aufkommt, dass wenn die X-Box one im Erdboden versinkt, Dead rising 3 auch aufm PC erscheint, was echt schön wäre, da ich mir grundsätzlich keine Konsole kaufen würde (PC über alles)

  7. Pingback: PS4Blog.de

  8. @Soldat-Hans:

    „Ich meine PC User machen ihren Unmut meistens Öffentliuch während Konsolen nutzer immer alles Geschluckt haben!“

    Ich hoffe du weißt was du da für einen schwachsinn redest.

    Bei der XBox one wird MS gerade mächtig kritisiert wegen der DRM Gerüchte, dem(Alle paar Stunden) Onlinezwang, der Kamera, den Regionalen einschränkungen etc.

    Derartige Kritik findet man bei PC spielern eher weniger.

    Bei den meisten Spielen bist du heute auf Services wie Steam oder Uplay angewiesen, dort wirst du dann beim Weiterverkauf ganz ähnliche Probleme bekommt wie bei der Xbox one.
    Ich will damit nicht sagen dass das auf dem PC ausschlieslich so ist, ich will nur sagen das ich noch keinen PC Spieler erlebt hab der einen Service wie etwa Steam deshalb boykottiert oder ähnlich kritisiert wie es bei MS gerade passiert.
    Ich spiele übrigens auch überwiegend am PC, verstehe aber nicht wieso einige PC Spieler so sehr darauf bestehen das der PC Konsolen bei Videospielen so sehr überlegen sein soll.

  9. @Thanatos
    Das hat viel von einer Glaubensfrage. Ich selbst bin auch PC Spieler, gleichwohl ich vor kurzem eine PS3 bekommen habe, um mal mit der Freundin ne Runde Tekken zu zocken oder sowas. Überlegen ist der PC eigentlich bloß im Indie Segment und (meiner Ansicht nach) bei FPS der Steuerung wegen. Fakt ist aber, dass sich der PC user seit Jahren mit genau dem DRM Krempel abgefunden hat, den MS jetzt für die Xbox einführt. Das stellt die User nun vor die Frage, warum man überhaupt noch die Konsole nutzen sollte? Aber anscheinend hat ja Sony den Schuss gehört und fängt frustrierte User genau da ab… Das könnte durchaus ein Genickbruch für MS Konsolen werden.

    @Skully
    Ich mag Yahtzee :-D

  10. @Thanatos
    Ich muss dir da teilweise widersprechen und zustimmen. Ein Protest gegen den DRM-Scheiss beim PC habe ich bisher nicht vernommen. Da haben sich die PC-Spieler und -Zeitschriften nicht mit Ruhm bekleckert.
    Andererseits gibt es durchaus Spieler, die keine DRM-verseuchten Spiele nutzen. Ich u.a. – deswegen bin ich von Total War zu Hearts of Iron gewechselt – und viele Bekannte von mir verzichten auf Steam, weil wir es nicht unterstützen wollen.

  11. @Thanatos
    Die ganze Problematik betrifft nicht nur DRM sondern eine VerPCisierung der Konsolenwelt welche BEIDE, Sony und Microsoft, betreiben. Einzig Nintendo und der gesamte, durch iOS und Android bereits massiv geschrumpfte Handheld-Markt sind davon bislang auszunehmen, wobei es mittlerweile bereits höchstwahrscheinlich ist dass zumindest Sony gar keinen neuen Handheld mehr vorstellen wird. Also der Markt ist nun schon mehr oder weniger tot, oder auf Nintendo-Produkte beschränkt: und da kommen jetzt Sony und Microsoft mit ihren beiden neuen Online-Konzepten ins Spiel.
    Beide setzen (diesmal) architektonisch auf interne Hardware aus dem Windows-Bereich. Microsoft hat seiner neuen Xbox zudem einen Windows-Kernel „spendiert“, für mich das mit weitem Abstand allergrößte Unding. Sony hat Gaikai gekauft und versucht erstmal über Nordamerika damit die Welt zu erobern, während Microsoft etwa einen HDMI-Eingang hat – den sie aus welchen Gründen auch immer gar nicht kommunizieren, auch jetzt in den USA nicht – und ihre Cloud-Basis gleich von Anfang an in ein Pflicht-Zentrum rücken. Beide werden jedoch auf Installationen setzen, wobei Sony mit den Mandatory Installs, als Teilinstallationen, aufgrund ihres Festplatten-Vorteils schon bei der PS3 begonnen hat. Installationen waren bei Microsoft bislang immer freiwillig, wurden aber so oder so auch dort massiv forciert – zusammen mit der jetzig bestehenden DRM-Forderung dafür die Disc im Laufwerk zu lassen.
    Und das ist der eigentlich springende Punkt für die VerPCisierung: wie das DRM mit diesen Installationen umgeht – derlei DRM-Maßnahmen am PC, vorgeblich wegen Raubkopien, zu etablieren, war nämlich insofern leicht weil auf dem PC Installationen seit einem Vierteljahrhundert nun schon Gang und Gäbe sind. Die PC-User haben sich noch vor allem heutigem DRM damit einverstanden erklärt ihre gekauften Discs, egal welche Disketten – ob optisch oder beim Floppy-Jonglieren -, nach der Installation nicht mehr zu brauchen.
    Und das war aus meiner Sicht die Ursünde in diesem Bereich – das worauf Steam, Uplay am PC, Origin etc. Alle aufbauen konnten.

    Ich habe vor fünf Jahren deshalb und wegen der Windows-Organisation dem PC weitgehend den Rücken gekehrt, sowie weil ich eine Maussteuerung für mich kaum je optimal gefunden habe. Deshalb unterstütze ich bei der Konsolentechnik heute nur alles was konservativ ist: ich hoffe sehr, dass Sony jedenfalls weiterhin nur auf Teilinstallationen setzt (Game Data). Eine Mausbewegung empfinde ich als ziemlich unnatürliche Sache, zudem schlief mir bei längerer Betätigung irgendwann immer die Hand ein, aber das sind eben persönliche und Glaubensfragen. Für mich kommt eine Rückkehr zum PC deshalb nicht in Frage, zumal es die DRM-Gängeleien dort ja schon gibt und gerade die Xbox One im Prinzip nur eine etwas moderatere Mischung aus uPlay und Steam am PC ist: Faktum ist jedoch, dass Sony – bis auf Gaikai – ein Oldschool-Konzept verfolgt. Während Microsoft, auch wegen Smartglass, für kommende Entwicklungen im Tablet- und Online-Bereich mit ihrem Konzept und damit die Zukunft zweifellos wesentlich besser gerüstet sein mag, auch wenn mir diese keineswegs gefällt.

  12. Natürlich gab es Proteste gegen DRM und Steam – ich hab mich bis 2009 gegen Steam gewehrt – nur waren die nicht so Medienwirksam wie das hier jetzt.
    Und vor Steam hat man sich über kopiergeschützte CD’s aufgeregt, weil die zum Teil als gefälscht erkannt wurden.

    Wenn man diesen DRM Scheiss nicht will… einfach nicht kaufen.

  13. Also ich hab auch schon vorher auf die PS4 gesetzt, da die XBOX kaum Spiele bietet die meinem Spielegeschmack entspricht. Multiplattformspiele hab ich mir sowieso zumeist auf der PS3 gekauft.

    Ich bin froh, dass Sony hier den DRM Scheiß nicht mitmacht und hoffe M$ fliegt hier auf die Schnauze.

    @ Pyri

    Die PS4 kann weiterhin mit ihren Handhelds linken und damit ein Tablett ersetzen. Außerdem bin ich immernoch Gamer und kein Hipster, ich will einen Controller in der Hand haben und nicht nebenbei noch Smartphone oder Tablett das ich zusätzlich für irgend nen scheiß benötige. Tablets und Smartphones mögen schon die Zukunft sein doch noch rennt nicht jeder mit so einem Ding rum oder will es 24 Stunden bei sich haben. Bei der PS4 hab ich wenigstens noch das Gefühl das Sony eine Spielekonsole entwickelt hat, bei m$ beschleicht mich das Gefühl für 499 einen schlechten PC zu kaufen. Vor allem Europa wird denke ich wieder mehr in Richtung PS rutschen, da die ganzen tollen Streamingangebote von M$ in Europa nicht erreichbar sind und das was wir haben Sky Go etc. einfach uninteressant für die meisten ist.

  14. „After a one-time system set-up with a new Xbox One, you can play any disc based game without ever connecting online again.“ http://news.xbox.com/2013/06/update Das ist sicher der Windows-Kernel welcher zumindest eine einmalige Registrierung erfordert. Die sind demnach (lizenz)technisch gar nicht in der Lage alle DRM-Maßnahmen wieder zurückzunehmen. Dennoch ein sicherlich beeindruckender Zug – da muss ja der Notstand in Redmond ausgebrochen sein…

  15. Schätze mal an der Ländersperre wird das dann nicht viel ändern.
    Für jemanden wie mich der gerne gebrauchte Spiele aus dem Ausland kauft ist die Konsole damit einfach uninterressant, selbst wenn man kein Problem mit ner Überwachungskamera hat.

    „da muss ja der Notstand in Redmond ausgebrochen sein…“

    Davon gehe ich aus wenn Umfragen ergeben das über 90% sich für die PS4 entscheiden würden, bin mir sicher dass da einige Köpfe gerollt sind.

  16. @Thanatos
    „Schätze mal an der Ländersperre wird das dann nicht viel ändern.“
    Doch, da kein Region-Lock und keine Registrierung für einzelne Spiele mehr nötig sein werden wird sich das schon (auch) positiv auf Imports auswirken denk ich. Außer sie schließen die Konsolen dennoch auf die Verfügbarkeit von Spielen an den jeweiligen länder- und nicht regionsspezifischen Marktplätzen ein. Verbinden jede Xbox One mit einem ganz bestimmten Länder-Shop, so dass dann von einem System aus auch keine anderen Shops mehr besucht werden können – ähnlich wie bei Apple’s iTunes.
    Das würde sich dann aber wohl mit dem angeblichen Verzicht auf eine Blockierung widersprechen. Nur das einmalige OnIine-Setup eines neuen Systems dürfte dabei für manche ein Hindernis mehr darstellen –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.