LANge Nacht der Spielkultur

Über zwei Jahre nach dem Verbot mehrerer eSport-Events im Raum Karlsruhe wird nun wieder die erste öffentliche Veranstaltung dieser Art direkt im Herzen der Stadt ausgetragen:

Der VDVC lädt ein zur LANgen Nacht der Spielkultur.

Update: Alle Fakten in einem separaten Eintrag.

Los geht es am Freitag, den 07. Oktober 2011, um 19:00 in den Lichthöfen der HfG (Lorenzstr. 15, Karlsruhe). Dabei wird nicht nur gespielt: Workshops und Vorträge klären über die technischen Hintergründe sowie Themen rund um den Jugendschutz auf. Auch wer „nur mal gucken“ möchte, kann das gerne tun: Der Eintritt ist (für Besucher) frei, Fragen zu Technik, Spielen und Hintergründen werden gerne beantwortet. Plätze (zum mitspielen) können per Ameldeformular reserviert werden.

Im Anschluss, am Sonntag ab 14:30, wird der VDVC seine jährliche Mitgliederversammlung veranstalten. (Weitere Informationen tragen wir im VDVC-Wiki zusammen.)

(Pressemitteilung als pdf)

Spiele(nd) verstehen auf der CXT 14

Am kommenden Wochenende findet in Wiesloch die 14. Auflage der LAN-Party Convention-X-Treme statt. In diesem Jahr wird die CXT erstmals mit Unterstützung des Verbands für Deutschlands Video- und Computerspieler (VDVC) ein Beratungsangebot abgerundet. Interessierte Personen können sich am Samstag, den 26. Juni, ab 14:30 über Gaming, Jugendschutz, Technik und LAN-Kultur informieren lassen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
In ihrer langen Tradition hat sich die CXT zu einer der größten Veranstaltungen ihrer Art gemausert und zieht regelmäßig hunderte volljährige Computerspieler an, die sich dort auch für die Weltmeisterschaft des LAN-Gamings qualifizieren können. Nach der aufgeheizten Debatte, mit der sich die Gamer im letzten Jahr konfrontiert sahen, wurde den Computerfreunden Karlsdorf-Neuthard zunächst untersagt, die öffentlichen Hallen der Heimatgemeinde zum 14. Mal nutzen. In der Folge kam es zu weiteren Problemen, einen neuen Veranstaltungsort zu finden. So sagte die Leitung des Europaparks ab, nachdem der Mitvertrag für die dortige Halle schon in trockenen Tüchern geglaubt wurde. Umso erfreuter zeigt sich der Vorsitzende der Computerfreude, Patrick Oettinger, dass nun in der nahe Heidelberg gelegenen Eissporthalle in Wiesloch eine neue Auflage des Community-Treffens stattfinden kann:
„Im Wiesloch haben wir endlich einen passenden und verlässlichen Veranstaltungsort gefunden. Im Nachhinein betrachtet ist die Eissporthalle sogar deutlich besser als die übrigen Hallen, die wir in Erwägung gezogen hatten.“
Nun werden also kilometerweise Kabel verlegt und eine Infrastruktur geschaffen, wie sie sonst nur größere Unternehmen besitzen. Computerspieler aus ganz Deutschland werden anwesend sein und ein Wochenende lang die Nacht zum Tag machen. Neben dem elektronischen Sport wird auch Möglichkeit geben, Spiele der Fußball-WM live zu verfolgen. Gäste, die neben dem Beratungsangebot zum Beispiel auch den Eistee- und Kaffeeservice nutzen wollen, haben einen Eintritt von 2€ zu zahlen.
Das parallele Beratungsangebot gehört zur Anfang des Jahres gestarteten Jugendschutzkampagne des VDVC. Ziel der Initiative „Spiele(nd) verstehen“ ist die Vermittlung der Verständnisses für das Hobby Video- und Computerspiele. „Jugendschutz ist wichtig und erwachsenen Spielern ein wichtiges Anliegen. Durch Hysterie und übertriebenen Aktionismus macht man mehr kaputt, als man schlussendlich erreicht“, so Patrik Schönfeldt, Vorstandsvorsitzender des VDVC. David Hinrichs, Aufsichtsratsmitglied des VDVC, ergänzt: „Unser Programm soll einen Zugang zu der Thematik bieten und Vorurteile gegenüber Gamern und der LAN-Kultur abbauen. Nur so kann sinnvoller Jugendschutz mit Augenmaß funktionieren.“
Bei der Umsetzung setzt der VDVC auf eine Beteiligung der Gamer selbst. Nach einer Einführung in die Grundbegriffe stehen den Besuchern persönliche „Paten“ zur Seite. So können sich Eltern unbekümmert aufmachen, die Welt ihrer Kinder zu erkunden, und haben ständig einen Ansprechpartner für Fragen und Hilfestellungen. Weil es auf der LAN-Party auch Spiele zu sehen gibt, die nicht für Kinderaugen bestimmt sind, wird zusätzlich eine Betreuung für mitgenommene Sprösslinge angeboten werden.

Flyer zu Genres und Wii

Soeben sind unsere ersten Informationsflyer bei uns angekommen. Sie behandeln Genres (rechts) sowie die Jugendschutzfunktionen der Wii (links, danke an wiiinsider für das Bildmaterial). Das Material gehört zu unserer Bestellung für das Living Games Festival, das am Ende dieser Woche in der Jahrhunderthalle in Bochum stattfindet. Wir freuen uns schon auf das Wochenende und hoffen, dass der Rest auch noch rechtzeitig ankommt. Wir sehen uns dort!
Flyer zu Genres und zu Jugendschutz auf der Wii
PS: Wie auf dem Bild zu erkennen ist, sind die Flyer für unsere Veranstaltungsreihe zur Aufklärung über Computerspiele, Spiele(nd) verstehen, entstanden. Wer selber eine Veranstaltung dieser Art umsetzen möchte oder dabei mithelfen, kann sich natürlich gerne bei uns melden. Wir helfen bei Planung und Umsetzung — und stellen natürlich auch unsere Flyer zur Verfügung.

„Spiele(nd) verstehen“ startet

Am 27. März startet unsere Jugendschutz-Reihe „Spiele(nd) verstehen“ mit einer Veranstaltung um 14:30 Uhr im Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Standort Karlsruhe. Wir sehen dabei einen dreiteiligen Ablauf vor: Zunächst wird den Gästen erklärt, was sie über Jugendschutz bei Computerspielen unbedingt wissen sollten. Dabei erklären wir die Altersfreigaben der USK und geben einen kurzen Überblick über verschiedene Genres. Als zweites schließt sich ein interaktiver Teil an: Die Teilnehmer bekommen die Möglichkeit, die Spiele Counter-Strike und Battlefield 1942 selbst zu spielen. Dabei stehen ihnen bei Fragen Spieler unterstützend zur Seite. Als Abschluss ist eine offene Diskussion vorgesehen, bei der die gesammelten Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht werden können.

Das Konzept konnten wir bereits am 29. Januar in Lindlar zu unserer vollen Zufriedenheit erproben. Wie schon dieser Test werden auch die nächsten Veranstaltungen zusammen mit lokal ansässigen Partnern durchgeführt. In Lindlar haben wir mit dem Schülerportal Lindlar kooperiert, in Karlsruhe unterstützt uns der NetQuarter e.V..

Ausführlichere Informationen sind in unserer Pressemitteillung (pdf) zum Start von „Spiele(nd) verstehen“ oder im Forum zu finden.

Nachtrag: Ein weiterer Termin ist am 20. März auf der genial-verpLANt#8 angesetzt. (Damit ist die Veranstaltung in Karlsruhe entgegen unserer ersten Annahme nicht die erste.) Ein ursprünglich ausgemachter Termin auf der Convention-X-Treme kann aufgrund von Unstimmigkeiten mit der Leitung des Europaparks vorerst nicht stattfinden.