VDVC-Umfrage 2017 - Konzeption

Rey Alp
Beiträge: 2487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

VDVC-Umfrage 2017 - Konzeption

Beitragvon Rey Alp » Sa 14. Okt 2017, 14:43

A.

Bei den Fragen, auf welchen Plattformen man spielt (und bei der Zuordnung der Spielenutzungen zu den Plattformen) haben wir bisher folgendes Schema:

Konsole: Playstation
Konsole: Wii
Konsole: XBox
Mobil: DS/PSP
Mobil: Smartphone
PC: Linux
PC: Mac
PC: Windows
Sonstige


Mac/MacBook
Windows
Linux
Playstation 3/4
Wii/WiiU
XBox360/ XBox One
DS/2DS/3DS/DSi/�
Smartphone (Android)
Smartphone (iPhone)
Smartphone (Windows)


Ich würde da als einheitliches neues Schema vorschlagen, das noch mehr auszudifferenzieren und und um die Option erweitern, auf dem Fernseher/Receiver installierte Apps auswählen zu können.

PC: Windows
PC: Linux
PC: Mac
TV: Konsole: Sony: Playstation 4
TV: Konsole: Sony: Playstation 3
TV: Konsole: Sony: Playstation 2
TV: Konsole: Sony: Andere
TV: Konsole: Nintendo: Nintendo Switch
TV: Konsole: Nintendo: WiiU
TV: Konsole: Nintendo: Wii
TV: Konsole: Nintendo: Andere
TV: Konsole: Microsoft: Xbox One
TV: Konsole: Microsoft: Xbox 360
TV: Konsole: Microsoft: Xbox
TV: Konsole: Andere
TV: Fernseher/Receiver-App
Mobil: Handheld-Konsole: Nintendo: Switch
Mobil: Handheld-Konsole: Nintendo: DS
Mobil: Handheld-Konsole: Nintendo: Andere
Mobil: Handheld-Konsole: Sony: Vita
Mobil: Handheld-Konsole: Sony: Portable
Mobil: Handheld-Konsole: Andere
Mobil: Smartphone (Android)
Mobil: Smartphone (iPhone)
Mobil: Smartphone (Windows)
Mobil: Smartphone (Andere)
Mobil: Mobiltelefon
Sonstige


B.

Und bei der Einteilung der Häufigkeit:

Gar nicht
Selten
Manchmal
Oft
Ständig


Das Schema der JIM-Studie zu übernehmen:

Nie
Einmal im Monat/Seltener
Einmal die Woche/Einmal in 14 Tagen
Täglich/Mehrmals die Woche


C.

Statt der Frage:

Welche fünf Spiele hast du als letztes genutzt?


würde ich das doch wieder auf einen bestimmten Zeitraum begrenzen (letzten 3 Tage vs. letzte 3 Jahre ...)

Welche Spiele hast du in den letzten 30 Tagen genutzt (Bis zu 5 Nennungen)?


D.

Neue Frage (WIP):

Auf welche Art beziehst du Videospiele?

1. Datenträger - im Laden
2. Datenträger - über Versandhandel
3. Download (Mit Accountbindung, z. B. Steam)
4. Download (Ohne Accountbindung, z. B. GOG.com)


Und:
Bevorzugst du Bezug als Retail/Download (mit ohne Accountbindung) und aus welchen Gründen?
1. Retail:
a) ...

2. Download
a) Man ist nicht auf einen Datenträger angewiesen, der kaputt/verloren gehen könnte.
b) Günstiger als Datenträger (Vorallem in "Sales"/"Humble Bundle").
c) Automatisches Update der Spiele ohne mühsame Suche
d) Integrierte (spielübergreifende) Communityfunktionen


Neue Fragen sind noch lange nicht final. Insbesondere kriege ich eine logische Einteilung nicht hin. Manche Vorteile von Datenträgern (keine Abhängigkeit der Nutzbarkeit/des Bezugs von fremder Infrastruktur) funktionieren ja nur, wenn das Spiel keine Onlineaktivierung braucht/Kontobindung voraussetzt und bei Mehrspielerspielern auch Spieler Server erstellen können. Oftmals bedeutet der Kauf auf dem Datenträger ja praktisch nur, dass man bei der Installation ein paar GByte weniger runterladen muss (Auch bei Installation von CD kommen danach ja meistens schon etliche GByte Updates/Patches).

E.

Bei der Angabe der Spielenutzungen sollten wir prüfen, ob wir weiterhin nachfragen wollen
- wann de Spiele zuletzt genutzt wurden und
- wann sie bezogen wurden

Ich halte es möglich, dass da interessante Daten bei sind, aber in den letzten Jahren hatten wir keine Zeit, die auszuwerten und aktuell sieht es eher so aus, dass wir mit noch weniger Zeit auskommen müssen. Dann kann man die Umfrage auch gleich schlanker halten.

F.

Ideen für "Extrafragen" für 2017? Hakenkreuze?

Rey Alp
Beiträge: 2487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: VDVC-Umfrage 2017 - Konzeption

Beitragvon Rey Alp » Sa 28. Okt 2017, 16:14

Ich glaube nach der Internetverbindung brauchen wir auch nicht mehr zu fragen. Dazu gekommen nachzuschauen, ob sich das vernünftig aufbereiten lässt, sind wir bisher nicht gekommen.

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3459
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: VDVC-Umfrage 2017 - Konzeption

Beitragvon Patrik » Sa 28. Okt 2017, 19:52

Ob DSL, Kabel oder was auch immer halte ich auch für kaum relevant. Den Downstream würde ich aber wegen Akzeptanz von Downloads weiter erfassen.

Bei den Spielen sollten weiter die letzten fünf angegeben werden. Wenn du möchtest, kann ich in der Auswertung nur das zählen, was innerhalb der letzten Woche war.

Bei den Plattformen ist die komplette Liste toll, nur ist die Unterscheidung TV/Handelt schon per wegen der Switch schwer.
„What we became convinced of, is that Linux really is the future of gaming“ – Gabe Newell (Valve)

Rey Alp
Beiträge: 2487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: VDVC-Umfrage 2017 - Konzeption

Beitragvon Rey Alp » Sa 28. Okt 2017, 22:24

- Download: Relevant ist es irgendwie sicher: Ich habe eine minimale Steam-Bibliothek (weniger als 2 Dutzend Spiele) und habe schon die Auto-Update Funktion deaktivieren müssen, weil mein Rechner nicht hinterherkommt alle meine installierten Spiele aktuell zu haltem, so dass ich nur die genutzten automatisch updaten lasse. Nur um mit den Zahlen etwas anfangen zu können bräuchte man dann ggf. ergänzende Fragen oder Daten (Eben zu Updates etc. wie und wie schnell das geht und ob das Updaten ein Kaufkriterium ist oder nicht). Da ich die Daten ohne ergänzende Daten, ab welcher Bandbreite ist man abgehängt, als nutzlos empfinde, würde ich für's Streichen plädieren. Vorallem, weil das für mich schon eine zeitfressende Frage ist: Ich weiß meine Bandbreite nicht aus dem Kopf und muss immer wenn ich die Umfrage mache, in meinem Ordner mit den Unterlagen nachsehen. Ich kann mir vorstellen, dass das auch anderen so geht und dass die dann entweder nichts angeben, überspringen, oder Quatsch eingeben. Da finde ich das weglassen sinnvoller. Ist aber nur ein Vorschlag und vielleicht sind andere Menschen über ihren up- und downstream besser im Bilde als ich.

- Vorallem in Hinblick auf eine irgendwann vielleicht flankierende Befragung durch ein Meinungsforschungsinstitut hielt ich es für am sinnvollsten, die Umfrage wirklich mal zu entschlacken. Und sofeit ich weiß haben die die Angaben zu den letzten Spielen bisher nicht genutzt. War da überhaupt die Frage, wann es zuletzt gespielt wurde, oder nur, wann das Spiel bezogen wurde? Ich würde es wirlich als Fernziel sehen, die Teilnahemzeit von ca. 20 Minuten auf maximal 5 zu reduzieren. Und die letzten 5 Spiele sind auch bei der Auswertung, wenn mann es nicht extra erfasst, wirklich eine inkonsistente Datenlage. Da fände ich schon vorab die Eingrenzung - letzte 30 Tage - den besten Lösungsansatz. Dass einzige, was wir da meine ich bisher ausgwertet hatten, war die Frage nach dem Bezugweg. Und das fand ich wirklich interessant, weil u. a. die Frage nach dem illelagen Bezug. Das sollten wir meine ich irgendwie drinlassen.

- Die Switch ist da doof, aber - auch in Hinblick auf eine eventuell repräsentative befragung - finde ich es sinnvoll klar zwischen mobiler Nutzung etc. zu unterscheiden und auch die TV-Receiver Option drinzuhaben.

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3459
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: VDVC-Umfrage 2017 - Konzeption

Beitragvon Patrik » Sa 28. Okt 2017, 22:53

Rey Alp hat geschrieben:- Vorallem in Hinblick auf eine irgendwann vielleicht flankierende Befragung durch ein Meinungsforschungsinstitut hielt ich es für am sinnvollsten, die Umfrage wirklich mal zu entschlacken. Und sofeit ich weiß haben die die Angaben zu den letzten Spielen bisher nicht genutzt. War da überhaupt die Frage, wann es zuletzt gespielt wurde, oder nur, wann das Spiel bezogen wurde? Ich würde es wirlich als Fernziel sehen, die Teilnahemzeit von ca. 20 Minuten auf maximal 5 zu reduzieren. Und die letzten 5 Spiele sind auch bei der Auswertung, wenn mann es nicht extra erfasst, wirklich eine inkonsistente Datenlage. Da fände ich schon vorab die Eingrenzung - letzte 30 Tage - den besten Lösungsansatz. Dass einzige, was wir da meine ich bisher ausgwertet hatten, war die Frage nach dem Bezugweg. Und das fand ich wirklich interessant, weil u. a. die Frage nach dem illelagen Bezug. Das sollten wir meine ich irgendwie drinlassen.

Bei dem Ziel stimme ich dir zu. Die letzten fünf Spiele ist aber deutlich konsistenter als "Die aus den letzten drei Wochen oder die letzten fünf". Es ist doch so, dass viele (die meisten?) in den letzten drei Wochen viele Spiele gespielt haben. Die einzige Möglichkeit, die Daten vergleichbar zu erheben ist, immer auch zu fragen, wann denn die letzte Nutzung war. Kürzen würde ich an den Blöcken zu Zensur und Verbraucherschutz/DRM, die für eine breite Öffentlichkeit wohl zu speziell sind. Auch haben wir Fragen, die man faktisch nur als Windows-Spieler versteht.

Interessant fände ich, die Leute Altersfreigaben für ihre zuletzt gespielten Titel vergeben zu lassen. Sprich: "Welche Altersfreigabe würdest du für dieses Spiel vergeben?"

Rey Alp hat geschrieben:- Die Switch ist da doof, aber - auch in Hinblick auf eine eventuell repräsentative befragung - finde ich es sinnvoll klar zwischen mobiler Nutzung etc. zu unterscheiden und auch die TV-Receiver Option drinzuhaben.

Die Systeme zu nennen sollte reichen. Wenn man Switch als Handhelt und am TV separat zählt, müsste man auch Smartphone (zuhause) im W-LAN (womöglich noch am Ladekabel) und unterwegs als verschiedene Möglichkeiten zählen. Die Aufgliederung macht es nur komplizierter. Mein Entwurf wäre folgender:
Windows
Linux
Mac
Playstation 4 Pro
Playstation 4
Playstation 3
Playstation Vita
Playstation Portable
Nintendo Switch
Nintendo WiiU
Nintendo Wii
Nintendo 2/3DS
Nintendo DS
Xbox One X
Xbox One
Xbox 360
Xbox
Android-Smartphone
iPhone
Android-Tablet
iPad
Andere
„What we became convinced of, is that Linux really is the future of gaming“ – Gabe Newell (Valve)

Rey Alp
Beiträge: 2487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: VDVC-Umfrage 2017 - Konzeption

Beitragvon Rey Alp » So 29. Okt 2017, 11:19

- Also wenn man ganz rigeros rangeht, könnte man dann auch die Fragen aus welchen Gründen hörst du auf ein Spiel zu nutzen etc. weglassen bzw. auf die für uns (wohl?) wesentlichen Fragen eindampfen: Hast du wegen eingestellen Support/neuem OS(Inkompatibilität) im letzten Jahr aufhören müssen, ein Spiel zu nutzen (die anderen Auswahlmöglichkeiten waren für mich eher als Vergleichmaßstab für die Relevanz dieser Antwort gedacht).

- Der Zensurblock ist in der Tat etwas umfangreich - das was ich da aber auf jeden Fall weiter drinhätte, wären die Bezugswegse (Auslind/Internet/Gifter etc.). Das alles mit den Chanceneinschätzungen etc könnte man aber wohl weglassen.

- Die Verbraucherschutz/Datenschutzsache sollten wir imho dahingehend überarbeiten, wie anfangs auch mal von Pyri angemerkt: dass manche Nutzer keine CD mehr haben wollen und das als Vorteil begreifen.

- Das mit der Alterfreigabe ist eine interssante Idee. Wobei man dann kurz erläutern sollte, dass es keine Empfehlung ist sondern der Maßstab, dass der gefahrgeneigte Jugendliche Spieler durch das Spiel nicht auf dumme Gedanken kommt.

- Dein Vorschlag mit der Aufhebung der Einteilung sieht so auch gut aus, wobei es etwas schief ist, dass bei Xbox und Nintendo beinahe alle Konsolen zur Auswahl stehen, bei der PS dagegen nicht - nicht einmal PS - andere. Auch wäre ich immer noch mehr als dafür, das spielen auf Apps auf dem heimischen TV bzw. dem Receiver zu erfassen. Den Punkt finde ich echt interessant. Was ohne die Unterteilung Mobil/Konsole/PC wegfällt ist leider die Vergleichbarkeit mit der JIM-Studie, wo ja nach Smartphones unterschieden wird. Wobei dass ggf. immer noch funktioniert, weil wir wenn zwar nicht die Switch, zumindest die Smartphones noch sauber raus kriegen.

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3459
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: VDVC-Umfrage 2017 - Konzeption

Beitragvon Patrik » So 29. Okt 2017, 13:50

Bei Support eingestellt geht es v.a. um Multiplayer, das ist also nicht nur für eine Plattform.OS-Version ist eigentlich Windows-Denke, man wechselt ja (eigentlich) freiwillig. Neutral in die gleiche Richtung ginge "Hast du ein Spiel gekauft, das du für andere Plattform bereits hattest"?

Mit Blick auf größere Gruppe fände ich Akzeptanz von Zensur interessant. Bezugsweg ist ggf. schon zu speziell, muss ich noch mal nachdenken.

Download vs. Datenträger ist auch für Konsolen interessant. (Datenträger ist übrigens meist günstiger.)

Klar muss man das erklären. Mir kam die Idee, weil das auch jeder beantworten können muss. Spätestens mit Kind stellt sich die Frage. (Geht auch Richtung Akzeptanz von Zensur.)

Bei Nintendo fehlt viel Backlog (alle Gameboys, alles bis GameCube), ab Wii dürfte aber relavant sein. Microsoft sieht v.a. kürzer aus, weil sie keine mobilen Konsolen haben. Bei PS4Pro, Xbox 1X bin ich mir nicht sicher, ob sie eigenständig sind oder vergleichbar mit 2/3DS (XL): Exakt gleiche Software aber leicht andere Darstellung je nach Leistung der Hardware. Apropos: Mir fällt gerade ein, dass es Exklusivtitel für "New 3DS" gab…
„What we became convinced of, is that Linux really is the future of gaming“ – Gabe Newell (Valve)

Benutzeravatar
Pyri
VDVC-Mitglied
Beiträge: 934
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: VDVC-Umfrage 2017 - Konzeption

Beitragvon Pyri » So 29. Okt 2017, 15:24

Patrik hat geschrieben:(...) Bei PS4Pro, Xbox 1X bin ich mir nicht sicher, ob sie eigenständig sind oder vergleichbar mit 2/3DS (XL): Exakt gleiche Software aber leicht andere Darstellung je nach Leistung der Hardware. Apropos: Mir fällt gerade ein, dass es Exklusivtitel für "New 3DS" gab…


Bei der Xbox One X wird voraussichtlich nur (noch) mit zusätzlichen Downloads gearbeitet werden - vergleichbar mit Texturpaketen am PC (gab es zu 360-Zeiten aufgrund des damals eklatanten Speicherplatzmangels wegen der DVDs auch bei Xbox schon früher). Ansonsten ist es wirklich eher so wie der Unterschied beim "New 3DS". Und bei PS4/PS4 Pro ist die Software überhaupt identisch.
Für New 3DS gab es als Cartridge im Retail zunächst nur einen Exklusivtitel (Xenoblade Chronicles 3D). Für PS4 Pro und Xbox One X soll es überhaupt keine geben, obwohl ich darauf in Hinblick auf Oculus bei letzterer keine Wetten annehmen würde.
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3459
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: VDVC-Umfrage 2017 - Konzeption

Beitragvon Patrik » So 29. Okt 2017, 23:36

Danke. Dann sollte man One X, 4 Pro und new 3DS weglassen.
„What we became convinced of, is that Linux really is the future of gaming“ – Gabe Newell (Valve)

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3459
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: VDVC-Umfrage 2017 - Konzeption

Beitragvon Patrik » Mi 1. Nov 2017, 11:03

Stand der Konzeption ist jetzt im Wiki: https://vdvc.de/wiki/VDVC-Umfrage/2017

Wenn man die Antwortmöglichkeiten zu „Welche Freigabe würdest du diesen Spielen geben?” ohne Verweis auf USK (ist eh deutsch) formuliert, kann auch die Spielnutzung wieder vorn stehen. Würde das dem aktuellen Entwurf vorziehen.
„What we became convinced of, is that Linux really is the future of gaming“ – Gabe Newell (Valve)


Zurück zu „Verbraucherschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron