Nächste Konsolengeneration cloud-basiert?

Antworten
Benutzeravatar
gordon-creAtive.com
VDVC-Team
Beiträge: 969
Registriert: Di 30. Mär 2010, 21:47
Kontaktdaten:

Nächste Konsolengeneration cloud-basiert?

Beitrag von gordon-creAtive.com » Sa 14. Jan 2012, 11:51

GameStar:
Einer der großen Konsolenhersteller wird keine neue Generation seiner Heimkonsole mehr veröffentlichen. Dies behauptet zumindest Nanea Reeves, Chief Product Officer beim Cloud-Gaming-Servie Gaikai. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sagte Reeves:

»Nicht alle aktuellen Konsolenhersteller werden eine neue Generation [ihrer Hardware] herausbringen. Das wird auf der E3 das große Thema sein«.
>> Ganzer Artikel

maSu
Beiträge: 108
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 09:41

Re: Nächste Konsolengeneration cloud-basiert?

Beitrag von maSu » Mo 27. Feb 2012, 12:01

Etwas derartiges halte ich für unwahrscheinlich. Denn: Clouddienste sind eben Internetbasiert. Zeitgleich sind immer noch sehr viele Konsolen nie online. Eine Konsole ist für viele Menschen eben noch ein Gerät, wie ein DVD-Player: Man legt was rein und dann legt man los.

D.h. Clouddienste können maximal(!) optionaler Natur sein. Eine Konsole, die zwingend eine Internetverbindung benötigt wird es wohl so schnell nciht geben. Ich könnte mir eine solche Konsole auch nicht kaufen. Mehr als 200kbit/s gibt meine Leitung nicht her und die 200kbit/s sind schon bei guten Windverhältnissen und nur bergab drin ;)

D.h. die Konsolenhersteller würden sich selbst einen nicht geringen Teil der Käufer vergraulen. All jene, die daheim eben nicht die Netzwerkkabel quer durch die Bude legen wollen. All jene, die sich nicht mit Netzwerken und der ganzen Technik auskennen und mit Router, Bridges und Switch umgehen können (wollen). All jene, die einfach unkomplizierten Spaß haben wollen, ohne "bitte warten, XY wird aktualisiert".

Auch wenn gerade die XBOX schon sehr gut vernetzt ist und anders als die teils instabile PS3-Internetlösung hervorragend funktionert (auch Datenschutztechnisch....!), so wird es noch mindestens eine weitere Generation dauern, bis Internetzugang zu einer vorraussetzung werden kann. Denn solange wird es wohl dauern, bis die entsprechende Technik wirklich alle (auch die ländlichen Gebiete) abgedecken kann. Bis 2015/16 (da erwarte ich etwa die nächste Konsolengeneration) ist das einfach nicht drin. Und Deutschland ist da technologisch gar nciht so weit "hinten dran". Außerdem muss sich die Hardware dann auch "vertragen" und da müssen sich Konsolenhersteller und Surfstickhersteller mal einigen, denn die Surfsticks werden mit LTE massiv an Bedeutung gewinnen und es kann nciht sein, dass die Konsolen bei Surfsticks maximal ein Bäuerchen machen...


Und btw: MS hat eine Nachfolgekonsole nie dementiert, die haben lediglich den Lebenszyklus einer Konsolengeneration auf 10 Jahre geschätzt. Diese Zyklusdauer wollte man mittels Kinect und weiteren Addons ausbauen. Dies ist auch nötig, weil die gesamte Kalkulation auf diesen Zeitraum ausgelegt ist, damit die Geräte so billig verkauft werden können. D.h. ich gehe von einer neuen XBOX 2015/16 aus, die vermehrt auf Internetzugang und Onlinedienste setzen wird, aber weiterhin als "Offlinegerät" betrieben werden kann.

Btw: das Sony aus dem Konsolengeschäft aussteigt halte ich für eine gewagte These. Denn auch wenn Sony mit der PS3 nun wirklich eine Todgeburt hingelegt hat, die nun solangsam vor sich hin verwest (kaum Exklusivtitel, Hardwareprobleme, anfangs zu hoher Preis, ...), so wird man es nach der zweifellos grandiosen PS2 wohl nochmal versuchen wollen. Ich könnte mir lediglich vorstellen, dass die Verkaufszahlen der PS3-Spiele noch weiter absacken und das Sony dann nicht zeitgleich mit MS loslegt, sondern zeitlich versetzt mit neuerer und besserer Technik daherkommt und sich mit neuen Methoden von MS absetzen will. Aber praktisch ist der Konsolenmarkt zu wichtig geworden um ihn zu ignorieren.

Verkaufzahlen für Videospiele gehen meiner Auffassung nach immer weiter in die Richtung: 50% XBOX360, 25% PC, 25% PS3 für Multiplattformtitel. Der PC verliert auch wegen div. Kopierschutzmethoden zunehmend an Bedeutung und der Gebrauchtmarkt bei Konsolentiteln ist schon wichtig, während dieser Sekundärmarkt beim PC faktisch tod ist - Kopierschutz sei "dank".

Auch sind die zeiten vorbei, in denen die Menschen mit Maus und Tastatur großgeworden sind. D.h. die Haltung "sowas spielt man mit der Maus!!" verschwindet zunehmend, was man auch am Shooter-Boom für die Konsolen erkennen kann. D.h. der Hauptvorteil des PCs, die Steuerungsmöglichkeiten werden von den Anwendern immer weniger wertgeschätzt, weswegen die Konsole weiter zulegen wird.

Dieser wachsende Markt kann nicht ignoriert werden und mit der PS Vita gewinnt Sony auch keinen Blumentopf, so gut sie auch sein mag, im Vgl. zum "richtigen" Konsolenmarkt ist das eher ein Nischenprodukt.

Benutzeravatar
AssMan
VDVC-Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Sa 6. Jun 2009, 12:10
Wohnort: Karlsruhe

Re: Nächste Konsolengeneration cloud-basiert?

Beitrag von AssMan » Mo 27. Feb 2012, 16:13

maSu hat geschrieben: Denn auch wenn Sony mit der PS3 nun wirklich eine Todgeburt hingelegt hat, die nun solangsam vor sich hin verwest (kaum Exklusivtitel, Hardwareprobleme, anfangs zu hoher Preis, ...)
Die PS3 als "Totgeburt" zu bezeichnen, halte ich doch für sehr überzogen :? (ca 62 Millionen verkaufte PS3, ca 65 Millionen XBox)

Und die Exklusivtitel für die PS3 konnten sich letztes Jahr auch sehen lassen, zB:

LittleBigPlanet 2
Killzone 3
InFamous 2
Uncharted 3

Also von einer vor sich hin verwesenden Konsole kann man bei der PS3 nun wirklich nicht sprechen...

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3562
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Nächste Konsolengeneration cloud-basiert?

Beitrag von Patrik » Mo 27. Feb 2012, 16:24

An Konsolen als Streamingdevices glaube ich auch nicht. Allerdings kann man wohl mit einem Versuch rechnen, den Gebrauchtmarkt auch für Konsolen aus zu trocknen. Das Stichwort wäre hier aber eher „Online-Aktivierung“ als „Cloud“. Ein Spiel wäre dann vermutlich an eine Konsole gebunden, nicht wie am PC an einen Benutzeraccount. Dadurch braucht es dann auch keine durchgängige Onlineverbindung.

Diese Versuche werden aber wohl eher von den Publishern unternommen als zentral von den Entwicklern der Konsole. Steam für die PS3 geht ja schon in diese Richtung.

maSu
Beiträge: 108
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 09:41

Re: Nächste Konsolengeneration cloud-basiert?

Beitrag von maSu » Mo 27. Feb 2012, 16:36

Die Verkäufe der PS3 sind größtenteils auf den Hype und den Vorgänger zurückzuführen. Viele PS2-Nutzer haben sich quasi automatisch für die PS3 entschieden. Da sie zudem als BlueRayPlayer taugt wurden da auch noch ein paar Bauern "mitgefangen". Die PS3 hatte zudem aufgrund des hohen Preises einen verdammt schweren start und abgesehen vom BlueRayLaufwerk auch die etwas schwächere Technik (was bringen photorealistische Texturen, die man auf einer BlueRay unterbringen kann, wenn die Konsole zum anzeigen derselbigen technisch nicht in der Lage ist?!).

Praktisch kann man jedoch alle möglichen Multiplattformtitel heranziehen und die Verkaufzahlen prüfen:

Die PS3 liegt überall extrem(!) weit hinter der XBOX360, teils sogar um den Faktor 2. Sony und MS verdienen jedoch kaum an den verkauften Konsolen, im Gegenteil, da wird teilweise sogar draufgezahlt. Die Firmen verdienen an den verkauften Spielelizenzen. D.h. die "Lebenskraft" einer Konsole kann man direkt von den Verkaufzahlen ablesen.

Die wenigen Exklusivtitel der PS3 verkaufen sich zudem auch nur mäßig. Gerade Infamous soll ja so toll gewesen sein im Vgl. zum auch damals erschienen, aber indizierte Proto**pe. Dennoch konnte Proto**pe auf der XBOX360 solche Gewinne einfahren, dass sich das Spiel unterm Strich mehr gelohnt hat. Mittlerweile sind 2Mio Stk verkauft worden, der Löwenanteil davon auf der XBOX360. Also was verdient Sony an einem Infamous, dass schon Verkaufszahlen von 500 000Stk als "extrem gut" bezeichnet? Wenig, bis nichts, denn die Entwickler wollen "Exklusivtitel" entsprechend gegenfinanziert sehen. Wenn man die Wahl hat, ob man 500k oder 2000k Stk verkauft, dann muss Sony da schon verdammt "gute Argumente" haben, damit das ein Exklusivtitel wird.

Was folgt daraus? Sony als auch der Publisher hat unterm Strich weniger von Exklusivtiteln als von Multiplattformtiteln. Bei fast allen Multiplattformtiteln ist die XBOX360 deutlich(!) vorne.

D.h. Sony macht aktuell Verlust oder nur sehr wenig Gewinn mit der PS3, weil über die Spiele eben nicht die erwarteten Verkaufszahlen und gewinne generiert werden können. Das war im Übrigen von Anfang an das problem von Sony, da die teurere Konsole auch stärker subventioniert werden musste um im Vgl. zur XBOX360 konkurrenzfähig zu sein. Sony hat also richtig "dazugebuttert" und wird belohnt mit zu niedrigen Verkaufszahlen und verliert zunehmend Marktanteile an MS. Es war von Anfang an bzgl. der Verkauften Konsolen und Spiele recht ausgeglichen, was für Sony schon schlecht war (teure Konsole=weniger Gewinn), aber mittlerweile hat Sony soviel Boden verloren, das die PS3 wirklich eine todgeburt war, die nun verwest. Das war so wie es gemacht wurde einfach zum scheitern verurteilt - das weiß man zumidnest im Nachhinein.

Benutzeravatar
AssMan
VDVC-Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Sa 6. Jun 2009, 12:10
Wohnort: Karlsruhe

Re: Nächste Konsolengeneration cloud-basiert?

Beitrag von AssMan » Di 28. Feb 2012, 00:27

Das mag ja alles sein, dennoch verstehe ich unter einer Totgeburt was anderes, als ne Konsole die es mittlerweile über 5 Jahre aufm Markt gibt. ZB diese "Pippin" Konsole oder den Zune Player von Microsoft, also Produkte, die sich nicht lange auf dem Markt gehalten haben. Und wenn man sich die Uncharted Verkaufszahlen anschaut, kann von "verwesen" keine Rede sein.

Kann es sein, dass ich da bei dir ne persönliche Abneigung gegenüber der PS3 raushöre?

maSu
Beiträge: 108
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 09:41

Re: Nächste Konsolengeneration cloud-basiert?

Beitrag von maSu » Di 28. Feb 2012, 09:11

Nein, ich bin XBOX-Besitzer und hätte mir damals beinahe eine PS3 gekauft, aber irgendwie kamen keine guten Spiele PS3 Exklusiv, die den hohen Preis gerechtfertigt hätten (wobei ich gerne mal God of War 3 gespielt hätte...). Das Ding ist aber ganz einfach: Die PS3 hält sich nur noch dank massiver Finanzspritzen, eigentlich wäre sie auch schon zumindest für Exklusivtitel nicht mehr tauglich.

Darüber hinaus habe ich den Eindruck als wenn sich Sony die Blamage so heftig gegen MS untergegangen zu sein nicht eingestehen will.

Ich hoffe im Übrigen, dass Sony mit der PS4 oder so wieder ein gutes Produkt abliefert, denn die PS2 ist und war einfach legendär gut, aber leider hat Sony eben genau in der "Nische" zu starke Konkurrenz bekommen. Die PS2 stand noch mehr oder weniger "alleine" da. Die Zielgruppe der PS2 war durch Nintendo nicht betroffen. Dreamcast usw spielten keine große Rolle. Aber MS hat einfach genug Ressourcen in die XBOX gesteckt und mit dem günstigeren Gerät die Nase vorn gehabt.

Btw: Kinect > Move. Es war von Sony so ein Epic Fail noch den Controllerbasierten Hampelmann zu spielen - schade eigentlich.

Und die Totgeburt (erstmalig mit "t", auch bei mir... ^^) ist es bei Sony einfach deswegen, weil die PS3 in keinster Weise an den Erfolg der PS2 anknüpfen konnte - was mich gelinde gesagt "ärgert", denn unter besten Bedingungen dann "sowas" abzuliefern ist schon hart...

Antworten