Neufassung JMStV

Benutzeravatar
marcymarc
VDVC-Team
Beiträge: 650
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 11:16
Vorname: Marc
Wohnort: Hannover

Neufassung JMStV

Beitrag von marcymarc » Sa 10. Mai 2014, 23:02

Der Zombie "Neufassung JMStV" ist wieder auferstanden und geistert dieses Jahr erneut herum. Jetzt findet eine gut versteckte und unübersichtliche, "transparente" "Bürgerbeteiligung" statt (bis zum 19.5.) bei der Bürger und Verbände ihren Senf zum Thema dazugeben dürfen (natürlich auch die bezahlten Lobbyisten) - wobei erstere wieder ignoriert werden werden. Die Neufassung hat nichts dazugelernt und kommt mit den alten Regelungen daher, die bereits 2010 abgelehnt wurden.

Auf die Fragen vom Land Sachsen habe ich mal ein paar Gedanken zusammengezimmert, bei denen Ihr gerne euren Senf dazugeben könnt:
https://docs.google.com/document/d/1jRo ... EjoII/edit# (Kommentierung erlaubt)

Ich würde es auch gerne einreichen - es hätte jedoch mehr Gewicht, wenn wir das hier im Verband besprechen könnten und es dann als Positionspapier raushauen. Die Angaben im Diskussionspapier habe ich noch nicht gesichtet und habe auch noch nichts dazu ausgearbeitet.

Also lasst das Kommentieren beginnen. Schreibt auch gerne hier rein, was Ihr darüber denkt.

Wiki-Seite zu den Fragen: http://vdvc.de/wiki/JMStV:_Fragenkatalo ... %282014%29
Reys Synopse zu dem aktuellen Stand, den Änderungen 2010 (abgelehnt) und den jetzt diskutierten Änderungen: http://vdvc.de/wiki/JMStV:_Synopse_2014

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: Neufassung JMStV

Beitrag von Rey Alp » So 11. Mai 2014, 13:22

Gibt es da irgendwo eine vernünftige Synopse von aktueller Fassung und Entwurf? So kann man sich ja kaum einen Überblick verschaffen. Ich habe nur das gefunden:
- http://www.revosax.sachsen.de/Details.d ... 1113796321

Benutzeravatar
marcymarc
VDVC-Team
Beiträge: 650
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 11:16
Vorname: Marc
Wohnort: Hannover

Re: Neufassung JMStV

Beitrag von marcymarc » So 11. Mai 2014, 18:04

Gibt es eben nicht. Das ist das Problem mit der sog. "transparenten Bürgerbeteiligung".

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3548
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Neufassung JMStV

Beitrag von Patrik » So 11. Mai 2014, 18:21

Lass uns einen Voicechat dazu machen. Hat jemand war gegen morgen (Montag) um 19:00?

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: Neufassung JMStV

Beitrag von Rey Alp » So 11. Mai 2014, 18:37

Sollte gehen - ich versuch es auch nicht zu vergessen.

Benutzeravatar
Pyri
VDVC-Mitglied
Beiträge: 998
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Neufassung JMStV

Beitrag von Pyri » So 11. Mai 2014, 19:04

Ich gebe vor allem zu bedenken, dass durch derlei Filterprogramme eine Art Jugendschutzindustrie gefördert wird, die in Deutschland ohnehin leider schon entstanden ist. Als politische Ansage formuliert: Jugendschutz muss öffentliches Interesse bleiben und Private dürfen nicht (noch mehr) dessen NutznießerInnen werden, zumal in der Vergangenheit - von der Öffentlichkeit völlig unbemerkt - im Erotikbereich darüber bereits entschieden wurde. Stichwort Resisto http://de.wikipedia.org/wiki/Tobias_Huch Das waren zwar eigentlich ErotikanbieterInnen, haben jedoch formal nur "Jugendschutz" angeboten da "Pornografie" im öffentlichen deutschen Netz bekanntlich strafrechtlich verfolgt wird. Sie hatten die von der (später) KJM etc. http://www.press1.de/ibot/db/press1.ero ... 71342.html abgesegneten Lizenzen dahingehend praktisch erworben, wobei auch die Videospielindustrie bereits in diesen - anscheinend lukrativen - Bereich vorgedrungen ist http://spielkultur.ea.de/themen/industr ... zprogramme Ich befürchte ja, dass gerade die Branche das (weiter) unterstützen wird, da sie sich davon zusätzliche Einnahmen verspricht -
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Benutzeravatar
marcymarc
VDVC-Team
Beiträge: 650
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 11:16
Vorname: Marc
Wohnort: Hannover

Re: Neufassung JMStV

Beitrag von marcymarc » Mo 12. Mai 2014, 10:03

Bin erst gegen 19.15 zu hause. Stoße dann dazu.

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: Neufassung JMStV

Beitrag von Rey Alp » Mo 12. Mai 2014, 16:29

Hab hier mal eine Übersicht von dem auf der Seite angegebenen gemacht:

http://vdvc.de/wiki/JMStV:_Synopse_2014

Benutzeravatar
marcymarc
VDVC-Team
Beiträge: 650
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 11:16
Vorname: Marc
Wohnort: Hannover

Re: Neufassung JMStV

Beitrag von marcymarc » Fr 16. Mai 2014, 00:03

Ergänzungen zu dem Entwurf im Wiki

Frage 1:
Um die JSP nicht zum "Autopiloten" für elterliche Aufsicht verkommen zu lassen, was sie u.U. nicht zu leisten imstande sind, bietet sich an, den Erziehungsberechtigten die lokale Bearbeitung der Black-/Whitelisten mit Eltern-PIN zu ermöglichen, sodass auch eine feinere Abstimmung erfolgen kann - immerhin sollten die Eltern das geistige Alter des Kindes oder Jugendlichen am besten einschätzen können.


Bei dem Prinzip der Whitelist-JSP scheint eine grundsätzliche Sperrung von ausländischen Inhalten für Kinder und Jugendliche nicht zweckmäßig. Daher sollte die Blacklistregelung vorgezogen werden, mit der Möglichkeit, dass besorgte Eltern Seiten direkt über das JSP melden können.


Video on Demand Angebote werden in Frage 1 nicht explizit erwähnt, stellen jedoch eine Besonderheit dar: sie sind qua Angebot nicht an Sendezeiten gebunden, bieten aber ohne eine lokal eingestellte PIN keinen Schutz für Kinder und Jugendliche. Eltern könnten bei der Einrichtung von Sperren überfordert sein, es bietet sich an, hier eine geschlossene Benutzergruppe zu etablieren ohne die bestimmte Angebote technisch nicht ausgestrahlt werden können.


Frage 2:
In den Einstufungsentscheidungsprozess für Medien sollten auch Vertreter der Verbraucherverbände mit einbezogen werden (VDVC, Vertretung der Rundfunkbeitragszahler ("Wir sind Funk e.V), etc.), da sonst eine genügende Vertretung der Verbraucher als Teilnehmer in der Gesellschaft nicht gewährleistet ist.


Frage 4:
zu geschlossenen Benutzergruppen: denkbar wäre ein openID-System nach Authorisierung mit nPA und eID Server bei einer staatlichen Behörde. Zwar funktioniert das Authentifizierungssystem mit nPA mehr schlecht als recht in der Praxis (Anmeldung bei Elster geht bei mir schon länger nicht), in Zukunft sollte das System jedoch eine bessere technisch besser Ausbaustufe erreichen.



Frage 5:
Wir sollten darauf hinweisen, dass es bei wahrscheinlichen Abmahnungen durchaus dazu führen kann, dass Deutsche fortan ihre Seiten nur noch im Ausland hosten werden, um dann vielleicht nicht über JSP aufrufbar zu sein, aber zumindest nicht in die Haftung genommen werden zu können (siehe schnittberichte.com).



Allgemein:
Soll bei Internetangeboten auch dauerhaft optisch auf die Altersfreigabe hingewiesen werden oder ist zu Beginn der Sendezeit (Freischalten der Seite auf Server) das Abspielen einer akustischen Warnung ausreichend?

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3548
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Neufassung JMStV

Beitrag von Patrik » Sa 17. Mai 2014, 19:15

marcymarc hat geschrieben: Frage 1:
Um die JSP nicht zum "Autopiloten" für elterliche Aufsicht verkommen zu lassen, was sie u.U. nicht zu leisten imstande sind, bietet sich an, den Erziehungsberechtigten die lokale Bearbeitung der Black-/Whitelisten mit Eltern-PIN zu ermöglichen, sodass auch eine feinere Abstimmung erfolgen kann - immerhin sollten die Eltern das geistige Alter des Kindes oder Jugendlichen am besten einschätzen können.
Zumndest nach lokalen Whitelists wurde explizit gefragt. Habe die Antwort man etwas ergänzt.
marcymarc hat geschrieben:Bei dem Prinzip der Whitelist-JSP scheint eine grundsätzliche Sperrung von ausländischen Inhalten für Kinder und Jugendliche nicht zweckmäßig. Daher sollte die Blacklistregelung vorgezogen werden, mit der Möglichkeit, dass besorgte Eltern Seiten direkt über das JSP melden können.
Das entspricht dem aktuellen System mit den Alterslabels auf Trägermedien. Gerade für das Internet ist das zwar nicht (mehr) passend, doch eine kleine Whitelist, die Eltern geradezu zwingt, nach zu justieren, könnte immerhin eine Verbesserung mit sich bringen.
marcymarc hat geschrieben:Video on Demand Angebote werden in Frage 1 nicht explizit erwähnt, stellen jedoch eine Besonderheit dar: sie sind qua Angebot nicht an Sendezeiten gebunden, bieten aber ohne eine lokal eingestellte PIN keinen Schutz für Kinder und Jugendliche. Eltern könnten bei der Einrichtung von Sperren überfordert sein, es bietet sich an, hier eine geschlossene Benutzergruppe zu etablieren ohne die bestimmte Angebote technisch nicht ausgestrahlt werden können.
Aktuell gibt es Video on Demand mit Sendezeiten (z.B. ARD Mediathek) und womöglich auch solche mit Alterskennzeichen.
marcymarc hat geschrieben:Frage 2:
In den Einstufungsentscheidungsprozess für Medien sollten auch Vertreter der Verbraucherverbände mit einbezogen werden (VDVC, Vertretung der Rundfunkbeitragszahler ("Wir sind Funk e.V), etc.), da sonst eine genügende Vertretung der Verbraucher als Teilnehmer in der Gesellschaft nicht gewährleistet ist.
Das ist ein interessanter Ansatz. Bis morgen habe ich aber sicherlich nicht nur annähernd eine Vorstellung davon, was das für Auswirkungen hätte.
marcymarc hat geschrieben:Frage 4:
zu geschlossenen Benutzergruppen: denkbar wäre ein openID-System nach Authorisierung mit nPA und eID Server bei einer staatlichen Behörde. Zwar funktioniert das Authentifizierungssystem mit nPA mehr schlecht als recht in der Praxis (Anmeldung bei Elster geht bei mir schon länger nicht), in Zukunft sollte das System jedoch eine bessere technisch besser Ausbaustufe erreichen.
Hier gilt das gleiche wie zur letzten Frage.
marcymarc hat geschrieben:Frage 5:
Wir sollten darauf hinweisen, dass es bei wahrscheinlichen Abmahnungen durchaus dazu führen kann, dass Deutsche fortan ihre Seiten nur noch im Ausland hosten werden, um dann vielleicht nicht über JSP aufrufbar zu sein, aber zumindest nicht in die Haftung genommen werden zu können (siehe schnittberichte.com).
Das ist leider der Status quo. Ich befürchte, dass es entweder niemanden interessiert oder – schlimmer – als „positiver Nebeneffekt“ angesehen wird, dass solcher „Schund“ aus Deutschland vertrieben wird.
marcymarc hat geschrieben:Allgemein:
Soll bei Internetangeboten auch dauerhaft optisch auf die Altersfreigabe hingewiesen werden oder ist zu Beginn der Sendezeit (Freischalten der Seite auf Server) das Abspielen einer akustischen Warnung ausreichend?
Das ist mMn eher was für einen satirischen Verriss des JMStV als für diese Konsultation.

Antworten