Fragen an EA

Benutzeravatar
Pyri
VDVC-Mitglied
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Fragen an EA

Beitrag von Pyri » So 17. Aug 2014, 20:48

Nein. "Army of Two - The Devil's Cartel" hatte ich auch noch vergessen und erschien nur zensiert in Deutschland. Das war ein weiterer Frühjahrs-Release 2013. Also "Syndicate" (2012) und das (2013).
Ansonsten veröffentlichte Titel erschienen jedoch unzensiert: "Medal of Honor" hatte 2010 noch Probleme, 2012 aber nicht mehr - "Battlefield" sowieso nie. Auch die Visceral-Titel sonst erschienen auch in Deutschland ungeschnitten ("Dante's Inferno" 2010 und "Dead Space 3" 2013). Ebenso die beiden "Crysis" von zuletzt (11 und 13) - nebst anderem. Das einzige was Electronic Arts sonst nur zögerlich auf mehr Märkte ließ waren Freemium- und Mobile-Titel, aber darum wird es hier ja nicht gehen.

Wegen den Zugriffsmöglichkeiten: die Konsolenmarktplätze sind sich prinzipiell wie reale Geschäfte ohne Alternativen vorzustellen. Wer woanders einkaufen will muss sich ein eigenes Konto dafür einrichten, seine Adresse fingieren usw. Also sich schonmal in eine rechtliche Grauzone bis in die Illegalität begeben. Und auf einer Konsole wie der Wii funktioniert selbst das nicht, da diese immer die IP-Adresse abfragt (aber dafür auch kein Spielen - siehe unten - verhindert, es geht eben immer nur ums Shopping, nur kann das - wie ich noch zu zeigen versuchen werden - auch weitreichende Auswirkungen auf das Spielen haben).
Eine Ausnahme (beim Shopping) bildet lediglich die Xbox One mit ihrer Cloud, da sie allein über die Sprach- und Ländereinstellungen der Konsole Zugriff auf jedes Geschäft in allen möglichen Territorien erlaubt. Und wie ich höre kann darüber sogar problemlos eingekauft werden. Gespielt sowieso.

Ob Inhalte zwischen zensiert und unzensiert immer inkompatibel sind lässt sich mit Sicherheit aber wohl nicht sagen. Auch besteht oft Inkompatibilität zwischen Sprachversionen, manchmal hatte ich damit aber wohl keine Probleme.
"Dead Space 2" ist aber schon insofern ein krasser Fall, da es zensiert und unzensiert wie zwei eigene Spiele behandelt wird. Allerdings ist das auch bei anderen Titeln manchmal so. Und für "Dead Space 2" gab es nur einen größeren DLC, das Add-On "Severed", das eben für die deutsche Version erst gar nicht erschien.

Wenn Du jedoch eine internationale Version hast kannst Du damit prinzipiell spielen. Genau so wie ich hier in Österreich mit einer zensierten deutschen. Also das funktioniert immer auch im umgekehrten Fall.
IP-Sperren gibt es auf Konsolen für Spiele überhaupt nicht. Du greifst auch nicht auf einzelne Server direkt zu, sondern einen Dienst wie dem PSN, Xbox LIVE und diejenigen Server welche EA und Co. dann und mit gegebenenfalls namentlich eigenen Diensten darüber verbinden. Diese Dienste überprüfen nicht, wo Du herkommst. Anders als auf Steam und Co. gilt es dort auch keine Titel erst freizuschalten. Die Lizenz ist die Disc im Laufwerk. Das ganze DRM funktioniert, auf alten wie neuen Konsolen, über die Cartridges und optischen Medien.

Die Probleme beginnen auf Konsolen erst, sobald es um die "digitalen Käufe" geht - mit Ausnahme vielleicht von eben der Xbox One. Denn das einzige was Du gegebenenfalls nicht bekommst sind etwa die DLCs über die Marktplätze. Oder ganze Spiele, also die "digitalen" Versionen dieser.

Das Problem beim Spielen ist nur, wenn Du dafür zum Beispiel einen Pass (der ist als DLC auch ein Item vom Marktplatz gewesen) gebraucht hättest: wenn Du das Spiel neu gekauft hast, hast Du einen Code für diesen Pass dazubekommen, den Du dann auch am deutschen Marktplatz einlösen versuchen könntest. Ob es darauf dann gegebenenfalls IP-Sperren gab kann ich jedoch nicht sagen. Ich erinnere mich nicht daran von Beschwerden diesbezüglich je gelesen zu haben. Diese Onlinepässe sind heute allerdings Geschichte, die gab es bei EA oder Sony nur ein paar Jahre.

Also für diese paar Jahre betraf die DLC-Problematik nicht nur Lizenzen für Zusatzinhalte oder eigene Spiele (ohne Discs), sondern auch das Multiplayer-Spielen. In meinem Fall mit "Dead Space 2": am österreichischen Marktplatz hab ich diesen (deutschen) Pass nicht, deshalb kann ich das deutsche "Dead Space 2" im Multplayer mit meinem angestammten Konto auch nicht spielen. Das einzige was ich hier habe und etwa kaufen könnte ist das Singleplayer-Add-On "Severed", nur könnte ich das mit meiner deutschen Version dann wiederum nicht nutzen.
Die Problematik betrifft, wie ich schon schrieb, so aber nicht nur zensierte und unzensierte Versionen, sondern auch unterschiedliche Sprachfassungen. Mit Zensur hat das deshalb nur bedingt was zu tun und neuere Spiele, ebenso wie die beiden neuen Konsolen von Sony (PS4) und Microsoft (Xbox One) insgesamt, weisen die Passproblematik sowieso nicht mehr auf. Das war ein exklusives Problem der vorherigen Generation.

@"Dafür gab es auch keinerlei Ersatz."
Ja, das "Syndicate" wurde in Deutschland dann (2012) nicht veröffentlicht. Es wurde später auch auf A indiziert. Was ich meinte war: es gab ebenfalls keine zensierte Version, weil diese wohl zu tief in die Spielmechanik eingegriffen hätte (ähnlich wie beim ersten "Army of Two" das wahrscheinlich deshalb auch nie in Deutschland erschien - beim zweiten, "The 40th Day", hat es ein halbes Jahr gedauert*). Ähnlich wie bei "Medal of Honor" (2010) hieß es zwar irgendwo in der Presse glaub ich mal, man wolle das negative "Syndicate"-USK-Urteil anfechten, wo es Jahre später dann zu "Medal of Honor" die Nachricht gab dass das nichts gebracht hätte, aber was aus diesem "Syndicate" geworden wäre, hat man jedenfalls nie erfahren.
Diese Spiele waren im Übrigen alle Flops, weshalb ich sie teilweise auch vergessen hatte - was meine Unachtsamkeit jetzt nicht entschuldigen soll...

* "The 40th Day" ist trotz Pressebestätigungen von EA-Seite http://www.gbase.de/global/news/search/0/43424.html auch im Herbst/Winter 2010 in Deutschland offenbar doch nicht erschienen (nach Abgleich mit der USK, Amazon.de und der OGDB). Die Informationslage ist mitunter deshalb so schlecht, weil die News-Meldungen einfach nicht korrigiert werden: "The Devil's Cartel" bleibt demnach das einzige "Army of Two" mit Deutschland-Release; auch die PSP-Version von "The 40th Day" erschien anscheinend nicht - kein USK-Eintrag;
Zuletzt geändert von Pyri am Sa 23. Aug 2014, 14:59, insgesamt 1-mal geändert.
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: Fragen an EA

Beitrag von Rey Alp » Do 21. Aug 2014, 21:30

Vielen Dank für die Ausführungen, aber wir reden leider immer noch etwas aneinander vorbei: Ich möchte wissen, ob man von Deutschland aus auf Wii, PS oder Xbox für eine uncut (Auslands-) Version an die DLCs der uncut-Version herankommt bzw. ob diese angeboten werden. Dass DLCs für die uncut-Version mit der cut-Version nicht funktioneren ist sicherlich doof, wenn es für die cut-Version keine entsprechende Fassung des DLC gibt, doch das hat - wie von dir schon gesagt - nicht wirklich was mit Zensur zu tun.

- Für die Xbox One hast du gesagt, dass dort das Shoppen kein Problem sei: Man könne die einfach auf Englisch/England stellen und schon kann man an DLCs - z.B. für "Army of Two: TDC" (?) - für die uncut- Fassung herankommen, die einem mit deutscher Einstellung nicht angeboten worden wären.

- Bei der wii hast du gesagt, dass man - wegen IP-Abfrage - an keine internationalen Shops rankommt. Technisch wird man das wohl umgehen können - mit VPN-Tunnel. Dich die AGBs werden das wohl untersagen? Hättest du da auch einen Beispielstitel und DLC?

- Für die Xbox 360 hast du für den Pass erklärt, dass du mit Österreicherischem Account nicht an den Multiplayer-Pass für die deutsche cut-Version herankommst. Wie ist das hier: Kann man irgendwie durch einen Trick (halb-) legal an ein deutsches Konto rankommen? IP-meintest du gäbe es nur bei wii so dass man, deinen allgemeinen Ausführungen zu Folge, es mit "fingierten Adressen" schaffen könnte. Die werden wohl auch nicht geprüft, so dass es technisch geht. Nur rechtlich ist es problematisch, weil die AGB falsche Angaben wohl untersagen werden? Und eigentlich interessiere ich mich ja für den gegenteiligen Fall: Dass ein deutscher Nutzer mit einer uncut-Version auf deutschem Account versucht an einen uncut-DLC heranzukommen. Das geht dann nicht, hast du dafür ein Beispiel (Spiel und DLC) - allgemein ist es hier etwas doof, dass du als einziger der hier Ahnung hast Österreicher bist, der auf der anderen Seite vom Käfig sitzt.

- Wie sieht es bei Playstation aus: Da du nichts hierzu gesagt hast müssten deine allgemeinen Ausführungen gelten, wonach mit fingierten Daten ein ausländischer Account erstellt werden kann, mit dem auf internationale Shops zugegriffen werden kann?

Ich hätte dann auch eine allgemeine Frage: Bei PC-Versionen muss ja regelmäßig ein Spiel mit einem Konto verknüpft werden. Das heißt es besteht die Gefahr, dass ich voreilig meine uncut-Version von "Bulletstorm" mit meinem deutschen Games for Windows Live-Konto verknüpfe, wodurch ich es - wenn ich (uncut) DLCs nutzen möchte, quasi geschrottet habe: Ich hätte es mit einem - wie auch immer beschafften - ausländischen GFWL-Account verknüpfen müssen, da ich nur so an DLCs herankomme.
Bei Konsolen besteht diese Gefahr nicht, da die Spiele zur Nutzung nicht mit einem Konto verküpft werden müssen? Also auch wenn ich das Spiel auf der Xbox One zunächst mit deutschen Spracheisntellungen genutzt habe, unter denen die DLCs nicht angeboten werden, kann ich die Einstellungen einfach auf Englisch ändern und dann die DLCs erwerben, da der uncut-Titel nicht mit der deutschen Version verknüpft wurde?

Hier der Anfang von dem, was ich bisher geschierben habe:
Hallo Herr Lorber,

bei unserem Gespräch fehlten mir leider Informationen darüber, inwieweit bei EA-Titeln ein "Import" bzw. der Bezug von (Zusatz-) Inhalten problematisch ist. Ich habe mir es mittlerweile erklären lassen - es ist komplex:

Für PC-Titel ist "Bulletstorm" ein gutes Beispiel: Das Spiel wird in Deutschland offenbar uncut nicht offiziell angeboten, so dass über Steam und Origin allein die entschärfte Fassung bezogen werden kann. Erfreulicherweise soll es aber möglich gewesen sein, eine importierte Retail-Version von Bulletstorm (z.B. AT-Version) auch mit einem deutschen Benutzerkontro von "Games for Windows Live" - für die Nutzung damals offenbar erforderlich - zu aktivieren. Und hier fängt - da nicht wie im Fall von Steam bereits die Aktivierung des Spieles verweigert wird (u.a. bei “Call of Duty: Modern Warfare 2“, “Inversion”, “Saints Row 2”, “Saints Row 3“ und “Sniper Elite: Nazi Zombie Army” - das Problem an. Zusatzinhalte, wie im Fall von "Bulletstorm" das "Gun Sonata Map-Pack", mussten über "Games for Windows bezogen werden. Doch im "deutschen" Games for Windows"-Store wurde auf ein Angebot verzichtet: Jemand, der die unzensierte "Bulletstorm"-Version mit seinem deutschen Account verknüpft hatte, kam also an die Inhalte nicht heran. Ob es deutschen Nutzern möglich und gestattet war einen ausländischen "Games for Windows"-Account zu erstellen konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Sofern es nicht möglich sein sollte ein Spiel von einem Konto zu lösen würde es den Spielern aber auch nichts helfen, wenn sie das Grundspiel bereits mit einem deutschen Account verknüpft haben - es müsste dann noch einmal neu erworben und mit den englischen Account verknüpft werden.

Bei den Konsolen muss man wiederum zwischen den Systemen differenzieren.

Bei der Wii ist es so, dass Importversion genutzt werden können, doch es ist - da anhand der IP ermittelt - nur der Bezug von für den deutschen Markt veröffentlichte DLCs möglich.

Bei der Xbox One soll es anders sein: Allein über eine Änderung von Sprach- und Ländereinstellungen kann der Zugang zu den internationalen Stores erlangt werden.

Bei der Xbox 360 ist es im Fall von "Dead Space 2" ähnlich wie die PC-Distribution von "Bulletstorm" über "games for Windows": Die uncut-Fassung kann zwar in Deutschland genutzt werden, doch auf dem deutschen "Marktplatz" werden DLCs für die "uncut"-Version nicht angeboten.
edit:

Für mich noch die Links:
- http://www.gamestar.de/spiele/bulletsto ... 23049.html
- http://extreme.pcgameshardware.de/actio ... rm-14.html

Benutzeravatar
Pyri
VDVC-Mitglied
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Fragen an EA

Beitrag von Pyri » Fr 22. Aug 2014, 04:29

Rey Alp hat geschrieben:(...) Ich möchte wissen, ob man von Deutschland aus auf Wii, PS oder Xbox für eine uncut (Auslands-) Version an die DLCs der uncut-Version herankommt bzw. ob diese angeboten werden. (...)
Für die Wii gibt es keinerlei DLC im Sinne von Add-Ons für Spiele aus dem Retail. Zumindest ist mir im Westen (das heißt etwa Japan mal offen gelassen) nichts in der Form bekannt.
Auch wurden keine Titel aus dem Retail zum Download angeboten, Stichwort "digitaler Kauf". Vor 3DS und Wii U bot Nintendo insgesamt nur sehr kleine Datenmengen als DLC an. Wie Patches, kleinere Spiele die nur per Download erhältlich waren und Add-Ons dafür.
Für PS3/4 und 360 gilt eben die Erstellung eigener Konten samt Angabe eines (eventuell fingierten) Wohnsitzes im Ausland etc. Auch gebe ich zu bedenken, dass erfahrungsgemäß die Herkunft von Kreditkarten zumindest teilweise abgefragt wird, samt entsprechender Verweigerungen oder Sperrungen im Laufe der Zeit.
Da die Deutschen stereotyp aber sowieso Kreditkartenmuffel sind gibt es Alternativen mit eigenen Gutscheinen (je nach Region), die nachweislich funktionieren. Auf die Situation mit der Wii U gehe ich weiter unten noch gesondert ein.
Rey Alp hat geschrieben:- Für die Xbox One hast du gesagt, dass dort das Shoppen kein Problem sei: Man könne die einfach auf Englisch/England stellen und schon kann man an DLCs - z.B. für "Army of Two: TDC" (?) - für die uncut- Fassung herankommen, die einem mit deutscher Einstellung nicht angeboten worden wären.
Ja. Nur ist die "Army of Two"-Franchise alt und erschien für die vorherigen Konsolen/Handheld-Generationen, das heißt TDC nicht für Xbox One.
Rey Alp hat geschrieben:- Bei der wii hast du gesagt, dass man - wegen IP-Abfrage - an keine internationalen Shops rankommt. Technisch wird man das wohl umgehen können - mit VPN-Tunnel. Dich die AGBs werden das wohl untersagen? Hättest du da auch einen Beispielstitel und DLC?
Ja. Wenn Dir die Konsole eine (bestimmte) andere IP abnimmt, wird sie Dich bestimmt auch an das jeweilige Geschäft weiterleiten.
Wichtig wäre wohl sich zu merken, dass es für die alte Wii (nicht Wii U!) keine Konten gab. Alles was gekauft worden ist wurde bloß an die jeweilige Hardware gebunden. Allerdings habe ich mit solchem IP-Wechsel, wie VPN, keinerlei Erfahrung, und weiß demnach auch nicht, was mit diesen Kaufdaten auf der Konsole geschieht, wenn plötzlich die IP geändert wird.

Noch wichtiger, dass das alles sehr theoretisch ist. Da es (vielleicht mit Ausnahme manch japanischer Sachen, siehe oben) keine digitalen Inhalte geben wird, die jemand für die Wii aus dem Ausland haben will.
Denn wie ich schrieb gab es die problematischen Retail-Titiel ("Manhunt 2", "Mad World") zum Download gar nicht. Und die nur digital erhältlichen Spiele hießen auf der Wii "Wiiware" und da wäre mir schonmal kein einziger Fall bekannt.

Das einzige was so überhaupt in Frage käme, war die sogenannte "Virtual Console" für die Wii. Über diese Marke verkauft Nintendo nämlich Emulationen von Spielen für ältere Konsolen auf ihren neuen Geräten (ab der ersten Wii).
Und zu berücksichtigen ist dabei das familienfreundliche Image, welches Nintendo pflegt - besonders seit der Wii. So erschien etwa "Mortal Kombat" nicht für Virtual Console und wie Ed Boon erst im Mai anmerkte, wird sich das auch für die Wii U nicht ändern, wobei es auch um technische Probleme und Lizenzen über etwa Warner gehen wird: http://www.ign.com/articles/2014/05/05/ ... al-console

Die Wii U weist wie die (HD-)Konsolen von Sony und Microsoft eine Kontenbindung auf, wird aber - da in ihr eine alte Wii praktisch eingebaut ist (analog zum Verhältnis Wii-GameCube) - auch wie die erste Wii die IP-Adresse abfragen. 100%ig kann ich Dir das aber nicht sagen.
Und für die Wii U gibt es erstens nicht sehr viele Spiele (weder als Download noch im Retail) und zweitens gab es auch im Retail nur einen einzigen Zensurfall, wobei selbst dieser nicht mehr aktuell ist (eventuell gilt diese Information aber wieder nur für den Westen): Anfang 2013 erschien für die Wii U das Retail-Spiel "Ninja Garden - Razor's Edge" nämlich nicht in Deutschland, weder auf Disc, noch als Download. Ein halbes Jahr später hat die USK überraschend jedoch ein Kennzeichen dafür erteilt, woraufhin das Spiel im "E-Shop" (so heißen die digitalen Nintendo-Geschäfte auf 3DS und Wii U) für die Wii U erschien. In den deutschen Retail-Handel kam die Disc-Version afaik dennoch nicht.
Rey Alp hat geschrieben:- Für die Xbox 360 hast du für den Pass erklärt, dass du mit Österreicherischem Account nicht an den Multiplayer-Pass für die deutsche cut-Version herankommst. Wie ist das hier: Kann man irgendwie durch einen Trick (halb-) legal an ein deutsches Konto rankommen?
Du kannst Dir immer, überall, neue Konten erstellen. Nur brauchst Du dafür immer eine neue E-Mail-Adresse, eine eigene reale Anschrift in dem Land und gegebenenfalls ein funktionstüchtiges Zahlungsmittel (für dieses Land).
Du kannst dann damit aber auch nur auf die digitalen Inhalte zugreifen, die Du speziell an dieses jeweilige Konto gebunden hast, weshalb die Führung mehrerer Konten nicht wirklich Sinn macht oder wünschenswert ist - zumal etwa bei Microsoft der Multiplayer kostenpflichtig ist. Am besten ist, Du erstellst Dir ein Konto in einem Land wo Du den jeweiligen Inhalten nach am liebsten sein möchtest.

Nur zum allgemeinen Verständnis, weil Du etwa zwischen “deutsch” und “international” zu unterscheiden scheinst: einen “internationalen” Shop gibt es nicht, es gibt nur Werbung ohne Konto (!). Auch solltest Du Dir das reguläre Internet auf Konsolen nicht so vorstellen wie das WWW. Das sind geschlossene Systeme, dem Usenet weit ähnlicher als dem WWW.
Da gibt es innerhalb eines Kontos keine Auswahl. Eine WWW-Anbindung kam zum Beispiel auf der 360 auch sehr spät, viele Jahre nach dem ursprünglichen Release der Konsole und die Internet Explorer-App welche da zur Verfügung gestellt wurde hat mit dem Rest des Geräts herzlich wenig gemein.
Ebenso sollte sich vergegenwärtigt werden was ein “Kauf” alles sein kann: wolltest Du auf der 360 ein Video laden, wurde das etwa schon als “Kauf” gerechnet. Mittlerweile spielt das zwar keine Rolle mehr, weil bei den neuen Konsolen Videos nur mehr gestreamt werden, aber so war das wenigstens mal.
Sony tut das bei solchen Kleinigkeiten die nichts kosten nicht, aber Microsoft. Vielleicht kennst Du das aber auch schon von GWL. Nur gebe ich diesbezüglich, auch in Hinblick auf den Lorber-Brief, zu bedenken, dass Microsoft den GWL-Shop doch aufgegeben hat?
Rey Alp hat geschrieben:IP-meintest du gäbe es nur bei wii so dass man, deinen allgemeinen Ausführungen zu Folge, es mit "fingierten Adressen" schaffen könnte. Die werden wohl auch nicht geprüft, so dass es technisch geht. Nur rechtlich ist es problematisch, weil die AGB falsche Angaben wohl untersagen werden? Und eigentlich interessiere ich mich ja für den gegenteiligen Fall: Dass ein deutscher Nutzer mit einer uncut-Version auf deutschem Account versucht an einen uncut-DLC heranzukommen. Das geht dann nicht, hast du dafür ein Beispiel (Spiel und DLC) - allgemein ist es hier etwas doof, dass du als einziger der hier Ahnung hast Österreicher bist, der auf der anderen Seite vom Käfig sitzt.
Ja. IP-Adressen werden auf den HD-Konsolen von Sony und Microsoft nur im Video- und Musikkauf/verleih abgefragt.
NICHT für Videospiele. Es mag einzelne Ausnahmen geben, aber darüber müsste gesondert informiert werden.
Die realen Adressen (Anschriften) werden jedoch vermutlich sehr wohl mal überprüft - eben bis hin, wie ich schon schrieb, zum Abgleich von Kreditkarten, und das betrifft im Übrigen auch sogenannte virtuelle Kreditkarten die dann gesperrt werden können. Am besten ist deshalb man besorgt sich eine Gutscheinkarte für den Shop und bindet überhaupt kein Zahlungsmittel an so ein Konto.
Die vielleicht noch immer oft vorgebrachte Sorge, dass dann aber mal das ganze Konto gesperrt werden könnte, würde ich allerdings in das Reich der Legenden verbannen. Es gilt wohl das Blues-Brothers-Motto: keep cool! Die Konzerne tolerieren die Existenz dieser Konten, mehr oder weniger nachweislich.
Zu Beispielen: sehr gut sind bei Microsoft die Xbox 360-Spiele “Gears of War” (gab es in Österreich auch für GWL, die Windows-Version kaufte ich glaub ich sogar dort, also im GWL-Shop früher) und “Gears of War 2”*, denn dafür gab es jeweils auch DLC (im Sinne von Add-Ons).

Was tatsächlich in Deutschland verkauft wird, kann ich als Ausländer oft nicht sagen. Vor allem was zum Beispiel Steam angeht, wo es mittlerweile wirklich viel mehr Spiele als auf den Konsolen gibt. Ich bin da häufig auf korrekte Informationen über die Presse angewiesen, oder eben Hörensagen.
Leider greifen Datenbanken wie die OGDB in erster Linie den Retail auf und orientieren sich an den Interessen von Regalsammlungen. Die digitale Verfügbarkeit für Konten fällt so oft unter den Tisch.
Und die offizielle OLJB/USK erzählen im Einzelfall bekanntlich weiterhin nicht, was sie abgelehnt haben.
Deshalb machte ich auch diese Fehler in Hinblick auf “Army of Two”: ich habe mir schon oft überlegt, ob ich etwa einen Thread hier aufmachen soll, der sammelt, welche Steam-Titel in Deutschland nun nicht oder nur zensiert verfügbar sind, aber mangels Übersicht halte ich das schon für zu schwierig. Ob solche Listen woanders existieren, etwa bei der Uncut-Gruppe von Steam, weiß ich nicht - ich habe sie jedenfalls noch nicht gefunden…
Rey Alp hat geschrieben:- Wie sieht es bei Playstation aus: Da du nichts hierzu gesagt hast müssten deine allgemeinen Ausführungen gelten, wonach mit fingierten Daten ein ausländischer Account erstellt werden kann, mit dem auf internationale Shops zugegriffen werden kann?
Ja. Die Sony-Konsolen PSP, PS3 und PS4 funktionieren ähnlich - eine Ausnahme bildet lediglich die Handheld-Konsole Vita, da diese Konten näher an die Hardware bindet und Konten dort nicht einfach gewechselt werden können.
Rey Alp hat geschrieben:Ich hätte dann auch eine allgemeine Frage: Bei PC-Versionen muss ja regelmäßig ein Spiel mit einem Konto verknüpft werden. Das heißt es besteht die Gefahr, dass ich voreilig meine uncut-Version von "Bulletstorm" mit meinem deutschen Games for Windows Live-Konto verknüpfe, wodurch ich es - wenn ich (uncut) DLCs nutzen möchte, quasi geschrottet habe: Ich hätte es mit einem - wie auch immer beschafften - ausländischen GFWL-Account verknüpfen müssen, da ich nur so an DLCs herankomme.
Bei Konsolen besteht diese Gefahr nicht, da die Spiele zur Nutzung nicht mit einem Konto verküpft werden müssen? Also auch wenn ich das Spiel auf der Xbox One zunächst mit deutschen Spracheisntellungen genutzt habe, unter denen die DLCs nicht angeboten werden, kann ich die Einstellungen einfach auf Englisch ändern und dann die DLCs erwerben, da der uncut-Titel nicht mit der deutschen Version verknüpft wurde?
In der vorherigen Konsolengeneration wurden Spiele aus dem Retail prinzipiell von Disc geladen. Nur bei Sony mussten Daten teilweise installiert werden und Microsoft bot später optionale Installationen ganzer Spiele an, die aber unveränderlich waren - das heißt sie waren wie Discs auf den Festplatten gemountet. Letzteres betraf auch einige Inhalte und Spiele, die zuletzt für die 360 erschienen und nicht mehr auf eine DVD passten (zum Beispiel der Nürburgring im dritten “Forza” oder dermaßen zu mountende Installationsdisketten für “GTA V” und “Watch Dogs”, Texturpakete für “Battlefield 3”).
Erst auf PS4 und Xbox One muss jetzt alles installiert werden. Einen bestätigten Fall, dass eine dieser Installationen sozusagen nachträglich per Patch zensiert wurde - von den bislang veröffentlichten Spielen könnte das eigentlich nur ein “Wolfenstein - The New Order” betreffen - gibt es wahrscheinlich nicht. Ich habe zwar von solchen Geschichten gehört, besonders glaubhaft fand ich diese allerdings nicht.
Rey Alp hat geschrieben:Ob es deutschen Nutzern möglich und gestattet war einen ausländischen "Games for Windows"-Account zu erstellen konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. (…)
Ein “Games for Windows”-Account ist identisch mit einem Xbox-Account! Und kann etwa auch für die Xbox-kompatiblen Windows 8-Einkäufe verwendet werden, von denen ich schrieb. Dafür gilt somit auch alles was ich über Konsolen schrieb, der Client imitiert sogar eine 360.

-

* Update 23. August: nach neuerlicher Recherche wurde der DLC für das indizierte "Gears of War 2" Anfang 2012, also vier Jahre nach Release des Hauptspiels, doch am deutschen Marktplatz veröffentlicht, wobei für diesen Inhalt vorher anscheinend die IP-Adresse abgefragt wurde. Also das war dann schon so eine Ausnahme von der ich schrieb, über die "gesondert informiert werden" müsste http://www.gearsofwar.de/index.php?id=447
Grundsätzlich kenne ich diese IP-Sperren jenseits von Musik/Filmen und Serien nur von einzelnen Werbekooperationen die nicht länderübergreifend sind, aber eben so auch nichts mit Zensur zu tun haben. Meine Informationen betreffen dahingehend vor allem die Marktsituation insgesamt und weniger einzelne Maßnahmen die wegen den deutschen Behörden ergriffen wurden und die ich aus dem Ausland, falls ihre Existenz überhaupt mal behauptet wird, nur schlecht überprüfen kann.
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: Fragen an EA

Beitrag von Rey Alp » Do 28. Aug 2014, 22:16

Danke für deine Antwort und entschuldige bitte wiederum, dass ich so spät antworte: Ich brauch' immer etwas Zeit, um mich hier wieder einzuarbeiten.

I. Kernthema

Also, habe ich es richtig verstanden, dass:

1. manche Originalversionen von in Deutschland nicht veröffentlichten Titeln für den deutschen Store nicht als Download vertrieben werden, das aber faktisch kein großes Problem ist, weil:
- auf allen Konsolen (xbox360, ps3, wii, etc.) importierte Retail-Fassungen gespielt werden können - die auch immer erhältlich sind (Das heißt von den Spielen, die hierzulande wegen der Gewaltdarstellungen nicht veröffentlicht werden, gab es bisher immer auch eine Retail-Version, die importiert werden konnte?)?

2. das Problem für importierte Retail-Titel ist, dass DLCs/(Online-) Funktionen nicht regulär erhältlich sind, weil:
--> sie über den "heimischen" Store nicht bezogen werden können (Ausnahme "Gears of War" Mappack).
--> der Bezug über ausländische Stores (mit Ausnahme der XboxOne) illegal oder/und technisch nicht möglich ist. Denn:
----> bei der wii (und wahrscheinlich auch) wird es über die IP kontrolliert.
----> nach dem von dir verlinkten Beitrag über Gears of War bei der Xbox360 (?) offenbar auch über die IP?
----> bei der Playstation 3/4 müsste man beim "ausländischen" Account falsche Angaben machen, da der Wohnsitz angegeben werden muss.

3. das Problem bei der wii aber nur akademischer Natur ist, weil es für in Originalversionen von Deutschland nicht erschienen Titeln keine DLCs gab, deren Beziehen hätte erschwert/verhindert werden können. Speziell bei der "Virtual Console" - dem Bezug alter Titel - ist dir kein solcher Fall bekannt, weil hier auch auf den "internationalen Stores" eher nur familienfreundliche Titel angeboten wurden.

II. Andere Fragen:

- Die unzensierte Retail-Fassung von "Ninja Garden - Razor's Edge" konnte aber genutzt werden?

- Gut, dass du das ansprichst:
Nur zum allgemeinen Verständnis, weil Du etwa zwischen “deutsch” und “international” zu unterscheiden scheinst: einen “internationalen” Shop gibt es nicht, es gibt nur Werbung ohne Konto (!).
Also ohne erstelltes Benutzerkonto bekommt man bei der Onlienfunktion nur Werbung angezeigt und erst mit einem Account bekommt man Zugang zu "ganzen" Spieledownloads und (Zusatz-) DLCs? Man könnte also eher besser schreiben, dass "der Inhaber eines deutschen Benutzerkonto für xy bestimmte Inhalte nicht angeboten bekommt"?

- Hier reden wir glaube ich noch aneinander vorbei bzw. ich steige da noch nicht ganz durch:
In der vorherigen Konsolengeneration wurden Spiele aus dem Retail prinzipiell von Disc geladen. Nur bei Sony mussten Daten teilweise installiert werden und Microsoft bot später optionale Installationen ganzer Spiele an, die aber unveränderlich waren - das heißt sie waren wie Discs auf den Festplatten gemountet. Letzteres betraf auch einige Inhalte und Spiele, die zuletzt für die 360 erschienen und nicht mehr auf eine DVD passten (zum Beispiel der Nürburgring im dritten “Forza” oder dermaßen zu mountende Installationsdisketten für “GTA V” und “Watch Dogs”, Texturpakete für “Battlefield 3”).
Erst auf PS4 und Xbox One muss jetzt alles installiert werden. Einen bestätigten Fall, dass eine dieser Installationen sozusagen nachträglich per Patch zensiert wurde - von den bislang veröffentlichten Spielen könnte das eigentlich nur ein “Wolfenstein - The New Order” betreffen - gibt es wahrscheinlich nicht. Ich habe zwar von solchen Geschichten gehört, besonders glaubhaft fand ich diese allerdings nicht.
Diese Ausführungen von dir:
Anders als auf Steam und Co. gilt es dort auch keine Titel erst freizuschalten. Die Lizenz ist die Disc im Laufwerk. Das ganze DRM funktioniert, auf alten wie neuen Konsolen, über die Cartridges und optischen Medien.
kriege ich mit dieser:
Die Wii U weist wie die (HD-)Konsolen von Sony und Microsoft eine Kontenbindung auf
und dieser:
Wichtig wäre wohl sich zu merken, dass es für die alte Wii (nicht Wii U!) keine Konten gab. Alles was gekauft worden ist wurde bloß an die jeweilige Hardware gebunden.
noch nicht ganz zusammen.

Also:

- ganz von Anfang an: Was muss ich machen, um auf einer Konsole ein Spiel zu nutzen? Datenscheibe einlegen und (ggf. nach Installation) starten, ohne dass dafür eine (Online-) Freischaltung erforderlich wäre? Es muss also nicht in jeden Fall ein Account erstellt werden bzw. das Spiel mit diesen verknüpft werden? Oder bin ich hier schon zu "weit", und man muss schon beim Einschalten der Konsole - unabhängig von der Nutzung eines Spieles - einen Account erstellen, damit das Ding überaus hochfährt?

--> Wird das eingelegte Retail-Spiel auch irgendwie mit dem Account (oder der Hardware) verknüpft, so dass ich die konkrete Retal-CD nur noch auf dieser Konsole nutzen kann? Oder was kann man sich darunter vorstellen, wenn du schreibst, dass ein Spiel "an die jeweilige Hardware gebunden" sei? Oder meinst du mit Hardware nicht die Konsole, sondern den Datenträger? Du sagst, dass die WiiU und die HD-Konsolen von Microsoft und Sony (Sind das PS4 und XboxOne?) eine Kontobindung hätten? Wie äußert sich das? Als PC-Nutzer kenne ich Kontobindung nur so, dass ich das Spiel nach Bestehen der Bindung nur noch mit diesem Konto nutzen kann. Ist das bei Konsolen mittlerweile auch so? Ist nach dem Kauf eines Konsolenspiels eine Onlienfreischaltung nicht nötig, aber eine Nutzung des datenträgers nur noch von der "Erstkonsole" aus möglich? Doch das kann ja eigentlich nicht sein, weil ohne Onlinefreischaltung eine Zweitkonsole nicht prüfen könnte, ob das Spiel schon an einen anderen Account gebunden ist? Also ich komme mit dem Begriff der Kontenbindung ohne Onlinefreischaltung noch nicht klar.

--> Muss neben diesem Konsolen-Konto noch ein Store-Account erstellt werden, oder ist das dasselbe bzw. das Konsolen-Konto fungiert als Store-Account?

Oder ist das eher eine "weiche" Kontenbindung: Sie verhindert nicht, dass derselbe Datenträger auf verschiedenen Konsolen genutzt werden kann, aber ich habe ein Interesse daran, dass ich alle Spiele an dasselbe Konto binde, weil ich sonst - dein Beispiel des Multiplayers - sonst vielleicht doppelt zahlen könnte:
Du kannst dann damit aber auch nur auf die digitalen Inhalte zugreifen, die Du speziell an dieses jeweilige Konto gebunden hast, weshalb die Führung mehrerer Konten nicht wirklich Sinn macht oder wünschenswert ist - zumal etwa bei Microsoft der Multiplayer kostenpflichtig ist. Am besten ist, Du erstellst Dir ein Konto in einem Land wo Du den jeweiligen Inhalten nach am liebsten sein möchtest.
III. Übersicht

Ich hätte immer noch gerne für jede Konsole ein Beispiel, bei dem es eine unzensierte ausländische Originalversion gibt, die in Deutschland nicht angeboten wird (ob es eine zensierte gibt, ist mir egal), und bei der ein unzensierter DLC von deutschland aus nicht bezogen werden kann. Bisher wären das:

1. "Bulletstorm" - DLC: "Gun Sonata Map-Pack"
- PC - ging nicht: http://www.gamezone.de/Bulletstorm-PC-2 ... nd-968819/
- xbox360?
- Playstation 3?

2. "Army of Two: The Devils Catell" - gab es einen DLC?
- xbox360?
- Playstation 3?

3. "Army of Two: The 40th Day" - gab es einen DLC?
- xbox360?
- Playstation 3?

4. "Dead Space 2" - DLC: "Severed"
- xbox360 - ging nicht: http://www.areagames.de/games/news/dead ... el-112420/
- Playstation 3 - ging nicht: http://www.areagames.de/games/news/dead ... el-112420/
- pc - ging nicht (?): http://www.gamesaktuell.de/Dead-Space-2 ... on-814322/

5. "Syndicate" - gab es einen DLC?
- xbox360?
- Playstation 3?
- pc?

(wii ohne Beispiel, da hier auch für die Originalfassung keine DLCs verfügbar waren/entwickelt wurden.)
(Gibt es bei der Xbox One Titel, von denen die unzensierte Verison in Deutschland nicht veröffentlicht wurden?)

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3555
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Fragen an EA

Beitrag von Patrik » Fr 29. Aug 2014, 11:03

Jeweils für Wii U (mehr weiß ich nicht aus 1. Hand):
Rey Alp hat geschrieben:- ganz von Anfang an: Was muss ich machen, um auf einer Konsole ein Spiel zu nutzen? Datenscheibe einlegen und (ggf. nach Installation) starten, ohne dass dafür eine (Online-) Freischaltung erforderlich wäre? Es muss also nicht in jeden Fall ein Account erstellt werden bzw. das Spiel mit diesen verknüpft werden? Oder bin ich hier schon zu "weit", und man muss schon beim Einschalten der Konsole - unabhängig von der Nutzung eines Spieles - einen Account erstellen, damit das Ding überaus hochfährt?
Disc einlegen, fertig. Die Konsole funktioniert sogar rein offline.
Rey Alp hat geschrieben:--> Wird das eingelegte Retail-Spiel auch irgendwie mit dem Account (oder der Hardware) verknüpft, so dass ich die konkrete Retal-CD nur noch auf dieser Konsole nutzen kann? Oder was kann man sich darunter vorstellen, wenn du schreibst, dass ein Spiel "an die jeweilige Hardware gebunden" sei? Oder meinst du mit Hardware nicht die Konsole, sondern den Datenträger? Du sagst, dass die WiiU und die HD-Konsolen von Microsoft und Sony (Sind das PS4 und XboxOne?) eine Kontobindung hätten? Wie äußert sich das? Als PC-Nutzer kenne ich Kontobindung nur so, dass ich das Spiel nach Bestehen der Bindung nur noch mit diesem Konto nutzen kann. Ist das bei Konsolen mittlerweile auch so? Ist nach dem Kauf eines Konsolenspiels eine Onlienfreischaltung nicht nötig, aber eine Nutzung des datenträgers nur noch von der "Erstkonsole" aus möglich? Doch das kann ja eigentlich nicht sein, weil ohne Onlinefreischaltung eine Zweitkonsole nicht prüfen könnte, ob das Spiel schon an einen anderen Account gebunden ist? Also ich komme mit dem Begriff der Kontenbindung ohne Onlinefreischaltung noch nicht klar.
Es findet keine Verknüpfung statt. Es gibt mittlerweile zwar Konten, doch die sind nur für Online-Funktionen notwendig.

Rey Alp hat geschrieben:--> Muss neben diesem Konsolen-Konto noch ein Store-Account erstellt werden, oder ist das dasselbe bzw. das Konsolen-Konto fungiert als Store-Account?
Ein Konsolenkonto kann ohne Store-Konto existieren (und theoretisch auch umgekehrt). Wenn man auf einer Konsole etwas bezahlen will, muss man beides verbinden. Jedes Store-Konto kann aber nur an ein Konsolenkonto gebunden werden.
Rey Alp hat geschrieben:-Oder ist das eher eine "weiche" Kontenbindung: Sie verhindert nicht, dass derselbe Datenträger auf verschiedenen Konsolen genutzt werden kann, aber ich habe ein Interesse daran, dass ich alle Spiele an dasselbe Konto binde, weil ich sonst - dein Beispiel des Multiplayers - sonst vielleicht doppelt zahlen könnte:
Du kannst dann damit aber auch nur auf die digitalen Inhalte zugreifen, die Du speziell an dieses jeweilige Konto gebunden hast, weshalb die Führung mehrerer Konten nicht wirklich Sinn macht oder wünschenswert ist - zumal etwa bei Microsoft der Multiplayer kostenpflichtig ist. Am besten ist, Du erstellst Dir ein Konto in einem Land wo Du den jeweiligen Inhalten nach am liebsten sein möchtest.
Die Retail-Spiele sind an nichts gebunden – außer an den Datenträger. Das gilt online wie offline. Die Downloadinhalte sind an den Storeaccount gebunden. Dabei können aber alle installierten Spiele (auch die von anderen Konten auf der Konsole) genutzt werden. Faktisch hat man also bei Downloadinhalten eine weiche Bindung an die Hardware. (Der Store-Account lässt sich auf eine neue Hardware umziehen.)

Benutzeravatar
Pyri
VDVC-Mitglied
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Fragen an EA

Beitrag von Pyri » Fr 29. Aug 2014, 17:03

@Rey Alp
Grundsätzlich richtig, wo es noch Verständnisschwierigkeiten gibt oder ich mich bei allem vielleicht auch unklar ausgedrückt habe (und Details verschwieg):
Rey Alp hat geschrieben:(...)
- auf allen Konsolen (xbox360, ps3, wii, etc.) importierte Retail-Fassungen gespielt werden können - die auch immer erhältlich sind (Das heißt von den Spielen, die hierzulande wegen der Gewaltdarstellungen nicht veröffentlicht werden, gab es bisher immer auch eine Retail-Version, die importiert werden konnte?)?
Auf Konsolen gibt es bei Disc-Importe das allgemeine Problem der Regionalsperren, ähnlich wie bei DVD/BDs aus dem Filmbereich. Wie das in der aktuellen Generation aussieht kann ich zwar nicht genau sagen, aber nur für PS3 und 360:
die Disc eines amerikanischen 360-Spiels (Microsoft) funktioniert auf einer europäischen Konsole in der Regel nicht. Es gibt Ausnahmen, etwa "X-Men Origins: Wolverine" (Liste B), aber die sind sehr sehr selten. Bei Sony (PS3) funktioniert hingegen selbst ein japanisches Spiel auf einer europäischen Konsole, da Sony mit ihren PS3-BDs (360 kann nur DVDs für Spiele nutzen) darauf verzichtet hat.
Rey Alp hat geschrieben:----> nach dem von dir verlinkten Beitrag über Gears of War bei der Xbox360 (?) offenbar auch über die IP?
Ja. Was im Einzelnen, oder nach meinen Recherchen in dem Fall nachträglich, angeboten wird, kann ich eben nicht so einfach sagen. Man kann auf xbox.com über das WWW jedoch mittlerweile in jeden Store blicken, wenn man (vorher und womöglich für jedes Produkt extra) immer die richtige URL angibt. Für Deutschland ist das in der Adresszeile "(...)de-de(...)" Für Österreich "(...)de-at(...)"
Grundsätzlich sehen Microsoft und Sony den deutschen Jugendschutz erfahrungsgemäß höchst unterschiedlich. So kommt es für Microsoft nur darauf an, ob etwas ein USK-Kennzeichen erhalten hat, während Sony sogar USK-16-Demos schonmal an ihr PlayStation-Plus-Abo gebunden hat weil sie etwa sagen, dass sie die höher eingestuften USK-Sachen nur dann anbieten könnten, wenn dafür (indirekt) bezahlt wurde. Für einen Freemium-Titel wie "Dead or Alive 5 Ultimate - Core Fighters" wird dafür zum Beispiel sogar eine geringe Gebühr erhoben (!). Ich vermute als Nicht-Jurist und springenden Punkt dafür das in AGBs häufig angegebene Vertragsalter von 13 Jahren, warum das aber gerade Sony so macht(e) müsste sich wohl ein Experte ansehen.
Rey Alp hat geschrieben:- Die unzensierte Retail-Fassung von "Ninja Garden - Razor's Edge" konnte aber genutzt werden?
Ja, auf Disc auch offline alles kein Problem. So wie Patrik schon schrieb.
Rey Alp hat geschrieben:Also ohne erstelltes Benutzerkonto bekommt man bei der Onlienfunktion nur Werbung angezeigt und erst mit einem Account bekommt man Zugang zu "ganzen" Spieledownloads und (Zusatz-) DLCs? Man könnte also eher besser schreiben, dass "der Inhaber eines deutschen Benutzerkonto für xy bestimmte Inhalte nicht angeboten bekommt"?
Ja, aber das ist nicht zu verallgemeinern: die Geschäfte sind sehr unterschiedlich aufgebaut. Bei Sony und wohl auch auf der Wii U, wie Patrik schon indirekt schrieb, kommt man ohne Konto in kein Geschäft, vor allem bei Microsoft wird mir aber auch ohne Konto ein rudimentäres, vielleicht "Europageschäft" angezeigt - mir mutet es britisch an und in meiner Erinnerung bekam ich auch mal Pfundpreise angezeigt, das konnte jedoch daran liegen dass ich meine Haupt-360 auf Großbritannien eingestellt habe. Ob die Werbung mit einem bestimmten Shop, wie eben dem britischen, identisch ist, müsste man wohl überprüfen. Was in Deutschland bei Microsoft wegen dem Jugendschutz ohne Konto angezeigt wird, kann ich jedoch wieder nicht sagen.
Rey Alp hat geschrieben:- Hier reden wir glaube ich noch aneinander vorbei bzw. ich steige da noch nicht ganz durch:
In der vorherigen Konsolengeneration wurden Spiele aus dem Retail prinzipiell von Disc geladen. Nur bei Sony mussten Daten teilweise installiert werden und Microsoft bot später optionale Installationen ganzer Spiele an, die aber unveränderlich waren - das heißt sie waren wie Discs auf den Festplatten gemountet. Letzteres betraf auch einige Inhalte und Spiele, die zuletzt für die 360 erschienen und nicht mehr auf eine DVD passten (zum Beispiel der Nürburgring im dritten “Forza” oder dermaßen zu mountende Installationsdisketten für “GTA V” und “Watch Dogs”, Texturpakete für “Battlefield 3”).
Erst auf PS4 und Xbox One muss jetzt alles installiert werden. Einen bestätigten Fall, dass eine dieser Installationen sozusagen nachträglich per Patch zensiert wurde - von den bislang veröffentlichten Spielen könnte das eigentlich nur ein “Wolfenstein - The New Order” betreffen - gibt es wahrscheinlich nicht. Ich habe zwar von solchen Geschichten gehört, besonders glaubhaft fand ich diese allerdings nicht.
Diese Ausführungen von dir:
Anders als auf Steam und Co. gilt es dort auch keine Titel erst freizuschalten. Die Lizenz ist die Disc im Laufwerk. Das ganze DRM funktioniert, auf alten wie neuen Konsolen, über die Cartridges und optischen Medien.
kriege ich mit dieser:
Die Wii U weist wie die (HD-)Konsolen von Sony und Microsoft eine Kontenbindung auf
und dieser:
Wichtig wäre wohl sich zu merken, dass es für die alte Wii (nicht Wii U!) keine Konten gab. Alles was gekauft worden ist wurde bloß an die jeweilige Hardware gebunden.
noch nicht ganz zusammen.
Meine Ausführungen betrafen zunächst eben die Möglichkeit einer nachträglichen Zensur, jetzt da auf den Konsolen alles "richtig" installiert werden muss und dafür auch ständig GB-große Patches erscheinen. Eine konkrete Bestätigung für einen solchen Fall gibt es dafür aus meiner Sicht aber halt (noch) nicht.
Und alles was online gebunden wird betrifft immer nur die Store-Inhalte, also die "digitalen Käufe". Hinzu kommt, dass die Konten auch unterschiedlich behandelt werden: so ist auf der 360 das Konto praktisch ein tragbares Profil, das ich etwa auf drei Konsolen im Haus verwende. Und nur zwei davon sind überhaupt mit dem Internet verbunden. Wenn ich damit online gegangen wird, registriert das Microsoft und weist mich etwa darauf hin, dass ich das Profil/Konto über eine andere Konsole nutze.
Für Store-Inhalte werden Lizenzen aber auch immer neu abgefragt, weshalb ich (siehe unten) nur Retail-Discs ohne Internetverbindung ständig nutzen können werde. Zum Beispiel Spielstände sind auf Konsolen aber auch mit Konten verbunden und können zum Beispiel nicht zwischen Konten kopiert oder verschoben werden. Das hat mit einer Internetverbindung jedoch nichts zu tun.
Bei Sony werden, ähnlich wie bei Apple, Geräte über Konten registriert und darauf dann zugegriffen: so kann ich afaik nur zwei PS3s, was ich aktuell auch habe, mit einem Konto verbinden, oder insgesamt fünf Geräte.
Rey Alp hat geschrieben:- ganz von Anfang an: Was muss ich machen, um auf einer Konsole ein Spiel zu nutzen? Datenscheibe einlegen und (ggf. nach Installation) starten, ohne dass dafür eine (Online-) Freischaltung erforderlich wäre? Es muss also nicht in jeden Fall ein Account erstellt werden bzw. das Spiel mit diesen verknüpft werden? Oder bin ich hier schon zu "weit", und man muss schon beim Einschalten der Konsole - unabhängig von der Nutzung eines Spieles - einen Account erstellen, damit das Ding überaus hochfährt?

--> Wird das eingelegte Retail-Spiel auch irgendwie mit dem Account (oder der Hardware) verknüpft, so dass ich die konkrete Retal-CD nur noch auf dieser Konsole nutzen kann? Oder was kann man sich darunter vorstellen, wenn du schreibst, dass ein Spiel "an die jeweilige Hardware gebunden" sei? Oder meinst du mit Hardware nicht die Konsole, sondern den Datenträger? Du sagst, dass die WiiU und die HD-Konsolen von Microsoft und Sony (Sind das PS4 und XboxOne?) eine Kontobindung hätten? Wie äußert sich das? Als PC-Nutzer kenne ich Kontobindung nur so, dass ich das Spiel nach Bestehen der Bindung nur noch mit diesem Konto nutzen kann. Ist das bei Konsolen mittlerweile auch so? Ist nach dem Kauf eines Konsolenspiels eine Onlienfreischaltung nicht nötig, aber eine Nutzung des datenträgers nur noch von der "Erstkonsole" aus möglich? Doch das kann ja eigentlich nicht sein, weil ohne Onlinefreischaltung eine Zweitkonsole nicht prüfen könnte, ob das Spiel schon an einen anderen Account gebunden ist? Also ich komme mit dem Begriff der Kontenbindung ohne Onlinefreischaltung noch nicht klar.

--> Muss neben diesem Konsolen-Konto noch ein Store-Account erstellt werden, oder ist das dasselbe bzw. das Konsolen-Konto fungiert als Store-Account?

Oder ist das eher eine "weiche" Kontenbindung: Sie verhindert nicht, dass derselbe Datenträger auf verschiedenen Konsolen genutzt werden kann, aber ich habe ein Interesse daran, dass ich alle Spiele an dasselbe Konto binde, weil ich sonst - dein Beispiel des Multiplayers - sonst vielleicht doppelt zahlen könnte:
Du kannst dann damit aber auch nur auf die digitalen Inhalte zugreifen, die Du speziell an dieses jeweilige Konto gebunden hast, weshalb die Führung mehrerer Konten nicht wirklich Sinn macht oder wünschenswert ist - zumal etwa bei Microsoft der Multiplayer kostenpflichtig ist. Am besten ist, Du erstellst Dir ein Konto in einem Land wo Du den jeweiligen Inhalten nach am liebsten sein möchtest.
Die Konten sind immer identisch. Ein Nintendo-Konto kannst Du auf 3DS und Wii U nutzen, ein PSN-Konto war ein SEN-Konto, ein Microsoft-Konto für die Xbox-Geräte, aber auch für den Windows-Store. Sogar bei Apple und Amazon ist das ähnlich.
Auf aktuellen Konsolen die nicht von Nintendo sind erstellst Du prinzipiell ein Offline-Konto, das Du dann erst online verbindest (siehe mein Beispiel mit Spielständen oben). Denn wenn Du einen Spielstand speichern willst brauchst Du zum Beispiel auf der 360 dafür, zumindest teilweise, schon ein Konto. Das brauchst Du aber nicht mit dem Internet verbinden. Das Internet ist auf Konsolen immer ein Zusatz: prinzipiell schiebst Du eben die Disc ein und spielst auf den alten Konsolen darauf los, auf den neuen musst Du dafür irgendwann immer alles installieren. Die Installation startet automatisch sobald Du ein Spiel startest oder einschiebst, spielen kannst Du gegebenenfalls aber auch schon bevor die Installation beendet wurde: die Disc im Laufwerk würde ich mir dabei wie ein Pfand vorstellen, da anders als am PC früher (bei den DRM-Anfängen) auch kein Kopierschutz installiert wird sondern nur das Spiel, das Du - falls Du es im Store nachträglich noch zusätzlich kaufst (oder sonst eine Lizenz dafür erwirbst) - selbst ohne Disc spielen kannst, also über die gleiche Installation.
Rey Alp hat geschrieben:1. "Bulletstorm" - DLC: "Gun Sonata Map-Pack"
- PC - ging nicht: http://www.gamezone.de/Bulletstorm-PC-2 ... nd-968819/
- xbox360?
- Playstation 3?
DLC wird mir am PSN keiner angezeigt. Nur das Spiel, wofür ich über "PlayStation Plus" auch eine Lizenz habe und diese Version deshalb auch mal ausprobierte: afaik ist der DLC auf der PS3 als Patch integriert worden.
Rey Alp hat geschrieben:2. "Army of Two: The Devils Catell" - gab es einen DLC?
- xbox360?
- Playstation 3?
Ja: zwei werden mir im PSN angezeigt, aber nur Charaktere, Waffen und Masken
Rey Alp hat geschrieben:3. "Army of Two: The 40th Day" - gab es einen DLC?
- xbox360?
- Playstation 3?
Ja. "Chapters of Deceit" - Release am 1. April 2010, überprüft am österreichischen PSN (Erklärung siehe weiter unten)
Rey Alp hat geschrieben:- pc - ging nicht (?): http://www.gamesaktuell.de/Dead-Space-2 ... on-814322/
DLC von Electronic Arts am PC kann ich wegen Origin hierzulande, weil ich mit meinen EA-Konten nur in das österreichische Origin komme (IP-Abfrage), nur schwer bis gar nicht checken. Da "Dead Space 2" aber auch noch auf Steam verkauft wurde konnte ich es dort überprüfen und feststellen, dass für die PEGI-Fassung auch kein DLC angeboten wird. Ich vermute deshalb, dass "Severed" überhaupt nicht für PC erschien.
Rey Alp hat geschrieben:5. "Syndicate" - gab es einen DLC?
- xbox360?
- Playstation 3?
Sofern es keine Exklusivität gibt werden DLCs auf Konsolen immer analog bei beiden Konzernen, also Sony und Microsoft (und gegebenenfalls allen vier großen Konsolen-Marktplätzen von deren Konsolen jetzt), veröffentlicht. Der österreichische PSN zeigt mir für "Syndicate" (2012) jedoch keinen DLC an, das Spiel wird auch nur auf Disc verkauft (ist im PSN dann immer so angegeben und habe ich extra überprüft, Release 22.02.2012 - hier in Österreich).
Rey Alp hat geschrieben:(Gibt es bei der Xbox One Titel, von denen die unzensierte Verison in Deutschland nicht veröffentlicht wurden?)
Ja. Vorerst "Wolfenstein - The New Order" und "Dead Rising 3", wobei es von letzterem auch keine zensierte Version für Deutschland gab.

Nachtrag: "Freischaltungen" von Disc-basierten Spielen sind auf Konsolen überhaupt sehr selten und betreffen praktisch nur MMOs wie zum Beispiel aktuell "Final Fantasy XIV";
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Antworten