VDVC-Umfrage 2014 – Vorbereitung

Benutzeravatar
Pyri
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: VDVC-Umfrage 2014

Beitrag von Pyri » Mi 5. Nov 2014, 19:17

Patrik hat geschrieben:Was ist denn Nutzung “in sexueller Hinsicht”? Muss man dafür körperlich aktiv werden oder reicht es, wenn man bei Smash Bros. Zero Suit Samus spielt, weil die womöglich “scharf” aussieht? Und dann gibt es natürlich noch die Option, weiblichen Spielfiguren in Screenshots unter den Rock zu fotografieren. Das würde in meinen Augen z.B. in die genannte Kategorie fallen.
In welche "genannte Kategorie"? Die von "Sexismus"?

Nutzung "in sexueller Hinsicht" ist aus meiner Sicht jede (Ausdrucks-)Form in der Videospiele für Fantasien diesbezüglich gebraucht werden. Ob dafür selbst kreativ geworden wurde, etwa in Rahmen von Figureneditoren, oder nur was von anderen rezipiert, würde ich da völlig offen lassen.
Und das kann zwar auch ein relativ gewöhnlicher Unterwäschefetisch sein, aber etwa ebenfalls eine Verbindung von Tanz und Kochen/Essen wie ab nächster Woche in "Senran Kagura - Bon Appetit" auch im Westen. Natürlich können gerade sexuelle Inhalte mit einem, dann sogar traditionellem, "pornografischen Blick" betrachtet werden - ich kann das aber auch weiterhin mit asexueller Gewalt tun.
Und worin andere vielleicht "Taktik" oder sogar "Sport" sehen, nur Messerstechereien hinterrücks, Maschinengewehrsalven erblicken. Mord und Totschlag.
Ob dafür nun aus "Wettbewerbsgründen Blut" vorher ausgeblendet wurde, oder nicht. Selbst Videospielen als solches (ganz ohne auf zum Beispiel "Gewalt" darin Bezug zu nehmen) auf vermeintlich stupide Tätigkeiten wie ein Knöpfedrücken oder "Joystick"-Rühren reduzieren.

Wobei meine Frage nach einem Begehren diese Beschreibungen eines wohl vermeintlichen "Missbrauchs" im Übrigen keineswegs beantworten: auch könnte ich Gegenfragen wann eine mutmaßlich "weibliche" Videospielfigur, von der ihre primären biologischen Geschlechtsmerkmale meistens sowieso fehlen, etwa überhaupt auf ihren Körper reduziert worden sein würde - wenn diese Figur in der Darstellung erstmal überhaupt aus (grafischen) Objekten besteht.
Ich kann es mit meinem Gewissen jedenfalls nicht vereinbaren, dass über Bilder von Frauen(figuren) und Zugängen bestimmt werden möchte, ein patriarchales Verhüllungsgebot verlängert, wenn schon nicht vertreten, wird, und das - aus meiner Sicht - zynisch noch im Rahmen von "Solidarisierungen" vielleicht als Mann, nur weil es halt Frauen gibt die diese Probleme mit der Sexualität anderer Menschen, Menschen wie zum Beispiel mir, teilen und diese in ihrer Autonomie über deren bevorzugten Ausdruck, der mit Vorwürfen wie "Sexismus" zurückgedrängt werden soll (wenn schon nicht "verboten"), deshalb fremdbestimmt einschränken (wollen).
Denn in der Öffentlichkeit existieren tun Menschen wie ich sowieso nicht. Für sie besteht in diesen, "unseren", ich sollte wohl besser sagen "Euren", Gesellschaften offensichtlich ohnehin kein Platz. Ob mit oder ohne "geschlossene Nutzergruppen", Personalausweis etc.

Doch wenn dieses Unverständnis für Sexualität jenseits realer zwischenmenschlicher Beziehungen (bis hin zur Institution der Ehe oder herkömmlichen Familienbildern) und diese vorgeblichen "Fragen" im Übrigen auch noch eine offizielle Position des VDVC(-Vorstandes) sind oder noch werden sollen, dann fände ich das sehr schade.
Ich erkenne darin, also in diesen fragenden Beschreibungen, jedenfalls nichts als menschenverachtende Diffamierungen, eben Versuche einer Kriminalisierung fremder Sexualitäten (wie den Vorwurf des "Voyeurismus"* usw.): so würde ich auch nicht fragen, ob verheiratet zu sein bedeutet, dass zwei Personen gegenseitige Besitzansprüche aufeinander stellen, oder es doch nur um steuerliche Vorteile und sonstige gesellschaftliche Erleichterungen dabei geht. Wenn diese Fragen die Idee von "Niveau" oder einer "Würde" sind, dahingehend wie einseitig mit normabweichenden Menschen umgegangen werden soll, dann weise ich das zusammen mit dem Vorwurf des Sexismus nicht nur zurück, sondern bedaure es obendrein.

* so absurd er in der Sache auch immer sein mag, denn Videospielbilder können zwar damit spielen, aber selbst tatsächlich nie "voyeuristisch" sein wenn sie nicht auf entsprechend reales Bildmaterial zurückgreifen - außer es handelt sich um irgendwelche Leaks (wie "Hot Coffee" damals), Bugs oder Glitches. Selbst wenn unerwünschte Inhalte erst über Umwege sichtbar werden, wie voriges Jahr bei "Beyond - Two Souls", sind diese auch irgendwann absichtlich entstanden;
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: VDVC-Umfrage 2014

Beitrag von Rey Alp » Mi 5. Nov 2014, 22:53

@Patrik
Am Wochenende würde ich versuchen die Fragen noch etwas zu überarbeiten. Die Anregung von Pyri fänd ich auch ganz nett zu fragen, aus welchen Gründen manche SpielerInnen sich "sexualisierte" Darstellung vielleicht sogar wünschen.

Ich würde auch bei der Zensur gerne die Bezugswege erhalten. Ich finde das höchst interessant, insbesondere weil wir bei der 2013er Umfrage viele Hardcore und zensurkritische Gamer hatten. Da wäre ein Vergleich zum Mainstream interessant. Auch fände ich es allgemein unschön bereits Fragen rauszustreichen, bevor man Veränderungen/Schwankungen der Werte (nicht) festgestellt hat.

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3559
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: VDVC-Umfrage 2014

Beitrag von Patrik » Do 6. Nov 2014, 16:33

Die Frage, woher man üblicherweise indizierte Spiele (nicht) bekommt, war schon bei der letzten Umfragegruppe in meinen Augen wenig ergiebig. Wenn wir jetzt mehr Mainstream haben, wird da eher noch weniger bei rum kommen. Wichtig ist halt, dass die Umfrage nicht zu lang wird – ansonsten kommt es schnell zu Abbrüchen.

Benutzeravatar
buzzti
VDVC-Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: Do 16. Jul 2009, 23:59
Vorname: Bastian
Wohnort: Stuttgart

Re: VDVC-Umfrage 2014

Beitrag von buzzti » Do 6. Nov 2014, 19:59

Edit: pls ignore
Zuletzt geändert von buzzti am Fr 7. Nov 2014, 23:45, insgesamt 1-mal geändert.

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: VDVC-Umfrage 2014

Beitrag von Rey Alp » Do 6. Nov 2014, 23:49

I. Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen über weibliche Charaktere in Videospielen zu?
  • 1. Sie werden in vielen Videospielen ausdifferenziert/mit Tiefe dargestellt.
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    2. Sie werden in vielen Videospielen überzeichnet/klischeehaft dargestellt.
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    3. Sie werden in vielen Videospielen körperbetont dargestellt.
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    4. Körperbetonte Darstellungen sehe ich allgemein negativ,
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    weil:
    • a) bei Spielerinnen eine unrealistische Einstellungen zu ihrem eigenen Körper verstärkt werden könnte.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      b) bei Spielern ein unrealistiches Bild von Frauen entstehen könnte.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      c) Frauen wegen der vermittelten Rollenbilder real vermehrt auf ihren Körper reduziert/abschätziger behandelt werden könnten.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      d) sie entwürdigend sind.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    5. Körperbetonte Darstellungen weiblicher Protagonisten/NPCs sehe ich allgemein positiv,
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    weil:
    • a) mir der Anblick gefällt.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      b) es mir gefällt als attraktive Frau zu spielen/ich mich mit einer attraktiven Spielfigur besser identifizieren kann.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      c) sie oft ins "Setting" passen/der Atmosphäre dienen.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
II. Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen über männliche Charaktere in Videospielen zu?
  • 1. Sie werden in vielen Videospielen ausdifferenziert/mit Tiefe dargestellt.
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    2. Sie werden in vielen Videospielen überzeichnet/klischeehaft dargestellt.
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    3. Sie werden in vielen Videospielen körperbetont dargestellt.
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    4. Körperbetonte Darstellungen sehe ich allgemein negativ,
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    weil:
    • a) bei Spielern eine unrealistische Einstellungen zu ihrem eigenen Körper verstärkt werden könnte.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      b) bei Spielerinnen ein unrealistiches Bild von Männern entstehen könnte.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      c) Männer wegen der vermittelten Rollenbilder real vermehrt auf ihren Körper reduziert/abschätziger behandelt werden könnten.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      d) sie entwürdigend sind.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    5. Körperbetonte Darstellungen männlicher Protagonisten/NPCs sehe ich allgemein positiv,
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    weil:
    • a) mir der Anblick gefällt.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      b) es mir gefällt als attraktiver Mann zu spielen/ich mich mit einer attraktiven Spielfigur besser identifizieren kann.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      c) sie oft ins "Setting" passen/der Atmosphäre dienen.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
III. Generell ist in Videospielen die körperbetonte Darstellung:
  • 1. Von Frauen problematischer als die von Männern.
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    2. Von Männern problematischer als die von Frauen.
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    3. Von Männern und Frauen gleich problematisch.
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
IV. Ich wünsche mir:
  • 1. in Videospielen von Frauen.
    • a) Tendenziell mehr körperbetonte Darstellungen.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      b) Tendenziell weniger körperbetonte Darstellungen.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    • c) keine Veränderung bei körperbetonten Darstellungen.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
  • 2. in Videospielen von Männern.
    • a) Tendenziell mehr körperbetonte Darstellungen.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    • b) Tendenziell weniger körperbetonte Darstellungen.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    • c) keine Veränderung bei körperbetonten Darstellungen.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3559
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: VDVC-Umfrage 2014

Beitrag von Patrik » Fr 7. Nov 2014, 10:09

Die Antwortmöglichkeiten unter III und IV können in meinen Augen vereinfacht werden. Eine Skala weniger/genau so viel/mehr sollte ausreichen (eventuell mit viel weniger/weniger/etwas weniger/…). Man wird wohl kaum mehreren der aktuellen Fragen voll zustimmen. Ansonsten sind die Fragen aber so stellen. Danke.

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: VDVC-Umfrage 2014

Beitrag von Rey Alp » Fr 7. Nov 2014, 19:53

Noch mal überarbeitet, so finde ich die Sache rund:

I. Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen über weibliche Charaktere in Videospielen zu?

1. Sie werden in vielen Videospielen klischeehaft (unterwürfig, wehrlos, hilfsbedürftig, ...) dargestellt .
  • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
  • a. Solche klischeehafte Rollenbilder sehe ich allgemein negativ,
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    weil:
    • i. diese auf das Frauenbild/Selbstbild von Spielerinnen abfärben könnten.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      ii. sich bei Spielern entsprechende Erwartungshalten auch gegenüber realen Frauen entwicklen könnten.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      iii. Spieler auch reale Frauen vermehrt entsprechend dieser Erwartungshaltung behandeln könnten.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      iv. sie entwürdigend sind.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    b. Solche klischeehafte Darstellungen weiblicher Protagonisten/NPCs sehe ich allgemein positiv,
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    weil:
    • i. sie realistisch und daher für eine glaubwürdige Spielwelt nötig sind.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      ii. sie Teil einer etablierten Erzähltradition sind.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      iii. sie meinem Frauenbild entsprechen.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
2. Sie werden in vielen Videospielen körperbetont dargestellt.
  • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
  • a. Körperbetonte Darstellungen sehe ich allgemein negativ,
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    weil:
    • i. bei Spielerinnen eine unrealistische Einstellungen zu ihrem eigenen Körper verstärkt werden könnte.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      ii. bei Spielern ein unrealistiches Bild von Frauen entstehen könnte.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      iii. Frauen wegen der vermittelten Rollenbilder real vermehrt auf ihren Körper reduziert/abschätziger behandelt werden könnten.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      iv. sie entwürdigend sind.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    b. Körperbetonte Darstellungen weiblicher Protagonisten/NPCs sehe ich allgemein positiv,
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    weil:
    • i. mir der Anblick gefällt.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      ii. es mir gefällt als attraktive Frau zu spielen/ich mich mit einer attraktiven Spielfigur besser identifizieren kann.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      iii. sie oft ins "Setting" passen/der Atmosphäre dienen.
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
II. Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen über männliche Charaktere in Videospielen zu?
  • 1. Sie werden in vielen Videospielen klischeehaft (Emotionslos, körperlich überlegen, heldenhaft, ...) dargestellt.
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    • a. Solche klischeehafte Rollenbilder sehe ich allgemein negativ,
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      weil:
      • i. diese auf das Männerbild/Selbstbild von Spielern abfärben könnten.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
        ii. sich bei Spielerinnen entsprechende Erwartungshalten auch gegenüber realen Männern entwicklen könnten.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
        iii. Spielerinnen auch reale Männer vermehrt entsprechend dieser Erwartungshaltung behandeln könnten.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
        iv. sie entwürdigend sind.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      b. Solche klischeehafte Darstellungen männlicher Protagonisten/NPCs sehe ich allgemein positiv,
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      weil:
      • i. sie realistisch und daher für eine glaubwürdige Spielwelt nötig sind.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
        ii. sie Teil einer etablierten Erzähltradition sind.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
        iii. sie meinem Männerbild entsprechen.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    2. Sie werden in vielen Videospielen körperbetont dargestellt.
    • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
    • a. Körperbetonte Darstellungen sehe ich allgemein negativ,
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      weil:
      • i. bei Spielern eine unrealistische Einstellungen zu ihrem eigenen Körper verstärkt werden könnte.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
        ii. bei Spielerinnen ein unrealistiches Bild von Männern entstehen könnte.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
        iii. Männer wegen der vermittelten Rollenbilder real vermehrt auf ihren Körper reduziert/abschätziger behandelt werden könnten.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
        iv. sie entwürdigend sind.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      b. Körperbetonte Darstellungen männlicher Protagonisten/NPCs sehe ich allgemein positiv,
      • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
      weil:
      • i. mir der Anblick gefällt.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
        ii. es mir gefällt als attraktiver Mann zu spielen/ich mich mit einer attraktiven Spielfigur besser identifizieren kann.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
        iii. sie oft ins "Setting" passen/der Atmosphäre dienen.
        • Stimme voll zu | Stimmt teilweise | Neutral | Stimmt eher nicht | stimmt nicht
III. In Videospielen ist die körperbetonte Darstellung:
  • 1. Von Frauen problematischer als die von Männer
    2. Von Männern problematischer als von Frauen
    3. Gleich problematisch
    4. Gleich unproblematisch
IV. Körperbetonte Darstellungen wünsche ich mir:
  • 1. vermehrt von:
    • a. Frauen
      b. Männern
      c. beiden
      d. keinen
  • 1. weniger von:
    • a. Frauen
      b. Männern
      c. beiden
      d. keinen

Benutzeravatar
Pyri
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: VDVC-Umfrage 2014

Beitrag von Pyri » Sa 8. Nov 2014, 00:19

Diese Fragen finde ich nun allesamt sehr gut. Die kann ich leicht beantworten und mich auch damit identifizieren.
@buzzti
Solche Fragen sind für mich aber ebenfalls interessant: "haben Sie sich in Gesellschaft schonmal dafür geschämt, dass Sie Videospiele nutzen? Nehmen Sie Handy/Browsergames nicht auch als Videospiele wahr?"
Hab mittlerweile selbst erlebt, dass Leute auch wenn sie täglich spielen eine distanziert-reservierte Haltung bei dem Thema einnehmen, sogar wenn sie einen nur allgemeinen Bezug dazu angeben sollten. Und so gesehen mag der Slogan "Videospiele für alle" zwar dazu geführt haben, dass mittlerweile (statistisch gesehen) sehr viele spielen, aber noch lange nicht, dass sich diese auch dazu bekennen würden.
Der öffentliche Diskurs um zumindest Gewalt/Sucht und Abzocke dafür genau das erreicht hat. Ich fürchte jedoch, dass wer für den VDVC eine Umfrage ausfüllt darüber bereits hinweg sein dürfte und zumindest im Bewusstsein leben, dass er/sie Videospiele schon nutzt und sich auch dazu bekennen mag...
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: VDVC-Umfrage 2014

Beitrag von Rey Alp » Sa 8. Nov 2014, 11:12

@Buzzti
Ich hoffe, dass du die Frage nicht wegeditiert hast, weil noch keiner geantwortet hatte. Ich finde sie vor dem Hintergrund, weshalb wir hier überhaupt im Forum sind, und angesichts des Titels meiner Seite "stigma-videospiele" berechtigt. Letzte Woche habe ich mitbekommen, wie jemand von Nichtspielern wegen WoW aufgezogen wurde: "Spielen das nicht nur Hauptsschüler vor dem Amoklauf?". Das waren keine ungebildeten Personen und doch ist es auf so vielen Ebene Schwachsinn, was ich hier wohl kaum zu erläutern brauche. Ich glaube, dass die Gesellschaft viel weniger "gamisiert" ist, als es einem die Industrie glauben machen möchte. Der Großteil dürften Leute sein, die auf dem Handy zwischendurch Quizduell spielen oder auf dem heimischen Rechner Solitär oder ein Sodoku machen. Das möchte ich nicht abwerten, sondern darauf aufmerksam machen, dass diese Leute sich offenbar auch selbst nicht als klassische Gamer sehen und diesen gegenüber - siehe meine vorherige Aussage - Vorurteile haben. Wer jetzt der "echtere" Gamer ist dürfte egal sein, zumindest die Industrie hat aber offenbar erkannt, dass das mobil/social Gaming viel mehr Geld bringen kann, weshalb ja vorallem in Deutschland dieser Markt explodiert.

"Wie" man dies in einer Umfrage vernünftig abfragt weiß ich jedoch nicht. Mir ist es eher unangenehm dazu befragt zu werden, wann ich wegen meines Hobbies Probleme bekommen habe. Das sind einfach Erfahrungen, die mir nahe gehen und an die ich auch in einer Umfrage nicht gerne erinnert werden möchte. Eiegnetlich gäbe es für uns keine naheliegenderen Frage als die, ob man wegen der Nutzung von Videospielen schon benachteiligt wurde, abwertend behandelt wurde, sich rechtfertigen musste oder - wegen oder aus Furch vor solchen Erfahrungen - nicht zu seinem Hobby steht/es verbirgt. Wenn ich an dieser Stelle auf die Standardphrase von Patrik zurückgreifen dürfte: Wenn es mir unangenehm ist dazu befragt zu werden dürfte es bei anderen auch der Fall sein, so dass sie ggf. die Befragung abbrechen würden. Eigentlich sollte bzw. müssten wir solche Fragen aber stellen, meine ich.

@Pyri
Vielen Dank, freut mich.

Ich bin mir aber noch bei einer Sache uneins: Es wird ja beispielsweise angebiten, dieser These zuzustimmen:
- Ich sehe ... kritisch, weil "diese auf das Männerbild/Selbstbild von Spielern abfärben könnten".

Wenn jetzt einer auf "stimme ich nicht zu" klickt, meint er dann, dass er nicht glaubt, dass es nicht abfärben würde, oder, dass er das abfärben nicht negativ bewertet? Da müsste man die Antwortmöglichkeiten vielleicht allgemein noch einmal überarbeiten. Für Ideen bin ich da offen, weil es ja besser nicht noch komplexer werden sollte.

Benutzeravatar
buzzti
VDVC-Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: Do 16. Jul 2009, 23:59
Vorname: Bastian
Wohnort: Stuttgart

Re: VDVC-Umfrage 2014

Beitrag von buzzti » Sa 8. Nov 2014, 13:28

Ich habe die Frage wegeditiert, weil ich den Post eigentlich verwerfen wollte und ich ihn aus versehen abgeschickt hatte. Konnte die Frage damals nicht vernünftig ausformulieren, deshalb der wohl etwas komisch klingende Satz.

Da ich seit über einem Jahr nun auch einer beruflichen Beschäftigung nachgehe, erwische ich mich selbst auch öfters dabei, mein Hobby nicht allzu schnell an die Öffentlichkeit zu bringen. Als ich vor ein paar Monaten beim Mittagessen mit Kollegen stolz davon erzählt habe, wie ich meinen neuen Rechner zusammengebaut habe, meinte unser eher esoterisch angehauchter Kollege: "Und... spielst du damit auch solche.... Ballerspiele?" Ich weiß nicht mehr genau, was ich gesagt habe, aber irgendwas in die Richtung "Gelegentlich, wieso?". Er etwas witzelnd: "Oh je, dann wirst du bestimmt der erste (Firmenname)-Amokläufer!" - Habe darauf etwas genervt reagiert: "Das war ja klar, dass natürlich schon wieder der Amokläufer kommt. Kannst du dir vielleicht denken wie das ist, ständig mit dergleichem konfrontiert zu werden?" - "Naja, ich finde das ja eine Zeitverschwendung immer auf Bildschirme reinzuschauen. Außerdem weiß man ja durch Studien, dass das aggressiv macht." Darauf habe ich wohl etwas unprofessionell und nicht mehr ganz so gelassen geantwortet: "Ausgerechnet du argumentierst so pseudonaturalistisch?" (er glaubt btw nicht an die biologische Evolution des Menschen und hört gerne Verschwörungsredner und Leuten wie Ken Jebsen auf Youtube zu). Er: "Siehste - schon bist du aggressiv." Er weiter: "Es gibt doch viel schönere Sachen, wie Liebe... oder segeln gehen." ... und so weiter. Ich bin persönlich nicht der Beste "Esstisch-Redner" und da oft auch nicht eloquent genug.

Also, ja - auch ich tue mich schwer Videospiele in der Öffentlichkeit zu vertreten. Ich persönlich verteidige Spiele auch nicht mit den üblichen "Stärkt den sozialen Zusammenhalt und sportlichen Gedanken innerhalb des Clans" - Argumenten, da ich weitgehend Singleplayer Games spiele. Oder von diesen "Studien belegen eine erhöhte Hand-Auge Koordination bei 1stperson-Games" Argumenten lasse ich auch die Finger - mag diese "Studienschlachten" generell nicht ("Das ist Fakt. Das weiß man heute" frei nach Spitzer). Man könnte meinen nach 5 Jahren in diesem Forum habe ich da ein paar gute Argumente gesammelt, aber im Prinzip nicht. Ich argumentiere meist so: "So wie ich mich an einem guten Film oder Buch erfreue, erfreue ich mich auch an einem guten Spiel. Besonders die interaktive Komponente von Spielen lässt mich in andere Perspektiven schlüpfen die auch durchaus für mein humanistisches Weltbild Inputs liefern." (so formuliere ich es jetzt im Forum, am Tisch kommt das dann meist eh komisch rüber)

Aber am Mittagstisch mit Kollegen konkret auch explizite Gewaltdarstellungen verteidigen? Auch da kann ich nur Vergleiche mit anderen Medien ziehen - aber im Prinzip ist es sehr schwierig und anstrengend.

Wie man dazu eine passende Frage formuliert, fällt mir gerade nicht ein. Vielleicht sollte man zwischen näheren Bekannten und Kollegen unterscheiden.

Vielleicht so:

"Im näheren sozialen Umfeld."
# stehe ich offen und gerne zu meiner Videospielnutzung
# "oute" ich mich erst wenn mein Gegenüber das Thema anreist
# rede ich nicht/sehr selten über Videospiele

Die gleiche Frage nochmals mit Kollegen.

Antworten