Seite 3 von 4

Re: VDVC-Umfrage 2016 - Konzeption

Verfasst: So 27. Nov 2016, 14:49
von Patrik
Wann starten wir die Umfrage? 2013 war es Mitte Dezember, 2014/15 dann der erste. Faktisch bekommen wir eh nur die ersten beiden Wochen Antworten — die zusätzliche Zeit passiert nicht mehr viel. Von da her wäre auch z.B. 10. bis 31. Dezember eine Möglichkeit…

Ich würde heute Nachmittag Fragen und Antworten formulieren, damit wir eine Basis haben.

Nachtrag: Habe die allgemeinen Fragen neu eingepflegt und einen Testrun gestartet. Spezialfragen fehlen (noch), da gab es aber auch noch keine konkreten Vorschläge. Bei Testlauf geht es um die Formulierung der schon bekannten Fragen. Insbesondere gibt es ein Feld "Pay to Win", das noch einen besseren Namen benötigt.

Re: VDVC-Umfrage 2016 - Konzeption

Verfasst: So 27. Nov 2016, 22:10
von Patrik
Habe den Gewaltregler aufgenommen. Was VR und Kunst angeht, fällt mir die Formulierung sehr schwer: Was wollen wir da überhaupt genau wissen?

Aktueller Testlauf

In jedem Fall fehlen noch Start- und Endseite — jeweils extern: als Landingpage mir Referer und für das Gewinnspiel.

Re: VDVC-Umfrage 2016 - Konzeption

Verfasst: So 27. Nov 2016, 22:18
von Rey Alp
Ich fände es gut, wenn man weiterhin versuchen würde am 1. Dezember anzufangen. Auch wenn die ersten 2 Wochen maßgeblich sind, ist das sonst einfach für uns ein Anreiz nicht zu nachlässig zu werden, sonst sind wir irgendwann am 1. Janiar angelangt. Und auch vor dem Hintergrund einer Vergleichbarkeit fände ich es begrüßenswert immer den kompletten Dezember zu haben.

Zu den Fragen habe ich leider nicht allzuviel Zeit. Wenn ich Vorschläge machen dürfte, würd eich mir soetwas in der Art vorstellen:

Kunst:

1. Ist es dir persönlich wichtig, dass Videospiele "offiziell" als Kunst anerkannt werden?
a) Ja
b) Nein
c) Keine Meinung/Unentschlossen.


2. Gibt es Gründe, weshalb du eine Anerkennung von Videospielen als "Kunst" befürwortest? (Mehrfachnennungen möglich beim Mittelteil)

a) Nein
b) Ja, weil Videospiele dadurch gesellschaftlich anerkannt werden.
c) Ja, weil Videospiele dann besser vor Restriktionen geschützt sind.
d) Ja, weil die (wirtschaftliche) Förderung von Videospielen dadurch erleichtert wird.
e) Ja, aus anderen Gründen.
f) Keine Meinung/Unentschlossen.


3. Gibt es Videospiele, die du "an sich" (nicht "nur" wegen z. B. eines tollen Soundtracks) als Kunst betrachtest?

a) Unentschlossen/Keine Meinung.
b) Nein
c) Ja, nämlich [...] weil: [Freie Eingabe] (Bis zu 5 Nennungen)



VR:

1. Hattest du schon Kontakt mit einer VR-Brille?

a) Ja, ich habe selbst eine.
b) Ja, ich habe aus (beruflichen Gründen) Zugang zu einer.
c) Ja, ich habe schon ein Mal die Gelgenheit eine zu Nutzen (Messe, etc.).
d) Nein.


2. Planst du dir eine VR-Brille zuzulegen?
a) Habe schon eine.
b) Ja, kaufe mir demnächst eine.
c) Ja, aber ich zöger noch:
c1) sobald der Preis stimmt.
c2) sobald es mehr Spiele gibt.
c3) warte aus anderen Gründen ab.
d) Nein,
d1) bringt für "meine" Spiele keinen Mehrwert.
d2) aus anderen Gründen
e) Keine Meinung/Unentschlossen.


3. Glaubst du, dass sich VR durchsetzen wird?
a) Ja, es wird das Gaming komplett verändern.
b) Weniger, es wird bei manchen Genres seine "Nische" finden.
c) Nein, es ist eine Moderscheinung, die nichts für den Massenmarkt werden wird.
d) Keine Meinung/Unentschlossen.

Re: VDVC-Umfrage 2016 - Konzeption

Verfasst: So 27. Nov 2016, 22:28
von Rey Alp
Addons, DLC, Bezahlinhalte


und:

Pay to win (Braucht besseren Namen!!!)"in game"-Käufe



Und:

Nutzt du Spiele aus diesem Grund illegal?


stattdessen:

Hast du im letzten Jahr Spiele aus diesem Grund illegal genutzt?

Re: VDVC-Umfrage 2016 - Konzeption

Verfasst: Mo 28. Nov 2016, 07:11
von Patrik
Ok, danke. Hatte auch schon erwogen, die Fair-Use-Fragen neu aufzulegen: “Kommerziell” ist ja ein sehr weitreichender Begriff, da hätte man differenzieren können: Sehen die Antwortenden z.B. Youtube-Kanäle mit Werbung als kommerziell an oder denken sie eher an das, was Valve erlaubt?


Hierzu noch eine Möglichkeit mehr. (Auch als Memo an mich, wenn ich das später implementiere.)
Glaubst du, dass sich VR durchsetzen wird?
  1. Ja, VR-Brillen werden das Gaming komplett verändern.
  2. Weniger, es wird bei manchen Genres seine "Nische" finden.
  3. Ja, aber nicht in der jetzt bekannten Form. Es wird noch viele Jahre dauern.
  4. Nein, VR ist eine Moderscheinung, die nichts für den Massenmarkt werden wird.
  5. Keine Meinung/Unentschlossen.

Re: VDVC-Umfrage 2016 - Konzeption

Verfasst: Mo 28. Nov 2016, 20:54
von Patrik
Landing-Page ist erreichbar unter https://vdvc.de/survey2016/. Am Ende gibt es die Möglichkeit, sich über Ergebnisse informieren zu lassen oder am Gewinnspiel Teil zu nehmen.

Re: VDVC-Umfrage 2016 - Konzeption

Verfasst: Do 1. Dez 2016, 11:58
von marcymarc
Frage:
Glaubst du, dass sich VR durchsetzen wird?
Bitte wähle eine der folgenden Antworten:


Da fehlt mir die Option, dass es sich zwar nicht für Gaming vollends durchsetzen wird, sondern in der Industrie und für andere Anwendungen "Social Viewing" für Theater, Rundgänge etc.

Sonst bin ich durch und finde sie rundum gelungen.

Bei der Landingpage fehlt mir noch die Option an die nächste Umfrage erinnert zu werden.

Re: VDVC-Umfrage 2016 - Konzeption

Verfasst: Sa 3. Dez 2016, 19:17
von Patrik
Erinnerung an die nächste Umfrage hatte ich übrigens nicht als expliziten Punkt aufgenommen, weil ich die aktuelle Seite nicht kaputt machen wollte. Ohne zusätzlichen Test mache ich da keine Änderungen.

Re: VDVC-Umfrage 2016 - Konzeption

Verfasst: So 4. Dez 2016, 00:21
von Patrik
Korrektur: Maximales Jahr in "Seit wann nutzt du Videospiele?" war 2014. Jetzt ist es 2016.

Re: VDVC-Umfrage 2016 - Konzeption

Verfasst: So 4. Dez 2016, 23:31
von Rey Alp
Diese Frage:

"Für wann hältst du eine Anerkennung von Videospielen als Kunst in Deutschland für realistisch?"


Sehe ich gerade zum erste mal und finde sie etwas irritierend:

GAME ist seit 2008 Mitglied im Kulturrat, der DCP wird seit 2009 ausgerichtet und sowohl BPjM als auch das Verwaltungsgericht Köln gingen 2013 davon aus, dass "Medal of Honor" dem (weiten) rechtlichen Kunstbegriff unterfällt.

Also ich fände 2008 als Antwort vertretbar, da hier eine Akzeptanz durch die Kulturschaffenden erfolgte - was will man d anoch mehr?