Game Accessibility – Feedback für Texte gesucht

Sandra Uhling
VDVC-Mitglied
Beiträge: 702
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 18:49

Game Accessibility – Feedback für Texte gesucht

Beitrag von Sandra Uhling » Do 29. Jul 2010, 14:57

Hi,

hier sind die Entwürfe für die Definitionen von Game Accessibility.
Sie könnten wahrscheinlich noch einen sprachlichen Feinschliff vertragen.

# Englische Definition
"Game Accessibility can be defined as the ability to play a game even when functioning under limiting conditions. Limiting conditions can be functional limitations, or disabilities - such as blindness, deafness, mobility, speech or cognitive limitations." (based on IGDA GA-SIG )
Beside this, Game Accessibility offers a huge added value also for non-disabled gamers. Sometimes non-disabled gamers can also be limited in playing a game. It can enhance the usability and game experience of beginners, silver gamers and hardcore gamers.

# Definition Deutsch
Computer- und Videospiele sind dann barrierearm, wenn sie von möglichst vielen Spielern in der für sie üblichen Weise gespielt werden können. Spieler können in verschiedener Weise beim Spielen eingeschränkt sein: Es gibt visuelle, auditive, motorische, kognitive und sprachliche Einschränkungen. Es kann auch vorkommen, dass Spieler mehrere Einschränkungen haben.
Game Accessibility bietet einen enormen Mehrwert für alle Spieler. Manchmal sind auch Menschen ohne Behinderung beim Spielen eingeschränkt. Für viele Anfänger, Silver Gamer und Hardcore Gamer verbessert es auch die Benutzerfreundlichkeit.


# Definition deutsch lange version:
Wir verwenden im deutschen die Bezeichnung "Barrierearme Computer- und Videospiele".
Computer- und Videospiele sind dann barrierearm, wenn sie von möglichst vielen Spielern in der für sie üblichen Weise (also zum Beispiel auch mit Hilfsmitteln) gespielt werden können. Da Aufgrund der Komplexität und der Besonderheit der Interaktivität eine Barrierefreiheit kaum zu realisieren ist, wird der Begriff „barrierearm“ anstatt „barrierefrei“ verwendet. Spieler können in verschiedener Weise beim Spielen eingeschränkt sein: Es gibt visuelle, auditive, motorische, kognitive und sprachliche Einschränkungen. Es kann auch vorkommen, dass Spieler mehrere Einschränkungen haben. Eine besondere Gruppe sind die älteren Spieler, die sogenannten „Silver Gamer“. Sie haben oft altersbedingte Einschränkungen. Hauptzielgruppe sind Menschen mit Behinderungen.
Darüber hinaus bietet Game Accessibility einen enormen Mehrwert für alle Spieler. Manchmal sind auch Menschen ohne Behinderung beim Spielen eingeschränkt. Für viele Anfänger, Silver Gamer und Hardcore Gamer verbessert es auch die Benutzerfreundlichkeit.
Zuletzt geändert von Sandra Uhling am Do 29. Jul 2010, 19:51, insgesamt 2-mal geändert.
Game Accessibility - because everyone wants to save the universe!
... oder wie man seine Zielgruppe erweitert und seine Hauptzielgruppe weniger frustriert

Benutzeravatar
Pyri
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Korrekturlesen und Feedback für Texte gesucht

Beitrag von Pyri » Do 29. Jul 2010, 16:30

Ich hab keinen Fehler gefunden und finde das sehr gut geschrieben so.

Gratulation, wenn das hier erst erarbeitet wurde!


Ich kam mit Game Accessibility vor annähernd zehn Jahren etwa zum ersten Mal in Kontakt, als es den Begriff vielleicht noch gar nicht so gab, und zwar bei den KonsumentInnenhinweisen auf der von mir einst sehr geschätzten Seite http://www.gamecritics.com , und zwar darüber ob Spiele Untertitel anbieten oder nicht. Bei deren Hinweisen für "deaf or hearing impaired" Gamers...
Das ist vielleicht überhaupt das elementarste in diesem Bereich, womit man auditiv eingeschränkten Personen schon helfen kann. Dazu würde ich auch nicht-behinderte Leute zählen, welche bestimmte Sprachen etwa nicht verstehen, so wie eigentlich alle Menschen auf der Welt. Untertitel sind da äußerst wichtig, gerade für ein internationales Publikum, auch wenn es anstrengend ist sie herzustellen

Hier spricht Gabe Newell zu auditiv eingeschränkten Personen über zukünftige Projekte (mit ihnen): http://www.youtube.com/watch?v=j2LnP3JgbM0 http://www.youtube.com/watch?v=Np5KTAm7kac http://www.youtube.com/watch?v=Xy8xjOChxtY

Ein anderes Beispiel ist "Banjo Kazooie: Nuts and Bolts" für die Xbox 360. Dort gab es bei den Spieltexten anfangs extreme Probleme wegen einer zu klein gewählten Schriftart, welche von Microsoft erst behoben werden musste bevor Leute das Spiel auf kleineren Bildschirmen eigentlich überhaupt zocken konnten
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Sandra Uhling
VDVC-Mitglied
Beiträge: 702
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 18:49

Re: Korrekturlesen und Feedback für Texte gesucht

Beitrag von Sandra Uhling » Do 29. Jul 2010, 16:55

Merci Pyri.

Ich habe die letzten Informationen mit eingefügt. Ich kann leider nicht warten bis die SIG da offiziell was rausbringt, dann habe ich graue Haare. Feedback ist willkommen.

Ich habe Kontakt zum Deaf-Clan. Ist schon erstaunlich die dachten gar nicht daran, mal aktiv zu werden. Ich haben sie gebeten Entwickler-verständlich und -freundlich zu notieren, wo es hakt, was gut ist und was sie sich wünschen.

Viele Grüße,
Sandra
Game Accessibility - because everyone wants to save the universe!
... oder wie man seine Zielgruppe erweitert und seine Hauptzielgruppe weniger frustriert

Sandra Uhling
VDVC-Mitglied
Beiträge: 702
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 18:49

Re: Korrekturlesen und Feedback für Texte gesucht

Beitrag von Sandra Uhling » Fr 30. Jul 2010, 09:00

Hi,

So, wie wäre es jetzt mal mit einer kleinen Herausforderung?
Schaut bitte ob die Übersetzung (abgesehen von absichtlichen Änderungen) gut ist und ob ihr versteht worum es geht. (Ausführliche Meinungen und Diskussionen zu den einzelnen Regeln bitte in einem anderen Thread!)

Da daraus am Ende ein Flyer werden soll, ist konstruktives Feedback erwünscht und sehr hilfreich.

# Original:
IGDA GA-SIG Top Ten
1. allow all controls (mouse, keyboard, gamepad) to be remapped
2. add closed-captioning for all dialog and important sound-effects
3. provide documentation in an accessible format (HTML or plain-text)
4. provide assist modes (auto-targeting, training options, etc)
5. provide a broad range of difficulty levels from incredibly simple to difficult
6. make interface fonts scalable
7. allow for high-contrast color schemes
8. add audio tags to all significant elements (actors, doors, items, resulting actions, etc) in true spatial 3D
9. allow for a varied range of control over play-speed
10. announce accessibility features on packaging

# Erste Übersetzung, inkl. Update ;-)
1. Die Steuerung (Maus, Tastatur, Gamepad) sollte konfigurierbar sein.
Mindestens eine alternative Steuerung sollte angeboten werden.
2. Alle wichtigen Sounds (Dialoge, wichtige Soundeffekte) sollten alternativ dargestellt werden.
3. Die Anleitungen sollten einfach verständlich und barrierefrei (HTML oder Text) sein.
4. [provide assist modes (auto-targeting, training options, etc) ]
5. Die Schwierigkeitsgrade sollten von unglaublich einfach bis unglaublich schwer reichen/gehen.
6. Das visuelle Interface (Text, Icons, Elemente) sollte vergrößerbar sein.
7. Es sollten, wenn nötig, alternative Farbschemen zur Auswahl stehen.
(Hoher Kontrast, ohne Rot-Grün bzw. Blau-Gelb Farbkombinationen)
8. Es sollte zum Visuellen Interface zusätzlich ein Audio Interface angeboten werden.
(Audio menu, audio tags für alle wichtigen Elemente in [true spatial 3D])
9. Der Benutzer sollte die Möglichkeit haben die Spielgeschwindigkeit zu ändern.
10. Unterstütze Game Accessibility Funktionen, sollten in den Produktinformationen erwähnt werden.
Z.B. alternative Darstellung aller Dialoge: Untertitel; alternative Darstellung aller wichtigen Sounds: [CC]



# Kurzversion: [ist die so überhaupt noch verständlich?]
1. Benutzerdefinierbare Steuerung
2. Alternative Darstellung aller wichtigen Sounds und Dialoge
3. Barrierefreie Anleitung
4. Assistentenmodusse (Auto-????, Training Optionen, ..)
5. Sehr viele Schwierigkeitsgrade
6. Vergrößerbares visuelles Interface
7. Alternative Farbschemen
8. Zusätzliches Audio Interface
9. Benutzerdefinierbare Spielgeschwindigkeit [??? ist das so ok?]
10. Game Accessibility Features sollten bei Produktinformationen stehen.


Viele Grüße,
Sandra
Zuletzt geändert von Sandra Uhling am Sa 31. Jul 2010, 23:33, insgesamt 1-mal geändert.
Game Accessibility - because everyone wants to save the universe!
... oder wie man seine Zielgruppe erweitert und seine Hauptzielgruppe weniger frustriert

Benutzeravatar
Pyri
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Korrekturlesen und Feedback für Texte gesucht

Beitrag von Pyri » Fr 30. Jul 2010, 19:27

Mögliche Übersetzung für 4.: "Unterstützende Modi sollten zur Verfügung gestellt werden. Wie zum Beispiel eine automatische Zielfunktion, Trainingoptionen, etc."

Ansonsten habe ich keine Fehler gefunden :-)
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Sandra Uhling
VDVC-Mitglied
Beiträge: 702
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 18:49

Re: Korrekturlesen und Feedback für Texte gesucht

Beitrag von Sandra Uhling » Fr 30. Jul 2010, 19:51

erledigt
Zuletzt geändert von Sandra Uhling am So 1. Aug 2010, 11:01, insgesamt 1-mal geändert.
Game Accessibility - because everyone wants to save the universe!
... oder wie man seine Zielgruppe erweitert und seine Hauptzielgruppe weniger frustriert

Benutzeravatar
Pyri
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Korrekturlesen und Feedback für Texte gesucht

Beitrag von Pyri » Fr 30. Jul 2010, 20:09

Sprache gehört doch zum kognitiven Verständnis dazu, oder?
Gibt es da etwa eine Einschränkung über den auditiven und/oder motorischen Bereich, so ist dieses auch schon über diese beiden Bereiche berücksichtigt.

Sprache ist darüber hinaus auch ein weites Feld und davon hab ich in den Zusammenhängen noch nie etwas gelesen, so gibt es auch Bildsprachen welche dann wiederum im visuellen Bereich liegen, bei der visuellen Kultur zum Beispiel eben

Nachtrag: vielleicht hab ich jetzt erst richtig geschaltet - meinst Du Fremdsprachen die man nicht versteht? Dann wäre das glaub ich extra anzuführen, ja (und zwar - auch - im Sinne von Übersetzungen, also das wiederum mitunter im Sinne von Synchronisation oder sogar Dolmetsch, wobei ich kein Beispiel wüsste wo in einem Spiel mit Gebärdensprache gearbeitet worden wäre, aber bei Valve plant man das offenbar - siehe meine Youtube-Links oben)
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Sandra Uhling
VDVC-Mitglied
Beiträge: 702
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 18:49

Re: Korrekturlesen und Feedback für Texte gesucht

Beitrag von Sandra Uhling » Fr 30. Jul 2010, 22:35

Hi,

Sprechstörung:
Unfähigkeit, Sprachlaute korrekt und flüssig zu artikulieren, motorisch-artikulatorischen Fertigkeiten sindbeeinträchtigt,

Sprachstörung:
Störung der gedanklichen Erzeugung von Sprache

(aus wikipedia kopiert)

Es wird interessanterweise nicht beachtet das Taube Menschen auch Schwierigkeiten mit Sprache haben können. (Grammatik, Aussprache)


Für Game Designer und Entwickler ist eigentlich nur interessant zu wissen, das es Gamer gibt, die Probleme mit der Sprache haben. = Für Voice Recognition und Voice Kommunikation sollte man eine Alternative anbieten. Bedeutet für mich, wir müssen sie nur darüber informieren das es das gibt, nicht warum wieso weshalb.

Deswegen wäre ich dafür wir schreiben: Sprache kann eine Barriere sein, fertig.
Game Accessibility - because everyone wants to save the universe!
... oder wie man seine Zielgruppe erweitert und seine Hauptzielgruppe weniger frustriert

Sandra Uhling
VDVC-Mitglied
Beiträge: 702
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 18:49

Re: Korrekturlesen und Feedback für Texte gesucht

Beitrag von Sandra Uhling » Sa 31. Jul 2010, 18:39

Hi,
so die Sache mit der Einteilung wurde geklärt. Die Leute für Barrierefreies Web nutzen eine ähnliche Einteilung.


Nächster Abschnitt, Teil 1

Es gibt zahlreiche Barrieren und Einschränkungen, die Spieler daran hindern können ein Computer- oder Videospiel zu spielen. Sie werden in folgende Hauptkategorien eingeteilt: visuell, auditiv, motorisch, kognitiv und sprachlich. Einige Spieler haben leider mehrere Behinderungen.
Blinde Menschen sehen zwar die Grafik nicht, können jedoch sehr gut Computerspiele spielen, wenn die Informationen über Audio vermittelt werden. Dies hat zu einem eigenen Genre, den Audiogames geführt. Für fast alle Genres gibt es spannende Audiogames. Auf www.audiogames.net gibt es interessante AudioReviews dazu.
Spieler die eine Sehschwäche haben, benötigen zum Beispiel einen höheren Kontrast und eine Möglichkeit die wichtigen Spielelemente zu vergrößern.
Manche Spieler können keine Farben erkennen. Um spielen zu können benötigen auch sie einen hohen Kontrast. Andere können Farben wie zum Beispiel Rot und Grün bzw. Blau und Gelb nicht unterscheiden. Elemente sollten also unbedingt nicht nur durch Farbe, sondern auch durch Muster oder Symbole kenntlich gemacht werden. Manchmal liegt es aber auch an der Hardware, das nur Grautöne dargestellt werden können.
Gehörlose Spieler benötigen eine alternative Darstellung der Sounds. Untertitel ersetzen die Dialoge, damit diese Spieler die Story mitbekommen. Soundicons zeigen z.B. wo Gefahren sind oder wo wichtige Elemente sind, die man ohne Sound übersehen würde. Viele Geräusche können mit comicähnlichen Grafiken dargestellt werden. Obwohl gehörlose Spieler also nichts hören, bekommen sie so trotzdem die Atmosphäre und wichtige Soundinformationen vermittelt. Hörende Spieler können dies auch nutzen, wenn sie keine Lautsprecher haben oder in einer lauten Umgebung sind. www.deafgamers.com
Game Accessibility - because everyone wants to save the universe!
... oder wie man seine Zielgruppe erweitert und seine Hauptzielgruppe weniger frustriert

Sandra Uhling
VDVC-Mitglied
Beiträge: 702
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 18:49

Re: Korrekturlesen und Feedback für Texte gesucht

Beitrag von Sandra Uhling » Sa 31. Jul 2010, 19:04

Hier ist Teil 2:

Die Barrieren der Spieler mit einer körperlichen Behinderung sind sehr verschiedenen. Es gibt Spieler die können nur wenige oder auch nur einen Button verwenden. Schlaue Entwickler haben sich Tricks einfallen lassen, wie es trotzdem möglich ist interessante Spiele zu spielen. Dies wird vor allem für Handyspiele genutzt, bei denen die Anzahl der „Buttons“ auch eingeschränkt ist. Andere Spieler können nur eine Maus oder nur eine Tastatur bedienen. Die Bewegungsgesteuerten spielen ermöglich vielen die vorher kaum spielen konnten, mehr zu spielen. Andere wiederum können sich wenig bewegen und wünschen sich eine Hybride Lösung, bei der es möglich ist, sowohl mit Bewegung, als auch mit einem Gamepad zu spielen. Für viele ist es hilfreich, wenn sie die Geschwindigkeit des Spiels verringern können. Obwohl es langsamer ist, ist es trotzdem eine spannende Herausforderung für sie.
Menschen mit einer kognitiven Behinderung benötigen manchmal etwas mehr Zeit und weniger störende Hintergrundanimationen, damit sie nicht abgelenkt werden. Auch ihnen hilft es wenn sie die Spielgeschwindigkeit anpassen können. Menschen mit wenig Computererfahrung freuen sich über einfach verständliche Anleitungen. Übersichtsmappen die die Spielwelt darstellen, helfen den Spielern bei der Orientierung. Viele Lösungen für diesen Bereich helfen auch Anfängern und Spieler die wenig Zeit haben sich in komplexe Sachen einzuarbeiten.
Kommunikation ist bei vielen online Teamspielen sehr wichtig. Besondern wenn es schnell gehen soll, ist eine sprachliche Kommunikation sehr wichtig. Gehörlose Spieler und Spieler mit einer Sprach- bzw. Sprechbehinderung können hierbei Schwierigkeiten haben. Pfiffige Gamer haben bei einem Spiel ein kleines Programm geschrieben, wo die wichtigsten Informationen per Tastendruck übermittelt werden. Eine mögliche Idee wäre auch, dass die Spieler sich in einem kleinen Videochatfenster per Gebärdensprache verständigen können.
Game Accessibility - because everyone wants to save the universe!
... oder wie man seine Zielgruppe erweitert und seine Hauptzielgruppe weniger frustriert

Antworten