Seite 1 von 1

Die zehn besten Spiele des Jahrzehnts

Verfasst: Mi 1. Jan 2020, 14:18
von Vicarocha
SPON kürt die 10 besten Spiele des vergangenen Jahrzehnts (s. https://www.spiegel.de/netzwelt/games/d ... 01688.html. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, meine eigene Liste zu präsentieren und bin gespannt, welche Titel ihr selbst so nennen würdet.

Auch wenn es niemanden interessiert, hier meine Liste der besten "Spiele des Jahres" des vergangenen Jahrzehnts inkl. Mitanwärtern auf die Spitzenplätze. Da mußten in einigen Jahren echt ein paar sehr harte Entscheidungen getroffen werden, bei denen ich mir mit mir selbst nach wie vor nicht einig bin ("Halo: Reach" vs. "Red Dead Redemption", "THe Witcher III: Wild Hunt" vs. "Bloodborne" etc.):

- Hollow Knight (2019)*
Mitanwärter: Metro: Exodus; Days Gone; Sekiro: Shadows Die Twice; Mortal Kombat 11; A Plague Tale: Innocence

- Red Dead Redemption 2 (2018)
Mitanwärter: Assassin's Creed: Odyssey; God of War; Kingdom Come: Deliverance; Detroid: Become Human; Hitman 2

- Prey (2017)
Mitanwärter: The Legend of Zelda: Breath of the Wild; Horizon Zero Dawn; Resident Evil 7: Biohazard; Elex; Assassin's Creed: Origins

- Dishonored 2 (2016)
Mitanwärter: Far Cry Primal; Hitman; Dark Souls 3; Uncharted 4: A Thief's End; Doom

- The Witcher III: Wild Hunt (2015)
Mitanwärter: Grand Theft Auto V (PC); Batman: Arkham Knight; Fallout 4; Assassin's Creed Rogue; Bloodborne; Metal Gear Solid V: The Phantom Pain

- South Park: The Stick of Truth (2014)
Mitanwärter: The Last of Us Remastered; Risen 3: Titan Lords; Alien: Isolation; Far Cry 4; Divinity: Original Sin; Dead Rising 3

- Assassin's Creed IV: Black Flag (2013)
Mitanwärter: Brütal Legend; Tomb Raider; BioShock Infinite; Diablo III; The Legend of Zelda: A Link Between Worlds; Ni no Kuni: Wrath of the White Witch

- Dishonored (2012)
Mitanwärter: The Darkness 2; May Payne 3; Darksiders II; Spec Ops: The Line

- The Elder Scrolls V: Skyrim (2011)
Mitanwärter: Assassin's Creed: Brotherhood (PC); Crysis 2; The Witcher 2: Assassins of Kings; Dead Island; Resistance 3; The Legend of Zelda: Skyward Sword; Batman: Arkham City

- Halo: Reach (2010)
Mitanwärter: Bioshock 2; Risen; Assassin's Creed II (PC); Kane & Lynch 2: Dog Days; Dead Rising 2; Red Dead Redemption; Castlevania: Lords of Shadows; Das Schwarze Auge: Drakensang – Am Fluss der Zeit; Fallout: New Vegas

* Ja, eigtl. ein Titel aus dem Jahr 2017, aber da ich meine Spiele ausschl. als physische Kopien sammel und der Titel erst dieses Jahr für die PS4 in der Form erschien, kann ich ihn auch für dieses Jahr werten.  

Re: Die zehn besten Spiele des Jahrzehnts

Verfasst: Mi 1. Jan 2020, 21:02
von Pyri
Ich hatte irgendwann, als ich auf der Arbeit noch nicht so ausgelastet war wie jetzt, sogar einmal eine Liste für die letzten 25 Jahre zu erstellen begonnen, aber die finde ich jetzt partout nicht mehr :-)
Den SPON-Beitrag habe ich naturgemäß nicht gelesen, aber ich denke dass es auch so da kaum Überschneidungen geben dürfte: 2017 hätte ich etwa ganz klar "Last Day of June" gewählt (ein Spiel zum Dauerbrenner-Thema Liebe), obwohl mir persönlich auch "Nier - Automata" sehr gut gefiel, und gefällt. 2019 gab es wirklich viel: das "Resident Evil 2"-Remake und "Sekiro", das beste Spiel von From Software, haben mich beide sehr beeindruckt. Wählen würde ich aber "Disco Elysium" und "The Untitled Goose Game". Wollte eigentlich "Death Stranding" nennen, aber mittlerweile habe ich dort auch (zu viele) Fehler erkannt. Von den anderen Preisverleihungen letztes Jahr: sehr einverstanden war ich mit den Game Awards 2019, sogar mit sämtlichen dort Nominierten. Richtig schlimm fand ich dafür die Steam Awards.
2018 fand ich war ein überaus schlechtes Jahr für Videospiele, dafür fand ich das letzte, also 2019, fast so gut wie 2007. Wählen würde ich "Detroit - Become Human", auch weil es zugleich meine größte (positive) Videospiel-Überraschung (dicht gefolgt von "Devil May Cry 5" letztes Jahr) gewesen ist, und ich es für das mit Abstand beste Quantic Dream-Spiel halte.
2017 eben "Last Day of June". Gut gefallen hat mir auch "Torment - Tides of Numenera", ein sehr anstrengendes und literarisch anspruchsvolles Spiel.
2016: "Firewatch". Zum besten Spiel der Zehnerjahre würde ich insgesamt ebenfalls "Firewatch" küren.
2015 hätte ich in der Nachbetrachtung "Three Fourths Home" gewählt, das ich aber erst viel später auf der One für mich entdeckte.
2014 in Ermangelung von Alternativen wohl wieder einen größeren Titel: "Dragon Age - Inquisition", ein Spiel zu dem ich - einmal begonnen - immer wieder äußerst gerne zurückkehre. Stellvertretend für andere wie Fallout ab "Fallout 2", Baldur's Gate 1+2, den "The Witcher"-Spielen oder "The Elder Scrolls" (inklusive Online), aber bei "Inquistion" fällt mir die Rückkehr jedes Mal deutlich leichter. Bei "Mass Effect - Andromeda" ebenso, was aber ja prinzipiell dasselbe Spiel wie "Inquisition" ist (nur im Weltraum und noch unbeliebter).
2013 "BioShock - Infinite", das einzige Jahr in dem ich guten Gewissens ein großes und (einst) populäres Spiel nennen könnte.
2012 "Dear Esther": ich kann es fast auswendig und hab es überall gespielt. Zweifellos einer meiner ewigen Favoriten.
2011 "L.A. Noire" - das immer noch einzige Rockstar-Spiel das ich wirklich mag. Und von den größeren neben "BioShock" eines der ganz wenigen wo ich von den Anforderungen her keinerlei Bedenken habe: die Darstellung des historischen Nachkriegs-LA halte ich als Videospielwelt für absolut unerreicht. Da können sogar viele großartige amerikanische Filme noch etwas lernen - von "Chinatown" (1974) bis "Once Upon a Time... In Hollywood" (2019). Und finde es immer noch mehr als schade, dass "Whore of the Orient" nicht realisiert werden konnte.
2010 "Cart Life".

Nachtrag: das beste Spiel der Nullerjahre war für mich neuerdings übrigens "428" (2008) von Spike Chunsoft, das ich jetzt - wo ich älter und erfahrener geworden bin - auch lesen und verstehen kann, sowie ich jedem der Ähnlichkeiten zu FMV, auch von Atlus ein "Persona" oder "Catherine" schätzt, nur wärmstens ans Herz legen darf.