Links zur Presse #3

Falschdarstellungen und Vorurteile
Benutzeravatar
Pyri
VDVC-Mitglied
Beiträge: 992
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Links zur Presse #3

Beitragvon Pyri » Fr 28. Jun 2013, 14:33



Hat der Lindemann etwa deshalb kürzlich beim Spiegel geschrieben http://www.spiegel.de/netzwelt/games/th ... 05729.html "Killerspiele" zu spielen halte ich dabei im Übrigen sogar für sehr "vernünftig"...
Einerseits die moralische Gewalt eines Herrn Haneke bemühen, andererseits das vermeintlich Schlechte immer nur als noch schlechter verkaufen (wollen)
Doch wo bleibt die "Kritik" eines solchen Kollektivs, oder auch nur der Verweis auf eine Ratio, wenn Leute die bloß mit Messern hantieren von der Polizei gleich tot geschossen werden http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... thaus.html Hier in Österreich gab es kürzlich leider auch so einen Fall... Diese ethische Verantwortung zu übernehmen kann ich in "Killerspielen" bereits lernen! Und wenn ich mir etwa ältere Videos aus jugendfreien deutschen Videospielzeitschriften ansehe ist das dort sogar aus Jugendschutzgründen immer der (erzwungene) Standard gewesen: wenn schon, dann in Beine zu schießen um Bedrohungen "auszuschalten". Dafür reden von "Gender-Irrsinn" hierzulande auch wenigstens nur ausgewiesene Rechtsradikale -
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Benutzeravatar
Aginor
Beiträge: 99
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 11:15

Re: Links zur Presse #3

Beitragvon Aginor » Mo 1. Jul 2013, 14:39

OT:
Es ist IMHO nach dem was man weiss seitens der Polizei kein Fehlverhalten festzustellen. Wer mit einer Pistole schonmal auf bewegliche Ziele geschossen hat, der weiss wie dämlich die (vermutlich aus der Darstellung in den Medien entnommene) Annahme ist, ein Polizist könne in einer solchen Situation gezielt auf Arme oder Beine schießen, um lebensbedrohliche Verletzungen beim Angreifer zu vermeiden. Insbesondere wenn man die Voraussetzungen für Schusswaffeneinsatz bei der Deutschen Polizei anschaut. Von einfachem hantieren zu sprechen finde ich außerdem äußerst unangemessen.
Aber das nur mal an Rande, um deutlich zu machen dass ich diese Form der Argumentation Deinerseits für ziemlich unpassend halte.

Zum Thema:
Die Zwiespältigkeit solcher Artikel in Deutschen Medien fällt häufiger mal auf. Gerade in den qualitativ hochwertigeren Zeitungen ist diese beinahe schon schizophren anmutende Haltung häufiger mal zu finden. Auf der einen Seite werden Spiele hochgelobt, nur um kurz darauf auf die enthaltenen Gewaltdarstellungen reduziert und dahingehend kritisiert zu werden.

Gruß
Aginor
Der größte Feind des Menschen ist der Mensch selbst.
---
You don't use science to show that you are right, you use science to become right.
-XKCD mouseover text, strip 701

Benutzeravatar
Pyri
VDVC-Mitglied
Beiträge: 992
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Links zur Presse #3

Beitragvon Pyri » Mo 1. Jul 2013, 16:05

@Aginor
Ich gebe zu, dass mein Kommentar in Anbetracht mangelhafter (?) Ausbildung bei der Polizei vielleicht etwas polemisch war. Dennoch in Ergänzung zwei Punkte:
1. Woher stammt die Information, dass das Ziel (dermaßen) beweglich war. Oder: weshalb wird auf einem abgesperrten Platz überhaupt auf einen Menschen als "Ziel" geschossen und, auch nach verordneten Warnschüssen, nicht etwa auf den Boden davor - um diesen gegebenenfalls nicht voll zu treffen, abzuschrecken etc. Weshalb dieses ganze Procedere: wegen welcher Querschläge... Insofern finde ich es überaus zynisch dabei noch von einem richtigen Verhalten, oder zumindest keinem "Fehlverhalten", auszugehen. Weshalb also diese Ablenkung auf Vorschriften, wobei ich meine eigenen Überlegungen aus den Medien gar nicht genommen haben werde, wenn ich deren Fehlen dort doch eigentlich beanstandete, solche Überlegungen gerade dort anscheinend nicht hinpassen...
2. Wurde mein Kommentar zum Thema offenbar nicht verstanden: der Hinweis war nämlich keineswegs off-topic gemeint, sondern betrifft eben das eigentliche Thema einer Wahrnehmung von "Gewalt". "Gewalt" in Videospielen wird dabei denke ich, falls sie überhaupt mal erkannt wurde, immer annähernd gleich negativ angesehen. Auch weil sie von sich aus schonmal keine "Schönheit" besäße, sondern erst über Kreative - da "unangemessen" - "ästhetisiert" werden würde. Das Erfreuliche und Gute in Videospielen betrifft dabei kaum die Gewalt, welche bestenfalls sowieso zumindest keinen "Spaß" machen sollte. Immer vorausgesetzt, dass Videospiele genau das tun sollen - nur das Gewaltmonopol eines Staates betrifft das wie die gegebene Polizeigewalt allem Anschein nach noch am Allerwenigsten.
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard

Benutzeravatar
Aginor
Beiträge: 99
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 11:15

Re: Links zur Presse #3

Beitragvon Aginor » Mo 1. Jul 2013, 21:40

Um das OT abzuschließen hier nur kurz:
Die Informationen über den Ablauf der Ereignisse stammen aus einem Amateurvideo, aus dem das Geschehen recht deutlich hervorgeht.
Der Schusswaffeneinsatz war nicht geplant, Warnschüsse sind im übrigens sowieso nicht erlaubt, Schusswaffeneinsätze dürfen nur in Notwehr/Nothilfe erfolgen. Das ist auch gut so, denn das führt dazu dass in Deutschland zum Glück Schusswaffeneinsätze der Polizei sehr sehr selten sind.
Der Beamte wollte den Mann beruhigen und ihm ggf. das Messer ohne Gewalt abnehmen, aber plötzlich ist der Mann auf ihn zugesprungen (sieht man auf dem Video). Da blieb leider einfach kein Raum für Entscheidungen oder irgendwelche Trickschüsse. In einer konkreten Bedrohungslage lautet die Ansage ganz simpel: Dahin schießen wo man trifft. Und das ist eben der Oberkörper.
Warum ich auf Vorschriften verweise ist ganz simpel: Ich hatte das Gefühl Du sähest da wie manche andere einen Spielraum den der Beamte (im Gegensatz zu sienen Pendants in Hollywood) schlicht nicht hatte Aber vielleicht hab ich das auch falsch verstanden.

EDIT:
Über das Gewaltmonopol des Staates möchte ich mit Dir nicht diskutieren, denn ich glaube da kommen wir leider nichtmal ansatzweise auf einen gemeinsamen Punkt. Da bin ich einfach anders gestrickt (im Übrigen der selbe Grund warum ich an der - wenn auch hochinteressanten - Genderdiskussion im anderen Thread nicht mitmache. Soll nicht abwertend gemeint sein).

@Topic:
Wie immer habe ich ein wenig Probleme Deine Formulierungen zu verstehen, aber wenn ich das so richtig erfasst habe: Ja, unterschiedliche Formen von Gewalt werden sehr unterschiedlich bewertet. Ich glaube bei den Games ist es einfach so dass es einfacher ist, die Gewalt "sinnlos" zu nennen, aus der Prämisse heraus dass ja eigentlich alles in einem Unterhaltungsprojekt - außer zum Zwecke der Unterhaltung - sinnlos ist. D.h. die Leute sehen es so: Wenns schon sinnlos ist, dann bitte nur "schönes". Schon irgendwie seltsam aber so sind eben manche Menschen.

Gruß
Aginor
Der größte Feind des Menschen ist der Mensch selbst.
---
You don't use science to show that you are right, you use science to become right.
-XKCD mouseover text, strip 701

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: Links zur Presse #3

Beitragvon Rey Alp » Do 4. Jul 2013, 21:51


Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: Links zur Presse #3

Beitragvon Rey Alp » Fr 5. Jul 2013, 13:47


Thanatos
Beiträge: 27
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 20:10

Re: Links zur Presse #3

Beitragvon Thanatos » Fr 5. Jul 2013, 16:51

Rey Alp hat geschrieben:http://spielkultur.ea.de/kategorien/jugendschutz/beirat-der-stiftung-digitale-spielekultur-konstituiert


Über die Besetzung kann man sicherlich streiten, an und für sich scheint das aber ne ganz interessante Sache zu sein.

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: Links zur Presse #3

Beitragvon Rey Alp » Sa 6. Jul 2013, 01:16


amegas
VDVC-Mitglied
Beiträge: 408
Registriert: So 3. Jan 2010, 10:06

Re: Links zur Presse #3

Beitragvon amegas » Di 9. Jul 2013, 19:06

http://m.heise.de/newsticker/meldung/Un ... 13564.html
"Uni Mainz sucht Teilnehmer für Online-Umfrage zur Internetsucht"

Rey Alp
Beiträge: 2524
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: Links zur Presse #3

Beitragvon Rey Alp » Fr 12. Jul 2013, 17:47



Zurück zu „Stigma Videospiele“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast