Page 1 of 3

Faktcheck Maizière

Posted: Wed 27. Jul 2016, 23:02
by Rey Alp
Unser Innenminister hat diese Studien als seine Quellen genannt:
- https://pbs.twimg.com/media/CoIEC1AWEAA5SnX.jpg:large

Da gab es doch KFN-Studien, in denen die Mitarbeiter Pfeiffer widersprachen. Würde hier ein Faktchecking lohnen? Vor dem Wochenende werde ioch aber leider nicht dazu kommen auch nur zu schauen, ob man an alle Studien frei rankommt.
„Und dann, das zeigen ja auch viele Studien – ich muss Ihnen nur sagen, ich weiß darauf keine Lösung: Aber es ist nicht zu bezweifeln – so war es auch in diesem Fall – dass das unerträgliche Ausmaß von gewaltverherrlichenden Spielen im Internet auch eine schädliche Wirkung auf die Entwicklung gerade junger Menschen hat. Das kann kein vernünftiger Mensch bestreiten. Und auch das ist etwas was glaube ich in dieser Gesellschaft mehr diskutiert werden sollte als bisher.“

Re: Faktcheck Maizière

Posted: Thu 28. Jul 2016, 07:24
by Patrik
Marc und ich hatten das auch schon angedacht – gemeint sind wohl folgende Studien. Die verfügbaren werde ich zumindest überfliegen.

http://kfn.de/forschungsprojekte/alters ... h-die-usk/

(Frei verfügbar)
http://www.glueckliche-familie-ev.de/wp ... da_1-b.pdf
http://www.glueckliche-familie-ev.de/wp ... Stud_2.pdf

(Frei verfügbar)
https://publishup.uni-potsdam.de/frontd ... /docId/686

Re: Faktcheck Maizière

Posted: Thu 28. Jul 2016, 16:08
by marcymarc
War die KFN Studie diejenige, wo sie ankreuzen ließen, von welchen Spielen die Kids schonmal gehört hatten? Wo die Auswertung methodisch fragwürdige Hochrechnungen annahm? Ich meine das hätte einer von euch beiden schonmal auseinandergepflückt.

Re: Faktcheck Maizière

Posted: Thu 28. Jul 2016, 17:28
by Patrik
Das zweite, was ich verlinkt habe, scheint mir nur die Zusammenfassung einer Studie zu sein. Wobei die schon sehr tendenziös ist. Das dritte ist eine Diss, die schon auf den ersten Blick methodische Schwächen aufweist. So wird der genutzte Fragebogen nach der Vorevaluation verändert, sodass er als nicht vorevaluiert gelten muss. Außerdem wird (mal wieder) mit Ordinaldaten gerechnet und Unterstellt, dass z.B.: "sehr oft" + "nie" = "selten" + "oft" oder schlimmer "sehr oft" - "nie" = "oft".

Re: Faktcheck Maizière

Posted: Thu 28. Jul 2016, 18:37
by marcymarc
What? Und damit sind die durch die Verteidigung gekommen?

Ergibt es Sinn, Vicarocha zu bitten hier dran mitzuarbeiten bzw. in seiner Diss nach den Studien zu sehen? Immerhin war seine Arbeit eine metastudie über Unzulänglichkeiten in diversen anderen Studien zum Thema.

Re: Faktcheck Maizière

Posted: Thu 28. Jul 2016, 19:02
by Patrik
Hab ein neues Highlight:
Frage A:
GTA (Grand Theft Auto) spiele ich
O nie, O selten, O gelegentlich, O oft, O sehr oft

Frage B:
Wie gewalthaltig ist das Spiel Ihrer Meinung nach insgesamt?
gewaltfrei O O O O O sehr gewalthaltig

Um ein Maß für den tatsächlichen Gewaltspielkonsum (GSK) zu berechnen, wurde […] jeweils die Häufigkeitsangabe pro Spiel (1 – 5) pro Person mit dem Gewaltindex des Spiels (1 – 5) multipliziert.
Zusammenfassung meines kurzen Überblicks: Die Skalen nicht biased, die Fragebögen – wenn auch nicht evaluiert – sehen vernünftig aus. Die Datenauswertung erscheint mir aber gruselig.

Re: Faktcheck Maizière

Posted: Thu 28. Jul 2016, 21:11
by marcymarc
Anscheinend galt es da eine vorher festgelegte These zu beweisen. Confirmation bias all the way. Wenigstens das KFN gibt an, wer die Studie bezahlt.

Re: Faktcheck Maizière

Posted: Thu 28. Jul 2016, 23:02
by Patrik
So einfach würde ich es mir nicht machen. Können auch überinterpretierte statistische Schwankungen sein, die man (u.a. aufgrund mieser Methodik) als solche nicht erkennt.

Re: Faktcheck Maizière

Posted: Fri 29. Jul 2016, 15:42
by Vicarocha
Bin gerade im Urlaub, aaaber: Alle der genannten Studien habe ich für meine Diss. rezipiert und auseinandergenommen... und diese Studien waren wirklich sehr, sehr schlecht (der KFN-Sache widme ich ein sehr umfangreiches Kapitel, Krahe und Möller sind mir u.a. Paradebeispiele für fehlerhafte Operationalisierungen von Mediengewaltexposition u. ä.). Einfach mal systematisch via Suchbefehl nach den Autoren in meiner Diss. suchen, sollte recht flott was auswerfen (schreibe selbst gerade vom Handy aus, bin erst Anfang nächster Woche wieder im Lande).

Re: Faktcheck Maizière

Posted: Fri 29. Jul 2016, 16:08
by Pyri
Patrik wrote:(...) die Fragebögen – wenn auch nicht evaluiert – sehen vernünftig aus. (...)
Es kommt wohl immer darauf an was jeweilig unter "vernünftig" verstanden wird, geschweige denn wie eine "Evaluierung" diesbezüglich überhaupt aussehen könnte. An einer Möller-Umfrage habe ich auch schon persönlich teilgenommen. Ich erinnere mich daraufhin einen Offen Brief verfasst zu haben...
Allein wenn ich die beiden hier im Zitat extrapolierten Fragestellungen berücksichtige: die erste quantifiziert ein GTA-Spielen im Sinne von Zeitaufwand (oder auch Zeitverlust - Vergeudung -> Sucht-Gefahr), die zweite qualifiziert eine Wahrnehmung von "Gewalt" darin, aber quantifiziert diese auch wieder - indem sie etwa danach fragt "wieviel" Gewalt festgestellt worden wäre. Unklar bleibt schonmal, wissenschaftstheoretisch, was davon abgeleitet wird - aber vor allem welche Bedeutung Gewalt darin hätte. Macht ein "gewaltfreies" GTA etwa überhaupt Sinn? Vermutlich würde eine Wahrnehmung von "Gewaltfreiheit" bei GTA theoretisch eher schon (wieder) als Abstumpfung interpretiert werden, weil die "Gewalt" darin nicht mehr wahrgenommen worden wäre. Aus wissenschaftstheoretischer Sicht geht es hier also bereits um eine Grundannahme von Gewalt.
Fragen die mir etwa keineswegs gestellt wurden: "finden Sie die Gewaltexposition dem Thema/Anliegen, der Narration des Spiels, angemessen?" Oder "halten Sie die Darstellungen gemäß ihrer Bedeutung im Spiel für akzeptabel oder gerecht(fertigt)?" Darüber könnten ja auch Statistiken gefüttert und ausgewertet werden, das würde eine deutlich andere Forschung ergeben als diese welche - völlig egal wie das im Detail aussieht - immer von einem "Gewaltkonsum" ausgeht.