AAW plant Spielevernichtung

Falschdarstellungen und Vorurteile
Gurash
VDVC-Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: Mo 20. Jul 2009, 21:50

AAW plant Spielevernichtung

Beitrag von Gurash » Di 13. Okt 2009, 20:05

Das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden startet eine neue Aktion. Das Motto ist: “Familien gegen Killerspiele”

“Zu der Veranstaltung am Samstag, 17. Oktober 2009 steht auf dem Platz vor der Staatsoper in Stuttgart ein Container bereit. Gesammelt werden Spiele, die das Töten von Menschen simulieren!.

Bei dieser Aktion, die von 10 Uhr bis 19 Uhr stattfindet, ist eine Lostrommel aufgestellt. Direkt nach dem Einwurf können die Personen ein Los ziehen. Hauptgewinn ist ein Trikot der deutschen Fussball-Nationalmannschaft…”

Was mit den gesammelten Datenträgern geschehen wird überlässt das AAW der Phantasie der Gegner. Ob Spieler der Nationalmannschaft über die Verwendung des signierten Trikots informiert wurden ist mehr als zweifelhaft.

http://files.homepagemodules.de/b181627 ... 56n155.jpg


(gefunden auf Stigma-Videospiele)

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3559
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: AAW läuft Amok

Beitrag von Patrik » Mi 14. Okt 2009, 08:13

Ich fand ja den Vergleich der Spieleverbote mit der Bücherverbrennung auf der zweiten Demo unangebracht. Aber was das AAW da jetzt veranstaltet, geht wirklich in diese Richtung.

Interessant ist auch, dass diese Aktion offenbar von einem Bündnis gegen „Komasaufen” unterstützt wird. Ich dachte immer, dass Computerspiele und Komasaufen sich ausschließen: Mit Alkohol im Blut kann man kein Spiel mehr gewinnen.

Uns sollte aber klar sein, dass es sich um eine rein symbolische Aktion handelt. Dagegen lässt sich leider nicht mal argumentieren, weil dazu einfach die Substanz fehlt. Dass es Blödsinn ist, Datenträger zu vernichten, sollte eigentlich jedem sofort bewusst sein. Vor allem im Zeitalter der fast kostenlosen Kopierbarkeit (in den Presswerken der Hersteller).

Sandra Uhling
VDVC-Mitglied
Beiträge: 702
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 18:49

Re: AAW läuft Amok

Beitrag von Sandra Uhling » Mi 14. Okt 2009, 14:09

Hi,

das mit Alkohol war in Verbindung mit WoW, denke ich mal.
Also ich finde es krass, das man dafür noch "belohnt" wird und etwas gewinnen kann.

Wie soll man eigentlich Spiele abgeben die man online hat????

Vielleicht kann ja jemand mal das Spiel RealLife brennen und abgeben?? *scherz*
Game Accessibility - because everyone wants to save the universe!
... oder wie man seine Zielgruppe erweitert und seine Hauptzielgruppe weniger frustriert

order_by_rand
Beiträge: 1
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 15:10

Re: AAW läuft Amok

Beitrag von order_by_rand » Mi 14. Okt 2009, 15:15

Genau zu der Aktion ist bei Twitter eben eine Idee entstanden.
Steht schon im Piratenforum, ich kopieren den Inhalt mal hier her:

http://forum.piratenpartei.de/viewtopic ... 16&t=13641
Die Gegen-Idee ist, eine Aktion in der Nähe/direkt daneben zu machen und einen Container für gebrauchte Waffen aufzustellen. Das ginge vermutlich nur in Zusammenarbeit mit der Polizei oder dem Ordnungsamt, würde aber diese Killerspielphobische Aktion sehr schön karikieren und auf einen schwerwiegenderen Missstand hinweisen.

Ist jemand aus Stuttgart oder Umgebung hier?
Gibt es Vereine und Verbände in der Gegend, die diese Sache unterstützen würden?
VDCD in Karlsruhe eventuell?
Leute, die bei der WSG-Aktion dabei waren?
Zum weiterdenken ...

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3559
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: AAW läuft Amok

Beitrag von Patrik » Mi 14. Okt 2009, 18:06

Waffen sind kein Themengebiet des VDVC. Für einen guten Zweck Spiele sammeln wäre dagegen eine in meinen Augen angemessene Reaktion.

PS: Gegendemonstration geht eh nicht, weil man ne Demo in BaWü drei Tage vorher anmelden muss. Und die Frist ist schon abgelaufen.

roman2
Beiträge: 2
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 18:42
Kontaktdaten:

Re: AAW läuft Amok

Beitrag von roman2 » Mi 14. Okt 2009, 18:47

Schoen waere es ja, wenn einfach ein paar Leute mit T-Shirts wie diesem da auftauchten.
Das waere keine Demo die man anmelden muesste, aber vielleicht trotzdem ein wenig oeffentlichkeitswirksam. Wuerde ja selber gerne hin, aber ICE Stuttgart und zurueck waeren fuer mich ca. 80EUR :/

Nachtrag: Hmm... ist natuerlich unguenstig bei den aktuellen Aussentemperaturen...

Sandra Uhling
VDVC-Mitglied
Beiträge: 702
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 18:49

Re: AAW läuft Amok

Beitrag von Sandra Uhling » Mi 14. Okt 2009, 19:34

Hi roman2,

könntest du mir den Spruch vielleicht erklären?
Das könnte man ja auch missverstehen. Z.B. Bücherverbrennung = Kriminalisierung von Computerspielen
Mir fehlt da ehrlich gesagt, der Zusammenhang. Und was genau soll "Kriminalisierung von Computerspielen" bedeuten?

Ich persönlich bin ja noch für die T-Shirt-Aktion "Ich bin Gamer" mit einem Logo drauf
und dann hinten eine Liste mit Lieblingsspielen.

Viele Grüße,
Sandra
Game Accessibility - because everyone wants to save the universe!
... oder wie man seine Zielgruppe erweitert und seine Hauptzielgruppe weniger frustriert

Benutzeravatar
Patrik
VDVC-Team
Beiträge: 3559
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 22:40
Vorname: Patrik
Nachname: Schönfeldt
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: AAW läuft Amok

Beitrag von Patrik » Mi 14. Okt 2009, 19:57

Die „Ich bin Gamer.”-Shirts gibt es leider noch nicht. Und so kurzfristig lässt sich da auch nichts machen.

PS: Der Vergleich mit der Bücherverbrennung wird in nächster Zeit häufiger kommen. Leider wirft dieser Vergleich eher ein schlechtes Licht auf uns – sogar wenn die Spiele tatsächlich verbrannt werden sollten. Nazi-Vergleiche sind immer unter der Gürtellinie. Und wir sollten uns nicht auf dieses Niveau herablassen, auch wenn das AAW selber auf dem Plakat eine Hakenkreuz durch eine CD ersetzt hat und Spiele somit indirekt mit NS-Gedankengut vergleicht.

Xeeran
Beiträge: 3
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 21:33

Re: AAW läuft Amok

Beitrag von Xeeran » Do 15. Okt 2009, 01:42

Patrik S. hat geschrieben:PS: Gegendemonstration geht eh nicht, weil man ne Demo in BaWü drei Tage vorher anmelden muss. Und die Frist ist schon abgelaufen.
Im Gesetz zur Demonstrationsfreiheit gibt es einen Passus, dass man aufgrund von kurzfristigen Ereignissen auch eine Demo ohne offizielle Erlaubnis veranstalten darf. wikipedia sagt folgendes:
Eine öffentliche Versammlung unter freiem Himmel muss spätestens 48 Stunden vor Bekanntgabe ihrer Durchführung bei der zuständigen Behörde angemeldet werden (§ 14 VersammlG). Darüber hinaus müssen auch öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel angemeldet werden, die diese Anmeldefrist nicht rechtzeitig einhalten können (so genannte Eilversammlungen). Spontanversammlungen, die ungeplant und aus aktuellem Anlass entstehen unterliegen auch dem Schutz des Art. 8 Grundgesetz und benötigen gem. des Brokdorf-Beschlusses keine Anmeldung.
48h wären morgen früh (72h also schonmal garnicht) um 9:00 Uhr noch gegeben. Aufgrund der Kurzfristigkeit des Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden kann jedoch auch von einer Spontanversammlung gesprochen werden. Wenn nicht, wer kann Beweisen das es keine Spontanversammlung ist?

Benutzeravatar
Scorpion
VDVC-Mitglied
Beiträge: 1137
Registriert: Do 28. Mai 2009, 00:11
Vorname: Norman
Nachname: Schlorke
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: AAW plant Spielevernichtung

Beitrag von Scorpion » Do 15. Okt 2009, 08:27

Ich WEISS, dass man jederzeit demonstrieren kann. Hab die entsprechenden Gesetze dazu gelesen. Trotzdem, gerade wenn es sich um eine garantiert friedliche Aktion handelt sollte man das Ganze anmelden. Die Polizei nimmt das Ganze dann trotzdem als kompetent und korrekt Veranstaltet. (Demonstrationen sind ja nicht immer zusammen mit Gewalt!)

Antworten