Seite 3 von 4

Re: e-Sport als Sportart; Unterstützung durch SPD

Verfasst: Do 2. Mär 2017, 22:36
von Patrik
Hm? Wurde der Antrag von der Geschäftsstelle abgelehnt?

Re: e-Sport als Sportart; Unterstützung durch SPD

Verfasst: Fr 3. Mär 2017, 14:46
von Tawarion
Nein, aber anscheinend werden derlei Anträge erst auf dem ordentlichen Parteitag im Dezember behandelt.

Re: e-Sport als Sportart; Unterstützung durch SPD

Verfasst: Fr 3. Mär 2017, 15:01
von marcymarc
Komisch, ich hätte gedacht, dass es sinnvoll ist, neuartige Entwicklungen direkt im Wahlprogramm zu verwurschteln. Naja, müssen sie im Bundesvorstand wissen. Die CDU wollte ja auch keine Anregungen oder Fragen aufnehmen, bis das Wahlprogramm feststeht. Komische Herangehensweise.

Fühlt sich an wie: "Lasst uns dazu sprechen, wenn wir gewählt sind. Versprochen....". Passend dazu: http://www.der-postillon.com/2017/02/tr ... r.html?m=1

Re: e-Sport als Sportart; Unterstützung durch SPD

Verfasst: Fr 3. Mär 2017, 16:17
von Patrik
Der Parteitag für die Schulz-Nominierung (19. März) ist tatsächlich nur dem einen Thema gewidmet. Es sollte aber doch einen Parteitag zum Wahlprogramm („Frühjahr 2017“) geben, dort wird aber vermutlich nur noch beschlossen. Der eigentliche Prozess war in „Programmkonferenzen“ gegliedert.

Das im Dezember könnte eher in Richtung Grundsatzprogramm gehen (oder Kommunalwahl 2019).

Re: e-Sport als Sportart; Unterstützung durch SPD

Verfasst: Fr 3. Mär 2017, 16:52
von marcymarc
Das kann gut sein, denn Sportförderung ist ja auch Landessache. Trotzdem wäre ein Signal der Bundesparteiebene wünschenswert gewesen. Ob sowas dann tatsächlich im Grundsatzprogramm auftaucht, wage ich mal zu bezweifeln.

Re: e-Sport als Sportart; Unterstützung durch SPD

Verfasst: Mo 6. Mär 2017, 20:19
von Pyri
Formal ist der Satz nicht richtig: "Indizierung" bedeutet umgangssprachlich die feststellende Erklärung von "Jugendgefährdung" in Deutschland. Da existiert keinerlei Unterschied, also kein "und/oder".

Re: e-Sport als Sportart; Unterstützung durch SPD

Verfasst: Mo 6. Mär 2017, 20:50
von marcymarc
Naja, einige Tatbestände gelten ja auch ohne explizite Entscheidung der BPjM als indiziert.

Re: e-Sport als Sportart; Unterstützung durch SPD

Verfasst: Di 7. Mär 2017, 18:24
von Pyri
marcymarc hat geschrieben:Naja, einige Tatbestände gelten ja auch ohne explizite Entscheidung der BPjM als indiziert.

Das ändert nichts daran was Indizierung bedeutet. Jugendschutz braucht keine Listen.
Die deutsche Umgangssprache ist hier höchst ungenau: die Rede vom "Index" als Rückgriff auf den historischen Katholizismus verkennt schonmal, dass Restriktionen gegen Jugendgefährdung auch in anderen Staaten existieren - ganz ohne eine Liste. Von einem "Tatbestand" würde ich in diesem Zusammenhang übrigens nicht sprechen: "Pornografie" ist etwa auch in Deutschland nicht illegal - Gesetzestreue schön und gut, aber genauso könnte mit anderen Teilen des "Rechts" wie etwa dem UrheberInnenrecht das ganze mediale Leben als Merkmal in diese Richtung ausgelegt werden. Und am Ende dürfte sich gar niemand mehr auf die Straße trauen, weil es könnte ja sowieso und überhaupt was passieren...

Re: e-Sport als Sportart; Unterstützung durch SPD

Verfasst: Do 25. Mai 2017, 14:52
von rndmstranger
Zur Information: Mittlerweile wurde das Thema auch in amerikanischen Medien erwähnt.

Re: e-Sport als Sportart; Unterstützung durch SPD

Verfasst: Do 25. Mai 2017, 19:17
von Patrik
Eine (kürzere und weniger verbindliche) Formulierung hat es in den Leitantrag zum Wahlprogramm geschafft:
Wir erkennen die wachsende Bedeutung der e-Sports-Landschaft in Deutschland an. Wir werden prüfen, ob und wie wir die Rahmenbedingungen für e-Sports verbessern können.