USK - Leitrichtlinien veröffentlicht

Benutzeravatar
gordon-creAtive.com
VDVC-Team
Beiträge: 969
Registriert: Di 30. Mär 2010, 21:47
Kontaktdaten:

USK - Leitrichtlinien veröffentlicht

Beitragvon gordon-creAtive.com » Do 4. Aug 2011, 16:51

GameStar.de hat geschrieben:Zwar konnte man bislang erahnen, welche Aspekte in PC- und Videospielen für bestimmte Alterskennzeichnungen verantwortlich sind, wirkliche Gewissheit gab es aber nicht – bis jetzt. Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle hat zwei 20- und 25-seitige PDFs veröffentlicht, in denen nicht nur ihre Zusammensetzung sondern auch die Prüfkriterien und –Abläufe vermerkt sind.

Artikel auf GameStar mit Links zu den PDFs

Ich habe noch nicht reingeschaut, da Zeit bei mir gerade Mangelware ist.

Benutzeravatar
Apfel
VDVC-Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: Do 28. Jan 2010, 17:23
Wohnort: Remscheid, NRW

Re: USK - Leitrichtlinien veröffentlicht

Beitragvon Apfel » Do 15. Sep 2011, 10:48

Wobei die USK relativ offene Antworten gegeben hat, wenn man nach Leitlinien oder Grundsätzen gefragt hat.

Grundsätzlich sind aber solche 'Offenlegungen' für die Transparenz der Verfahren wichtig und richtig.
Vielfach wird den Prüfinstitutionen schließlich Willkür vorgeworfen (vgl. Verfahren zu Dead Space 2 oder Gears of War 3)...

Dennoch wird sich die USK auch in Zukunft nicht in die Karten schauen lassen. ;)

Benutzeravatar
gordon-creAtive.com
VDVC-Team
Beiträge: 969
Registriert: Di 30. Mär 2010, 21:47
Kontaktdaten:

Re: USK - Leitrichtlinien veröffentlicht

Beitragvon gordon-creAtive.com » Do 15. Sep 2011, 11:20

Ich habe auf der gamescom mit einem Tester der USK darüber geredet, wie sie auf die Idee kamen Gears of War 3 und Dead Space 2 ab 18 freizugeben. Der sagte mir, dass es oft auch davon abhängt, wer im Prüfungsgremium sitzt. Bei Gears of War wurde bei der BPjM angefragt, ob sie den Titel indizierungswürdig halten. Die haben das verneint (o.O) und so hat der Titel die 18 bekommen. Warum haben wir die BPjM überhaupt noch?

Benutzeravatar
Apfel
VDVC-Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: Do 28. Jan 2010, 17:23
Wohnort: Remscheid, NRW

Re: USK - Leitrichtlinien veröffentlicht

Beitragvon Apfel » Do 15. Sep 2011, 12:00

Die BPjM ist eine Oberbehörde des Bundes wohingegen die USK eine Institution der (privaten) Selbstkontrolle ist.

Während die BPjM Verwaltungsrecht anwendet und entsprechende Verwaltungsakte (VA) zur Listenaufnahme/-streichung erlassen darf, ist das, was die USK leistet nichts als Vorarbeit für die ständigen Vertreter der obersten Landesjugendbehörden (OLJB)... Die USK prüft Spiele und spricht Freigabe-Empfehlungen aus, doch erst durch das Votum der Vertreter der OLJB wird aus der Empfehlung eine verbindliche Altersfreigabe (wiederum VA-Qualität).

Aus diesen unterschiedlichen Aufgaben und Befugnissen bzw. Kompetenzen ergeben sich diese Abhängigkeiten und Unwägbarkeiten, teilweise vielleicht auch auf den ersten Blick undurchsichtige Zuständigkeiten.

Ein Beispiel wäre das Nachfragen bezüglich der 'Indizierbarkeit' von gewissen Medien, denn diese Prüfung obliegt der BPjM und niemals der USK.
Wird die Indizierbarkeit bejaht, so kann auch durch die Vertreter der OLJB kein rotes Freigabesiegel mehr vergeben werden (denn "Freigabe erteilt" bedeutet, dass auch nachträglich keine Indizierung mehr möglich ist :idea:).

Benutzeravatar
Pyri
VDVC-Mitglied
Beiträge: 973
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:06
Vorname: Jürgen
Nachname: Mayer
Wohnort: Steiermark, Österreich
Kontaktdaten:

Re: USK - Leitrichtlinien veröffentlicht

Beitragvon Pyri » Sa 17. Aug 2013, 20:56

Heuer gibt es bei IDG ein längeres Video-Interview mit USK-Geschäftsführer Felix Falk: http://www.youtube.com/watch?v=A1UdgEqYDwU
Die eigentliche Prüfarbeit wird darin etwa mit Studentenjobs vorgestellt...
Gamertag: Pyri80 PSN: Pyri Steam: pyri "Der, der aus Verzweiflung hinausrennt, wird nachher noch betitelt: 'den hab'n wir los jetzt'." Thomas Bernhard


Zurück zu „Medienerziehung und Jugendschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron