Technischer Jugendmedienschutz laut Experten gescheitert

Benutzeravatar
marcymarc
VDVC-Team
Beiträge: 593
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 11:16
Vorname: Marc
Wohnort: Hannover

Technischer Jugendmedienschutz laut Experten gescheitert

Beitragvon marcymarc » Di 29. Dez 2015, 23:39

http://winfuture.de/news,90417.html

Technischer Jugendmedienschutz sei auch nach Jahren der Entwicklung nicht nur schlecht umgesetzt, sondern auch datenschutzrechtlich bedenklich. Filterprogramme seien eine "bessere Ausrede" der Pornoindustrie.

Persönlich denke ich, dass technisch ausgereifter Jugendmedienschutz gar nicht ohne massive Eingriffe in die Privatsphäre machbar ist. Vielversprechender sind da Aufklärung und die Vermittlung von Medienkompetenz. Einfach mal mehr drüber sprechen, als zu verbieten.

Rey Alp
Beiträge: 2471
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: Technischer Jugendmedienschutz laut Experten gescheitert

Beitragvon Rey Alp » So 31. Jan 2016, 16:18

Ich habe mir mittlerweile den Vortrag angesehen, finde die Zahlen aber wenig aussagekräftig: Selbst wenn nur 0,001 % der Besucher einer Technikseite einen Jugendschutzfilter installiert haben sollten - sofern man nicht weiß, wieviele der Besucher minderjährig sind, ist das als Indiz für die (Un-) Wirksamkeit des Jugendschutzes doch völlig unbrauchbar (Wobei es faktisch hier doch eine gewisse Aussagekraft hat, da es wohl letztendlich auf faktisch 0 hinausläuft).

Ich fände es aber auch interessant zu wissen, wieviele Seiten überhaupt das Label (ab 18) haben.

Ich habe versucht das über in Google in Erfahrung zu bringen, indem ich nach Quelltextschnipseln gesucht habe, war dabei aber nur mäßig erfolgreich.

Ich bräuchte da eine Suche, die nicht nur die angezeigte Webseite, sondern deren Quelltext durchsucht - gibt es so etwas (kostenlos)?

Bei diesem Ding - leider kostenlos begrenzt - finde ich bei "ageblock-labeltype" gerade einmal 7 Seiten.
Zuletzt geändert von Rey Alp am So 31. Jan 2016, 21:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
marcymarc
VDVC-Team
Beiträge: 593
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 11:16
Vorname: Marc
Wohnort: Hannover

Re: Technischer Jugendmedienschutz laut Experten gescheitert

Beitragvon marcymarc » So 31. Jan 2016, 16:50

Ich weiß leider auch nicht wie (und ob) man Metadaten bzw. einzelne Dateien in der Ordnerstruktur einer Webseite suchen kann. Dazu verwendet Google ja crawler, aber ob sie dieses Wissen auffindbar machen, halte ich für unwahrscheinlich.

Bei Deiner letzten Suche bekomme ich aber "939 sites found" als Ergebnis angezeigt. Leider sind eben weitere Treffer als diejenigen kostenpflichtig.

Rey Alp
Beiträge: 2471
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 15:58

Re: Technischer Jugendmedienschutz laut Experten gescheitert

Beitragvon Rey Alp » So 31. Jan 2016, 17:02

Ich mach da wohl irgendetwas falsch ...

Kann man die Dinger denn manuell finden? Ich meine EA hat origin gelabelt, doch da finde ich im Quelltext weder den Code noch einen (direkten) Verweis auf die Datei "age-de.xml".

edit:

Durch ausprobieren mit der URL gefunden - ist zum Glück nicht sonderlich versteckt:

- https://www.origin.com/age-de.xml

edit2:

Bei 11:49 sagt Freude im Vortrag, dass von 4.563.542 getesteten Domains 1.662 ein Label hatten: 0,036 %. Von *.de-Domains von 338.054 sind es 755 - 0,22 %. Wobei sich da auch die Frage stellt, wieviel "problematische" Seiten eine Kennzeichnung haben. Bei den unproblematischen ist es ja egal.


Zurück zu „Jugendschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron