Mitgliederversammlung

Aus VDVC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mitgliederversammlung ist das wichtigste Gremium des VDVC. Ein Beschluss der Mitgliederversammlung ist für alle weiteren Organe des VDVC bindend. Alle Mitglieder des VDVC sind stimmberechtigt, jugendliche Mitglieder benötigen hierzu allerdings eine Vollmacht ihrer Erziehungsberechtigten.

Durchführung der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung tagt in der Regel ein Mal im Jahr. Jedes Mitglied wird hierzu mindestens vier Wochen vor dem angesetzten Termin unter Nennung einer vorläufigen Tagesordnung vom Vorstand eingeladen.

Mitwirkung von Zuhause aus

Da es für viele Mitglieder sehr aufwändig ist, zur Mitgliederversammlung zu erscheinen, existiert eine Briefwahlregelung sowie eine Vertretungsregelung, um die Teilnahme am demokratischen Prozess innerhalb des Vereins zu gewährleisten. In der Satzung ist gibt es zu jeder Regelung einen Paragraphen. Eine Möglichkeit zur Online-Teilnahme ist in Arbeit und wird der Mitgliederversammlung 2012 vorgeschlagen werden.

Briefwahl

  • §6 Abs. 3: Es kann schriftliche oder fernschriftliche Teilnahme an Abstimmungen erlaubt werden, in diesem Fall steht diese einer realen Stimmabgabe gleich.

Wenn auf einer Mitgliederversammlung über eine Satzungsänderung abgestimmt werden soll, gilt diese Regelung in jedem Fall. Ist also eine Satzungsänderung vorgeschlagen, kann per Brief oder z.B. digital signierter E-Mail über diese abgestimmt werden. (Die eigene Adresse sowie Unterschrift nicht vergessen!) Die Stimmen können (und dürfen) nur gezählt werden, wenn sie mindestens zwei Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand eingehen. (Briefe sollten an unsere Postfach-Anschrift geschickt werden.)


Bevollmächtigung

  • §9 Abs. 3: Zur Ausübung des Stimmrechts kann ein nicht anwesendes stimmberechtigtes Mitglied ein anwesendes stimmberechtigtes Mitglied schriftlich bevollmächtigen. Eine solche Bevollmächtigung ist für jede Mitgliederversammlung gesondert zu erteilen; ein Mitglied darf nicht mehr als drei fremde Stimmen vertreten. Die Bevollmächtigung hat dem Versammlungsleiter vor der Abstimmung vorzuliegen. Beschränkungen der Bevollmächtigung durch den Bevollmächtigenden sind zulässig und verpflichtend.

Wenn ein Mitglied also nicht persönlich erscheint, kann es also einen „Delegierten“ bestimmen, der für es abstimmt. Das nicht anwesende Mitglied darf seinem Delegierten Beschränkungen auferlegen. Da Vollmachten schriftlich erteilt werden müssen, empfiehlt es sich im Regelfall, schon eine Zeit vor der Mitgliederversammlung mit der Suche nach einem Vertreter zu suchen.

Ein möglicher Wortlaut für eine Vollmacht lautet:

Hiermit bevollmächtige ich, Erika Mustermann, das
auf der Mitgliederversammlung am 06. Oktober 2012
stimmberechtigte  VDVC-Mitglied Gustaf Fakename
zur Ausübung meines Stimmrechts. Diese Vollmacht
ist beschränkt auf Abstimmungen, an denen ich nicht
selber teilnehmen kann.