Wahlprüfsteine Landtagswahlen März 2016

Aus VDVC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhalt

Einleitungstext

Sehr geehrte Damen und Herren der (Namen der Partei einfügen),

Video- und Computerspiele sind nicht nur schon längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen, auch die Meinung der Parteien zu diesem Thema interessiert immer mehr Menschen. Vor allem Wähler unter vierzig -- jugendlich oder junge Eltern -- wollen sich kompetent vertreten wissen, wenn es um digitale Medien und Jugendmedienschutz geht. Nicht zuletzt die Schaffung des Deutschen Computerspielpreises und der Politiker-LAN im Bundestag zeigen, dass das öffentliche Interesse am Thema auch durch die Politik bereits erkannt wurde. Der Computerspieler-Interessensverband (VDVC) sieht es unter anderem als seine Aufgabe, über die in der Spielerschaft heiß diskutierten Fragen aufzuklären.

Bitte beantworten Sie diese Fragen oder leiten Sie diese ggf. an eine mit dem jeweiligen Resort betrauten Person weiter. Jede Frage ist mit einer Angabe versehen, mit welchem Textumfang wir bei der Beantwortung maximal rechnen. Es ist Ihnen jedoch freigestellt, von diesem Vorschlag abzuweichen, um z.B. einen individuellen Fokus zu legen. Antworten können bis zum 4. März 2016 berücksichtigt werden. Wir werden die Statements zusammen mit den Antworten der anderen Parteien auf unserer Webseite unter http://vdvc.de einstellen und zur Wiederveröffentlichung (gemäß CC-by-nd-Lizenz) freigeben.


Fragen

Förderung der Medienkompetenz

Wie sollen Ihrer Partei nach Kompetenzen im Umgang mit Medien von Kindern und Jugendlichen gefördert und Eltern bei ihrem Erziehungsauftrag in der digitalen Welt unterstützt werden? (ca. 500 Zeichen)


Suchtprävention

Wie andere positiv erlebte Tätigkeiten bilden auch digitale Onlinespiele Gefahren für suchtgefährdete Menschen. Gleichzeitig bietet sich bei diesem Medium ein ungleich größeres Potenzial, betroffene Menschen zu erreichen und ihnen Hilfe zukommen zu lassen. Welche Forderungen stellt Ihre Partei zum Umgang mit der digitalen Suchtproblematik und wie beabsichtigt sie, diese durchzusetzen? (ca. 500 Zeichen)


Telemedien im JuSchG

Die Bundesregierung plant eine Neufassung des JuSchG unter Einbeziehung von Telemedien. Wie steht Ihre Partei zu diesem Vorhaben? (ca. 1000 Zeichen)

Bitte gehen Sie bei Beantwortung der Frage insbesondere auf folgende Aspekte ein:

  • Die unterschiedliche rechtliche Stellung von Trägermedien und Telemedien
  • Das ("doppelte") Verbot der auf Listenteil B indizierten Inhalte (StGB und JuSchG)


JMStV: Alterskennzeichnung von Webseiten

Der Entwurf des neuen JMStV beinhaltet eine verpflichtende Alterskennzeichnung von Webseiten für Jugendschutzprogramme. Wie beurteilt Ihre Partei diesen Ansatz? (ca. 2000 Zeichen)

Bitte gehen Sie bei Beantwortung der Frage insbesondere auf folgende Aspekte ein:

  • die technische Machbarkeit (besonders bzgl. Nutzer-generierter Inhalte und verschlüsselter Seitenaufrufe)
  • den Umgang der Seitenbetreiber mit Nutzer-generierten Inhalten
  • die Implikationen für ungekennzeichnete (z. B. ausländische) Inhalte
  • die (juristischen und finanziellen) Auswirkungen für private bzw. ohne kommerziellen Hintergrund betriebene Webseiten
  • die Problematik des Overblockings im Spannungsfeld mit der medialen Selbstbestimmung der zu schützenden Nutzergruppen

Bereich Kulturförderung und gesellschaftliche Dimension

Digitale Spiele sind seit 2008 anerkanntes Kulturgut. Die Erstellung von Videospielen erreicht und übertrifft regelmäßig den Aufwand und den wirtschaftlichen Erfolg von großen Filmprojekten. Es gibt jedoch unterschiedliche Ansichten zur Kunstfreiheit von Spielen im Gegensatz zu Film und Literatur. Wie beurteilt Ihre Partei die gesellschaftlich-kulturelle Stellung von Videospielen? (ca. 1000 Zeichen)

Bitte gehen Sie bei Beantwortung der Frage insbesondere auf folgende Aspekte ein:

  • Die Rolle von Videospielen als Kulturgut
  • Den Status von digitalen Spielen als Kunst
  • Die Kulturförderung im Bezug auf Videospiele


Vielen Dank für die Beantwortung dieser Wahlprüfsteine.


Mit freundlichen Grüßen,

(Signatur)

Ablauf

Verfahren

Die Fragen werden samt Einleitungstext über die auf der Webseite der jeweiligen Partei angebotene Weise übersandt. Befragt werden zur Landtagswahl zugelassene Parteien.

Parteien in Baden-Württemberg

Antworten sind im Namen der Partei verlinkt, soweit vorhanden.

Landesweit

Verbreitet wählbar

Vereinzelt wählbar

  • Tierschutzallianz (1WK)
  • Arminius (1WK)
  • Bündnis C (1WK)
  • BüSo (4WK)
  • DKP (1WK)
  • Die EINHEIT (1WK)
  • DIE RECHTE (9WK)
  • FREIE WÄHLER (5WK)
  • MENSCHLICHE WELT (2WK)

Parteien in Rheinland-Pfalz

Antworten sind im Namen der Partei verlinkt, soweit vorhanden.

Parteien in Sachsen-Anhalt

Antworten sind im Namen der Partei verlinkt, soweit vorhanden.