Schweiz: Urteil verkündet

(news.ch) Während die “Killerspieldebatte” in Deutschland mit der Ausweitung der Indizierung ihren (vorläufigen) Höhepunkt erreicht hat, fängt sie in der Schweiz grade erst an.
Der SP-Politiker Naef zeigte eine Mediamarkt-Filale an, weil sie das “Killerspiel” Stranglehold im Sortiment führte. Dieses sei grausam und dürfe deshalb nicht verkauft werden. Das Gericht hat diesen Montag das Urteil verkündet: Freispruch. Das Spiel sei zwar ein “Killerspiel” aber nicht grausam, wie es für ein Verbot erforderlich wäre.
Die SP hatte mit einer unzureichenden Gesetzeslage gerechnet und bereits im Vorfeld eine Gesetzesinitiative gestartet um derartige Spiele in einem neuen Gesetz explizit zu verbieten.

2 Gedanken zu “Schweiz: Urteil verkündet

  1. Ich habe das spiel schon selber durchgesppieltund es kommt so fiel ich weis nur ganz am schluss blut for. es ist garnicht gewalttätig im vergleich zu anderen spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.