Fallout 3 – Verbot in Australien?

(GameStar) Bereits am 02.07.2008 wurde im GameSpot-Forum behauptet, dass das Videospiel „Fallout 3“ in Australien keine Altersfreigabe erhalten und damit verboten werde. Grund:

“Apparently the game includes the use of Morphine by your character.”

Das System der OFLC sieht lediglich für Filme die Einstufung “18+” vor. Bei Videospielen ist bereits bei „15+“ schluss. Wenn ein Spiel selbst diese nicht erhält wird die Freigabe verweigert, so dass es als verboten gilt. Mittlerweile entdeckte Schnittberichte auf der Webseite der OFLC einen Eintrag, der für das Verbot spricht, aber eine offizielle Stellungnahme liegt immer noch nicht vor. Auch in der Vergangenheit wurden Spiele, die den Drogenkonsum ermöglichten, in Australien nicht gerne gesehen. So ist auch das Football-Spiel „Blitz: The League“ verboten worden, da man die Athleten mit illegalen Substanzen dopen kann.

 

International wird virtueller Drogenmissbrauch kritischer als in Deutschland gesehen. So hat das Spiel „Gothic 2“ (Bild) wohl auch wegen des Drogenkonsums in den USA das M-Rating (17+) bekommen. Dabei sind Drogen in Spielen keine neue Erscheinung. Schon Mario konnte durch Pilze über sich hinauswachsen und Pacman verbrachte seine Zeit damit gelbe Pillen zu fressen. Letzteres bewegte Kristian Wilson (Nintendo) übrigens zu folgender Aussage:

„Es ist gelogen, dass Videogames Kids beeinflussen. Hätte PAC MAN das getan, würden wir heute durch dunkle Räume irren, Pillen fressen und elektronische Musik hören.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.