USK ganz groß

Nachdem das Sofortprogramm beschlossen wurde, können wir nun die Umsetzung bestaunen. Auf Packungen prangt, wie gesetzlich normiert, das USK-Siegel auf einer Fläche von 1200 mm². Dabei sind wir noch glimpflich davon gekommen. Ursprünglich sollte die Alterseinstufung etwa ein Drittel des Covers bedecken und ähnlich wie die Warnhinweise auf Zigarettenschachteln gestaltet sein. Der Witz an der Sache: Obwohl das Kennzeichnen nun unübersehbar ist kann man das Symbol der PEGI deutlich besser lesen, das gilt insbesondere bei der Einstufung “ab 18”. Auch wenn ich mich bei normalen Verpackungen mit diesem Covers arrangieren kann, möchte ich sowas nicht auf einer CE haben. Hoffentlich finden sich Mittel und Wege den gesetzlichen Anforderungen auch auf einer anderen Art zu genügen. Beispielsweise durch abziehbare Aufkleber oder mit einem herausnehmbaren Cover bei DVD-Hüllen, auf dessen Rückseite die Frontseite ohne Logo abgedruckt ist.

15 Gedanken zu “USK ganz groß

  1. was ich als alternative mir vorstellen könnte wäre die CD/DVD Hülle Farbig zu machen.
    aber mit dem PEGI Logo hast du recht. wäre wohl sinnig sich vom Desing am PEGI zu orientieren und noch grade mit der passenden Farbe umrunden.

  2. Das hoffe ich auch. Die Cover werden durch die übertrieben großen Logos total verschandelt und ignoriert werden sie trotzdem. Ich glaube ich will garnicht wissen wie das bei NDS-Spielen aussieht. Ich bin der Meinung die farben der Plaketten waren kräftig genug und die größe war ebenfalls ausreichend. Diese Maßnahme ist einfach nur lächerlich!

  3. Okay, das bedeutet für mich: nur noch in Österreich bestellen oder direkt die US-Version, da ich die Covers nicht nur wegen dem Inhalt in den Schrank stelle, sondern auch, weil es gut aussieht – was mit dem Riesenlogo nun vorbei ist…!

  4. Das Problem mit dme Design ist, dass es eine BESCHEUERTE Raute ist… wenn es wie das PEGI Logo ein Rechteck wäre könnte man ganz einfach ab 18 auf rotem Grund daraus machen und hätte die gleiche wirkung und der Text nach § so und so muss man ja auch nicht unbedingt mit auf die Spieleverpackung Drucken.

    Idee: Es Steht nur noch “ab 18” oder “18+” auf dem reckteckigen Logo und das auf rotem Grund dafür werden Verkäufer von Computerspielen verpflichtet einen Aufsteller mit den Gesetzen und den Altersgrenzen sowie die Definitionen für Jugendgefärdend und nicht Jugend geeignet aufzustellen. Das würde für viele Verkäufer keine Probleme machen da viele sowas schon aufstellen oder auslegen. So könnten Kinder die Eltern nicht mehr übers Ohr hauen und jeder kann sofort nachschauen was die Zeichen bedeuten usw… oder doch auf grund der internationalen verständigung mehr auf das PEGI setzen, das ist vielseitiger, da die Zusatzzeichen viel mehr über ein Spiel aussagen als nur ein ab 18…

  5. Die Farce an der ganzen Sache ist die, dass es in vielen Videotheken spezielle abgetrennte Bereiche für die “speziellen Filme” gibt, die eben nur an Volljährige verliehen werden dürfen. Klappt super und wäre problemlos auch in den meisten Geschäften umsetzbar. Gleiches gilt für Alkohol in einigen Ländern, ein spezieller abgetrennter Bereich im Laden, wo das Alter problemlos kontrolliert werden kann. Doch da wir glücklicherweise in Deutschland leben und die C-Partein und einige Medien das Recht auf die eine Wahrheit gepachtet haben, dürfen wir uns sicherlich noch auf weitere solche kapital bescheuerten Maßnahmen gefasst machen. Ich will lieber nicht an die nächste Wahl denken, wo dann wahrscheinlich die schwarz-gelben das sagen haben…

  6. Ich habe gestern die “Galactic Edition” von “Spore” in meiner Post gehabt, und da ich sie in Deutschland bestellt habe sah ich so zum ersten Mal hier in Österreich erst diese neuen gewalttätigen, Entschuldigung gewaltigen ;-) Siegel – da hierzulande jeder Publisher-Distributor meinem Vernehmen nach neuerdings auf Packungen mit den deutschen Siegeln (vorsichtshalber oder nach bereits erfolgten negativen Umfragen?) in den hiesigen Geschäften verzichtet, wenn das nicht zu viel kostet.
    Also ich war schon erschrocken, als ich das real so vor mir hatte – wenn es sich wenigstens um Aufkleber handeln würde, gerade bei einer CE…

  7. @Crusader:

    Genau das hab ich mir auch schon überlegt: Abgetrennte Bereiche in allen größeren Elektronikgeschäften. Bei kleineren Läden gibts die Spiele eben nur durch Nachfrage also quasi “unterm Ladentisch.”

    Ein kleiner (nicht ganz ernst gemeinter) Vorteil wäre zudem, dass die Elektronikketten in ihr DVD Sortiment all die Ab 18 Erotik Titel aufnehmen könnten, wodurch sich bestimmt ein gewisster Umsatzanstieg erzielen ließe. ;-)

    @Topic
    Die Logos sind schon ganz schön groß, hab mir 1200 qmm irgendwie kleiner vorgestellt. Aber ich stimme meinen Vorrednern zu. Übersichtlicher wäre ein Quadrat in der entsprechenden Farbe. Und vor allem: einfach ein großes “Ab 18” und kein miniwinzig gedrucktes “Nach § blabla keine Jugendfreigabe”; das sieht und liest doch keiner, und ob das alle verstehen wage ich sogar auch zu bezweifeln.

  8. Das war bei mir letztes mal auch, als ich mir eine dvd gekauft hab. Da hat die Verkäuferin die kollegin gefragt, was “keine Jugendfreigabe” bedeutet! DUMM

  9. Beim mir is was ähnliches passiert: ich wollte mir ein Film “ab 18” kaufen und dort auf dem Siegel stand: gemäss Paragraph 14 blablabla keine Jugendfreigabe. Also fragt mich die Verkäuferin ob ich schon 14 Jahre alt sei.

  10. Hallo,

    also auch wenn die USK-Siegel auf den Covern einen ziemlich großen Raum einnehmen, finde ich es trotzdem nicht schlecht! Wenn man mal darauf geachtet hat, wurde bei den Videospielen mit den USK-Einstufungen “Keine Jugendfreigabe” bereits vorher schon händlerseitig ein ähnlich großer Aufkleber (“Ab 18 Jahre”)auf der Hülle angebracht, um dem Kassenpersonal und den Eltern anzuzeigen, dass es sich hierbei um Spiele für Erwachsene handelt!

    Daher entfallen jetzt lediglich die “Ab 18 Aufkleber”. Aber natrülich kann ich mich dem anschließen, dass man diese nach dem Erwerb des Spiels entfernen konnte! Bisher konnte ich aber beobachten, dass die USK-Siegel unter 18 Jahren etwas kleiner ausgefallen sind. Somit sei meinerseits gesagt, dass ich diese gesetzliche Maßnahme nachvollziehen kann. Und auch wenn es das Cover vom optischen her etwas beeinträchtigt, finde ich diese Regelung gut!

  11. Zitat von Ursula von der Leyen:
    “Vielfach sind derzeit die Kennzeichen, die Altersangaben und somit Abgabeverbote deutlich machen sollen, nur mit der Lupe zu lesen, das bringt in der Praxis rein gar nichts. Demnächst kann man auf den ersten Blick erkennen, ab welchem Alter Spiele und Filme für Kinder und Jugendliche freigegeben sind”
    Nee, is kla. Wenn die Politiker so intelligent sind, warum schauen sie sich nicht die Cover an? Das sollte doch selbst denen auffallen, dass das Siegel vielleicht mal ein Redesign vertragen könnte o.0

  12. Ich fürchte mit einer Unterschriftenliste wird man da wenig bewegen können. Die Größe der Siegel ist gesetzlich vorgeschrieben und hängt nicht von der Laune der Hersteller ab. Und eine Gesetzesänderung per Petition zu bewirken dürfte – wenn ich Merkel zitieren darf – “ambitioniert” sein^^.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.