Programmhinweis

(Galileo) Pro7: Dienstag 04.11.2008 – 19:10 Uhr

Der Galileo-Report: Wie gefährlich sind Ego-Shooter?

(Danke an Pierre für den Hinweis)

Machen Computer-Baller-Spiele Jugendliche gewalttätig? Der „Galileo“-Report beantwortet diese und weitere Fragen zum Thema Videospiele, Sucht und Gewalt. Exklusiv dafür wird über mehrere Monate ein Zeuge des Schulmassakers von Erfurt begleitet.

35 Gedanken zu “Programmhinweis

  1. Wow, EIN Zeuge wurde begleitet, das wird sicherlich neue bahnbrechende Erkenntnisse bringen. Wie sagt schon eine Weißheit: Im Fernsehen steht Gallileo für schlecht recherchierte Halbwahrheiten, in der Geschichte für jemanden, der seiner Zeit weit vorraus war. ;)

  2. es wird einschaltquoten bringen für pro7`s galileo^^ mehr auch nicht.

    hinterher heisst es eh wieder. für den grössten teil der spieler haben gewaltätige spiele keinen einfluss auf die spieler.auf einem kleinen teil der spieler können gewältätige spiele einfluss nehmen wenn bestimmte faktoren gegeben sind(stress in der schule/familie usw) blablabla.

    bin mal gespannt wann es soweit ist. und spiele öffentlich verbrannt und als teufelszeug verurteilt werden. hallo bayern^^

  3. Mein Gott…

    schrecklicher Beitrag. So eine einseitige Berichterstattung habe ich aber irgendwie erwartet. Das Fernsehen scheint immer mehr zu Propagandasendern von kleinen Gruppen zu werden.

    „Ab 18“ sei ein Gütesiegel! Nicht einmal 10 Prozent ALLER Spiele (Release und Verkaufsnummern) sind ab 18 verdammt.

    Und das Interview mit dem „Typen“ der sich über seine Spiele und „sinnlose Gewalt ausüben“… Echt schlecht. Klar kann man seine Meinung durch geschickte Wahl von Interviewpartnern so drehen wie man es mag, aber SO offensichtlich ist das wirklich SCHLIMM.

    Ich spiele gerne Shooter (Metal Gear Online, Call of Duty 4, Warhawk, früher WoW), mir war es NIE wichtig wieviel Blut oder „Gewalt“ ein Spiel beinhaltet. Ich meine, in Metal Gear wird sinnloses Töten bestraft und gewaltloses Verhalten belohnt. Trotzdem ist das Spiel ab 18!

    Und der „Zeuge“ von Erfurt… Also ein Lehrer von dort. Ich mein, ich sehe ein, dass es für aussenstehende komisch ist, wie Spieler spielen… Aber genaus ists für mich unverständlich wie man täglich Alkohol trinken kann oder ähnliches anderes.

    Es geht hier hauptsächlich um Spiele ab 18. Also, sogar auf der GC war der Zugang nur aber 18 erlaubt. Wo ist also die Diskussion? Das einer von mehreren Millionen weltweit jemanden umbringt? Dann kann man genauso gut Brot oder Milch verbieten. Denn ich denke ALLE Leute die Amoklaufen haben in den 24h vor ihrem Lauf Brot und/oder Milch zu sich genommen…

    Und bitte nicht Falsch verstehen. Normalerweise finde ich unnötige Gewalt in Spielen auch übertrieben (wie z.B. das „extra Gewalt“ Special bei Fallout 3), aber das Spiel ist nicht umsonst ab 18.

    Naja, die Diskussion wird eh bald aussterben, dann wird wieder ein neues Opfer (Mobiltelefone, Internet, Sex… chose your enemy) gewählt… Wie es auch schon Elvis Presley, Punk, Metal und Fernsehen waren…

  4. Killerspiele sind ja sooo böse.

    Wie jeder mußte ich auch zur Bundeswehr und da haben wir mit echten Waffen und scharfer Munition geübt. Wo lerne ich wohl eher mit eine Waffe umzugehen? Im Spiel oder bei der Bundeswehr wo ich hinmußte?

    Weiterhin hört man immer wieder von Mördern/Selbstmördern die im Glauben andere töten.
    Wenn ich jetzt drüber nachdenke wieviel Gläubige es gibt und das jeder von denen ein potentieller Attentäter ist, bleib ich lieber daheim und geh nicht mehr raus. (einige sind von kleinauf gläubig!!)

    PS: Liegen die echten Waffen mittlerweile in der special Edition mit dabei oder muß man die sich immer noch kaufen?

    Was ich damit sagen will ist ganz einfach. Es wird immer versucht von der Wahrheit abzulenken und kaum einer scahut hinter die Fasade. Meiner Meinung nach waren die Amokläufer in der Schule sicher die ausgegrenzten und diejenigen auf die rumgehackt wurde. Es kann aber auch was ganz anderes Schuld sein und es ist auch ganz gut Gründe zu suchen aber die Amokläufer haben sich selbst erschossen und somit wird man nie die Wahrheit erfahren. Es ist aber immer leicht einer bestimmten Sache die Schuld zu geben damit man ja nicht nachdenken muß und womöglich die Wahrheit rausfindet.

  5. Addendum…

    Das Ende hat das ganze wieder Relativiert… Ich wusste nicht, dass der Beitrag noch weiter ging^^ Also entschuldigung^^

    Gut fand ich das Fazit… Nur ein kleiner Teil der Spieler sind süchtig! Und (meine Anm.) nur ein kleiner Teil spielt Spiele ab 18, und auch nur deswegen weil sie realistischer sind, nicht wegen Gewalt o.ä.

  6. Ich finde diese Art der Berichterstattung einfach nur verwerflich und dies sollte auch kein Standart für eine neutrale Darstellung der Situation sein. Doch leider geht es bei Galileo (wie so oft) nicht um eine sachliche Darstellung sondern um eine Darstellung die die Maße am meisten anspricht und am meisten Propaganda für die Sendung macht.
    Die Frage sei auch dahingestellt ob es einen Sinn ergibt einen „Überlebenden“ des Massakers zu diesem Thema zu befragen.
    Es mag auch sein das die Jugendlichen in dem Krankenhaus für Spielsüchtige so empfinden das sie sich vorstellen Anti-Terrorist in Afghanistan zu sein oder sich komplett von der realen Welt zu verabschieden, doch dieses Verhalten kann z.B. auch durch Alkohol ausgelöst werden. Nur ist es so das Alkohol zur Geselschaft gehört und Videospiele nicht. Es gibt ständig Nachrichten das 12 jährige mit 3 Probmille oder mehr ins Krankenhaus eingeliefert werden. Am Tag dieser Meldung gibt es groses Entsetzen jedoch geändert wird nichts, da man bei Alkohol sich überhaupt nicht trauen würde eine solche Diskusion (obwohl man es bei Videospielen nicht wirklich Diskusion nennen kann, auf Grund der Tatsache das nur extreme gezeigt werden und nicht normale die normale Nutzung von Videospielen)zu entfachen.Dies ist sicher ein Grund weshalb Videospiele zur Zeit so heftig diskutiert werden ,jedoch denke ich wird dies irgendwann niedergelassen und ein anderes Problem, welches Geselschaftsfremd ist, in ähnlicher Weise stark diskutiert werden.

  7. Meiner Meinung nach ein eher durchwachsener Bericht(pro – contra Videospiele) das einzige um was ich mich in dem Beitrag sorge ist der TYP der die Therapie abgebrochen hat
    und mit den Galileo Reportern keinen Kontakt mehr wollte.Macht gleich auch wieder ein schlechtes Bild von uns Computerspielern. Aber noch schlechter kanns ja nicht werden.
    Naja wer weiß !!!!!!!!!

  8. Galileo wird immer besser! Gestern wurde Stierhoden serviert, heute so ein facettenreicher Bericht über „Killerspiele“ und Computersucht… köstlich!
    Haltet mich für dumm xD, aber einiges habe ich an dem Bericht nicht verstanden:

    -muss ich süchtig sein, um ein potetieller Amokläufer zu sein, oder gibt es auch „normale“ „Killerspielkonsumenten“, die weniger als 8 Stunden spielen und trotzdem das „Zeug zum Amokläufer“ haben (sorry für die Wortwahl!)

    -COOOOOL!!! Die Bundeswehr bildet Soldaten mit Far Cry 2, WoW, Counterstrike und co aus?? Da muss ich doch sofort hin!

    -wieso zeigen die ein verbotenes Spiel wie P…..2? Und wo kann ich das Spiel denn -wie behauptet- aus dem Internet laden? (ich geh mal von legal aus)

    -dem Opfer gefiel es auf der GC nicht: zu laut und so… naja. Wenn ich zB Klassik hören würde, würde ich mich auf einem Black Metal-Konzert auch nicht gerade wohl fühlen. Und vor den Leuten hätte ich als Ignorant wahrscheinlich auch Angst (selbst beantwortet)

  9. Also um die Gründe des Amoklaufs von Erfuhrt zu nennen: Perspektivlosigkeit (Wurde vor dem Abitur von der Schule verwiesen und hatte keinen Schulabschluss), Mobbing (Hatte keine richtigen Ansprechpartner und konnte nicht einmal mit seinen Eltern über seine Probleme Sprechen) und natürlich ein sehr leichter Zugang zu Waffen (Er war in zwei Schützenvereinen und durfte sich die Waffen völlig legal kaufen. Das Gesetz wurde nach dem Amoklauf verschärft aber es gab sogar einen Vorschlag der CDU/CSU, dieses Gesetz wieder zu lockern, was allerdings auf starke Kritik traf und daher schnell wieder verworfen wurde.)

  10. Kann vielleicht jemand diesen Beitrag auf YouTube stellen damit ich mir eine eigene Meinung bilden kann, da ich den Beitrag leider versäumt habe.

  11. Ich habe den Bericht nicht gesehen(kein Fernseher). Ich verfolge das Thema seit es das erste mal auftauchte und dachte nur welcher Vollidiot hat das damals recherchiert. Es wurde in allen folgenden Sendungen zumeist wieder negativ aufgegriffen und wieder die Frage welcher Vollidiot hat das recherchiert und welche Trottel hat das nicht überprüft und hinterfragt. Danach folgten aber berichte welche dem ganzen ENDLICH eine ERKLÄRUNG gaben.
    Tatsachen:
    – UNBEWIESENE Todesfälle durch „Killerspiele“ ca 30 seit dem Anbeginn der Computerspiele
    – 70000 Tote durch Alkoholkonsum Deutschland im Jahr (Quelle Statistisches Bundesamt)
    (Nicht eingerechnet jene die betrunken Unfälle verursacht haben)
    – 140000 Tote als Folge des Rauchens im Jahr
    – ca. 2000 Drogentote jedes Jahr
    – ca. 5000 Verkehrstote Jährlich
    – ca. 6000 Tote durch Essstörungen
    – ca. 20000 durch ?“Terror“(13000 davon im Irak)
    – 60Millionen Tote durch Mao Tse Tung (vgl WWII 6Millionen)

    So wir wollen jetzt aber keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Erstmal sind die Fakten allen Reportern bekannt. Aber das ist uninteressant! Das Thema „Killerspiele“ hat mich dazu gebracht mir die „Wissens“- und „Informations“-Sendungen anzusehen in Themenbereichen in dehnen ich mich auskenne. Dabei fällt einem dann auf das es in jeder Sendung Fehler gibt manche sind wirklich „NUR“ auf Unkenntnis zurückzuführen. Aber viele sind einfach nur mutwillig Falsch. Beispiele:
    Bei Sendungen über Energiesparlampen wurden ein paar kleine Fehler gemacht mit der Behauptung das Energiesparlampen immer dieses kalte Licht hätten. Es gibt Energiesparlampen welche das volle Sonnenlichtspektrum haben (das schaffen nicht einmal Glühlampen). Das war einfach nur Unwissenheit des „Experten“. Der Bericht ist ca. 1 Monat alt eben genannte Lampen gibt es seit Jahren. Außerdem hatten sie in der Sendung noch eine vollkommen seltsame Notenvergabe für Energiesparlampen aber egal.
    Anderes Thema Solaranlagen bei dehnen eine 60% Einsparung versprochen wird, es wird auch Staatlich gefördert und von vielen Firmen und auch von den Fernsehsendern Propagiert. Das diese 60% aber nur für das Trinkwasser gelten wird verschwiegen. Und „zusätzlich“ noch Heizkosten Ersparnis. Also ich bin für Solaranlagen und diese Einsparungen aber es sind in Wirklichkeit nur ca. 10% welche gespart werden. Das glaube ich kann man schon mal als Fehlinformation bezeichnen. Denn um 50% verschätzt sich nicht mal die B*LD. Natürlich war die eigentliche Information theoretisch irgendwie im Betrag vorhanden aber nicht ersichtlich.
    Das waren jetzt also 2 Themen mit dehnen ich mich aus kannte und beide waren Fehlerhaft bist Falsch. Was ist dann mit den anderen Sendungen? Mit dehnen ich mich ja „weiterbilden“ möchte wer sagt mir denn, dass diese Richtig sind. Niemand, und das ist auch gut so man soll ja nicht Lügen. Wenn also die „Informationssendungen“ , selbst die des Öffentlich rechtlichen Fernsehens sich nicht an die eigenen Regeln halten und somit nicht…
    … Informativ
    … Objektiv
    … Neutral
    … Berichten, dann sollte man sich doch fragen ob man ihnen trauen kann. Denn das mit den „versehentlich“ eingebrachten Fehlinformationen kommt ja doch etwas häufiger vor. Selbstverständlich ist nicht alles Falsch, aber es sind Fehlinformationen vorhanden und es sind irreführungen vorhanden welche nicht vorhanden sein sollten. Und nun der „Gemeine Teil“ diese Fehlinformation beziehen sich nicht nur auf diese „Wissenschaftssendungen“ sondern auch auf die „Nachrichten“.
    Beispiel jüngster Zeit:
    Russland hat Georgien angegriffen!(Russland Böse Böse!) … Berichtet von der „Nachrichtenagentur“ Reuters … Das ging in die ganze Welt. Die Sache hat nur einen Haken, es ist nur zu einem gewissen Teil wahr.
    Georgien hat Russland angegriffen! Richtig war lediglich das da jemand einen anderen angegriffen hat. Das ist keine Fehlinformation mehr, das ist schon Propaganda. Nur ist die Nachrichtenagentur damit nicht durchgekommen, weil sie nicht mit der Informationsverbreitung über das Internet gerechnet haben. Von Anfang an stand in vielen Foren die Wahrheit und in vielen Blogs und nur einen Monat nach Kriegsbeginn mussten die öffentlich rechtlichen dann auch zugeben das Georgien angefangen hat. Georgien ist von den USA gesponsert worden, weil sie Russland als Bösewicht brauchen. Hat aber nicht funktioniert, „Pech“ wird Georgien hat geplättet, versuchen wir das in ein paar Jahren nochmal.
    Besser Funktioniert hat es damals noch bei 9/11 das war 2001 und noch immer kann man nicht beweisen wer es war. Aber dennoch durfte man deswegen 2 Kriege führen und in unseren Medien werden die Märchen auch noch mit propagiert.
    Kleine Fragen die jedem zu 911 zu denken geben sollten:
    Wenn Kerosin bei einer Temperatur von bis zu 650°C verbrennt Stahl aber erst bei 1200°C Schmilzt ist es da nicht zu bezweifeln, das das Kerosin die Stahlträger geschmolzen hat?
    Wenn nicht das Kerosin, dann vielleicht das Büromaterial ? 1200°C?
    Versucht mal einen Grillrost zum Schmelzen zu bringen und schreibt mit was alles dazu notwendig ist. Glauben wir doch einfach die Märchen… hat Hitler nicht auch mit einer Katastrophe die macht übernommen und die Propaganda Sender haben ihm geholfen?
    Betrachten wir nochmal ein aktuelles Ereignis: „Der Vertrag von Lissabon“ das wird unsere „neue“ Verfassung das bedeutet sie steht über dem Grundgesetz. Sollten wir nicht wissen was darin steht? Offensichtlich nicht, denn selbst unseren Abgeordneten wurde untersagt zu lesen was sie da unterschreiben sollen! Aber Irland, das Land in dem vom Volk abgestimmt wurde ob sie das wollen sagte eindeutig “NEIN“ sind wir denn bescheuert und unterschreiben etwas das wir weder gelesen haben noch verstanden haben ? Was steht da überhaupt drin ? Die Hauptkritikpunkte dir mir bekannt sind:
    Offiziell steht dort: „Niemand darf zur Todesstrafe verurteilt oder hingerichtet werden.“
    im klein Gedruckten:“Eine Tötung wird nicht als Verletzung des Artikels betrachtet,“
    wenn es erforderlich ist, „einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen“
    (Wenn ein Diktator einen Widersacher nieder ringen möchte darf er ihn also als Aufständigen bezeichnen und hinrichten oder ist das jetzt wohl Schwarzmalerei?)
    weiter im klein Gedruckten : „Für Taten in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr.“
    (Wenn also die Möglichkeit einer Revolution besteht mit eventuellem Bürgerkriegsaufstand, darf man also auch hinrichten.)
    Also wenn die Obrigkeit der Meinung ist jemand ist gefährlich darf er hingerichtet werden wäre mal meine Zusammenfassung. Mal so am Rande ihr seid gegen die Obrigkeit welche die „Killerspiele“ verbieten lassen möchte …
    Es gibt von Professor Dr. Schlachtschneider auf googlevideo und Youtube einen Vortrag zum Vertrag von Lissabon einfach mal suchen er erklärt dort warum der Vertrag Verfassungswidrig auch wenn er glaube ich nicht erwähnt das der Vertrag eine Diktatur aus der EU macht. Das Öffentlich Rechtliche Fernsehen hat in den Nachrichten verurteilt das Irland dagegen gestimmt hat … wenn das keine Propaganda ist … wir wurden wenigstens nicht gefragt wie beim €. Und ich bezweifle das unsere Abgeordneten das gelesen haben und das sie es Verstanden haben.
    Vielleicht noch etwas das ich gerne erwähnen möchte wusstet ihr das Deutschland keine Demokratie mit Gewaltenteilung ist? Wir Wählen eine Partei und die hat dann die Diktatur für 4 Jahre… hat es schon mal einen unterschied gegeben wer gerade die Diktatur hatte? Ok ich erkläre kurz warum es eine Diktatur ist:
    Gewaltenteilung = Judikative / Exekutive / Legeslative
    Momentan haben wir eine CDU Regierung das heißt sie haben die Mehrheit im Parlament zusammen mit ihrem Koalitionspartner haben sie das sagen = Legeslative
    Von der Mehrheit im Parlament wird der Regierungschef bestimmt = Executive (Merkel CDU)
    Das Parlament ernennt die Obersten Richter…
    Wenn wir das also zusammenfassen hat also einer das sagen über alles… und da wir keinen Volksentscheid haben … haben die das sagen und wir können eigentlich nichts machen… Ich würde so was eine Diktatur nennen da unsere Rechte gerade mit dem Lissabonvertrag zu Nichte gemacht werden .

    Zusammenfassung: Ihr habt alle vollkommen recht das es totaler Blödsinn ist diese Killerspiele zu verbieten. Warum, wenn doch alle beweise dafür fehlen, dass diese Spiele Amokläufer produzieren wird das Propagiert. Ehrliche Antwort, ich habe keine Ahnung. Es macht eigentlich keinen Sinn, aber es hat wirkung ich habe mich mit Eltern unterhalten ca. 40 – 45Jahre die VOLLKOMMEN davon überzeugt waren das diese Spiele Amokläufer Produzieren. Ich habe meine Liste von hundert Agrumenten dagegen ausgepackt … aber es ist Egal denn: „Sehen heißt Glauben!“. Und wenn die Medien das Propagieren, warum sollten sie Lügen? Weil die Politiker das wollen ist die Antwort für das Staatliche Propaganda Fernsehen und weil die Anderen es auch machen ist die Antwort für die „Freien Medien“.

    Warum schreibe ich diesen kleinen Roman? Mir ist Persönlich „fast“ egal ob mich jemand als Spinner oder Verschwörungstheoretiker ansieht. Ich will nur das die Menschen alle begreifen, dass Fernsehen, auf gar keinen Fall eine Antwort liefert, sondern nur neue Fragen. Die Medien(nicht nur das Fernsehen) sollten eigentlich berichten was passiert ist, wo etwas passiert ist, einfach neutral. Dem ist aber nicht so das fängt bei dem neu erfundenen Wort „Killerspiele“ doch schon an wenn das keine negativ Assoziation ist, dann weiß ich nicht was eine ist.

    PS.: ich bin etwas vom Thema abgewichen, aber das muss ja auch mal erlaubt sein. :)

  12. @Heiner: Dass das Fernsehen manipuliert und auch das öffentl. rechtl. Fernsehen dabei keine Ausnahme ist, wird deutlich und einige von deinen Punkten konnte ich leicht nachvollziehen (Georgien etc.) aber dass wir beinahe eine Diktatur haben, war mir noch nicht bekannt. In der Vergangenheit ist aber mit Hitler deutlich gezeigt worden, dass eine Diktatur in Deutschland durchaus möglich ist, indem man noch etwas mehr manipuliert. Dass ein Verbot von „Killerspielen“ (Der Begriff ist derzeit noch ungeklärt) unsinnig ist, dürfte auch den meisten hier bekannt sein aber ich denke, dass es sich bei dem Thema um populistische Politik der CDU/CSU handelt und auch um die faule Bequemlichkeit der Politik, sich um die tatsächlichen Probleme zu kümmern (Soziale Vereinsamung, Mobbing etc.).

  13. @Heiner
    der 2. Weltkrieg kostete über 20 Millionen Menschen das Leben und was die dreifache Zahl dessen zu Mao betrifft, da ist noch jede Sendung von Rainer Fromm vergleichsweise objektiv und korrekt zu nennen… —

  14. @Pyri–> Das mit dem 2ten Weltkrieg habe ich falsch Formuliert: Du hast vollkommen recht das der Krieg 20Millionen Leben (55,5 Millionen insgesamt) gekostet hat die 6 Millionen waren die direkten Opfer von Hitlers Vernichtungsmaschine. Den Fehler gebe ich gerne zu ich hatte auch nicht ansatzweise vor das zu beschönigen. Was Hitler verbrochen hat ist ohne jede Diskussion ein riesiger haufen Scheiße gewesen. Aber bei Mao habe ich mich auch geirrt bzw keine Quelle gewählt welche neu genug ist mittlerweile sollen es schon 70 Millionen sein(in Friedenszeiten) aber vielleicht sind das auch nur Propagandadaten.

    @ the_Punish3r: Wie gesagt ich habe keine Ahnung was das mit den Killerspiele überhaupt soll das ist natürlich ein Sündenbock aber ein sehr sehr bescheidener. Ich glaube das Problem ist auch das eine ganze Ladung von Politikern den Mist wirklich glaubt…

  15. @heiner
    @the_punish3r
    Da geb ich jedem recht wenn jemand sagt unsere Medien sind manipuliert egal ob öffentlich Rechtlich oder Privat.Die Medien sollten eigentlich bei jedem Thema nicht so
    einseitig berichten egal ob Politik oder andere Themen sonst macht sich vor allem das
    öffentlich rechtlich Fernsehen lächerlich und unglaubwürdig.

  16. Ich zocke selber gerne und oft und werde eher von solchen Berichten aggrassiv als von Ego-shootern!
    Nur man muss sich das mal durch den Kopf gehn lassen, das es nich sein kann das nur bei dem Thema „Killerspiele“ so schlecht recherchiert wird. Es ist anscheinend sehr warscheinlich das beim größten Müll nur Lügen verbreitet werden. Den in allem anderen sind wir auch nur Ausenstehende und können dann in anderen Themen auch nich wissen obs die wahrheit ist oder obs auch nur Propaganda ist.
    Da das heutige „dumme Volk“ ja alles den Medien glaubt ( Beweis ist eben das Thema „Killerspiele“) wirds auch sicher bei allem anderen gemacht.

    Und Überhaupt: Wer kann schon einen Sender wie Galileo noch ernst nehmen? Wo sich alles nur noch ums Essen dreht (falls das jemand mal bemerkt hat. Stichwort: Jumbo)

  17. Kommentar im galileo Forum zur user Kritik die es im forum massig gab:

    noch eine bitte zuerst, auch wenns nix bringt. Wäre gut wenn einige unserer guten Schreiber sich an den Diskussionen dort beteiligen(sind einige am laufen, auch eines der Mädchen vom wow Stand, aus dem Bericht ist im dortigen wow thread dabei). Die Redaktion hat ja schon reagiert, aber das erinnter mich irgendwie an Panoramas Rechtfertigungen damals…

    Hallo liebe User,

    zunächst vielen Dank für das rege Interesse an unserem Forum, im speziellen an Euren Kommentaren zum KILLERSPIELE Report.

    Dazu unser Feedback:

    1. Nach heutiger Rücksprache mit den Wissenschaftlern, mit denen wir zum Thema Kontakt (unbezahlt!) haben, können wir reinen Gewissens sagen: Der Beitrag ist von den entsprechenden Fachleuten wohlwollend aufgenommen und als ausgewogen bezeichnet worden.

    2. Im Film ist weder gesagt noch behauptet worden, daß WOW ein Killerspiel sei, auf der Messe wurde lediglich der WOW Stand vorgestellt – wie auch andere Stände abseits der Egoshooter (z.B.: Kinderspiele und Bundeswehr)

    3. Im Film wird nicht behauptet, daß alle Spieler – egal ob WOW oder Egoshooter – suchtgefährdet seien oder zur Gewalt neigen würden.
    Im Gegenteil: Im Sprechertext wurde 2x EXPLIZIT darauf hingewiesen, daß nur ein Bruchteil der Spieler – egal ob WOW oder Ego- tatsächlich gefährdet sind. Beispiele:

    Textauszug 1 (Szene auf Games Convention):
    „Die Mehrzahl der Messebesucher und Videospieler haben eine gesunde Distanz zu den Spielen. Für die meisten ist es einfach eine harmlose Freizeitbeschäftigung.“

    Textauszug 2 (Szene am Ende des Films):
    “ Fakt ist: Nur ein Bruchteil aller Videospieler ist süchtig. Die meisten spielen aus reinem Vergnügen und haben sich und ihr Spielverhalten im Griff. Auch die Killerspieler. Und Gewaltexzesse wie das Schulmassaker von Erfurt sind zum Glück eine traurige Ausnahme. “

    Die von uns gezeigten, gefährdeten Personen sind also als Ausnahmen im Film dargestellt und gekennzeichnet (s.o.). Eine tendenziöse Berichtserstatung unter Ausblendung der tatsächlichen Realität können wir somit nicht erkennen.

    Trotzdem vielen Dank für Euer Interesse an der Diskussion.

    Euer Galileo Team

  18. lol. die verstehen es wohl nicht. allein schon das wort „killerspiele“ is eine beleidigung für jeden spieler meiner meinung nach. bin ich ein killer oder werd ich zum killer wenn ich sowas zocke??? was soll das?.heut is doch schon jedes spiel in dem aus „menschlich“ aussehenden wesen blut fliesst ein „killerspiel“ …

  19. Liebe Galileo Redaktion,

    wie heißt es in den amerikanischen Filmen immer so schön vor Gericht: „Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit!“ Natürlich kann man sich nun hinstellen und sagen wir haben doch nicht gesagt, alle Computerspieler währen Süchtig oder Gewalltbereit. Aber stoppen sie doch mal in ihrem Beitrag die Zeit, die über die „Süchtigen und Gewalltbereiten“ berichtet wird und stellen das mit den „normalen Gamern“ gegenüber. Diese werden stehts in Nebensätzen erwähnt, wenn es dann aber auch gleich danach heißt: „Ab 18 ist ein Gütesiegel“. Verbote sind immer ein Anreiz; viele Jugendliche sehen sich Filme ab 18 an oder fangen an zu rauchen, auch weil es verboten ist. Viele sehen Filme ab 18 aber auch weil sie die Geschichte gut finden oder die Schauspieler mögen, schließlich noch weil die Freunde ihn auch sehen. Das ist durchaus auch ein Argument bei Spielen; ich spiele Spiele, die mich im „Game-Play“ interessieren, und die ich mit meienen Freunden spielen kann, schließlich sehe ich auch noch die sportliche Herausforderung, diese Spiele in Online-Ligen gegen andere Teams, nochmal zur Wiederholung TEAMS, zu spielen.

    Wenn sie nun das Verhältniss der „Berichterstattung“ vergleichen, werden sie feststellen, dass sie die meiste Zeit nur von der „Sucht“ und dem Amoklauf sprechen, und beides stehts in einem Atemzug nennen. Die meisten wegen suchtartiger psychischer Erkrankungen in Bahandlung befindlicher Spieler sind dies aufgrund von sog. MMORPGs, wie etwa WoW. Diese Spiele sind keine Ego-Shooter (von ihnen gern Killerspiele genannt).

    Sie bauen schließlich ihren Beitrag zu erheblichen Teilen auf dem Spieler auf, der letztlich garnicht süchtig ist. Die „richtig Süchtigen“, erzählen nur auf Nachfrage etwas über Counter-Strike, „das sie auch einmal probiert haben“. Ob sie wirklich nach Counter-Strike, oder überhaupt nach einem „Ego-Shooter“ süchtig sind wird totgeschwiegen, dann wahr es wohl doch Wow…

    Ich wäre über ihre „Berichterstattung“ mehr als enttäuscht, wenn ich es nicht schon gewhont wäre. Ich habe als Teil meines Studiums der Politikwissenschafft auch eine Vorlesung „Politik und Medien“ besucht. Bei mir ist zugegeben nicht alzuviel Hängengeblieben in der Vorlesung, aber ich weiß noch dass uns etwas über die Recherchearbeit des Journalisten erzählt wurde. Leider kann ich nicht ansatzweise erkennen, dass irrgendwelche Objektivitätsstandarts eingehalten worden sind. Wenn die Mehrzahl der Computerspieler „normal“ ist, warum kommt dann keiner von ihnen zu Wort? Warum wird nicht Mal ein Offozieller einer Liga zu einem Interview eingeladen? (Tipp: http://www.esl.eu, größte europäische Computerspieleliga, deren Durchschnitts-User normalgewischt hat…)

    Eine letzte Empfehlung noch: Wenn man keine Themen hat sollte man einfach mal darüber nachdenken, das Sendeformat zu ändern. Das ist allemal besser als sich Beiträge aus den Fingern zu saugen, die auf unterstem Bild-Zeitungs Niveau sind.

    mfg hopfen (die e-mail ist echt und mehr möchte ich aus persöhnlichen Gründen nicht preisgeben.)

  20. Roman Reinhardt arbeitet als Profikiller. Dafür wird der 25-Jährige bewundert und gesponsert. Von seinem Studium nimmt er sich gerade eine Auszeit, um wieder Leute umzubringen[…]

    wie tief kann man eigentlich sinken ?…

  21. jo! habs grade gelesen. ich frag mich was diese eier vom tagesspiegel für drogen genommen haben! „profikiller“ „leute umbringen“ die ham doch ne klatsche. wo bringt man denn in cs leute um? ne ordentliche portion LSD für den schreiber dieses artikels und schon werden pixel zu „leuten“ und ein progamer zum „profikiller“. das grenzt ja schon fast an rufmord. herr lass hirn regnen über die idioten, die sich trauen, solchen schmarrn auch noch zu veröffentlichen!

  22. Ich habe dem Tagesspiegel gerade einen Komentar zu diesem Artikel geschrieben aber ich halte es für fraglich, dass der Komentar wirklich erscheint, da er natürlich erst geprüft wird.

  23. Also mein Kommentar ist beim Tagesspiegel nun zu sehen, was mich ehrlich sehr gewundert hat. Da man dort aber nur 2000 Zeichen schreiben durfte, hab ich ihn verlinkt. Wird sich wohl eher kein Zuständiger durchlesen.

  24. @Crusader: Naja, es ist halt das populärste von den Spielen, die er hatte…Ich frag mich ein wenig wen die da wieder als „Spieler“ interviewt haben, der meint 90% der Spieler spielen mit Blut-Patch, ich kenne höchstens einen.

    Leider lesen die „Journalisten“ auch solche Berichte nicht richtig. Da heißt es doch, CS war ihm zu langweilig und er hat Quake gespielt und SoF. In der Zeitung ließt man dann, man kann in CS mit dem Raketenwerfer schießen, oder es geht um die Anzahl der Frags, was sich wohl eher auf Quake bezieht. Darim schießt man dann aber wiederum nicht auf Menschen. Laut dem Bericht ja aber auf: „Menschen nachempfundene Phantasiewesen“. Woher wissen die was aich die Macher dabei gedacht haben…Gedanken lesen müsste man können.

    Naja, wir regen uns hier alle über die schlecht gemachten Berichte und Fernsehbeiträge auf und die Macher interessierts am Ende eh nicht, der Rock´n´Roll war auch vom Teufel, bis ihn Jeder mochte. Also hoffen wir mal auf die Zukunft und möglichst viele Objektive Medienberichte.

    mfg hopfen

  25. @ Artikel im Tagesspiegel
    Hmmm, ich sehe in diesem Artikel ausnahmsweise eine seltsam-unterschwellige (unfreiwillige?) Ambivalenz. Einerseits wird Gewalt in Videospielen als Verbrechen, sogar überdeutlich, dargestellt, und werden Videospieler ebenso tituliert, andererseits wird das Umfeld einer gewöhnlichen Sportart ohne die auch noch von Spielern selbst teilweise positiv aufgenommene Empörung einer Fernsehsendung wie „Du sollst nicht töten“ transportiert, sondern eher nüchtern beschrieben. Schon interessant :-)

  26. Auch mein Komentar ist erschienen und hatte immerhin mehr als 1900 Wörter :)
    Ich finde es wichtig, dass eine Zeitung merkt, wenn sie Sachen schreibt, die falsch sind und in der Form nicht akzeptabel sind. Nur so wird auch die (politische) Stärke der Spieler deutlich, wenn diese sich auch erheben und einem Sender oder einer Zeitung deutlich sagen, dass ihre Sendung/Artikel schlecht recherchiert sind oder sogar in die Kategorie der Medienmanipulation reichen.

  27. geht mal auf heute.de und sucht nach der Folge von „heute nacht, 06.11.2008 “
    die World Cyber Games haben sie unter Sport einsortiert ^^

  28. Moin,

    das haben sie bei RTL-Aktuell heute und gestern auch gemacht. Sie haben dabei aber ausschließlich über FIFA und NFS berichtet, wodurch dann wohl auch nichts kritisches bei raus kam, aber immerhin. Dann haben sie auch noch das Fitnesstraning und die Physiotherapeutin gezeigt.

    Ich frage mich nun ob sie die Spiele gezielt ausgewählt haben um Leute dazu zu bewegen, „friedlichere“ Spiele zu spielen, oder ob sie wirklich denken, dass das beides die beliebtesten Disziplinen sind. Eventuell wollen sie aber auch einfach nicht über CS und ähnliches berichten, nachdem sie diese ja früher als Killerspiele defamiert haben. Etwas scheinheilig, aber es ist ein Anfang.

  29. Hab mal ein bissl in der Fernsehzeitung gestöbert – siehe da:
    Sat 1, Nächsten Dienstag:
    DER AMOKLÄUFER – AUS SPIEL WIRD ERNST
    Der Titel hört sich doch schon „sehenswert“ an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.