PEGI vs. USK

Auf einigen Seiten konnte man in den letzten Tagen lesen, dass “Das EU Parlament […] sich […] einstimmig für das PEGI System als gesamteuropäische Lösung ausgesprochen” habe. Daraufhin wähnte man bereits die USK am Ende. Diese hat aber auch noch eine Meinung dazu:

Weder das europäische Parlament noch die europäische Union haben Kompetenzen im Bereich des Jugendschutzes […]. Die […] Resolution hat demnach keinerlei Auswirkung auf den gesetzlichen Jugendmedienschutz in Deutschland.”

Die USK bleibt uns also erhalten.

29 Gedanken zu “PEGI vs. USK

  1. Ach, mit der PEGI Wird man sich in Deutschland bei der aktuellen politischen Lage kaum anfreunden. Ganz abgesehen davon, wie diese je mit der BPJM In Einklang zu bringen wäre, da dort ja grundsätzlich keine Kennzeichen-Vergabe abgelehnt wird.
    Bei uns hier in Österreich kamen kürzlich noch sämtliche Versionen von “Manhunt 2” möglicherweise sogar völlig unzensiert mit 18er-Freigabe der PEGI in großer Zahl in den Einzelhandel.
    Dabei ist die PEGI Auch gar nicht unbedingt liberaler: Glücksspiel früher ab 18, heute ab 12, Eishockey ab 16, die USK Stuft Rollenspiele (“Oblivion”, “Fable 2”) tendenziell auch eher niedriger ein, und so weiter.

  2. Bei der Einstufung ist aber PEGI konkreter.

    Gothic: USK 12 – PEGI 16
    C&C 3: USK 18 – PEGI 16

    Nach meiner Meinung hat meistens PEGI recht. Zudem kann man bei PEGI auch sofort sehen ob ein Spiel Gewalt, Drogenkonsum oder etc. beinhaltet.

    Von daher kann sich USK selbst nicht als kompetent ansehen.

    Alterseinstufung => gut
    Alterseinstufung + Warum? => besser

  3. stimmt, die PEGI ist besser (siehe Zahltag Amok)

    @Alea
    auch ich finde, dass “Gothic 3” und “Comand and Conqueror: Red Alert 3”
    beide ab 16 eingestuft werden sollten. außerdem wüsste ich gerne, warum letzteres ab 18 ist?
    Die Hauptakteurinnen? weil sie so knapp bekleidet sind?
    Das verkraften auch 14-Jährige, und von der Gewalt her hält sich C&C auch zurück.

    Außerdem kann man bei der PEGI mit einem Blick auf die Rückseite sofort den Grund für die Einstufung ablesen, was bei der USK nicht der Fall ist

  4. @Mystical 13
    “Red Alert 3” ist auch in Deutschland ab 16. Alea meinte wohl “C&C 3 Tiberium Wars” – davon gibt es von der USK Zwei Versionen, eine ab 16 Wo Nuklearwaffen nicht als solche bezeichnet werden, und eine ab 18 – wo es Atombomben schon auch als solche genannt werden. Meines Wissens nach der einzige Unterschied: das gleiche betrifft das ebenfalls 2007 Veröffentlichte “World in Conflict”.

  5. Was soll der Mist? Immerhin wurde es sogar einstimmig beschlossen. Da hat man das doch gefälligst folge zu leisten, oder nicht? Und der Satz: “Weder das europäische Parlament noch die europäische Union haben Kompetenzen im Bereich des Jugendschutzes” ist doch völlig schwachsinnig. Was hat die PEGI denn damit am Hut? Die USK-Mitarbeiter haben doch nur Angst um ihren Arbeitsplatz.

  6. @Kirk
    Das hängt mir der Kompetenzverteilung zwischen Bundesrepublik und EU zusammen. Die EU ist ja aus einzelnen Staaten entstanden, die an sich erkannt haben, dass es Sinn macht, eine übergeordnete Instanz zu schaffen, aber gleichzeitig auch nur bedingt bereit waren und sind, nationale Kompetenzen an die EU abzutreten. Mit Arbeitsplätzen hat das nix zu tun, sondern damit, dass die EU (noch) keine Weisungsbefugnisse gegenüber den Mitgliedsländern in diesem Punkt hat und da können die dann ruhig einstimmig für etwas stimmen, das hat keine praktischen Auswirkungen.
    Allerdings sehe ich die Einstimmigkeit trotzdem als gutes Zeichen an und hoffe, dass so bald mal dieses Hickhack mit wechselnden, immer hässlichen Logos ein Ende hat.

  7. @Mystical
    ja, ohne Kennzeichnung der USK Gilt sozusagen jedes Spiel in Deutschland wie eines das keine Jugendfreigabe erhalten hat. Also wär so etwa auch eine britische Fassung von “Abenteuer auf dem Reiterhof” erst ab 18 :-)

  8. Egal einfach Spiele weiterhin aus dem europäischen Ausland bestellen.Sich darüber zu ärgern bringt nichts Deutschland ist in diesem Thema einfach unverbesserlich( Altherrenpolitik).

  9. Ich finds schlecht, weil Österreich oft nur die deutschen Versionen erhältlich sind. Und auf die riesigen, hässlichen USK-Logos, die keinen daran hindert das Spiel zu kaufen könnte man getrost verzichten und diese wieder auf Normalgröße zu schrumpfen.

  10. @Ö: Bestell dir doch einfach bei amazon.co.uk deine britischen Spiele (gänzlich ohne USK-Logos).

    @Hickhack: Leider stimmts, dass EU-Beschlüsse nicht geltend gemacht werden können, sprich keiner muss sich daran halten wenn es ihm nicht passt. Niemand kann zu etwas gezwungen werden. Find ich auch blöd, ist aber so.

    Ich habe DIE ultimative Idee: Jeder Gamer bestellt seine Waren einfach nur noch ausschliesslich aus dem Ausland.


  11. Nein also, ich bin (ebenfalls) Österreicher und kann das nicht bestätigen. Meinem Eindruck nach entschließen sich immer mehr Hersteller Spiele ohne USK-Siegel bei uns rauszubringen, aber der Eindruck kann natürlich auch falsch sein :-)

  12. Ach so, Ö hat das gemeint wegen den Siegeln und nicht wegen der Sprache. Ja also kann ich als Schweizer auch nur bestätigen. Bei uns in der Schweiz kommen relativ viele Spiele nur mit dem Pegi-Logo und ohne USK-Logo raus, obwohls für den Vertreiber sicher eine einfachere Lösung gäbe, nämlich einfach beide Logos draufzudrucken. Trotzdem bemühen sie sich nach Möglichkeit das USK-Logo wegzulassen. Find ich sehr gut, macht das Cover direkt wieder ansehlich.

  13. ich bestell meine Spiele aus Österreich. Billiger, schneller Versand und uncut.
    Heißt USK jetzt eigentlich Unterhaltungssoftware Selbst Kontrolle oder Unterhaltungs Software Staatskontrolle?

  14. Ich verstehe es auch nicht, warum sie “SELBST”-Kontrolle heißt, wenn andere auf sich kontrollieren müssen, ob man das Spiel kaufen darf.

  15. Da sollte eigentlich groß draufstehen Staatlich Zensiert. Deutsche versionen von spielen
    und Filmen sollten überhaupt einen großen Aufkleber geschnittene Fassung auf dem Frontcover haben(wenn was geschnitten wurde). Wem ist es den nicht schon passiert das er einen Zensierten Film oder Spiel gekauft hat. 99 % aller gekürtzten Medien haben diese warnung nicht das ist doch verarschung.Das ist aber natürlich kein großer aufreger in Deutschland.Skandalös ist es nur, wenn irgendein jugendschutz siegel nicht groß genug ist oder schön auffällig buntbemalt ist.
    Wieso also in Deutschland was kaufen ?

  16. Weg mit der USK und her mit der Europalösung PEGI, dies würde nicht nur wieder dem freien Handel in der EU zu gute kommen sondern auch endlich eine einheitliche Lösung bringen sowie dem Pfeiffer eins auswischen ;-). Denn egal wie groß die USK ihr Logo noch druckt, dies rot blinkend leuchtend mit glitzernder Hologrammfolie irgendwann vorschreibt, sobald daneben das Pegi Logo mit +16 steht sehen viele das Logo einfacher und dann wird es auch als solches Verkauft… (besser es wird als solches verkauft)

    @Sonic:
    Ja immer wenn etwas von der Originalversion geschnitten wird sollte man es draufschreiben müssen! Dann würden viele sehen was alles in Deutschland geschnitten wird zb einblendungen im TV…
    “Um den folgenden Film im Kinderprogramm zu zeigen wurden nur 90 Minuten geschnitten.”

    Kleine Frage wie müsste es bei “Saber Rider und die Star Sheriffs” lauten…
    http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=3910
    Als ich den Schnittbericht gelesen habe sind so manche Kindheitserinnerungen zerbrochen… *heul* oder *lach*… bin mir dabei nicht so sicher.
    Happy Coding noch!

  17. @The_Real_Black
    Das mit Saber Rider ging mir ähnlich. Bin fast vom Glauben abgefallen als ich das zur DVD VÖ gelesen hatte. Die Outrider töten Zivilisten?? Nee, die sind nur beteubt. Aber egal: Der SciFi-Western Mix ist schon sau geil und sei es meinetwegen amerikanisiert. :D

  18. @The_Real_Black
    Das stimmt Saber Rider ist im Japanischen Original total anders.In den 80ern war es auch
    schon sehr schlimm mit der Zensur vor allem in filmen.Aber der Titelsong von Saber Rider ist trotz allem in der ami Version um einiges Besser. Wenigstens das. Jetzt werd ich auch schon Nostalgisch.

  19. Meiner Meinung nach wäre eine Kombination zwischen der PEGI und der amerikanischen ESRB am verständlichsten.
    Was mich bei der PEGI (ein wenig) stört ist, das sie Informationen über den Inhalt des Spiels in Form von Symbolen beschreibt, die erst im Handbuch erklärt werden.
    Während beim amerikanischen Modell in schriftlicher Form auf der Rückseite der Verpackung darauf hingewiesen wird.
    z.B. “Blood and Gore”
    “Intense Violence”
    “Sexual Themes”
    “Stronge Language”
    “Use of Drugs”, usw…
    Bei der ESRB widerum verwundert es mich das die Altersstufen durch einen Buchstaben dargestellt werden.
    z.B. M = Mature
    T = Teen, usw…
    Es wird zwar auch das entsprechende Freigabealter dazugeschrieben, aber wesentlich kleiner.

  20. @Action Jackson:
    Stimmt wenn man aber im Laden offen ein Pappschild aunfstellen würde auf den die Symbole erklärt werden könnte man so jeden beim Kauf bereits aufklären was im Spiel geboten wird.

    Mir würde eine Einstufung wie +18 auf der Frontseite und die anderen Logos auf der Rückseite genügen. Denn wenn man etwas kauft sollte man erwarten, dass man die Verpackung zumindest mal umdreht…

    Das ESRB verstehe ich auch nicht denn was soll schon ein T wirklich bedeuten … Teen oder Ten? Ah freigabe ab 10 Jahren ok… *g*

    Wir müssten als Spieler mal genau die Plus und Minus-Punkte der Verschiedenen Systeme zusammenfassen.
    @Admin das könne mal ein Artikel hier werden als Ergänzung zum “Konkurrenz der Systeme” Artikel.

    Happy Coding noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.