Amazon.co.uk liefert wieder

(Preisfieber) Aktuell scheint Amazon, obwohl es bei indizierten und beschlagnahmten Medien zunächst noch Zweifel gab, wieder sämtliche Angebote auch nach Deutschland zu liefern. Eine offizielle Stellungnahme zu den Vorgängen ist nach wie vor nicht erschienen, so dass man über die Hintergründe nur spekulieren kann. Möglicherweise war Teil des (rechtlichen) Problems, dass Amazon.co.uk. nach Informationen von Preisfieber.net Waren z.T. von deutschen Versandlagern aus verschickt hat. Abgesehen davon, dass manche Versandkosten dann nicht im erhobenen Umfang anfallen würden, könnte dies rechtlich bedenklicher als der schon zweifelhafte Versand von Medien “ab 18” aus dem Ausland sein.

(Danke an Pyri)

20 Gedanken zu “Amazon.co.uk liefert wieder

  1. danke pyri^^

    war aber meinermeinung nach abzusehn.
    ich kann mir nicht vorstellen, das wir international abgeschirt werden.
    china eifert uns nach… wir nicht china

    –rechtschribfehler dürfen selbstversändlich behalten werden–

  2. Nicht dafür :-)
    @hejoba
    was das mit der internationalen Abschirmung betrifft: worauf mich admin hier vor kurzem aufmerksam gemacht hat ist, dass “für die öffentliche Ordnung, Sicherheit und Sittlichkeit” Beschränkungen doch zulässig sind. Auch innerhalb der EU
    Also es gibt doch sehr viele Leute, die sagen: “mir sind die deutschen Bestimmungen egal, ich hole mir meine Sachen sowieso aus dem Ausland…” – früher oder später könnte es so demnach auch diese massiv treffen

  3. “Also es gibt doch sehr viele Leute, die sagen: “mir sind die deutschen Bestimmungen egal, ich hole mir meine Sachen sowieso aus dem Ausland…” – früher oder später könnte es so demnach auch diese massiv treffen”

    Dem möchte ich zustimmen.
    Jetzige Lage: Probiert mal einen Porno in USA zu bestellten;-) Ratet mal von wem ihr dann post bekommt falls das Paket vom Zoll geöffnet wird. Das System lässt sich sicherlich ganz leicht auf Indizierte Spiele und Filme ab 18 erweitern. “Ein zukünftiges Verbot in Deutschland ist mir Egal, bestell ich es halt im Ausland” ist eine der fatalsten Aussagen die jemand treffen kann. Dieses Schlupfloch würde dann sehr bald dicht gemacht. Die Kontrollinstanz, der Zoll ist ja vorhanden.

  4. Bin jetzt etwas Sprachlos über diesen Tendenziösen Artikel. “Dass sich Amazon UK in der jüngsten Vergangenheit auch bei minderjährigen Filmfans hierzulande zunehmend zum Geheimtipp entwickelte, hören Jugendschützer nicht gern.” Mich kotzt das langsam nur noch an…Mann Mann.

  5. @amegus:
    och… ich seh das nicht so eng.
    lass sie motzen.

    die raupkopierer werden in ihrer Meinung unterstützt, spiegel darf sich vllt über mitteilungen zum thema “halbwahrheiten” freuen.

    ich denke auch, dass es amazon herzlich egal sein wird was spiegel in seinen blog hämmert.

    –ich bin Christ. wo ist in der Bibel die rede von guter Rechtschreibung?–

  6. Na ja, der Witz ist, ich habe das ja auch beobachtet und ich kann sogar nach etwas suchen die Foren finde und den ganzen quatsch zurückverfolgen wie der Artikel entstanden ist. Mit Journalismus hat das herzlich wenig zu tun….Aber du has recht. Abregen und Tee Trinken^^

  7. Sagt mal, was genau an dem Artikel stört euch?
    “Dass sich Amazon UK in der jüngsten Vergangenheit auch bei minderjährigen Filmfans hierzulande zunehmend zum Geheimtipp entwickelte, hören Jugendschützer nicht gern.”
    Der Satz ist nur dann falsch wenn sich Amazon UK nicht jüngstens zum GEheimtipp entwickelt hat, und kann das einer widerlegen?

  8. @Mephane
    Vielen Dank für den Hinweis!
    @amegas
    oh ja, schon unter der Headline steht: “Der Internet-Versandhändler Amazon hat offenbar gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen. Die britische Dependance lieferte Filme und Spiele ohne Jugendfreigabe nach Deutschland. Zurzeit ist das zwar nicht möglich – aber das soll sich wieder ändern.” Da soll sich offenbar gleich vieles aufhören – dem Artikel nach zu urteilen…

    Abgesehen davon dass meinem Gefühl nach dabei so manches rechtlich verwechselt wird, von wem auch immer, schon bemerkenswert diese Wahrnehmung von “Jugend” (alle mit gültigen Kreditkarten ausgestattet!?) beim Spiegel (SPON).

    Was soll die Rede von “FSK-18” Eigentlich genau heißen? Ein Hinweis auf Uralt-DVDs von vor 2003? Immerhin sind KJ-Titel doch auch bei amazon.de (mit zusätzlichen Bestimungen) zu bestellen – wie auch das Beispiel “Killzone 2″ (neben dem Artikel noch im Bild)…
    ‘”Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ändern gar nichts an dem generellen Versandverbot für Filme mit FSK 18”, so ein Sprecher’ des Bundesfamilienministeriums.
    Ich hoffe wirklich, der Sprecher ist falsch zitiert worden – dass noch jemand vom Ministerium auftritt und den Unterschied zwischen “jungendbeeinträchtigend” (KJ) Und “jugendgefährdend” (indiziert) bei Video-Filmen und -Spielen tatsächlich nicht kennen sollte will ich dann doch nicht so einfach mal glauben…

    Also wer von der Sache so wenig Ahnung hat sollte sich unter Umständen vielleicht doch besser in Schweigen üben: zwar halte ich eine oft noch immer behauptete, vorgebliche Aufgeschlossenheit bei SPON In manchen Dingen seit Jahr und Tag für nichts anderes als Einbildung, aber so eine Berichterstattung hätte ich selbst in Deutschland dann so doch bloß noch einer Tageszeitung mit vier Buchstaben zugetraut…

  9. Zitat: Spiegel Interview:Und der Versandhandel mit indizierten Filmen und Filmen mit FSK 18 ist in Deutschland grundsätzlich verboten”, erklärt ein Sprecher des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE. Dies gelte sowohl für innerhalb Deutschlands als auch für aus dem Ausland verschickte Filme, so der Sprecher. Er fügt hinzu: “Erlaubt ist der Versand nur, wenn eine hundertprozentig sichere Altersüberprüfung erfolgt.” Dies wäre aber nur der Fall, wenn der Kunde bei der Auslieferung seinen Ausweis vorzeigt und somit seine Identität zweifelsfrei geklärt ist. Dass nur mit Kreditkarte bezahlt werden kann – wie es bei Amazon UK der Fall ist – reiche dagegen nicht aus.

    Was ist den das schon wieder eine für eine Forderung den Personalausweiß zeigen ?
    Ich kann ja dann auch gleich meine Fingerabdrücke mitgeben.Die kommen dann in eine Kartei
    namens Potentieller Amokläufer.

  10. @Mars
    Aus meiner Sicht ist der Artikel von Anfang bis Ende in der Sache völlig falsch, weil schon zwischen “FSK-18” Und “indiziert” nicht oder nur ungenügend unterschieden wird. Die Ursachen dafür mögen in Aussagen des einen zitierten Ministeriums-Sprecher liegen.

    Die Existenz von Beschlagnahmungen, der einzige “generelle” Hinderungsgrund für den Handel wird dabei überhaupt nicht erwähnt.

    Ich verstehe die ganze Rede von “FSK-18” in dem Artikel nicht. Das kann sich so eigentlich nur auf DVDs von vor Einführung der KJ-Siegel vor sechs Jahren beziehen, und wäre auch dann keinesfalls richtig – denn: indiziert blieb indiziert, und eine KJ Schließt seitdem eine Indizierung aus. Und umgekehrt
    Das worauf der Artikel eigentlich nur hinauslaufen kann sind die gesonderten Bestimmungen zwischen Titel “ab 16” Und denen “ab 18” (KJ) – das hat mit den rigorosen Maßnahmen bei indizierten, sprich “jugendgefährdenden”, Sachen aber grundsätzlich doch nichts zu tun, sondern wenn dann schon eher mit überhaupt nicht gekennzeichneten Waren.
    Beispiel: ein “FSK-18”-Video oder “USK-18”-Spiel (falls es das überhaupt gibt) von vor 2003, das in Deutschland NICHT Indiziert ist, ist gleich zu behandeln wie eine etwaige ausländische Fassung von (aktuell) “Abenteuer auf dem Reiterhof” ohne “Ohne Altersbeschränkung” der USK, und so weiter…

    Irgendwie erinnert mich das ganze an Werbeprospekte der (einst) auch in Süddeutschland aktiv gewesenen Handelskette LIBRO Hier bei uns in Österreich: da werden auch Horrorfilme, denen die FSK Nie und nimmer ein Kennzeichen geben würde und die mitunter sogar beschlagnahmt sind, mit “FSK-18” Angegeben. Schon absurd und insofern bedenklich, da diese Presse ja meinungsbildend sein soll… Also abschließend hoffe ich mal noch, dass der Artikel und die (kolportierten) Aussagen dieses Sprechers nicht zu ernst zu nehmen sind, denn sonst sehe es tatsächlich düster aus für Medienimporte “ab 18” – egal aus welchem Land… Und das selbstverständlich für erwachsene deutsche StaatsbürgerInnen.

  11. Das Argument mit ab 18 und indiziert stimmt natürlich :-)
    @amegas: hm, per Internet und dann mit den Kontodaten der Eltern? Die sind ja nicht so schwer herauszufinden :-)
    Ich denke bei der ganzen Debatte müsst ihr eins bedenken: die Blüten, die das treibt, sind sicherlich Schwachsinn, aber dass viele Kids Spiele zocken, die für sie nicht freigegeben sind, ist eine Tatsache. Und ich finde, wir sollten das nicht auf die leichte Schulter nehmen, und über Mittel und Wege nachzudenken wie man das beschränken könnte, ist legitim. Da ist jedes Geschrei von wegen: “was mir da als Erwachsenem angetan wird” völlig daneben, denn wir leben in einer Gemeinschaft in der auch mal einer Rücksicht auf andere nehmen muss (siehe Raucherverbot), und unser Nachwuchs sollte uns was wert sein. Welche Maßnahmen man als richtig erachtet muss klar diskutiert werden und da wird es unterschiedliche Meinungen geben, aber das total auszuklammern halte ich für seeehr ungeschickt.

  12. ich finde es ganz und gar nicht schlimm, wenn der Versand von Spielen mit “FSK-18” verboten ist, das gibts ja ehh nicht.
    @Pyri
    das passiert auch im Fernsehen und bei anderen Zeitungen, dass “FSK-18”, KJ, indiziert und “beschlagnamt”(rofl) als ein und dasselbe hingestellt werden. nur zwei davon gibt es, beschlagnamt, hat mit der Situation nichts zu tun, und FSK-18 gibt es nicht mehr

  13. @Mars.
    Du kannst bei amazonco.uk nur mit Kreditkarte bestellen. D.h. sie müssten dann schon fast kriminelle Energie aufwenden. Wie und wann kommt das Paket an, lassen sie es an ne andere Adresse schicken usw. usw.? Humbug. Dass der ein oder andre das schafft irgendwie stelle ich nicht in Zweifel, aber daraus die Story vom 10 Jährigen zu konstruieren, was ja viele machen, der ein Paket annimmt und danach dead space zoggt ist eine, mögliche, aber weit hergeholte Theorie. Für mich ist das ganze nur eins: Bevormundung. Wie schwachsinnig das alles ist zeigt doch dass Titel ab 16 Verschickt werden dürfen? NA? Genau: Die könnte doch ein 6 Jähriger annehmen? Und Titel die ab 12 Freigeben sind, Na NAA? Genau: Die könnte doch ebenfalls ein 6 Jähriger annehmen. Das ganz ist Schwachsinn. Die Eltern sind gefragt um kontrollieren was ihre Bälger machen verflixt und niemand anderes. Warum Titel ab 18 darum einen speziellen Status genießen erschließt sich mir nicht.

    Unsere Freundliche Familienministerin würde mir erwidern, sie könne ja die Titel weiterhin unterm Ladentisch Kaufen…und die 18er könne sie ja persönlich an der Tür in Empfang nehmen. Klar, bin ja zwischen 9 und 14 Uhr grundsätzlich daheim um Päckchen anzunehmen. Oder, wenn ich aber weder Ahnung zu indizierten Titeln noch eine Ladentisch in der nähe habe wird’s Interessant…denn dann zeigt die Indizierung ich wahres Gesicht. Sie ist nur eins Zensur. Fertig. Mann sind wir Deutschen schützenswer. Ich kann nur sagen dieses Loch wird auch noch dicht gemacht…und unbemerkt, nebenbei ohne Geschrei. Denn wir Deutschen wissen: Ist ja alles zum schutze der Jugend.
    @Mars, sorry, aber das Thema bringt mich immer etwas in Rage, nicht bös gemeint. Da kannst du bei mir halt sehr leicht nen Schalter umlegen..hihi.

  14. § 15 JuSchG
    1) Trägermedien, deren Aufnahme in die Liste jugendgefährdender Medien nach § 24 Abs. 3 Satz 1 bekannt gemacht ist, dürfen nicht

    5.im Wege des Versandhandels eingeführt werden,
    (2) Den Beschränkungen des Absatzes 1 unterliegen, ohne dass es einer Aufnahme in die Liste und einer Bekanntmachung bedarf, schwer jugendgefährdende Trägermedien, die

    5.offensichtlich geeignet sind, die Entwicklung von Kindern oder Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit schwer zu gefährden.

    § 12 JuSchG
    (3) Bildträger, die nicht oder mit “Keine Jugendfreigabe” … gekennzeichnet sind, dürfen
    ..
    2.nicht … im Versandhandel angeboten oder überlassen werden.

    edit:

    Für Spiele, die durch die USK bis einschließlich 16 Jahre freigegeben
    wurden, gelten nach gängiger Rechtsauffassung keine Vertriebsbeschränkungen
    für den Versandhandel, […].
    http://lists.infodrom.org/misc/2003/0001.html

  15. @amegas: kein Problem, ich reg mich auch über manches auf :-)
    Stimmt, dass nur Kreditkarte geht hab ich vergessen, sorry.
    Ich kann auch deine Argumentation soweit nachvollziehen, dass es nur die ab 18 betrifft ist natürlich Schwachsinn. Ich wollte nur sagen dass ich durchaus glaube dass uns guter Jugendschutz auch etwas Freiheit kosten kann. Natürlich müssen wir sehr aufpassen, dass es nicht zu weit geht, aber komplettes Dagegenschießen macht ne Diskussion nie einfacher. Aber was du schreibst versteh ich sehr gut!

  16. amazon hat mir geschrieben:

    Dear Customer

    Greetings from Amazon.co.uk

    We are writing again in relation to your concern that you were unable to purchase certain products for delivery outside the UK.

    This was due to recent system modifications at Amazon.co.uk. In case you are still interested in placing the order as originally intended, we are delighted to inform you that the work has now been completed and that we should now be able to receive and fulfil these orders as usual.

    Apologies for any inconvenience caused. We look forward to receiving your order.

    Warmest regards

    Customer Service Department
    Amazon.co.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.