SPON legt nach:

spon_killzone

Christian Stöcker fühlt sich missverstanden: Seine Forderung nach mehr Shootern mit Anspruch verstehen viele als Kritik an eher simplen Vertretern des Genres wie “Killzone 2”. Im Forum bemüht er sich um Verständnis:

Hier geht es überhaupt nicht um Fundamentalkritik an Spielen, nicht mal an FPS. Der Artikel handelt davon, dass die aktuellen Shooter für die Next-Gen-Konsolen erschreckend einfallslos sind, öde Plots haben und alle drei aussehen wie “Call of Duty” mit Aliens. [….] Es gibt aber durchaus ein paar Leute, die gerne originellere Spiele hätten. Lassen Sie denen doch Ihre Träume.”

Anstatt diese Absicht, dass man sich nur abwechslungsreichere Shooter wünscht und tumbe Shooter nicht niedermachen will, im Artikel klarzustellen ist nun das obige Video entstanden, in dem man Fehler des Artikels wiederholt (Die Aliens sind keine Aliens.) und Spielen wie “Killzone 2” wieder Militarismus und Kriegsverharmlosung vorwirft.

23 Gedanken zu “SPON legt nach:

  1. Zitat:”Weltkrtieg und Aliensimulationen”
    ??? Ich will schon mal gerne wieder Aliens Simuliert haben. ZB Böse Menschen wieder vom Mars zu vertreiben. Menschen Anspringen Eier in sie ablegen und zusehen wie Munition und neue Waffen daraus schlüpfen… [mir kamen noch viel bösere Ideen aber die laufen unter dem Punkt alles was ein Spiel auf den Index treibt *g*] Spielname: Blut und Morde 2…

    Blut und Morde 1 trägt den Untertitel: Eine kleine Schneeballschlacht. Zu erst hat man nur normale Schneebälle zum gegenseitigen abwerfen. Später bekommt man dann Waffen wie Eiszapfenwerfer und Eiskugelschleudern usw…
    Man sollte dazu einige Punkte beachten:
    -Schnee ist normalerweise Weiß
    -Gelben Schnee sollte man nicht essen
    -und wenn der schnee rot wird sollte man mit Schneballschlacht langsam aufhören…
    [diese Spielidee ist ebenso unter dem Gedanken entstanden wie man ein Harmloses Spiel in ein KILLERSPIEL verwandeln kann…]

    Diese Ideen sollten zeigen, dass man gut und gerne neue Spiele machen kann die genau so sind wie die bisherigen. Diese Spiegel leute kommen einen eher wie Bild Mitarbeiter vor… Böse böse Gasmasken usw. Na und dann hat sich Killzone 2 eben beim WW1 einiges abgeschaut besser als WW2 Spiele zu machen. So viel bedient sich immer an Teilen der Realität warum auch nicht? Wie viele Filme haben immer einen Realistischen Hintergrund? Wieso stört es hier mal wieder niemanden?

    Wenn man in Deutschland mal neue Spielideen haben will kann man ja mal gerne Japanische Eroge Spiele nach Deutschland holen… mal sehen was Jugendschützer und Co dazu sagen würden. ;-)

    Happy Coding.

  2. Es ist erschreckend, wie schlecht recherchiert wurde, das Material stammt nahezu, wenn nicht sogar kommplett aus Trailern und Zwischensequenzen, außerdem wurden sie wiederholt.

    Herr Wolters ist dabei noch wirklich bemitleidenswert, da er die richtigen Argumente bringt (leider am ende etwas unglücklich formuliert), und einfach von den “schlagenden Argumenten” von SpiegelTV niedergemacht wird.

    Wie schon vom Admin richtig erwähnt, gibt es in Killzone 2 gar keine Aliens, und an den Ersten Weltkrieg erinnert ds Szenario, wie auch an alle anderen Kriege, nur durch das fast farblose Setting. (Roboter und Cyborgs im ersten Weltkrieg?!)

    Außerdem ist Christian Stöckers Artikel einfach zu reisserisch geschrieben, um als reiner Wunsch an die Produzenten durchzugehen.

    Außerdem ist Killzone 2 spielerisch einfach mal anders, wer Halo, Call of Duty und CounterStrike in einen Topf mit der Aufschrift “BÖSE, BÖSE Ballerspiele” (danke hier an SpiegelTV für die Nicht-Verwendendung des Begriffs “Killerspiel”)
    steckt ohne auch nur ein einziges davon gespielt zu haben, kann das ja nicht erkennen.

    Dann wird auch noch unterstellt, es wäre unrecht ein solches Spiel als spielerisch gut
    zu bewerten, und, dass Spielemagazine und -tester diesen Missstand durch ihr fälschliches Lob unterstützen würden.

    Ich würde gerne lauter rüde Worte verwenden, die in einem Videospiel in Deutschland durch “Kröte”, “Dummi”, oder sonstigen Kindergarten”Kaka” entsschärft werden würden.

    In diesem Sinne; “Happy” Coding noch, fals ihr dazu nach den aktuellen Ereignissen noch in der Lage seid. Ich jedenfalls nicht.

  3. Offtopic:
    @The_Real_Black:
    Auf keinen Fall kommen Eroges nach Deutschland (also offiziell, möglicherweise mit Werbung dafür etc.). Aus meiner Erfahrung mit Animes, die teilweise auf Eroges basieren, kann ich dir nämlich versichern, dass die deutschen Synchronsprecher nicht ansatzweise mit den teilweise fabelhaften japanischen Originalsprechern mithalten können – worunter die Atmosphäre extrem leidet (einzige mir bekannte Ausnahme wäre der deutsche Sprecher von Alucard aus Hellsing, der ist sehr gut).
    .
    Ontopic:
    Frage mich ja, was SPON zu so inhaltsflachen, auf Action getrimmten Filmen wie “Stirb Langsam” oder “Bad Boys” sagen würden – ob die Rezension da auch so auf-Teufel-komm-raus-negativ ausfallen würde?
    Oder sind mal wieder nur die Spiele böse, wenn sie nicht so tiefgründig wie ein literarisches Werk wie Goethes “Faust” oder Camus’ “Der Fremde” ausfallen?

  4. Was mich an der ganzen Geschichte stört ist, dass sich die Autoren von Video und Artikel darauf beschränken nur bei “tumben Shootern” nach problematischen Inhalten zu suchen (Patriotismus, Anlehnung an den 1. WK (Gasmaske + Bajonet) und damit einhergehende Verharmlosung desselbigen) und bei den begehrten “anspruchsvollen” nichts anführen. Das ist es zwar eine andere Schublade aber auch diese ist gefüllt mit Problematiken um “Ehre”, Glorifizierung von Gewalt, Selbstjustiz, etc.

    Welchen Hintergedanken hat man, wenn man diese Seite der anspruchsvolleren Titel komplett ausblendet aber bei den “unerwünschten” (?) einfachen Shootern in epischer Breite ausführt?

  5. @Mystical13:”Außerdem ist Christian Stöckers Artikel einfach zu reisserisch geschrieben, um als reiner Wunsch an die Produzenten durchzugehen.”
    Dito, aber es ist zumindest mal ein Anfang.
    “…Ersten Weltkrieg erinnert ds Szenario,…”
    Der Einflug der “Landungsboote” hatte schon etwas aus alten Kriegsfilmen aber wie das dann Wirklich im Spiel rüber kommt ist eine andere Frage. Auch die Uniformen erinnern ein wenig an alte Dautsche Uniformen. Problem ist nur, dass viele Uniformen sich ähneln.
    Offtopic:
    “In diesem Sinne; “Happy” Coding noch, … Ich jedenfalls nicht.”
    Bist du Programmierier oder so?

    @Mortipher: Offtopic:
    Man sollte es zumindest mal versuchen, denn Eroge in Japan gibt es schon länger als es den “PC” gibt. In Japan ist es Kult und bei uns unbekannt. Persönlich würde mich eigendlich nur die Reaktion der Leute interessieren, wenn man ein ganzes “Genre” versucht nach Deutschland zu holen. Ob die Leute (Pfeiffer und co) sich plötzlich gegen den “neuen” Feind einzuschiesen beginnen?
    Als Manga Fan vermisse ich oft die “Art” der Mangas, nett war mal das Spiel Sudeki als Mangalike versuch.
    “Erfahrung mit Animes, die teilweise auf Eroges basieren” … Hentai und Ecchie Filme? Ja als Manga Fan werden einen oft gute Manga Filme angeraten die man aber in Deutsch nicht ertragen kann… Zum Glück gibt es einige positive Vertreter die einen noch hoffen lassen, dass wir mal näher zu japan wachsen anstelle von den Amis…
    topic:
    @Rey Alp:
    welcher Hintergedanke kann das nur sein… KILLERSPIELENDE, KILLER MÖRDER AMOKLÄUFER die vorm Monitor nur für den Ernstfall üben… *g* Ich bin übrigens auch froh, dass schon seit langer Zeit nicht mehr das Wort KILLERSPIELE! gefallen ist.

    Happy Coding.

  6. @Rey Alp
    Ich will eigentlich gar keine schlechte Stimmung machen, aber ich denke doch, dass man diese erwünschten Spiele – auch mit Gewaltinhalten (Bioshock, GTA) – aufgrund manch genehmer Referenzen einfach als Feigenblätter verwendet um sich nicht wie andere den Vorwurf einer kompletten Ablehnung von Inhalten gefallen lassen zu müssen. Die Einschätzungen bleiben dabei stets oberflächlicher Natur aus meiner Sicht – sich wirklich öffnen für die Form, wie in den USA Längst üblich auch im Mainstream, tut sich in Deutschland aus meiner Sicht bislang niemand.

    ‘… Da steht was von “vorwärtsverteidigt” und “Invasion”. Und nichts davon, dass die Erde angegriffen wird…’

    Christian Stöcker mag vor seiner Einschätzung zwar auch viele andere Shooter gespielt haben, inklusive “Resistance” – das ich ideologiekritisch betrachtet für weit eher fragwürdig erachte, trotz oder gerade wegen seines defensiven Titels, aber da mag man in der Beurteilung möglicherweise auch gar nicht darüber hinaus gekommen sein – “Killzone” und “Killzone: Liberation” hat er mit diesem für mich völlig indiskutablen Satz aber offensichtlich keineswegs verinnerlicht.
    Und dabei geht es mir gar nicht darum, dass auch in dem neu veröffentlichten Video Menschen wieder zu Aliens gemacht wurden, welche in der Erzählung des Spiels gar keine sind. Diese Vorgeschichte hat wenn man es unbedingt darauf anlegen will sogar korrekte Bezüge zur Zwischenkriegszeit, und die Aggression geht eindeutig von “Helghan” aus.
    Die Architektur ist eindeutig vom Stalinismus inspiriert worden, während die Ideologie der Helghast zweifellos faschistische Züge trägt. Ein lupenreines antifaschistisches Computerspiel.
    Aber wer das womöglich noch so oberflächlich betrachtet und den Multiplayer dagegenhalten will…
    Ich hoffe sogar, dass man hier einfach nur ignorant ist – denn ansonsten müsste ich mich schon wirklich fragen was daran eigentlich umgedeutet werden soll?
    Kriegsverharmlosung noch bei dermaßen schrecklichen Bildern zu vermuten, oder gar als gesicherte Erkenntnis vermeintlich erkannt zu haben, wird sich mir ohnehin niemals erschließen.
    Furcht und Leid wie im Spiel dargestellt dermaßen interpretiert, der wird über eine Wahrnehmung als “Spielzeug” auch nicht hinauskommen.

    Und schon bizarr zu nennen für mich, den Wolters dafür noch vor die Kamera zu stellen – um sich zu rechtfertigen. Wofür eigentlich? Für die Vorurteile beim Spiegel?
    Man stelle sich vor jemand vom deutschen Buchhandel soll sich für eine Neuveröffentlichung am Markt erklären – einem auch im Computerspielbereich mittlerweile sehr differenziertem Markt wohl gemerkt – undenkbar.
    So wirds jedenfalls kaum etwas mit einer baldigen Mitgliedschaft des BIU Mit dessen internationalen Herstellern im Kulturrat – wenn jetzt schon Spiegel TV Beiträge bringt die an alte “Panorama” und “Frontal 21”-Sendungen erinnern.

  7. Offtopic @ The_Real_Black:
    Grundsätzlich fände ich die Idee, Ergoes in Deutschland einzuführen, auch durchaus interessant. Ob sich gerade Pfeiffer u. Co. auf sie stürzen würden, bezweifle ich etwas, dafür kommen mir die Herrschaften zu sehr auf den Gewaltaspekt der Spiele fixiert vor (vielleicht außer Herr Spitzer, dessen Ansichten für mich reichlich inkonsistent wirken…).
    Aber es würde mit Sicherheit Leute geben, die angesichts von Eroges aufschreien würden (Oh mein Gott, Spiele mit pornographischem Inhalt! Also das ist ja – das kann ja nicht – also das ist ja krank *hinterderallgemeinenmeinungversteck*).
    .
    Was genau du mit der “Art” von Mangas meinst, verstehe ich nicht ganz.
    .
    Hentai hab ich nicht gemeint und der Begriff ecchi ist sehr weit gefächert. An Animes, die auf Eroges basieren, habe ich bislang (sehr zu meinem Leidtragen) School Days gesehen, das als ecchi bezeichnet werden kann.
    Meine Wortwahl oben war nicht sonderlich, ich meinte Animes, die auf Ren’ai-Adventures oder -Simulationen basieren, Eroges sind eine Unterkategorie davon.
    Wenn du Animes noch einen Versuch geben willst, empfehle ich Fansubs der japanischen Originale (englische Untertitel). Man gewöhnt sich schnell daran und die Sprecher tragen enorm zur Atmosphäre bei.

  8. Ich habe noch ein SPON-Video zu “Killzone 2” gefunden, im Rahmen ihrer “Angespielt”-Reihe: http://www.spiegel.de/video/video-53565.html
    Darin werden die Entwickler von der Sprecherin unter anderem als “nicht sonderlich kreativ” bezeichnet, meinem aktuellen Videospiel-Liebling – dem in der Tat völlig gewaltfreien “Flower” – wird noch Naivität unterstellt.
    Da möchte ich nur noch eine SPON-Videospielkritik von Ende 2006 Zitieren, zu “Dead or Alive Xtreme 2”, und sagen dass mich dieses Video jetzt vollends “ratlos” zurücklässt.

  9. @The_Real_Black
    nein, ich bin kein programmierer, würds aber gerne werden.
    ich schreibe das mit dem “…ich jedenfalls nicht.” weil ich mich einfach immer diskriminierter fühle.
    Ich wurde meine ersten sieben Schuljahre lang in der Schule gemobbt, ein ähnliches Gefühl habe ich auch jetzt, wenn ich den Kölner Aufruf, Panorama, oder einen Artikel in der Zeitung lese/sehe, weil dann weis, dass halb Deutschland so denkt, was ich einfach unter aler Kajüte gemein finde.
    vielleicht kann das ja jemand bestätigen.

    ich habe auch nicht gesagt, dass das nicht nach erstem Weltkrieg aussieht, sondern nicht nur, es hat auch mit allen anderen möglichen Kriegen Ähnlichkeit.
    Dass das ein in SciFi nachgespielter 1.Weltkrieg werden sollte, kann ich mir einfach nicht vorstellen.

    Ich glaube schon fast gar nicht, dass Christian Stöcker die Hersteller um mehr Abwechslung bittet, fr mich klingt es als wollte er alle Actionshooter in den Dreck ziehen. Tut mir Leid Herr Stöcker, auch wenn es so nicht gemeint war, so kommt es rüber.

    @Sonic
    kann es sein, dass du das falsche Video verlinkt hast?

  10. @Pyri
    genau dieses Video hat der Admin oben schon verlinkt
    @Sonic
    siehe Pyri, warum sagt ihr ihr habt neue VIdeos gefunden, und verlinkt dann das bereits vorhande?

  11. @Mystical13
    Entschuldigung, ich sah leider zu spät dass es sich nicht so einfach direkt verlinken ließ. Es heißt “Angespielt: Blumen und Blutbad”.
    @admin
    ja genau. Danke!

  12. Auch wenn ich den Begriff “Killerspiel” zum Glück auch schon länger nicht mehr gehört hab: die Berichterstattung als solche ändert sich leider einfach nicht um bleibt auf dem tumben reißerischen Niveau. Besonders absurd finde ich Aussagen wie “Gasmasken (…) die an chemische Kriegsführung erinnern”, “eindeutig Bezug zum Ersten Weltkrieg” oder “keine historischen Fakten”.
    Der Reihe nach:
    · Was tragen zivile Katastrophenhelfer, wenn die Atemluft verschmutzt ist oder es sein könnte (egal ob durch Strahlung, Chemikalien, unbekannte Substanzen, Krankheitserreger)? Bingo: Gasmasken und Schutzanzüge! Und führen die dabei Krieg oder laufen durch ein Kriegsgebiet? Nein! Assoziation ist also Käse!
    · Wo kann bei einem Sci-Fi Shooter ein “eindeutiger Bezug” zum Ersten Weltkrieg vorhanden sein?
    · siehe oben; Ein fiktives Sci-Fi Szenario mit HISTORISCHEN Fakten!? Wann wohl mal gefragt wird, wo Star Wars historisch genau sei… :D
    .
    Hat sich jemand von euch mal bei SPON erkundigt, was der Sinn solcher Beiträge sein soll? Immerhin sind Journalisten eines namenhaften Magazins doch eigentlich der gründlichen Recherche verpflichtet, um nicht den Ruf des Magazins zu schädigen…

  13. @Crusader
    Ich denke man sieht dort einfach ein Computerspiel und assoziiert es mit Spielzeug und Simulation.
    So jedenfalls lässt sich das für mich aus dem Video ablesen.
    Dabei ist doch gerade ein “Killzone 2” Vom Genre einer Simulation für Computerspiel-Begriffe meilenweit entfernt.
    Aber dann gibt es auch keinen Unterschied zu Kriegsspielzeug mehr in dieser Vorstellungswelt.
    Die Spiele werden so jedenfalls nicht als Fiktionen wahrgenommen, nicht als erfundene Sachen mit einer Erzählung oder Regeln verbunden. So kommt es jedenfalls in meine Doktorarbeit, leider habe ich noch nie eine direkte Antwort darauf erhalten, ob diese Analyse von mir korrekt wird. Wahrscheinlich wird sie auch nicht verstanden, weil die Vorstellungswelt dermaßen begrenzt ist

  14. @Sonic
    LOL

    Allerdings muss man zugeben, dass SPON (wie das schon klingt, wie SPAM oder so) endlich mal von dem Vorurteil, alle Gewaltspiele seien böse runterkommt.
    Resistance 2: “[…] das ist nichts umwerfend originelles […} Spass machts trotzdem.”

    Allerdings muss man sagen das der Titel “angespielt” nur zu gut passt. die Spiele sind höchstens 1 Stunde gespielt worden, Informationen zur Story kriegt man aus dem Internet, das Videomaterial kommt von Zwischensequenzen und Trailern, allerhöchstens aus Demos.

    Die Unwissenheit merkt man z.B. hier: Killzone 2, ein Action-Sci-fi-Shooter, wird mit: “bombastisch aussehend und langweilig” bewertet, obwohl er nach Meinung vieler namhafter Spieler die Athmosphäre absolut spitze ist, ausserdem kann ich mir kein Langweiliges Spiel vorstellen, das den Namen Actoin-Shooter verdient hätte.

  15. In etwa so stelle ich mir eine fundierte Rezension von “Killzone 2” vor, die auch alles berücksichtigt was ideologiekritisch dagegen vorzutragen ist aus meiner Sicht – inklusive einer Wertung dafür ganz unten bei Metacritic:

    http://www.edge-online.com/magazine/killzone-2-the-edge-verdict

    “First impressions might be that everyone’s dying all of the time,? ?but perseverance pays off.? ?Thanks largely to its online play,? ?Killzone? ?2? ?should find itself a fanbase no one can overlook.? ?In singleplayer,? ?it’s a testament to craft and imagination,? ?if only because one is so immaculate while the other barely exists.? ?It fights a great battle,? ?it’s just a shame about the war.”

  16. Naja, die haben ja alle keine ahnung. So als wüsste man voll bescheid wenn man die letzten Seiten eines Buches lesen würde. Ausserdem kann ich mir wohl kaum vorstellen, dass ein doch so, so, soooo schlechtes Spiel anscheinden so gut ankommt.

    @Sonic
    “bombastisch aussehend und langweilig”
    Hier sieht man es mal wieder, wie alle Argumente an den Haaren herbeigezogen worden sind, denn weder “bombastisch aussehend” noch “langweilig” haben was mit dem “Anspruch” zu tun. Ein Spiel kann ja schlecht/gut aussehen und spannend/langweilig sein, aber trotzdem anspruchsvoll.
    Nochmal zu “langweilig”. Ein ACTION-SHOOTER würde wohl kaum 88% (4players.de) und 91% (metacritic.com) bekommen, wenn er “langweilig” wäre. Das wäre genau so ein krasser Gegensatz Texte und Statements zu dem Thema von Christian Stöcker, die kein Mist sind.

  17. @BlaBlaBla
    Man kann doch einfach nicht irgendwelche Spiele schlecht beurteilen nur weil einem selber
    der inhalt nicht gefällt.Wenn dann schon wen dass Spiel in Grafik Stil oder Gameplay
    schlecht ist.Würde auch nicht jeder Gta4 kaufen wenn das Spiel eine wertung in der
    Fachpresse von 60% hätte.Zwar ist Saints row ein Gta klon aber das Spiel Ist (Uncut) nicht schlecht und deshalb ist die kritik so nicht gerechtfertigt. Wenn heutzutage so
    Journalisten urteilen weil ihnen was nicht passt dann lohnt es sich auch nicht wirklich
    Zeitung oder Nachrichten zu schauen siehe Frontal 21 Berichte usw.Wenn einem die Storys in Spielen nerven oder abstoßen darf man das schon kritisieren aber wie gesagt deshalb
    ist das Spiel nicht schlecht.Die Spieleindustrie ist eben etwas zögerlich was neues auszuprobieren im Gameplay aber vor allem Storytechnisch.

  18. Mir persönlich gefällt Killzone 2 (soviel wie ich es gespielt hab) eigentlich ganz gut. Gut ich hätte auch nix gegen Spiele die die Story xy immer wieder aufrollen, aber in der Spieleindustrie ist es eben Angebot und Nachfrage. Wenn das “einfache” Prinzip bei den Spielern gut ankommt, dann soll man sich doch nicht darüber beschweren. Was neues wär aber trotzdem gut. Außerdem informiere ich mich seit der Wertung von 4players über WoW The lutsch King lieber selber mit Demos, oder leih/teste das Spiel bei/von freunden. Die Sache ist das alles Ansichtssache ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.