Lichtblicke

Bei der Berichterstattung über Winnenden bekamen Unterzeichner des Kölner Aufrufs die Gelegenheit ihre Ansichten zu verbreiten. Abseits der selbst bei SPON recht einseitigen Berichterstattung konnte man aber auch solche Artikel finden:

– Die Zeit: „Zu schnell geschossen
– TAZ: „World of Bullshit
– Stern: „Wie „Amokläufer“ Gewissen beruhigen
– Süddeutsche: „Verletzte Ehre
– SchweizMagazin: „Die wahren „Täter“ sitzen in den Redaktionen

11 Gedanken zu “Lichtblicke

  1. Ja, und das Ganze liegt mir dann schwer im Magen. Warum sprechen die Befürworter von Spielen und Kritiker an der Presse fast genauso reißerisch und sind genauso schlecht informiert?

    Ich finde das schade, denn es wirft, geschickt genutzt von Spielegegnern, ein schlechtes Licht auf die, die Spiele als Kulturgut verteidigen.

    Gruß
    Aginor

  2. Ich dächte ich hätte bis vor kurzem in einigen anderen Artikeln von „Die Zeit“ noch eine ganz andere Meinung zu dem Thema gelesen.

    Naja, besser späte Einsicht als gar keine.

  3. Dass in einer Zeitung teilweise völlig verschiedene Meinungen auftauchen ist nicht ungewöhnlich, zumindest dann nicht wenn ein anderer Redakteur / Journalist dahintersteckt. Und solange jetzt richtig berichtet wird, sehe ich das ebenfalls positiv. Man muss nur dann immer hoffen, dass nicht die alte falsche Meinung sich bei den Lesern schon eingebrannt hat.

    Gruß
    Aginor

  4. Schön, das die beiden einzigen Zeitungen, denen ich noch vertraue (Süddeutsche und Zeit)
    In dieser Liste stehen.
    Das sind wahre Lichtblicke

  5. Ich denke jede Zeitung hat schon ihre Hämmer gebracht, und es gibt immer wieder Lichtblicke.
    ….ok, evtl nicht bei allen.

    Heute morgen war ein RIESEN-Artikel über Spiele (der Forschungsbericht 108 des KFN wurde zitiert) in meiner lokalen Zeitung. Ein gigantischer WoW-Orc über der halben Seite, der Rest Text. Ich schon so: „Och neee…..“ Denn ich halte die Qualität meiner Lokalzeitung außer bei Lokalthemen für recht…. bescheiden.
    Aber ich war dann positiv überrascht. Nichts zu übles.

    Gruß
    Aginor

  6. @JD
    Danke für den Link, sind einige sehr interessante Denkanstöße dabei, dich ich bisher so nicht kannte.

    Topic:
    Die verschiedenen Meinungen bei ein und derselben Zeitung sind ziemlich normal, was daran liegt, dass verschiedene Redakteure an Artikeln zu einem Thema arbeiten. Besonders krass ist das z.T. bei der Welt(-Kompakt). Dort las ich schon mehrfach sehr gute Reportagen zu Spielen wie GTA IV oder Forderungen nach einem sachlicheren Umgang mit Spielen. Dann ein anderes mal steht stattdessen sowas wie: „Der Amokläufer soll häufig Killerspiele gespielt haben“ oder Analysen in der gleichen Richtung von einem gewissen C. Pfeiffer. Mit verschiedenen Meinungen hab ich kein Problem, sofern sich sachlich untermauert sind, leider ist das jedoch bei weitem nicht immer der Fall.

  7. Wunderbar, konkret auf den Punkt gebrachte Artikel. Hab mir gleich die beiden die mir am besten gefallen als Textdokument gespeichert damit ich mehr Argumentationsstoff habe und mir auch nicht mehr nur wünschen muss das die Reporter mit ein paar tritten in ihre Schranken gewiesen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.