Programmhinweis

(KSS)

ZDF – 21:00 –  26.03.2009, ZDF.reporter “Ballern trotz Altersbeschränkung
ZDF – 22:15 – 26.03.2009, Maybrit Illner: “Winnenden: Die Eltern fordern Konsequenzen – vergeblich
SF1 – 22:30 – 25.03.2009, “Club – Amok – die Angst an Schweizer Schulen wächst“, Wiederholungen:

SF 1: Donnerstag, 26. März 2009, 12.40 Uhr
3sat: Donnerstag, 26. März 2009, 00.35 Uhr
SF 1: Samstag, 28. März 2009, 14.05 Uhr

(Danke an Tremayne)

83 Gedanken zu “Programmhinweis

  1. Talking about “school shootings”, I inform you about the release of the book “Columbine” by Dave Cullen, a Colorado writer who wrote many articles trying to demystify popular beliefs about this tragedy. For example, “The Depressive and the Psychopath”, published in Slate Magazine, in 2004.

    His website can be found here : http://blogs.salon.com/0001137/

  2. Puh, hab grade ein bisschen von dem “Club” auf 3sat gesehen, die GTA IV Sequenz mit ihrem bizarren Kommentaren war wirklich krank. Der Spiele-Redakteur hat sich mal wieder alles gefallen lassen und falsche Behauptungen einfach im Raum stehen lassen.

    Ich weiß nicht, wieso ich mich über sowas eigentlich noch aufrege.

  3. Sollte man sich solche Sendungen ansehen?
    Ganz ernsthaft, es ist gerade bei einem Sender wie ZDF eine komplett einseitige Berichterstattung. Allgemein merke ich immer wieder das in bestimmten Themen, welche eher wenigen Leuten der Öffentlichkeit am Herzen liegen, absolut falsche Fakten und sehr seltsame “Experten” beiwohnen. Seien es nun Videospiele oder Chilipflanzen (Ein Sender nannte den scharfen Stoff der Früchte: “KAPSAZIN”, was der Experte ebenso aussprach und auch so schrieb…), die Berichterstattung in Deutschland ist eine der jämmerlichsten und fehlerhaftesten die mir bekannt sind.
    So wie es momentan aussieht, kann jedes Magazin, jede Zeitung und jeder Fernsehsender absolut unsinnige, falsche Informationen an die Öffentlichkeit bringen und muss sich danach nicht entschuldigen.
    Das Problem sehe ich persönlich hierbei: Wir haben kein Medium das unsere Erkenntnisse/Fakten veröffentlicht. Die öffentlichen Medien berichten all das und auch nur so, wie es ihnen eine hohe Leser-, Zuhörer- bzw. Zuschauerzahl einbringt. Das Internet mag vielleicht ein weltweites Medium sein, aber mit hundertausenden einzelner Seiten die ihre Fakten darlegen und kurz darauf in der Masse untergehen – das bringt nichts.
    Selbst die Amerikaner schütteln ihre Köpfe das wir deutschen Gamer uns nicht zusammenschließen zu einer Lobby. Ist dies eine Auswirkung des jahrelangen Vorhaltens: “Wir waren die Bösen im Krieg, wir müssen lieb sein.”?
    Warum können wir es einfach nicht gebacken bekommen, unsere Mengen an Betroffenen und unsere Entschlossenheit in Worte zu fassen? Zockerdeutschland ist doch nicht bestehend aus 10 Leuten, wir reden hier über millionen Personen sämtlicher Altersgruppen.

  4. @Athoron:
    > Sollte man sich solche Sendungen ansehen?
    Wahrscheinlich schon, die haben dann doch immer so eine tolle “Telefonumfrage”, da könnte man als Gamer dann Flagge zeigen.

    Und noch ein Wort zum Thema Zensur: niemand kontrolliert das Internet. Und was man gegen staatliche Netzzensur unternehmen kann, dass kennen wir doch schon von den Menschenrechtsorganisationen die sich für das chinesische Volk einsetzen. 1. Seeding/Mirrors, schaffe Redundanzen von kritischen Inhalten. 2. Verbreite Anleitungen zum Umgehen der Zensur. 3. Nutze Anonymizer fürs Surfen, PGP für Emails und OTR für ICQ/Jabber/etc. 4. Suche nicht mit deutschen Suchengines (google.com, search.yahoo.com statt google.de search.yahoo.de) Wer nicht glaubt, dass das hilft, der suche mal nach ‘piercing’ bei google.de und scrolle auf der ersten Ergebnisseite zu dem Zensurhinweis von Google…

    Vielleicht merken die Damen und Herren von der Regierung ja dann, dass Netzzensur nichts bringt, außer die Täter besser zu schützen. Oder sie behaupten einfach es hätte was gebracht, weil sie ja keine Täter mehr finden…

    – Was für ein Start in den Tag… *seufz*

  5. > Wahrscheinlich schon, die haben dann doch immer so eine tolle “Telefonumfrage”, da könnte man als Gamer dann Flagge zeigen.
    “Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.”
    Ich bezweifle das die Sender eine wahrheitsgenaue Statistik bringen bzw. “echte” Spieler in eine laufende Sendung reintelefonieren können – in letzterem Falle würden im Höchstfall kreischende, wütende Kinder reingelassen, die man dann aus der Leitung wirft âla “Typisch Gamer”.

  6. Hmmm… ich denke ich werde es mir anschauen.

    Mein Tipp:
    * Uwe Schünemann (CDU): bin nicht sicher. evtl sogar neutral gegenüber Games
    * Renate Künast (Bündnis 90/Die Grünen), Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion: wird Games bashen
    * Jürgen Triebel, Präsident des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler e.V. (VDB): Wird entweder Games bashen (allein schon zum ablenken) oder nur in der Verteidigung sein
    * Dagobert Lindlau, Reporter, Publizist, Waffen-Sammler und Tontauben-Schütze: desgleichen.
    * Alice Schwarzer, Gründerin und Herausgeberin der Frauenzeitschrift Emma, Schwarzer schreibt über Tim K.: “Die Tat eines Frauenhassers”: wird Games und Waffen bashen.
    * Kilian Ricken (23), Student, im Management des esport-Vereins n!faculty: Wird mies argumentieren und von o.g. Diskussionsteilnehmern auseinandergenommen werden.

    Wie immer hoffe ich dass ich mich irre.

    Gruß
    Aginor

  7. Schünemann:

    “Der § 131 hat ja bisher überhaupt nicht gewirkt, und wenn man sogar bei der Spielanleitung aufgefordert wird, zunächst einmal jemanden zu quälen und dann kriegt man mehr Punkte bevor man dann mit der Kettensäge den Kopf absägt, dann ist das etwas, was ich nicht verstehen kann, dass das überhaupt hergestellt werden muss. Und deshalb muss so etwas auch verboten werden.”

    “Sie müssen auf einen Knopf drücken. Dadurch wird etwa ein Arm mit einer Kettensäge abgetrennt. Diese Handlung wird zudem positiv bewertet, wenn man sein Opfer zuvor quält. Fürs Arm-Abtrennen gibt es 100 Punkte, fürs Kopf-Abtrennen 1000 Punkte.”

    “Nicht jeder, der Killerspiele auf dem Computer hat, wird zum Amokläufer. Aber die überwiegende Zahl der Amokläufer, die wir in den letzten Jahren hatten, hat solche Spiele betrieben. Es gibt also Zusammenhänge.”

    “Ich kriminalisiere niemanden und ich sage nicht, dass alle Spiele verboten werden sollen. Aber über die brutalen Varianten darf es überhaupt keine Diskussion geben. Da braucht man auch kein Gutachten. Das ist so pervers, dass es keine Alternative zum Verbot gibt.”

  8. LOL, ok, DER ist das!
    Das wird hoffentlich ein Fest für den Herrn Ricken, ich drücke ihm die Daumen dass er das offensiv benutzt, und den Herrn mit diesen Aussagen konfrontiert.

    Gruß
    Aginor

  9. @Aginor
    > * Alice Schwarzer, Gründerin und Herausgeberin der Frauenzeitschrift Emma, Schwarzer schreibt über Tim K.: “Die Tat eines Frauenhassers”: wird Games und Waffen bashen.
    Du hast vergessen: “Männer bashen und Kritik abweißen.” :- D

  10. Das scheint mir eine illustre Runde zu werden. Besonders gespannt bin ich auf Herrn Schünemann, welche Märchen er wieder erzählt. Man kann nur hoffen, dass der Esportler nicht total untergehen wird.
    Aber abgesehen davon, ich finde diese ganzen Gesprächsrunden nur noch nervig und auch überflüssig. Es werden doch immer nur irgendwelche Mutmaßungen aufgestellt, ohne das man die “ganzen” Fakten kennt. Man sollte hier wirklich den endgültigen Abschlussbericht der Polizei abwarten, bevor man überhaupt nach den Ursachen suchen kann. Klar, passt natürlich nicht in das Profil des schnell handelnden Politikers, vor allem wenn man selbst nach Beendigung der Ermittlungen keine Erklärung findet. Dennoch wäre es mMn die einzige Form, sich vernünftig damit auseinandersetzen zu können.
    @admin Mein Nick schreibt sich ohne “h”, aber macht nix ;)

  11. @Aginor:
    Bei den Waffentypen wirst du eindeutig recht haben, wie schon auf der Infoseite zu “Mybritt” Illner steht: “Die Anhänger von Schieß- und Jagdsport verweisen darauf, dass ein sauberer und verantwortungsvoller Umgang mit Waffen einen hohen erzieherischen Wert habe, und sehen die Schuld bei den Computerspielen.”
    Ich frage mich nur welchen Wert die Nutzung von Waffen haben soll. Vielleicht etwa “Ziele bevor du abdrückst”, “Schieße nicht auf Lebewesen sondern auf Pappscheiben”? Was die Qualität dieser Aussage über den Sinn von Waffen angeht, steht sie imo inhaltlich etwa auf einem Niveau mit Schünemann, auch wenn sie etwas weniger polemisch ist. Egal auf was man im Schützenverein schießt, man trainiert mit realen Waffen das Zielen und das ist mit Spielen nicht möglich.
    .
    Generell bin ich heilfroh, dass die Politik bislang nicht gesondert auf diesen offenen Brief angesprungen ist, denn das würde bedeuten, dass jede Hand voll Leute etwas fordern könnte, was dann mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit umgesetzt würde. So etwas darf es in einer Demokratie nicht geben, weil da einfach die Legitimation durch eine qualifizierte Mehrheit fehlt. Die Hürden für Volksentscheide sind nicht umsonst so gelegt, dass sie eine große Beteiligung vorraussetzen. Allerdings bin ich auch froh, dass noch niemand versucht hat, einen Volksentscheid gegen “Killerspiele” zu initiieren, denn bei der aktuellen Lage könnte der sogar aussicht auf Erfolg haben. :-/

  12. Die Club – Amok Sendung war ja anfangs noch recht in Ordnung bis diverse Personen drauf gedrängt haben sich über gewaltmedien und speziel über die bösen “Killerspiele” zu unterhalten.
    Der Games Redakteur hatte leider null rethorik Fähigkeiten und ist gnadenlos untergegangen.
    Ich glaub der war nur da damit man ihn schlachten kann.
    Der Videobeitrag ist auch mal wieder eine Meisterleistung der Anti-Games Fraktion.
    Und da die Szenen für sich genommen wohl noch zu harmlos erschienen, hat man noch schnell ein paar markige Sprüche drübergelegt.
    Ehrlich wenn ich keinen Plan von Spielen hätte und sowas vorgesetzt bekomme, dann wäre ich auch für ein Verbot.

  13. Ballern trotz Altersbeschränkung – Wie einfach Jugendliche an “Killerspiele” kommen <- das erklärt wahrscheinlich warum Kaufhof den Verkauf von solchen Spielen eingestellt hat.

  14. Habt ihr letztens (vor 2-3 Tagen) WDR Lokalzeit Bergisches Land gesehen? Da war jmd des Vereins “Gameparents” anwesend. Die Sendung fand ich eigentlich Ok. (http://www.gameparents.de/)

    Zu Kaufhof: Wenn deren Kassierer zu inkompetent sind um zu schauen ob ein jugendlicher schon 18 ist oder nicht, soll er dann doch gerne eben jene Personen zur Fortbildung schicken, aber bitte mir als 22-jährigen nicht das recht nehmen bei meim “laden um die Ecke” einzukaufen was ich möchte. Naja… Amazon wird sich freun.

  15. @aginor und mies argumentierender student:
    naja, aber ist es nicht auch häufig so, dass man den gegenstimmen keine chance gibt?
    bei Hart aber unfair war es doch so, das selbst der moderator, der ja eigendlich die aufgabe eines neutralen “schiris” hat, hat den spieler rund gemacht. außerdem wurde ihm ins wort gefallen, was niemanden gestöhrt hat. als er dies tat, wurde sein zwischenruf ignoriert. wie soll man auch gut argumentieren, wenn die gegenseite als held gefeiert wird, wenn sie auf die frage “haben sie schon einmal so etwas gespielt?” mit “man muss kein baum sein um den regenwald zu schützen” reagiert (dies ist immer noch mein lieblings zitat, weil es einfach dem fass die krone aufsetzt).
    wie soll man gegen soche ignoranz gegenhalten?

    meiner meinung, werden spieler nur desswegen eingeladen um sie vorzuführen und die illusion einer ausgeglichenen runde zu haben. ich selbst möchte auch nicht live und zur besten sendezeit auf einem podest stehen und gegen pfeiffer argumentieren müssen.

    wobei ich dies eigendlich noch recht interessant finden würde. aber nicht wenn sich alle polemik, voreingenommenheit unaufgeklärtheit und naivität peroniviziert und fingerzeigend im kreis um mich herum steht.

    –bei einer disskussion kann man wenigstens rechtschreibtechnisch nicht versagen.–

  16. Nachtrag zu Neues: Auf http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/neues/neues_titel.html mal in der Mediathek die Sendung vom 8.3.2009 anschauen. Ich lege eigentlich größeres Vertrauen in die Sendung (als eine der wenigen) einigermaßen sachlich zu berichten. Dieser Beitrag lief grob eine Woche vor Winnenden, ich glaub aber nicht, dass nun die Redaktion ihre Meinung komplett über Bord wirft, obwohl sie ja die neue Sendung angekündigt haben mit den Worten, dass es innerhalb der Redaktion auch heftige diskussionen gegeben haben soll.

  17. :eek:
    Der Brief an Frau von der Leyen von Hildegard G. (http://www.direktzu.de/vonderleyen/messages/19961) ist wieder auf +102 Punkten. Wollt Ihr wirklich, dass dieser Brief weitergeleitet wird? Wenn nicht, dann würde ich vorschlagen dagegen zu stimmen. Oder habt Ihr Angst eure Meinung zu dem Thema etwas öffentlicher als hier in der “gemütlichen Runde” zu äußern.

    Wenn Ihr schon nicht gegen Hildegard G. stimmen wollt, dann stimmt wenigstens für einen der Briefe die nicht gegen Killerspiele sind.

  18. Also gegen und mit Herrn Pfeiffer zu argumentieren fände ich in Ordnung!
    Ich hätte allerdings wie die meisten Leute ein Problem, gegen Herrn Bosbach zu argumentieren. Ein erfahrener Politiker wird bei kurzer Redezeit fast jeden in Grund und Boden reden. Das ist der Beruf dieser Leute!
    Ich finde dennoch dass Herr WEsterholt eine Chance gehabt hätte. Anstatt zu sagen: “Haben Sie sowas gespielt” hätte er sagen sollen: “Das, Herr Bosbach, ist gelogen. Dieses Spiel existiert auf dem Deutschen Markt nicht/ist bereits verboten.” Darauf hätte der dann anders reagieren müssen. Vor allem in Anbetracht der Tatsache dass zB Herr Prof. Pfeiffer ebenfalls weiß dass dieses Spiel, wenn es irgendwo existieren sollte, nicht existiert. Dazu kennt er sich gut genug aus.

    Gruß
    Aginor

  19. Sry für Doppelpost.

    Mein vorletzter Satz muss heissen: Vor allem in Anbetracht der Tatsache dass zB Herr Prof. Pfeiffer ebenfalls weiß dass dieses Spiel, wenn es irgendwo existieren sollte, schon verboten ist.

    Gruß
    Aginor

  20. Die “neues” Sendung macht auf den ersten Blick einen ganz vernünftigen Eindruck.
    Ich vermute mal das diese Sendungen einfach nur Zielgruppengerecht gemacht werden, d.h. neues hat eine technikinteressierte vergleichsweise junge Zielgruppe, wohingegen die anderen Sendungen überwiegend von älteren Leuten gesehen werden.
    Gleiches dürfte auch auf die Macher der jeweiligen Sendung zutreffen.
    “neues” mit für öffentlich rechtliche verhältnismäßig junge bzw. aufgeschlossene Redakteure. Bei so manch anderer Sendung hingegen scheinen erzkonserative CSU Wähler dahinter zu stecken.

  21. @Danny

    Um ehrlich zu sein. Ich bin auf die Beantwortung dieses Brief viel mehr gespannt als auf die Antworten auf die Gamer-Briefe.

  22. @Danny:
    ich ebenfalls.
    frau von der leyen ist zwar kein freund dieser spiele, kennt aber die rechtslage und weiß von der bereits jetzt strengen gesetzteslage.

  23. @Aginor : Ja, Tom Westerholt hat diese schlechte Berichterstattung bei hartaberfair auch ziemlich aufgeregt. Warum er dagegen nichts unternommen hat, weiß ich leider auch nicht. Jedoch war hartaberfair sowieso so dicht an einer Meinung gewesen, dass er sich nicht aus der Sendung “sprengen” wollte.

  24. @Alea
    Nun ja – was mir im Forum danach aufgefallen und in Erinnerung geblieben ist, war zumindest eine Stimme, welche über die noch wenigen Worte Westerholts für Videospiele sich aufgeregt hat

  25. Hab mir grad den Club online angesehen:
    Bei Counter Strike bekommt man mehr Punkte wenn man dem Gegner nen Kopfschuss verpasst? Also ich hab bisher nur 1.6 gezockt. Also kann ich nur für die reden: Man bekommt die selbe Anzahl an Punkten (Geld) wenn man einen Gegner aus der Runde entfernt (egal ob dorch Bein-, Arm-, Körper- oder Kopftreffer) oder hab ich da nicht richtig aufgepasst? Minitionsdepots hab ich in CS auch noch nie gesehen. Die Waffen gibt es nur am Einstiegspunkt zu kaufen oder höchstens bei ausgeschiedenen Mitspielern.

    Wiedermal wird vom abtrainiren der Tötungshemmung mit Games bei der US-Armee geredet. Wer hat eigendlich mit dieser Behauptung angefangen?

    Mal zu dem GTA IV-Ausschnitt: Das ist der dämlichste Müll den ich seit langem gesehen habe. Das zeigt garnichts vom eigendlichen Spiel. Nur sinnlosen auf NPCs losgehen und der Gedankengang des “Spielers” ist ja mal total daneben. Die musikalische Untermalung dazu ist ja auch total unmöglich. Da merkt man wieder dass solche Medien einfach nur die Games als sinnloses Gemetzel hinstellen wollen.

    Es wird hinterher auchnoch behauptet das GTA Gewalt verherrlichen würde. Das ist Schwachsinn. Denn wenn das der Fall wäre wäre es in Deutschland nicht erschienen. Das einzig verherrlichende waren die kranken Kommentare die eingespielt wurden.

    “Früher hätte man als Mutter und Vater einem Kind das automatisch weg genommen…”
    Da würde ich aber prtestieren wenn ich als Volljähriger von meinen Eltern ein Game verboten bekommen würde. Denn GTA IV hat keine Jugendfreigabe und darf somit jemandem unter 18 nicht ausgehändigt werden (OK ich weiß nicht wie es in der Schweiz ist aber ich denke da ist es nicht anders).

    Die Internet-Community verlangt von mir dass ich auf einen immer höheren Gewaltlevel komme? Wie dämlich ist denn diese Aussage? Und direkt danach wird wieder WoW als Beispiel angeführt. Der Typ hat keine Ahnung wovon er redet.

    Was die Story von Herrn Näf und Stranglehold angeht muss ich fragen: Warum ärgert er sich darüber wenn er sich darüber freut in einem Game erfolg zu haben? Ich kenne ein paar Leute die etwa in seinem Alter sind die schon mit der Steuerung total überfordert wäre weil man zuviele Tasten braucht.

    In einem der folgenden Sätze entlarvt er sich entgültig als Nixwisser: Er sagt (nachdem GTA und Stranglehold thematisiert wurden) es kommt darauf an wie oft ein Gamer solche Ego-Shooter spielt. Nennt es Haarspalterei aber GTA und Stranglehold sind 3rd-Person-Shooter.

    Der regt sich auf dass die Eltern ihnren 10 oder 11 Jahre alten Kindern GTA IV kaufen aber will ein Verbot. Warum verlangt er nicht dass solche verantwortungslosen Eltern zur Rechenschaft gezogen werden? Kurz darauf bringt er dann die Gesetzesvorlage in Neuseeland ein (die wirklich vernünftig klingt) und sagt dann wieder Verbot, Verbot, Verbot….

    Dass auch in der Schweiz solche Aktionen wie der GTA IV-Ausschnitt gezeigt werden um die Leute glauben zu machen dass so der Spielinhalt aussieht finde ich ehrlich erschreckend. Ich dachte unsere öffentlich rechtlichen hätten das Monopol auf solch miese Berichterstattung (naj die und die BILD^^).

  26. So dala hab grad den beitrag im ZDF gesehen.

    muss sagen ich war verwundert grösstenteils war der beitrag wirklich in ordnung. keine hetze gegen gamer.
    bei den aufnahmen von CS 1.6 und css war cih verwundert. das war sicher nciht die deutsche version des spiels.
    und einen kleinen fehler gabs: splinter cell ist soweit ich weiss kein ballerspiel
    over and out bis zum nächsten beitrag

  27. Zu ZDF Reporter:
    Ich fand die Aussage bzw. die Meinung des Polizisten völlig unnötig und unqualifiziert. Das Spiel das er als Beispiel für brutale Gewaltspiele gezeigt hat (Verpackung und Handbuch; keine Spielszenen) war die englische Version von Condemned (bbfo 18). Dieses steht hierzulande auf dem Index und ist nicht gerade repräsentativ für in Deutschland erhältliche Erwachsenenspiele.

  28. Stimmt die Aussagen vom Polizisten waren wirklich nciht grad toll. Ich muss sagen dass ichd as Spiel nciht erkannt habe und wenn es sich wirklich um Condemned handelt ist es wirklich nciht repräsentativ. Müsste direkt nachschauen ob das Spiel in Österreich erhältlich sit und welche PEGI wertung es hat.

  29. Ja der Herr Polizist war völlig daneben.

    Außerdem: er fordert ein komplettes Verbot und Medienkompetenz… cool… für was braucht man diese Medienkompetenz denn, wenn die Spiele verboten sind? Doch wohl nicht um die Hetze in den medien zu entdecken -.-

  30. ach und das man in einem Spiel mit brecheisen und Pistole gegen gegner vorgeht, das wäre ohnehin der allerneuste Verbotsgrund … O_o
    sry für Doppelpost

  31. die aussage des polizeichef von …(vergessen) ist aber nicht neu. diese erkenntniss stammt aus einem älteren interview.

    die aussage betreffend des heftes ist in der tat sehr blauäugig.
    wenn er gegen gewalthaltige spiele im allgemeinen ist, ok. aber dass er dies darüber äußert, dass die spielinhalte in dessen anleitung dargelegt werden ist total bescheuert.

    für die, die es nicht gesehn haben:
    der oben genannte polizeichef, der auch den üblichen unfug von sich gab, hielt die anleitung von (ich schätze es war) resident evil hoch, in dem, wie für spiele eine lister der möglichen items vorhanden war. seine aussage hierzu war sinngemäß, dass die spieler hier lernen mit welcher waffe sie in der realität effektiver amok laufen können.

    — rechtschreibfehler sind zur freien verwendung und unterliegen keinem urherber recht.–

  32. @The_Real_Black

    Youtube Zensur in China? Warum nicht. Also ich kann es nicht nachprüfen, aber in der Türkei gab es das glaube ich auch schon einmal.

  33. Das Interview mit dem Vater war (abgesehen von der Tatsache, dass ich das ziemlich geschmackslos fand, insbesondere die ständige Werbung, dass die ihn im Z-D-F ins Fernsehen geholt hab) eigentlich ganz gut (abgesehen von der cs-Geschichte, dass er wohl nich wirklich gespielt hat. Auch was er zu Computerspielen gesagt hat, war – bis auf den Anfang mit dem Versuch des Verbotes – in Ordnung. Vor allem ist die Illner nochmal speziell auf das Thema eingegangen.

    Das soll jetzt nich geschmackslos klingen, aber redet Illner immer so? Oder weint die wirklich fast? Oder will sie betroffen klingen?

  34. @admin
    Weshalb sollte es von Condemned eine eigene deutsche Version geben, wenn es doch verboten ist?
    Der Titel ist nie in Deutschland erschienen, auf 360 Erst Recht nicht (war damals Launch-Titel), und der PC-Port meines Wissens nach auch nicht. Darüber hinaus:
    also ich habe beide Condemned-Teile gespielt, darin spielt man sogar einen Polizisten… Im ersten Teil im Dienst. Im zweiten Teil mit Alkoholproblem. Ich weiß wirklich nicht was daran verwerflich sein soll – der Beschlagnahmungsbeschluss zum ersten Teil ist für mich ein Schlag ins Gesicht jeder Demokratie. Auch war ein deutscher Entwickler bei Monolith daran beteiligt – nachzulesen in irgendeiner Ausgabe der Zeitschrift GEE.
    Wenn der zuständige Richter bei tatsächlichen Gewaltverbrechen ähnlich argumentieren würde, wäre er hoffentlich schneller seinen Job los als er mit den Augen blinzeln kann. Notwehr als Verbrechen auslegen sollte für mich nämlich gar nicht möglich sein.

    Solche Sendungen sehe ich mir übrigens nicht mehr an. Das schadet meiner Psyche – im Unterschied zu Videospielen…
    Und ich denke doch noch gut selbst über mein Leben entscheiden zu können, jedenfalls hier in Österreich…

  35. Ok nu wirds pseudo… “nun müssen wir zu einem wichtigen Thema kommen” Tötungshemmung, Soldaten, bla. Eben hat der alte Journalist “Killerspiele” mit Heroin verglichen. Gute Nacht Deutschland!

  36. Ach, das war ein Zeichen. Das war bestimmt ein Rohling. Schünemann braucht das Spiel. Der will doch nach der Sendung noch spielen. ;o)

  37. Schade, dass die Diskussion schon vorbei ist…kommt nicht oft vor, dass ich mir sowas wünsche. Bisher die sachlichste Diskussion, wünschte mir nur es wäre Mobbing an Schulen angesprochen worden

  38. Man sah aber, dass Kilian Ricken sich nicht wirklich wohl gefühlt hat und leichte Schwierigkeiten hatte sich zu konzentrieren, ganz abgesehen davon, dass die ihm zugeteilten Sprechzeiten recht kurz wahren.

  39. Illner ist vorbei und ich geb meinen Senf ab.
    Die Diskussion über Waffen war eigentlich recht ok und viele gute Aussagen wurden gemacht hauptsächlich von Fr. künast.
    Herr Ricken hat den Gamer Standpunkt gut vorgetragen. leider haben die Herrn Schuünemann und Lindlau wieder viel Mist gelabbert und Lügen erzählt und die Tatsachen verdreht und deren Unkenntnis in Sachen Computerspielen unter beweis gestellt haben.
    Es wurde natürlich wieder der mythos von wegen Tötunghemmungsverringerung herausgeholt.
    Aber ansonsten wenigstens eine zivilisierte Diskussion.

  40. Naja, ich nehme an, (Märchen-)Onkel Dagobert hat “nur” eine Lüge völlig unreflektiert weiterverbreitet…
    Ich hätte mir gewünscht, Herr Ricken wäre auf desen sogenannten “Fakt” mal eingegangen.

  41. Was ich erschreckend fand, war als Dagobert Lindlau davon sprach das er noch immer Waffen besitzt die er als Berater der GSG9 schießen musste.
    Habe ich da was falsch verstanden oder hat der tatsächlich Kriegswaffen (z.B. Sturmgewehre) bei sich zuhause?

    Ich musste so lachen als der Schünemann die CD rausgezogen hat.
    Meiner Ansicht nach kam er, auf die ganze Sendung bezogen, sogar für den unwissenden Zuschauer als nonsense labernder Waffenlobbyist rüber.

  42. Det670 (Gast):
    Schon die Grammatik der hier anwesender Killerspiel-Befürworter zeigt, dass sie Psyche-Defekte haben

    Grade jemand im zdf-chat ;-) .

  43. Ich habe demjenigen eine persönliche Mitteilung geschickt:
    Zitat: “Sie benutzen ja auch den ‘Deppenbindestrich’… BILD-Style. Glaushaus und so…”
    Vielleicht etwas übereilt aber es musste raus ;-)

  44. Tja, wenn man eine Lüge oft genug wiederholt, glauben sie die Leute irgendwann.
    Ricken hat sich angesichts der übermächtigen Waffenlobby die da anwesend war doch recht gut geschlagen.
    Das angebliche Spiel was Herr Schünemann dabei hatte hätte ich dann doch mal gern gesehen, anschließend hätte man ihn dann gleich festnehmen können, da ein derartiger Titel in D. beschlagnahmt wäre und somit eine Vorführung gegen geltendes Recht verstößt.
    Aber vermutlich befindet sich nichts von dem was Schünemann behauptet auf dem Datenträger.

  45. Zumindest hat der Chat mir diese Funktion angezeigt. Hoffentlich hat er’s auch bekommen!
    Ach ja: das überflüssige ‘u’ habe ich natürlich nicht mitgeschickt :)

  46. @ Danny: Nee die Seite kommt nicht.
    Entweder ist das ganze System dank reger Chat-Teilnahme überlastet, oder Frau v.d. Leyen hat gerade den Internetfilter eingeschaltet und die Seite wird geblockt weil das Wort Killerspiele zu häufig drin vorkommt.

    … oder dein Link ist falsch.

  47. Willst Du das Deinen Nerven wirklich antun?
    Ich musste schon fast Baldrian nehmen, um danach schlafen zu können, so hab ich mich aufgeregt.

    Sachliche Antwort: Ich weiß im Moment noch von keiner Quelle für eien Mitschnitt.

    Gruß
    Aginor

  48. http://www.youtube.com/watch?v=K42p-PVRS7E&feature=PlayList&p=F8F992F32283A672&index=0
    Das ist alles was ich auf die Schnelle finden konnte.

    Der Schünemann ist echt nicht ganz dicht. Er sagt beim Schützenverein geht es nicht ums Töten aber in den Spielen schon. Im Gegensatz zu einem Spiel ist aber eine Waffe tötlich und man KANN das Zielen trainieren und außerdem geht es in den Spielen nicht primär ums töten sondern eher um Taktik ums überleben oder um eine Story (die irgendwie in keiner der Diskussionen um Spiele wie GTA erwähnt wird).

    “…muss selber auf den Knopf drücken um jemanden zu töten” Der Typ sollte erst wieder öffentlich gezeigt werden wenn er wieder klar im Kopf ist. Das ist doch echt nicht zu fassen dass der solche Behauptungen aufstellen darf. Die NPCs (oder die bei Multiplayer die Mitspieler) sind eigendlich nichts weiter als die Zielscheiben die sie bei ihren Vereinen verwenden (nur halt beweglich).

    Nur weil etwas sich aus seiner Sicht nicht positiv auf Menschen auswirkt muss es verboten werden. Warum will er dann bei seien Schützenverein erhalten? Der wirkt sich auch nicht positiv aus.

    “Mir will überhaupt nicht in dem Kopf dass soetwas in irgendeiner Weise in Kinderhand gehört, nicht in Jugend…und ich glaube die Erwachsenen brauchen soclhe Spiele auch auf garkeinen Fall. Deshalb muss soetwas so schnell wie möglich verboten werden.”

    Soetwas gehört auch nicht in Kinderhände (siehe USK-Logo) und die meisten sind auch ohne Jugendfreigabe und sind auch somit nichts für Jugendliche.
    Soweit ist es sowieso schon geregelt. Warum jetzt auchnoch Erwachsenen verboten werden soll die Spiele zu spielen die sie wollen dass will MIR überhaupt nicht in den Kopf.
    Nur weil man etwas nicht brauch muss es doch nicht verboten werden.

  49. Naja, wir können ja einfach alles verbieten, was nich für Kinder is, dann müssen wir uns auch nich mehr um die Jugend kümmern und im Fernsehen laufen nur noch Teletubbies.

    Dummerweise darf der Schünemann dann auch kein Bier mehr in seinem Schützenverein trinken, is dann ja auch verboten.

  50. die illner war aber schon versucht den spieler zu unterstützen oder?
    zumindest in dem teil den murray hier verlinkt hat.

    wurde eigendlich gezeigt was der nette herr auf besagter cd hatte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.