Programmhinweis

(spiel*)

31.03.2009 – SWR (8:30 Uhr/Wiederholung 15:30 Uhr) – Wissen: “Killerspiele schaden doch“:

Solche Ballerspiele erhöhen die Gewaltbereitschaft der Spieler dauerhaft. Diese Computerspiele machen keineswegs nur solche Menschen aggressiver, die ohnehin zur Gewalt neigen oder sonst wie gefährdet sind. Sie lassen die Welt gefährlicher erscheinen, senken das Mitleid mit Gewaltopfern und trainieren aggressive Verhaltensweisen, bis sie praktisch automatisch ablaufen.”

Update: Manuskript und Podcast.

(Danke an Aginor und Pyri.)

40 Gedanken zu “Programmhinweis

  1. TV-Beiträge zu so genannten “Killerspielen” erhöhen die Gewaltbereitschaft der Zuschauer dauerhaft. Diese undifferenzierte Anreihung oft haltloser Vorwürfe machen keineswegs nur solche Menschen aggressiver, die ohnehin zur Gewalt neigen oder sonst wie gefährdet sind. Sie lassen die Welt inkompetent und ignorant erscheinen, senken das Vertrauen in Politik und Medien und trainieren das aggressive Posten sarkastischer Kommentare, bis sie praktisch automatisch ablaufen.

  2. Hm.
    D.h Wenn auf der Games Convention einer durchdreht und mal angenommen jemanden umhaut. Da müsste also ein Kettenreaktion mit 500000 toten in Kraft treten. Praktisch Automatisch müsste das ja ablaufen…das haben Wissenschaftler ja jetzt herausgefunden. Mensch hatte ich die letzten Jahre Glück, dass ich da lebend raus gekommen bin…puh.
    Sorry für den Spam Leute…aber ich kann heute nicht anders.

  3. 8.30 Uhr Hauptausstrahlung und 15.30 Uhr Wiederholung?
    Seltsam…sehr seltsam…


    *bericht.genauer.anguck*

    *bild.anguck*

    Leute? Bin ich der einzige dem der Bildschirmfehler auffiel?
    Das ist ein CS-Hintergrundbild im Firefox…

  4. “Wissenschaftler klären eine alte Streitfrage” – woa… geil…
    die sollen mal ne Sendung zum Sinn des Lebens machen, wenn man die Gäste richtig selektiert, dann kommt da bestimmt auch eine 100%ige Antwort bei raus…

  5. Wenn man richtig Hinkuckt, dann sieht man auch das dies nichtmal Counter Strike Figuren sind, sondern echte Menschen, die sich diese Militärkleidung mit dem Firefox-Logo selbst angezogen haben, um CS zu parodieren.

  6. Na bei dieser Kurzbeschreibung des Inhalts der Sendung kann man ja nur eine sachliche und vorurteilsfreie Herangehensweise an das Thema erwarten [/sarcasm]
    Da muß ich mir doch wirklich überlegen ob ich mir das anhöre oder doch lieber ein “Killerspiel” zocke, ich meine letzteres ist durchaus weniger Agressionsfördernd.
    Wenn man sich dann noch überlegt, das die meine GEZ Gebühr nutzen um so eine Anti-Games Propaganda zu finanzieren, kommt mir das Essen der letzten drei Tage und einiges mehr hoch.

    Moment mal… ist morgen nicht der 1. April?

  7. “Sie lassen die Welt gefährlicher erscheinen, senken das Mitleid mit Gewaltopfern..”
    Childsplay-Charity z.B. muss dann wohl ne absolute Heuchleraktion sein. Immerhin haben die über 1 Millionen $ immerhin schon von Gamern eingenommen.

    @Aginor
    Ich erhoffe mir eine spätere, kleine Berichterstattung. ;D

  8. Sorry für Doppelpost, aber….
    Hmm….
    Kommt noch jemand das so vor als wäre es direkt bei Col. Dave Grossmann abgeschrieben?

    Oder kennt irgendwer eine ernstzunehmende Studie die das, was in der Zusammenfassung steht, bescheinigt?

    Gruß
    Aginor

  9. Alleine der Titel schon: Wissen: “Killerspiele schaden doch.” Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    “Wissen” also pure Tatsachen, wie 1+1 ist 2. Und dann so eine Propagandameinung wie: “Killerspiele schaden doch.”. Da könnte man auch gleich schreiben. Wissen: Ernie ist schwuler als Bert. Das würde dann auch zu ersten Ausstrahlungzeit passen…

    mgh, hopfen

  10. Uiuiuiui. Ich hab mal bisschen gebuddelt.
    Ich will nicht unken, aber:

    Der gute Mann vom SWR2 namens Jochen Paulus, der das ganze macht, der hat seine Diplomarbeit über Hypnose und NLP geschrieben.

    Über NLP:
    “Einige Psychologen sehen in NLP eine klassische Pseudowissenschaft, da zwar Elemente etablierter Theorien übernommen werden, die Lehre selbst jedoch auf scharfe Tests der Behauptungen verzichte.”

    DAS kommt mir bekannt vor.

    “NLP erwecke so den Anschein der Wissenschaftlichkeit, ohne ihn einzulösen. NLP-Gegner weisen ferner darauf hin, dass NLP im akademischen Betrieb praktisch keine Rolle spielt. Dadurch werde deutlich, dass es sich bei NLP im universitären Sinne nicht um eine ernstzunehmende psychologische/psychotherapeutische Schule handelt und NLP auch nicht der Kontrolle durch andere Wissenschaftler unterliegt.”

    DAS auch.


    Ich weiss natürlich nicht was in der Arbeit steht, evtl. sieht er selber das auch als Mist an.

    Er hat ne Homepage und ne Email-Adresse.
    Bleibt bitte höflich wenn Ihr ihn was fragt.
    http://www.jochenpaulus.de/index.htm

    Gruß
    Aginor

  11. “die sollen mal ne Sendung zum Sinn des Lebens machen, wenn man die Gäste richtig selektiert, dann kommt da bestimmt auch eine 100%ige Antwort bei raus…”

    Ich sag nur: 42!
    http://de.wikipedia.org/wiki/42_(Antwort)

    Aber BTT: Ich werde mir die Wiederholung um 15:30 antun, falls ich den Sender empfange. Muss ich nochmal gucken.
    Aber schöne Zeiten, da sind die leute, die Ahnung haben, entweder beim Job oder in der Schule, und nur alte Menschen gucken das, die es als gottgegebene Wahrheit hinnehmen, was ihnen ihre Flimmerkiste ins Haus bringt.

  12. zuviel von einem schadet immer, ob das nun gebratenes fleich ist, computerspiele oder sonnenbaden usw spielt dabei keine rolle.

    gerade bei vorgängen im gehirn, sollte man nicht so schnell von Tatsachen/wissen sprechen dazu reicht unser verständniss über die funktionsweise noch nicht aus.

  13. Hab den gleichen Text schon in der vorherigen News geschrieben (hab nicht gesehen dass zu dem Link eine eigene gemacht wurde):
    “Sie lassen die Welt gefährlicher erscheinen, senken das Mitleid mit Gewaltopfern und trainieren aggressive Verhaltensweisen, bis sie praktisch automatisch ablaufen.”

    Gefährlicher als die Welt ist kann sie doch garnicht erscheinen. Ich meine seit neustem ist doch jeder zweite Stoff Krebserregend, überall sind laut Meinung einiger Leute Terroristen, über 900000 Spieler von “Killerspielen laufen frei in Deutschland rum. So Schluss mit dem BS^^

    Ich habe nach wie vor Mitleid mit Opfern von Gewalt und das wird sich nicht ändern. Wer auch immer das behauptet kann dies garantiert nicht bei 100% der Testpersonen feststellen.

    Was für aggressive Verhaltensweisen? Ich habe mich nochnie gegenüber einem Mensch oder einem Tier aggressiv verhalten (höchstens um mich zu Wehren).
    Oder redet der von Taktiken bei CS bei dem man einfach wie bei einer Rummelbude auf leblose Dinge schießt?

    “Wissenschaftler klären eine alte Streitfrage”
    Mit haltlosen Behauptungen klärt man nichts. Die labern auch nur das nach was ihnen schon jemand vorgekaut hat.

    Die hätten echt wenigstens dieses dämliche Kunstwort weglassen können.
    Schon dadurch verraten sie dass sie nicht objektiv arbeiten.

  14. @Olli: owned!

    Ich muss sagen, es kommt wirklich sehr selten vor, dass ich *jede* in einem Text wie dem obigen gemachte Behauptung schlicht verneinen muss.

  15. word@amegas

    Sollen sie doch alles verbieten !

    Wen interessiert das ? es geht doch nur ums Prinzip der Freien entfaltung von uns allen.

    Mal ehrlich, die Spiele bekommen wir auch so irgendwoher, genau wie alles andere.

    Was wirklich zählt ist :

    Was geschieht nach den Verboten ?

    Stechen wir uns gegenseitig auf der Straße ab ?
    Hängen alle Gamer draussen rum und trinken Alkohol ?
    Gibt es dann keine Amokläufe mehr ? Wenn doch was dann ? und wer oder was ist dran schuld ?

    Zu den ganzen Umfragen fällt mir nur folgendes ein :

    Glaube nie einer Statistik, die du nicht selber gefälscht hast. =)

  16. @aginor: es gibt jetzt wohl erste Ergebnisse aus Längsschnittstudien, ich glaub Herr Hopf hatte z.B. vor kurzem so ein Ding, allerdings hab ich da noch keine gelesen, da wär also die Frage nach der Qualität bei mir noch offen.

  17. @KillerspieleSpiele: hat Leserbriefschreiben denn einen Sinn? Wenn ich mich richtig erinnere, hat doch Frontal21 etwa so reagiert: “…nach unserem letzten Bericht wurden wir von den Spielern dieser Spiele aufs Schärfste attakiert…”

  18. Also ich hab heute mittag schon allein aufgrund des o.g. textes mal eine Email an den SWR geschrieben und nachgehakt.

    Kommt natürlich keine Antwort. Aber Präsenz zeigen!

    Gruß
    Aginor

  19. @Aginor,

    genau so sehe ich das auch, Präsenz zeigen.
    Allerdings sollten wir Gamer uns mal fragen ob es heute überhaupt ausreicht nur Mails und Leserbriefe zu schreiben.
    Vielleicht sollten wir uns auch mal vor einem Sender wie ZDF oder dem SWR treffen und gegen diese Hetzparolen demonstrieren, dass würde richtige Präsenz zeigen.
    Selbst die Neo-Nazis gehen hin und wieder auf die Straße und demonstrieren für ihr Recht, wieso also trauen sich viele Gamer das nicht auch, Kamerascheu?^^

  20. Genau so ist es.
    Neonazis sind organisiert. Kernkraftgegner sind organisiert, Friedensaktivisten sind organisiert, die PETA ist organisiert, selbst Punks sind organisiert.
    Gamer nicht. Das sind friedliche, gemütliche Menschen, die in Ruhe zu Hause sitzen.

    Gruß
    Aginor

  21. Pingback: Killerspiele schaden doch! « Killerspieldebatte

  22. In Anbetracht des Sendedatums hab ich immernoch Vorbehalte bezüglich der Sendeernsthaftigkeit. Vielleicht erlaubt sich SWR nen kleinen Aprilscherz – immerhin hassen sie Spieler und die kann man ja in den April schicken ;- D

  23. Uhmm… wo kommt plötzlich das Manuskript her?
    Hab’s gerade mal gelesen und ich muß sagen so übel isses gar nicht.
    Wenn das wirklich die geplannte Sendung ist, dann steht der Inhalt im krassen Gegensatz zu der Ankündigung.
    Es werden zwar auch Probleme wie Spielesucht angesprochen und Pfeiffer wird kurz zitiert, aber es wird auch Kritik am Populismus der Politiker geäußert und es wird nicht nur über sondern mit Gamern geredet.

  24. Das Manuskript stammt doch von der alten Sendung “Du sollst nicht töten”, immer noch eine der differenziertesten welche je ausgestrahlt wurde. Mit dieser Propgrammankündigung kann ich das jetzt aber nicht in Zusammenhang bringen?

  25. War Spitzer nicht der Scherzkeks, der die Aggressionssteigerung seiner Probanden daran gemessen hat wieviel Tabasco sie in ein Glas Wasser mischen? Oder verwechsel ich den gerade?

  26. @Hybris:
    Ja, war er, hab leider den Link zu dem Interview nicht mehr zur Hand. Hab außerdem einiges in seinem Buch “Vorsicht Bildschirm!” gelesen.

    Problematisch ist seine Grundthese in dem Buch. Vereinfacht besagt sie, dass man sich an das, was man häufig erlebt, im Laufe der Zeit gewöhnt und es schließlich als normal ansieht. Er lässt dabei eine Wertung des Erlebten komplett außer Acht.

    Das Problematische an dieser Ansicht ist, dass, wenn sie stimmen würde, beispielsweise ein Polizist, der ja häufig mit Verbrechen zu tun hat, mit weitaus höherer Wahrscheinlichkeit selbst eines begehen wird, als es ein Nicht-Polizist tun würde (andere Berufe im Rechtswesen mal außen vor gelassen).

    Auch ignoriert er wie üblich die Unterscheidung Virtualität und Realität, was ihn zu Aussagen bringt, wie dass die in Filmen und Computerspielen erlebte und damit normal gewordene Gewalt auch in die reale Welt übertragen würde und dadurch aggressiver mache.

    Bei seinen Schlussfolgerungen übersieht er den bereits bestehenden Jugendschutz, der verhindern soll, dass Personen, bei denen man aufgrund ihres Alters besagte Wertung des Erlebten sowie die Unterscheidung zwischen Realität und Virtualität in Frage stellt, an für sie aufgrund ihres Alters ungeeignete Medien herankommen.

    Seine Argumentation in dem Buch klingt außerordentlich einleuchtend (für einen nicht-Neurobiologen wie mich), wenn, ja wenn die beiden oben genannten Faktoren nicht wären. Seine Aussage, 2jährige sollten nicht stundenlang fernsehen dürfen, kann ich voll und ganz nachvollziehen, auch und gerade anhand seiner Argumentation. Warum dies bei älteren Menschen (zB Volljährigen) jedoch immer noch so sein soll, leuchtet mir dagegen nicht ein.

    Insgesamt geht er in dem Buch erschreckend genau mit der Meinung vieler Politiker in der Debatte konform und unterstützt diese Meinung. Aber ach, irgendwie muss man sich ja verkaufen, den potenziellen Wählern oder den potenziellen Käufern seiner Bücher…

  27. Hier gibts das Ding zum Lesen oder hören.
    Brauche es also nciht mitschneiden heute. Auch gut.

    http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/-/id=660374/nid=660374/did=4536236/8r9e5u/index.html

    In der Antwort auf meine gestrige Email an ihn schriebt übrigens der Herr Paulus unter anderem:
    “Was an dem Begriff „Killerspiele“ falsch sein soll, ist mir unklar. In den gemeinten Spielen geht es ums Töten.”

    Ich finde das sehr traurig. Hier fehlt die Differenzierung in zweierlei Hinsicht:
    1. Töten ist in so gut wie keinem Spiel das Spielziel, es geht also nicht darum, sondern es kommt darin vor. Wie in einem James Bond Film auch, der ja auch nicht reißerisch als “Killerfilm” bezeichnet wird.
    2. Selbst wenn es nur um Gewaltausübung ginge, dann ist es ein Unterschied ob man etwas als “gewalthaltiges Spiel”, “Gewaltspiel” (das ist schon ne ganz andere Qualität), oder als “Killerspiel bezeichnet”.
    Deswegen ist der Begriff ungeschickt gewählt. (Wenn ich mich recht erinnere hat ihn eh die Bildzeitung geprägt.)

    Naja, ich les das ganze jetzt mal durch.

    Gruß
    Aginor

  28. Hey ich mags scharf… macht mich das jetzt zum Gewalttäter?
    (auch wenn ich mir das nur selber antue)
    Das zeigt mal wieder wie seriös derartige Studien sind.
    Es soll ja sogar schon Studien gegeben haben, wo man bei den Probanden nach dem spielen/sehen von gewalthaltigen Spielen/Filmen den Herzschlag gemessen hat und dann behauptete das dieser erhöhte Erregungszustand ein Anzeichen für Gewaltbereitschaft ist.

  29. Well, also ich hab das Manuskript nicht gelesen… Die Langzeitstudie aus München, die zitiert wird, ist, wenn die Beschreibung hier umfassend ist, Schwachsinn, aber ich möchte nicht werten bevor ich sie gelesen habe. Ansonsten: einige gute Experimente, die Gewaltsteigerung wohl wirklich belegen können wurden zitiert, leider auch einige schlechte, die von Ferguson wiederlegt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.