Neue Gamer Community für die Schweiz

 “GameRights ist eine Community von erwachsenen Gamern für erwachsene Gamer, welche es leid sind, dass ihr Lieblingshobby von den Medien und Politikern für tragische Ereignisse wie Amokläufe in Schulen, oder allgemeine Zustände wie erhöhte Jugendkriminalität verantwortlich gemacht wird. Die Community operiert primär deutschschweiz-weit. Die Hauptaufgabe von GameRights liegt darin, dem immer stärker werdenden Trend, Computer- und Videogames die Schuld für Gewaltdelikte unterzuschieben, entgegenzuwirken und Verbote, Verleumdungen etc. längerfristig einzuschränken bis zu verhindern.” (weiter)

 

26 Gedanken zu “Neue Gamer Community für die Schweiz

  1. Yeah!
    Einen Glückwunsch an die Schweizer Kollegen. Viel Erfolg!


    Das Problem einer ähnlichen Organisation in Deutschland?
    Sehen wir uns allein die Fläche an:
    – Schweiz: knapp über 40.000 km²
    – Deutschland: über 350.000 km²

    Oder die Bevölkerung:
    – Schweiz: unter 8 Millionen
    – Deutschland: über 80 Millionen

    Das heisst schlichtweg, dass die Schweizer es einfacher haben, Zentral irgendwo aufzutreten. Sie haben weniger Leute, auf weniger Fläche, die sie koordinieren müssen.

    Dann kommt noch dazu dass in der Schweiz ne Menge mit Volksentscheiden gearbeitet wird. Bei uns nicht. (allein organisatorisch bei uns schon fast nicht machbar)

    Aber vielleicht hats ja nen Effekt. Wenn die dort ordentlich arbeiten können wir in Deutschland uns ein bisschen was abschauen.


    Gruß
    Aginor

  2. “Wer kann mitmachen? Wen wollen wir ansprechen? ”
    “Mitmachen kann theoretisch jeder Computer- und/oder Videogamer mit Wohnsitz in der Schweiz, welcher der deutschen Sprache mächtig ist und das 18. Lebensjahr vollendet hat.”

  3. Hallo liebe deutsche Zockerkollegen,

    Tut uns leid, dass GameRights nur deutschschweizweit agiert. Das Problem ist halt einfach zum Teil das, was Aginor weiter oben genannt hat (Fläche/Bevölkerung) und ausserdem ist es für eine junge Gruppe von Leuten schwierig, sich gleich von Beginn an auf verschiedene Länder zu konzentrieren – Legislatur etc. etc. …

    Wir geben aber wenigstens für die Schweiz unser Bestes, sollte in Deutschland etwas ähnliches gegründet werden, unterstützen wir Euch nach Kräften! :-)

    Danke und Gruss

    Thomas
    GameRights.ch Admin

  4. Also vom Prinzip her kann ich Aginor nicht zustimmen. 10 mal so viele Bewohner aber nur 8,75 mal so groß bedeutet eine größere Konzentration der Bevölkerung. Man müsste mit so einer Initiative nur in den Ballungszenteren beginnen, dort kann man was erreichen, auch wenn wir hier keine Volksentscheide auf Bundesebene haben, Regional haben wir sie doch. Und wenn einige Regionalpolitiker, ich denke da vor allen an Bayern, die Spiele per Volksentscheid verbieten wollen wäre eien gut aufgestellte Computerspieler-Lobby durchaus nicht verkehrt.

  5. Auch wenn sowas in Deutschland warscheinlich schwerer möglich halte ich die Idee nicht für schlecht: Man könnte zum beispiel eine deutsche initiative gründen, vielleicht mit stigma als “hauptquartier” und so ein schickes Banner entwerfen. Mit diesem Banner könnten wir dann alle unsere Beschwerde-oder ähnliche Mails schmücken, einfach um ein bisschen Zusammenhalt zu demonstrieren. Und wer weiß, wenn eine fernseh-oder rundfunkanstalt so ein banner zu gesicht bekommt das hier hin verlinkt ist, vielleicht regt sie das ja dazu an mal hier vorbeizuschauen.

  6. Wir könnten in einer beispiellosen Internationalen Aktion die Schweizer fragen, ob wir deren Logo nehmen könnten, und ein bisschen anders machen. Z.B. andere Farben (evtl. sogar schwarz-rot-gold), aber mir gefällt die Waage aus dem Controller sehr gut.

    Oder man designed was eigenes, hab aber im Moment keine guten Ideen. Ich kann es als Vektorgraphik anfertigen, aber bräuchte erst Skizzen. Bin unkreativ.

    Gruß
    Aginor

  7. Ja, man könnte aus GameRights GameRightsGermany machen, mir gefällt die waage nämlich auch sehr gut ;) Ich habe mich jetzt aber auch mal im Forum angemeldet, da könnte man ja einen Thread zu dem thema auf machen!

  8. Hab schon ne mail von einem der Admins bekommen, der fragt ob ich nen Wohnsitz in der Schweiz habe.

    Ich hab auch gleichmal zurückgeschrieben, mal schaun was rauskommt.

  9. Wow! Ich sehe, die Idee findet sehr stark Anklang hier.
    Ich muss aber leider darauf hinweisen, dass wir wirklich keine Members, die nicht in der Schweiz wohnen, annehmen können. Gründe dafür auf der Page.

    Über GameRights Germany lässt sich gerne nachdenken, wenn wir hierzulande grösser und etwas einflussreicher geworden sind. Wenn wir jetzt alles verhaspeln, geht’s in die Hose.

    Die ganzen Restriktionen heissen ja nicht, dass wir NIE deutsche User zulassen werden, oder NIE eine Partnerschaft mit Leuten oder Bewegungen ausserhalb von Deutschland zulassen werden! Wir erbitten nur etwas Respekt dafür, dass wir das jetzt so machen wollen für’s erste, und etwas Geduld.

    Vielen Dank!

    Gruss

    Thomas
    GameRights Chief Admin

    PS: Danke für die Blumen wegen der Waage … war so ‘ne Blitzidee, dafür brutal viel Arbeit in Illustrator :P

  10. Mir gefällt das ganze schon sehr gut, wenn wir das ganze für Deutschland adaptieren bitte auch für Jugendliche. Gibt mit Sicherheit genug Jugendliche, die sich auch dafür interessieren, ihr Hobby zu erhalten und außerdem noch eine gepflegte Ausdrucksweise an den Tag legen können und sich auch noch gerne politisch betätigen möchten.

    Frohes Zocken.

  11. @Thomas
    Ich wollt mich bei Euch eigentlich auch anmelden, vor allem weil mir die Satzung so gut gefallen hat, aber ich verstehe das mit den Mitgliedern aus demokratiepolitischen Gründen mittlerweile auch.
    Kann Euch aus Österreich jedenfalls nur alles gute wünschen!
    Die NZZ Scheint sich ja grundsätzlich schonmal anders zu verhalten auf den Herrn Näf und mögliche andere noch im Rampenlicht, als ich das praktisch von sämtlichen deutschen Qualitätszeitungen so gewohnt bin.

  12. @Pyri
    Vielen Dank – ich weiss es zu schätzen, wenn wir auch aus dem Ausland positive Rückmeldungen bekommen. :-)
    Ja, die NZZ hat recht objektiv berichtet. Interessant ist auch die neue Hirnstudie, über die wir gestern berichtet haben – die beweist genau das Gegenteil von dem, was Näf etc. behaupten, nämlich dass virtuelle Gewalt im Hirn überhaupt nicht dieselben Effekte hat wie reale Gewalt.

    Danke an alle fürs Interesse! Ich würde Euch empfehlen, Euch Gamer Gegen Gewalt anzuschliessen – ist ja eine recht etablierte Sache wie ich sehe, und das Argument “ist leider noch nicht so präsent” lässt sich nur aus der Welt schaffen, indem möglichst viele dort beitreten! :) Also los! :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.